1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Telekom gibt Youtube…

Kein Anspruch auf Youtube

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Crass Spektakel 15.04.13 - 21:53

    Das ist doch seit Jahrzehnten so bei der Telekom, egal welcher Dienst ärgert, das ist alles sowieso keine zugesicherte Leistung. Nur die telekomeigenen Dienste werden zugesichert.

    Beste Beispiele:

    1. IRC - war mal eine Weile gesperrt, erst nur die Verwendung des Dial-Up als Server, dann als Bot und dann die komplette Teilnahme. Argumentation: IRC ist ja nicht Bestandteil des Vertrages, da kann das schon mal passieren und überhaupt bietet die Telekom einen eigenen geilen Webchat an. Daß man darüber nur mit uninteressanten Idioten kommunizieren konnte war kein Argument.

    2. Als es noch einen Newsserver bei der Telekom gab war dieser mehrere Tage gestört. Ernsthafter Kommentar von der Telekom-Hotline, nehmt doch einfach das Telekomforum. Ja hab ich gefragt wo ist denn euer C++ Diskussionsforum bei der Telekom?

    Ich hab dann diesem Kasperlverein einfach gekündigt. Hätte gerne fristlos gekündigt aber ich war ohnehin nur 30 Tage vom nächsten Termin weg.

    Bei der typischen Telekomlogik hat man ja keinen Anspruch auf Youtube, es gibt ja kostenpflichtige Telekomdienste und für die gibt es dann Verfügbarkeitszusagen. Wie das im letzten c't-Editorial so schön zusammengefaßt wurde, die Telekom kapselt sich immer mehr vom Internet ab und baut ihre eigenen Dienste hinter einem Paywall auf.

  2. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Bounty22 15.04.13 - 23:40

    Wer freiwillig bei der Telekom Kunde ist hat sowieso was an der Waffel.
    Warum sollte man bei dieser Firma Kunde sein?

  3. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.13 - 01:02

    Bounty22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer freiwillig bei der Telekom Kunde ist hat sowieso was an der Waffel.
    > Warum sollte man bei dieser Firma Kunde sein?


    Du kannst dir nicht Vorstellen bei wievielen Menschen das Argument,beim "Netzinhaber" zu sein zieht.

  4. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Husare 16.04.13 - 01:05

    Bounty22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer freiwillig bei der Telekom Kunde ist hat sowieso was an der Waffel.
    > Warum sollte man bei dieser Firma Kunde sein?

    Oder auch keine Wahl aus Mangel von anderen Anbietern?

  5. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.13 - 01:49

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bounty22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer freiwillig bei der Telekom Kunde ist hat sowieso was an der Waffel.
    > > Warum sollte man bei dieser Firma Kunde sein?
    >
    > Oder auch keine Wahl aus Mangel von anderen Anbietern?

    Sky DSL geht doch bestimmt immer. Und die Tarife werden auch immer Interessanter.

  6. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: MrPapagenu 16.04.13 - 01:54

    Ist bei uns eine ganz klare Sache.

    Telekom= DSL 16000
    Alle anderen= DSL 1000


    Netz grade erst ausgebaut also noch lange nicht für andere freigegeben.

    Also da bleibt ja wohl nichts anderes überig als zur Telekom zu gehen oder in der Steinzeit zu bleiben.

  7. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.13 - 02:14

    Keine Alternative.
    Ein Satellit fliegt in ca. 36km Höhe.
    Bi-Direktional macht das eine Strecke von 72km, die das Signal zurücklegen muss.
    Bei einer ungefähren Ausbreitungsgeschwindigkeit des Signals von ca. 300.000m/s macht das einen technisch optimalen Minimalping von 72000m / (300000m/s) = 0,24s.
    Das sind 240ms - wohlgemerkt ohne jegliche serverseitige Verzögerungen.
    Würde mich doch sehr wundern, wenn damit ein Ping von unter 300ms erreicht werden könnte.

    (Denk- oder Rechenfehler bitte anmerken)

  8. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: mxb 16.04.13 - 07:04

    Es sind nicht 300.000m/s sondern 300.000.000m/s...

  9. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: DrFakkamann 16.04.13 - 07:13

    mxb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nicht 300.000m/s sondern 300.000.000m/s...


    Aaaach, dass hat doch keinen Einfluss auf das Endergebnis....

  10. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: robinx999 16.04.13 - 07:58

    Verräter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Alternative.
    > Ein Satellit fliegt in ca. 36km Höhe.
    > Bi-Direktional macht das eine Strecke von 72km, die das Signal zurücklegen
    > muss.
    > Bei einer ungefähren Ausbreitungsgeschwindigkeit des Signals von ca.
    > 300.000m/s macht das einen technisch optimalen Minimalping von 72000m /
    > (300000m/s) = 0,24s.
    > Das sind 240ms - wohlgemerkt ohne jegliche serverseitige Verzögerungen.
    > Würde mich doch sehr wundern, wenn damit ein Ping von unter 300ms erreicht
    > werden könnte.
    >
    > (Denk- oder Rechenfehler bitte anmerken)

    einen kleinen denkfehler sehe ich. Auf einen Ping kommt eine Antwort.
    Die Strecke Erde - Satellit wird in der praxis 4 mal zurückgelegt.
    1. Ich sende mein Datenpaket zum Satellit
    2. der sendet es zur erde zurück
    3. es wird vom anbieter zum ziel server geschickt
    4 der server antwortet meinem anbieter
    5 der anbieter sendet das paket zum Satellit
    6 der Satellit sendet mir die antwort.

    also wenn ich mich nicht irre sind das 4 mal die strecke erde - sat.
    Wenn ich mich nicht irre rechnet man es so http://www.wolframalpha.com/input/?i=%28distance+earth+eutelsat+in+meter+*+4%29+%2F+%28+speed+of+light+in+meters+per+second%29
    was halt 477.6 ms (milliseconds) sind.

    und das ist halt nur die zeit die das signal zwischen sat und erde zurück legt ohne weitere verarbeitungszeiten bzw. sende wege auf der erde

  11. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: derdiedas 16.04.13 - 08:36

    477.6 ms / 1000 = 0,4776 ms da aus 300.000km/s fälschlicherweise 300.000m/s gemacht wurden

  12. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Oldschooler 16.04.13 - 08:58

    Bounty22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer freiwillig bei der Telekom Kunde ist hat sowieso was an der Waffel.
    > Warum sollte man bei dieser Firma Kunde sein?

    Für Business-Kunden ganz einfach:

    - 24/7-Telefonsupport ohne Wartezeiten.
    - Vertraglich geregelte Zeiten, bis wann Probleme gelöst werden (bei uns: 8 Stunden).
    - Leasing von Telefonanlagen, so dass der Support und die Funktionsfähigkeit der Geräte und der Leitung beim selben Anbieter sind

    Ich frage jeden anderen Anbieter, der bei uns mit Hilfe von Spamanrufen versucht einen Fuß in die Tür zu bekommen, ob sie vertraglich garantieren können alle Probleme innerhalb von 24 Stunden zu lösen... bei allen ist bisher damit das Gespräch sofort beendet, die Telekom schafft das.

  13. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: katzenpisse 16.04.13 - 09:25

    Verräter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Alternative.
    > Ein Satellit fliegt in ca. 36km Höhe.

    Außerdem:
    "Ein geostationärer Satellit ist ein künstlicher Erdsatellit, der sich auf einer Kreisbahn 35.786 km über der Erdoberfläche über dem Äquator befindet." (Quelle Wikipedia)

  14. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: katzenpisse 16.04.13 - 09:26

    DrFakkamann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es sind nicht 300.000m/s sondern 300.000.000m/s...
    >
    > Aaaach, dass hat doch keinen Einfluss auf das Endergebnis....

    Die Höhe des Satelliten ist auch um den Faktor 1000 falsch.

  15. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: katzenpisse 16.04.13 - 09:31

    Bounty22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer freiwillig bei der Telekom Kunde ist hat sowieso was an der Waffel.
    > Warum sollte man bei dieser Firma Kunde sein?

    Kürzere Reaktionszeiten im Fehlerfall. Zumindest nach meiner Erfahrung.

  16. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: robinx999 16.04.13 - 09:37

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 477.6 ms / 1000 = 0,4776 ms da aus 300.000km/s fälschlicherweise 300.000m/s
    > gemacht wurden

    sicher?
    also wenn ich es einzeln eingebe dann steht da
    http://www.wolframalpha.com/input/?i=speed+of+light+meter+per+second
    2.998×10^8 m/s (meters per second)
    das sieht richtig aus
    der abstand scheint auch richtig
    http://www.wolframalpha.com/input/?i=disnce+earth+eutelsat+in+meters
    3.579×10^7 meters
    macht ca. 119ms für eine strecke und wenn man sie 4 mal machen muss halt die erwähnte zahl.

  17. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Mikrotherion 16.04.13 - 09:53

    Nochmal zusammengefasst:

    Lichtgeschwindigkeit: rund 300000km/s bzw. 300000000m/s = 3 · 10⁸m/s
    Entfernung Satellit: rund 36000km = 36000000m
    Dauer für eine Strecke: 36000000m / 300000000 m·s⁻¹ = 0,12s = 120ms

    Ob das Signal jetzt 2 mal die Strecke zurücklegt oder 4 mal, weiß ich nicht.
    Der Ping müsste aber auf jeden Fall zwischen 240ms und 480ms liegen, was zumindest für Spiele schon recht schlecht ist.

  18. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: robinx999 16.04.13 - 10:04

    >
    > Ob das Signal jetzt 2 mal die Strecke zurücklegt oder 4 mal, weiß ich
    > nicht.
    sag ich doch
    Und meiner meinung nach wird die strecke 2 mal zurück gelegt wenn nur der Download über sat läuft und der upload über etwas anderes (z.b.: telefon leitung) und die strecke wird 4 mal zurück gelegt wenn sowohl upload als auch download über Sat läuft.

    Lustig dürfte übrigens ein Video chat mit einem anderen user sein der auch Internet über Sat hat ich glaube dann wird die strecke insgesammt 8 mal zurück gelegt.

  19. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: IpToux 16.04.13 - 11:13

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verräter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Alternative.
    > > Ein Satellit fliegt in ca. 36km Höhe.
    > > Bi-Direktional macht das eine Strecke von 72km, die das Signal
    > zurücklegen
    > > muss.
    > > Bei einer ungefähren Ausbreitungsgeschwindigkeit des Signals von ca.
    > > 300.000m/s macht das einen technisch optimalen Minimalping von 72000m /
    > > (300000m/s) = 0,24s.
    > > Das sind 240ms - wohlgemerkt ohne jegliche serverseitige Verzögerungen.
    > > Würde mich doch sehr wundern, wenn damit ein Ping von unter 300ms
    > erreicht
    > > werden könnte.
    > >
    > > (Denk- oder Rechenfehler bitte anmerken)
    >
    > einen kleinen denkfehler sehe ich. Auf einen Ping kommt eine Antwort.
    > Die Strecke Erde - Satellit wird in der praxis 4 mal zurückgelegt.
    > 1. Ich sende mein Datenpaket zum Satellit
    > 2. der sendet es zur erde zurück
    > 3. es wird vom anbieter zum ziel server geschickt
    > 4 der server antwortet meinem anbieter
    > 5 der anbieter sendet das paket zum Satellit
    > 6 der Satellit sendet mir die antwort.
    >
    > also wenn ich mich nicht irre sind das 4 mal die strecke erde - sat.
    > Wenn ich mich nicht irre rechnet man es so www.wolframalpha.com
    > was halt 477.6 ms (milliseconds) sind.
    >
    > und das ist halt nur die zeit die das signal zwischen sat und erde zurück
    > legt ohne weitere verarbeitungszeiten bzw. sende wege auf der erde


    Ihr habt alle einen Denkfehler ;) Denn nicht die Schüssel sendet das Signal zum Satellit, die Antworten werden per Modem gesendet.

    Bei SkyDSL gibt es keinen direkten Rückkanal. Man kann lediglich empfangen mit so einer Schüssel und NICHT senden, deshalb läuft der Rückkanal über das Übliche Modem.


    Aber ja, es sind maximal ca. 120KB - 240KB/s was man als Downstream erhält.

  20. Re: Kein Anspruch auf Youtube

    Autor: Dieselente 16.04.13 - 12:52

    es gibt auch anbieter die (angeblich) einen rückkanal über satelit anbieten. sollte dann preislich irgendwas zwischen 200-300 ¤ im Monat kosten + spezielle hardware^^ ich weiß leider nicht mehr welcher Anbieter das war.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  3. Hays AG, Berlin
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme