Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Video on Demand: Youtube will Filme…

zu teuer, falscher Ansatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: videofreund 30.08.10 - 13:41

    Es gibt mehrere Gattungen von Filmeguckern:
    1. Die, die den Film Besitzen wollen.
    Diese kaufen sich entweder die DVD/Bluray oder laden sich den Film bei iTunes und Konsorten runter.

    2. Die, die den Film nur leihen wollen.
    Jetzt wird es interessant. Welche Vorteile hat das Leihen im herkömmlichen Sinne: Ich habe das Medium für mind. 24 h und kann so oft und lange den Film sehen wie ich will. Ich kann ihn mir überall ansehen wo ich will sofern jemand einen DVD-Player oder Bluray-Player hat.
    Digital bekommt das meiner Meinung nach genauso komfortabel Apple hin. Ich brauche zwar einen ipod oder ein Apple-TV, aber wenn jemand so etwas besitzt hat er folgende Vorzüge:
    – 24 h lang anschauen, 1 Monat lang besitzen ohne anschauen.
    – Anschauen wo immer ich will ohne Internetverbindung, sofern ich meinen ipod anschliessen kann oder mein Apple TV
    – Der Download registriert, ob es Netzprobleme gab, ich bekomme den Film auf jeden Fall.

    Genau hier setzen die Streamingprobleme an: Stromausfall, Netzausfall, Computer stürzt ab. 5 Dollar oder 3,99 sind futsch. Au. Also, 3,99 für einen Leihfilm zu bezahlen, den ich für 24 h "physisch" in digitaler Form vom Internet unabhängig besitze ist O.K. für ein Stream dürfte man nur die Hälfte bezahlen, also max. 1,5 Euro oder 2 Euro. aber nicht mehr, dann wäre das interessant.

  2. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: bbqq 30.08.10 - 14:11

    halte ich immer noch für zu teuer. geb nich doch bestimmt kein1,5€ aus wenn ich für nen 1euro die aktuellen filme ausser videotek nen kilometer weiter bekommen kann.
    und auf dem land wo es keine videotek nebenan gibt gibt es meist auch kein schnelles internet... und 1000er DSL reicht Nicht für gute quali...

    5euro sind da schonmal ganz raus aussen spiel ;) aber vieleicht wollen die auch zeitlich unbegrentzten stream anbieten. der nie abläuft. kannst nie fest speichern und kopieren aber darfst immer wieder anschauen..

  3. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: Chrissie 30.08.10 - 14:27

    Wo bekommst du für 1 EUR n Film geliehen? Inner Videothek? Vielleicht n 10 Jahre alten VHS oder DVD Film aber mit Sicherheit keinen neueren!

    In der Regel nicht unter 2,50 zu haben, dazu verfährst du noch mehr als n EUR an Fahrtkosten. Nene wirklich rechnen tut sich das nicht!

  4. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: auchvideofreund 30.08.10 - 14:30

    videofreund schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (...) Ich
    > brauche zwar einen ipod oder ein Apple-TV, aber wenn jemand so etwas
    > besitzt hat er folgende Vorzüge:
    > – 24 h lang anschauen, 1 Monat lang besitzen ohne anschauen.

    Es sind sogar 48h, die ab dem ersten Abspielvorgang zu ticken beginnen.

    > – Anschauen wo immer ich will ohne Internetverbindung, sofern ich meinen
    > ipod anschliessen kann oder mein Apple TV

    Geht bei Leihfilmen leider nicht - da kommuniziert er vor dem abspielen mit Apple.

    > – Der Download registriert, ob es Netzprobleme gab, ich bekomme den Film
    > auf jeden Fall.
    >
    > Genau hier setzen die Streamingprobleme an: Stromausfall, Netzausfall,
    > Computer stürzt ab. 5 Dollar oder 3,99 sind futsch. Au. Also, 3,99 für
    > einen Leihfilm zu bezahlen, den ich für 24 h "physisch" in digitaler Form
    > vom Internet unabhängig besitze ist O.K. für ein Stream dürfte man nur die
    > Hälfte bezahlen, also max. 1,5 Euro oder 2 Euro. aber nicht mehr, dann wäre
    > das interessant.

    Das ist richtig. Wo wir schon beim Thema Apple TV sind: angeblich soll ja demnächst ein neues Apple TV für $/EUR 99,00 rauskommen, das dann sicher über den Store subventioniert ist. Mal sehen, ob sie ein Abomodell hinkriegen, da würde ich sofort mitmachen.

    Was btw noch ein großer Vorteil von Video on Demand ist: Man muss nicht zur Videothek laufen/fahren, kann einen Film auch nicht vergessen abzugeben.

  5. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: Tantalus 30.08.10 - 14:34

    Chrissie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bekommst du für 1 EUR n Film geliehen? Inner Videothek? Vielleicht n 10
    > Jahre alten VHS oder DVD Film aber mit Sicherheit keinen neueren!

    http://www.empire-video.de/

    Alles, was nicht wirklich absolute Neuerscheinungen sind, gibts für 1 Eur pro Tag. Und die sitzen bei mir hier gleich um die Ecke. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: zu teuer, falscher Ansatz

    Autor: 16Bitiges Bit 30.08.10 - 16:09

    Hier konnte man sogar bis vor kurzem für 1,50 € ins Kino. Dienstags sogar für 99 cent. Meist liefen die Filme dort, wenn die Verleihversion in die Videotheken kamen (deutsche Filme waren häufiger erst später dort zu sehen).

    Leider hat ein anderes Kino den Laden gekauft und hatte plötzliche kein Geld mehr als sie den neuen Erwerb groß ausbauen wollten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Angebote von Sony, LG und Philips)
  2. 129€ (Bestpreis!)
  3. 259,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 299€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36