1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videoflatrate: Watchever soll…

Wiederkäuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wiederkäuer

    Autor: firstwastheblub 30.09.14 - 00:50

    Als Wiederkäuer in dieser Branche lässt es sich auch schwer überleben, wieso verstehen das die Firmen lenker nicht?

    Was bringt es uns als Kunde wenn auf fast allen Portalen die gleichen Inhalte zur verfügung stehen (auf dem einem gibt es Staffel 1-2 und auf dem anderen Staffel 2-4) und meist Sachen die wir eh vor Jahren schon gesehen haben.

    In diesem Segment kann man erst richtig erfolgreich sein wenn man selbst attraktive eigene Inhalte produziert und nicht nur Lizenzen konsumiert und diese wiederverwertet.

    Es ist zwar schön und gut wenn Amerikanische Serien zeitnah zur verfügung stehen aber diese kann man sich auch anderweits besorgen wenn ihr wisst was ich meine.

    Ohne eigene Inhalte ist die Atraktivität bei 0 und wer mir was erzählen will dass der deutschsprachige Markt zu klein ist, der sollte sich mal fragen wieso es in Frankreich und in den Skandinavischen Ländern geht aber hier mit run 100Mio Muttersprachlern nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.14 00:52 durch firstwastheblub.

  2. Re: Wiederkäuer

    Autor: robinx999 30.09.14 - 06:04

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Wiederkäuer in dieser Branche lässt es sich auch schwer überleben,
    > wieso verstehen das die Firmen lenker nicht?
    >
    > Was bringt es uns als Kunde wenn auf fast allen Portalen die gleichen
    > Inhalte zur verfügung stehen (auf dem einem gibt es Staffel 1-2 und auf dem
    > anderen Staffel 2-4) und meist Sachen die wir eh vor Jahren schon gesehen
    > haben.
    >
    Kommt drauf an die TV Sender machen es ja schon länger. Aber die Deutschen Produktionen sind oft nicht so erfolgreich. Und auch die Internationalen Serien bei denen sie als Co Produzent auftretreten laufen oft nicht so gut.
    > In diesem Segment kann man erst richtig erfolgreich sein wenn man selbst
    > attraktive eigene Inhalte produziert und nicht nur Lizenzen konsumiert und
    > diese wiederverwertet.
    >
    Man kann es versuchen aber es ist relativ teuer. Man kann es natürlich auch mit Exklusiv Lizenzen versuchen so das eine Serie erst mal ein Jahr oder mehr nur bei einem Selber läuft. Sogar Sender wie FOX hatte mit seinem Walking Dead in Deutschland relativ hohe Einschaltquoten, obwohl viele den Sender gar nicht empfangen können. Sender wie Sky machen es z.B.: über die HBO kooperation bzw. seit der Fusion der drei großen Sky sender wohl auch vermehrt eigenproduktionen (sind zumindest in der Entwicklung).
    > Es ist zwar schön und gut wenn Amerikanische Serien zeitnah zur verfügung
    > stehen aber diese kann man sich auch anderweits besorgen wenn ihr wisst was
    > ich meine.
    >
    > Ohne eigene Inhalte ist die Atraktivität bei 0 und wer mir was erzählen
    > will dass der deutschsprachige Markt zu klein ist, der sollte sich mal
    > fragen wieso es in Frankreich und in den Skandinavischen Ländern geht aber
    > hier mit run 100Mio Muttersprachlern nicht.

    Zumindest Französisch wird öfter gesprochen wie Deutsch. (vor allem nicht Kanada vergessen das auch einen Französischsprachigen teil hat) http://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_Sprache bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Sprache
    Aber ist natürlich auch oft eine Frage was die Dortigen Öffentlichen Rundfunkanstalten Produzieren. Öfters stammen die guten Perlen ja sogar von da und sind mit Öffentlichen Geldern Produziert

  3. Ich sehe die Ursachen woanders.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 30.09.14 - 10:07

    Unter Umständen ist doch schon PayTV zu kompliziert. Selbst mir. Ich bin es gewohnt, dass man Schüssel an die Wand pappt, Receiver dranhängt und Fernsehen kann. Ich will nicht erst irgendwelche Verträge abschliessen und mich mit schrottiger "Pflicht-Hardware" rumplagen.

    Für Internet-Stream kommt bei mir als Hindernis noch die viel zu geringe Bandbreite hinzu. Meine 2MBit/s sind für "normale" Internet-Nutzung vollkommen ausreichend. Ansonsten sehe ich schon bei Youtube in 720p viel Geruckel. Ich hätte eigentlich auch nicht wirklich Bock drauf, mehr Geld für meinen Internetanschluß auszugeben, wenn das möglich wäre.
    Lieber verzichte ich auf für mich entbehrliche Streaming-Geschichten.

  4. Re: Ich sehe die Ursachen woanders.

    Autor: most 30.09.14 - 10:13

    Und ich will keine schüssel auf dem dach einrichten, receiver hinstellen mich schlau machen wann was gutes kommt aufnahmen programmieren und verwalten etc.

    Chromestick an den fernseher und dann wann ich will über Tablett die Sachen aussuchen und losschauen.

    TV Empfang hab ich keinen mehr und bin sehr zufrieden damit

  5. Nerd... :)

    Autor: Yes!Yes!Yes! 30.09.14 - 10:21

    Die von mir beschriebenen Nachteile gelten natürlich nur für legale Angebote.

    Chromestick kenne ich nicht. Wenn du Chromecast meinst - den finde ich scheiße. Solange der nicht offiziell offline Inhalte wiedergeben kann oder halt "einfach alles", ist der für mich nicht zu gebrauchen.
    Hab mal Maxdome darüber bei 'nem Kumpel geschaut. War ja ganz nett. Dumm nur, dass kurze Zeit später Maxdome das Feature entfernt hat...

  6. Re: Wiederkäuer

    Autor: saddrak 30.09.14 - 10:28

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > In diesem Segment kann man erst richtig erfolgreich sein wenn man selbst
    > attraktive eigene Inhalte produziert und nicht nur Lizenzen konsumiert und
    > diese wiederverwertet.
    >

    Genau das!

    Und deswegen wird sich Netflix auch bei uns durchsetzen - die eigenen Serien sind einfach größtenteils recht hochwertig und nur dort zu sehen (außer das, was jetzt noch an Sky lizensiert ist).

    Und wenn Konkurrent XY eine veraltetete Mad Men / TWD / Breaking Bad Staffel mehr im Programm hat, macht das überhaupt keinen Unterschied. Das hat man als "Serien-Nerd" eh alles schon gesehen. Filme hole ich mir in der Videothek (3d+BluRay).

  7. Re: Wiederkäuer

    Autor: bofhl 30.09.14 - 12:10

    Vergiss nicht die ganzen franz.-sprachigen Staaten in Afrika, und die ganzen Inseln überall auf der Welt!

  8. Re: Wiederkäuer

    Autor: robinx999 30.09.14 - 12:40

    saddrak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > firstwastheblub schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > In diesem Segment kann man erst richtig erfolgreich sein wenn man selbst
    > > attraktive eigene Inhalte produziert und nicht nur Lizenzen konsumiert
    > und
    > > diese wiederverwertet.
    > >
    >
    > Genau das!
    >
    > Und deswegen wird sich Netflix auch bei uns durchsetzen - die eigenen
    > Serien sind einfach größtenteils recht hochwertig und nur dort zu sehen
    > (außer das, was jetzt noch an Sky lizensiert ist).
    >
    Das ist die Spannende Frage. Aber Pay TV hat in Deutschland ja auch bisher große Probleme. Auch wenn die HBO Serien gut sind bezahlen vermutlich nur relativ Wenige leute ein Sky Abo (und Sky hat da durchaus einiges an Exklusivität). Klar die Netflix Serien sind durchaus gut. Aber ist halt die Frage wie viele Serien einen Wirklich Interessieren und ob sich Netflix damit wirklich bezahlt machen kann. Oder ob im Zweifelsfall die Leute ein Abo abschließen sich die Serie anschauen und das Abo wieder bis zum nächsten Jahr Kündigen (wenn die nächste Staffel kommt) oder ob sie sogar drauf verzichten (weil sie oft überhaupt nichts von einer serie mitbekommen) oder ob sie sogar auf die DVD warten wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  3. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  4. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03