1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Telekom sieht Youtube…

Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: Mr Miyagi 22.07.14 - 23:43

    "Wir werden uns darüber unterhalten müssen, dass verkehrsintensive Anbieter wie Youtube dafür bezahlen, dass ihre großen Datenströme von uns gemanagt werden."

    Ich habe selten so einen unglaublichen Blödsinn gehört. Wenn ein Verbraucher X EUR für eine Y MBit Flatrate zahlt, hat er bereits die Kosten für das Management der Datenströme übernommen (wenn nicht, hat der Provider falsch kalkuliert oder arbeitet nicht wirtschaftlich). Ist die Dienstleistung vom Verbraucher bezahlt dann hat die Telekom dafür zu sorgen, dass A) im eigenen Netz genug Bandbreite vorhanden ist, um allen Kunden die gezahlte Geschwindigkeit zur Verfügung zu stellen und B) genug Peering Kapazitäten vorhanden sind um das Netz der Telekom zu verlassen, schliesslich ist es eine INTERNET-Flatrate und keine T-Online-Net-Flatrate. Und erst wenn das Problem nach Vermittlung vom Global Tier 1 Provider ins Google Netz stattgefunden hat, ist es nicht mehr das Problem der Telekom. Und wenn man das als Provider nicht leisten kann muss man halt aufhören Bandbreiten zu vermieten, die man nicht sicher liefern kann, das Netz ausbauen (also physikalisch und nicht nur verbal), keine neuen Kunden aufnehmen oder sich eine cleverere Lösung für das Problem einfallen lassen - und mit clever meine ich nicht zu versuchen seine Kunden oder Contentanbieter über den Tisch zu ziehen oder abstruse Forderungen zu stellen.

  2. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: exxo 23.07.14 - 07:12

    Warum sollten die großen Dienste im Internet Geld an die Provider zahlen? Die User nutzen das Internet wegen der Inhalte und nicht wegen der Zugänge . ..

    Dann müssten die Anbieter von Kinofilmen auch Geld an die Fernsehsender für die Ausstrahlung zahlen. Wie lächerlich ist das den bitte?

  3. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: Sharra 23.07.14 - 09:18

    Das ist im Endeffekt genauso lächerlich, wie die Urheberrechtsabgaben auf Drucker, Speichermedien und Komplettsysteme.
    Und solche Beispiele gibt es dutzende mehr.
    Die Gesellschaft der moderne ist einfach nur noch krank.

  4. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: Zeitvertreib 23.07.14 - 09:31

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist im Endeffekt genauso lächerlich, wie die Urheberrechtsabgaben auf
    > Drucker, Speichermedien und Komplettsysteme.
    > Und solche Beispiele gibt es dutzende mehr.
    > Die Gesellschaft der moderne ist einfach nur noch krank.

    Was hat das denn mit der Gesellschaft zu tun? Wieso steht eigentlich inzwischen jedes Thema in Zusammenhang mit einer "verkommenen" und "kranken" Gesellschaft bzw. dem drohenden Weltuntergang? Es ist doch lediglich so das ein paar Leute mit cleveren Argumenten und guter Lobbyarbeit die Politik überzeugt hat das diese Abgaben gerechtfertigt und sinnvoll sind. Das dem absolut nicht so ist sehe ich genauso jedoch verschließt sich mir die Schuld der Gesellschaft an dem Thema. Ach ja stimmt die Gesellschaft kann ja auf die Straße gehen -.-

    Grüße

  5. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: Feuerfred 23.07.14 - 09:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gesellschaft der moderne ist einfach nur noch krank.

    Nicht krank, sondern dumm. Der Deutsche ist halt behäbig und lässt sich gern an der Nase herumführen, solange es ihm ja schön gut geht und er sich nicht betroffen fühlt. Da haben die Leithammel (Politik und Lobbyisten) natürlich leichtes Spiel. ;)

    Wenn man mal ehrlich in sich hinein horcht, stellt man selber fest, dass man da auch dazu gehört.

  6. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: Endwickler 23.07.14 - 09:58

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Gesellschaft der moderne ist einfach nur noch krank.
    >
    > Nicht krank, sondern dumm. Der Deutsche ist halt behäbig und lässt sich
    > gern an der Nase herumführen, solange es ihm ja schön gut geht und er sich
    > nicht betroffen fühlt. Da haben die Leithammel (Politik und Lobbyisten)
    > natürlich leichtes Spiel. ;)
    >
    > Wenn man mal ehrlich in sich hinein horcht, stellt man selber fest, dass
    > man da auch dazu gehört.

    Der Forenschreiber ist dumm, voller Vorurteile und Polemik. er spricht von allem in der dritten Person. Hoffen wir mal, dass wir nie in Foren schreiben werden. :-)

  7. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: Zeitvertreib 23.07.14 - 10:25

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Gesellschaft der moderne ist einfach nur noch krank.
    >
    > Nicht krank, sondern dumm. Der Deutsche ist halt behäbig und lässt sich
    > gern an der Nase herumführen, solange es ihm ja schön gut geht und er sich
    > nicht betroffen fühlt. Da haben die Leithammel (Politik und Lobbyisten)
    > natürlich leichtes Spiel. ;)
    >
    > Wenn man mal ehrlich in sich hinein horcht, stellt man selber fest, dass
    > man da auch dazu gehört.

    Natürlich... jetzt sind wir schon alle dumm und behäbig weil wir uns nicht sofort alle auf die Seite Googles stellen und morgen gleich mal alle auf die Straße gehen. Streik! Protest! Die Telekom versucht zu unrecht eine Einkommensquelle zu erschließen! Steinigt Sie!

    Außerdem tun alle immer so als wäre Lobbyarbeit und das Übergehen anderer Meinung in der Bevölkerung durch die Politik etwas rein negatives. Das sehe ich nicht so. Natürlich gibt es viele Beispiele in dem eben genau dieses für eigene Zwecke ausgenutzt wurde. Das ist definitiv nicht wie es sein sollte.

    Doch was wäre denn die Alternative? Jeden Deutschen fragen ob er mit Gesetz XY, Vorschlag AB oder was auch immer leben kann? Und was machen wir denn bei verschiedenen Meinungen? Leute, wir sind hier über 80 Millionen die unter einen Hut gebracht werden müssen. Dabei müssen zwangsläufige einige Dinge über den Kopf anderer und sogar bis hin zum klaren Nachteil einiger Individuen entschieden werden. Und in einem zivilisierten Land erwarte ich das diese Leute das auch verstehen ohne sich selbst in die Luft zu jagen oder ständig zu protestieren. Alles in allem ist der Deutsche nicht behäbig sonder intelligent genug zu erkennen das es uns wirklich gut geht.

    Grüße

  8. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: AlphaStatus 23.07.14 - 12:21

    "Alle in diesem Land sind Idioten, abgesehen von mir natürlich"...

    So klingt das hier, finde ich ätzend.

  9. Re: Da gibt es nichts zu "unterhalten"...

    Autor: tingelchen 23.07.14 - 14:07

    Du hast vergessen das die Telekom noch Geld von anderen Netz Providern bekommt, dafür das sie Traffic ins Telekom Netz einspeisen. Und dies macht bei einem Download auch den Löwenanteil aus. Insbesondere bei Streamingdiensten, weil man erheblich mehr Videos ansieht, als hoch lädt.

    Dazu kommt das auch Google keine kostenlose Anbindung ans Internet bekommt. Auch sie müssen an irgend welchen Knotenpunkten an andere Betreiber ankoppeln. Traffic mag zwar billig sein. Aber kostenlos ist gibt es ihn nirgendwo auf der Welt.

    Es sind schlich Aussagen die zur gezielten Desinformation dienen, um zu erreichen das man mehr Geld kassiert. Ist bei der Argumentation für die Drosselung genau das gleiche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hannover
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  4. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Bestpreis!)
  2. 1.999,14€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. 49,05€ (inkl. 7,85€ Direktabzug - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück