Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Video on Demand: Youtube will Filme…

zu teuer, falscher Ansatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: videofreund 30.08.10 - 13:41

    Es gibt mehrere Gattungen von Filmeguckern:
    1. Die, die den Film Besitzen wollen.
    Diese kaufen sich entweder die DVD/Bluray oder laden sich den Film bei iTunes und Konsorten runter.

    2. Die, die den Film nur leihen wollen.
    Jetzt wird es interessant. Welche Vorteile hat das Leihen im herkömmlichen Sinne: Ich habe das Medium für mind. 24 h und kann so oft und lange den Film sehen wie ich will. Ich kann ihn mir überall ansehen wo ich will sofern jemand einen DVD-Player oder Bluray-Player hat.
    Digital bekommt das meiner Meinung nach genauso komfortabel Apple hin. Ich brauche zwar einen ipod oder ein Apple-TV, aber wenn jemand so etwas besitzt hat er folgende Vorzüge:
    – 24 h lang anschauen, 1 Monat lang besitzen ohne anschauen.
    – Anschauen wo immer ich will ohne Internetverbindung, sofern ich meinen ipod anschliessen kann oder mein Apple TV
    – Der Download registriert, ob es Netzprobleme gab, ich bekomme den Film auf jeden Fall.

    Genau hier setzen die Streamingprobleme an: Stromausfall, Netzausfall, Computer stürzt ab. 5 Dollar oder 3,99 sind futsch. Au. Also, 3,99 für einen Leihfilm zu bezahlen, den ich für 24 h "physisch" in digitaler Form vom Internet unabhängig besitze ist O.K. für ein Stream dürfte man nur die Hälfte bezahlen, also max. 1,5 Euro oder 2 Euro. aber nicht mehr, dann wäre das interessant.

  2. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: bbqq 30.08.10 - 14:11

    halte ich immer noch für zu teuer. geb nich doch bestimmt kein1,5€ aus wenn ich für nen 1euro die aktuellen filme ausser videotek nen kilometer weiter bekommen kann.
    und auf dem land wo es keine videotek nebenan gibt gibt es meist auch kein schnelles internet... und 1000er DSL reicht Nicht für gute quali...

    5euro sind da schonmal ganz raus aussen spiel ;) aber vieleicht wollen die auch zeitlich unbegrentzten stream anbieten. der nie abläuft. kannst nie fest speichern und kopieren aber darfst immer wieder anschauen..

  3. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: Chrissie 30.08.10 - 14:27

    Wo bekommst du für 1 EUR n Film geliehen? Inner Videothek? Vielleicht n 10 Jahre alten VHS oder DVD Film aber mit Sicherheit keinen neueren!

    In der Regel nicht unter 2,50 zu haben, dazu verfährst du noch mehr als n EUR an Fahrtkosten. Nene wirklich rechnen tut sich das nicht!

  4. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: auchvideofreund 30.08.10 - 14:30

    videofreund schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (...) Ich
    > brauche zwar einen ipod oder ein Apple-TV, aber wenn jemand so etwas
    > besitzt hat er folgende Vorzüge:
    > – 24 h lang anschauen, 1 Monat lang besitzen ohne anschauen.

    Es sind sogar 48h, die ab dem ersten Abspielvorgang zu ticken beginnen.

    > – Anschauen wo immer ich will ohne Internetverbindung, sofern ich meinen
    > ipod anschliessen kann oder mein Apple TV

    Geht bei Leihfilmen leider nicht - da kommuniziert er vor dem abspielen mit Apple.

    > – Der Download registriert, ob es Netzprobleme gab, ich bekomme den Film
    > auf jeden Fall.
    >
    > Genau hier setzen die Streamingprobleme an: Stromausfall, Netzausfall,
    > Computer stürzt ab. 5 Dollar oder 3,99 sind futsch. Au. Also, 3,99 für
    > einen Leihfilm zu bezahlen, den ich für 24 h "physisch" in digitaler Form
    > vom Internet unabhängig besitze ist O.K. für ein Stream dürfte man nur die
    > Hälfte bezahlen, also max. 1,5 Euro oder 2 Euro. aber nicht mehr, dann wäre
    > das interessant.

    Das ist richtig. Wo wir schon beim Thema Apple TV sind: angeblich soll ja demnächst ein neues Apple TV für $/EUR 99,00 rauskommen, das dann sicher über den Store subventioniert ist. Mal sehen, ob sie ein Abomodell hinkriegen, da würde ich sofort mitmachen.

    Was btw noch ein großer Vorteil von Video on Demand ist: Man muss nicht zur Videothek laufen/fahren, kann einen Film auch nicht vergessen abzugeben.

  5. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: Tantalus 30.08.10 - 14:34

    Chrissie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bekommst du für 1 EUR n Film geliehen? Inner Videothek? Vielleicht n 10
    > Jahre alten VHS oder DVD Film aber mit Sicherheit keinen neueren!

    http://www.empire-video.de/

    Alles, was nicht wirklich absolute Neuerscheinungen sind, gibts für 1 Eur pro Tag. Und die sitzen bei mir hier gleich um die Ecke. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: 16Bitiges Bit 30.08.10 - 16:09

    Hier konnte man sogar bis vor kurzem für 1,50 € ins Kino. Dienstags sogar für 99 cent. Meist liefen die Filme dort, wenn die Verleihversion in die Videotheken kamen (deutsche Filme waren häufiger erst später dort zu sehen).

    Leider hat ein anderes Kino den Laden gekauft und hatte plötzliche kein Geld mehr als sie den neuen Erwerb groß ausbauen wollten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. fischerwerke GmbH & Co. KG, Tumlingen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe (Home-Office)
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

  1. 4G: Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor
    4G
    Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor

    Vodafone Deutschland will zusammen mit der Telekom und Telefónica alle Funklöcher schließen. Bei 5G ist Vodafone gegen einen Ausschluss von Huawei und will stattdessen härtere Kontrollen für alle.

  2. Mercedes-Benz: Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich
    Mercedes-Benz
    Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich

    Die Auslieferung des EQC, des ersten vollelektrischen Mercedes Benz neuer Generation, wird wohl nicht plangemäß verlaufen. Die Serienproduktion soll erst im November 2019 möglich sein. Vorher gibt es nur homöopathische Mengen.

  3. Glücksspiel: US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab
    Glücksspiel
    US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab

    In vielen europäischen Ländern werden Lootboxen klar als Glücksspiel eingeordnet. Neben Deutschland sind aber auch die USA weniger strikt im Umgang mit den Kisten. Deshalb will die Kommission FTC verschiedene Gruppen in einem Workshop zusammenbringen, um das weitere Vorgehen zu diskutieren.


  1. 20:20

  2. 14:45

  3. 14:13

  4. 13:37

  5. 12:41

  6. 09:02

  7. 19:03

  8. 18:45