1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Telekom sieht Youtube…

Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: lisgoem8 22.07.14 - 15:31

    Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Googles Anbildung zum Internet wird sicher auch bezahlt.

    Der Kunde bezahlt auch es in Form einer Flat.

    Im letzten Absatz klingt es aber wider mal danach, als würde Google nicht längst seinen Beitrag geleistet zu haben.

    Oder haben wir jetzt auch schon so einen Fall wie mit ARD/ZDF und den Kabelanbeitern die auch dreifach weiter kassieren wollen?

    Ich finde das total unverschämt.

    Wenn die Telekom mehr Geld will, muss sie sich halt an Leitungsbetreiber von Google wenden.

  2. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: divStar 22.07.14 - 15:38

    Richtig. Alternativ kann sie halt das tun was sie am besten kann: ihre Kunden abzocken. Man bezahlt dann zwar eine Flat; dabei handelt es sich dann wohl aber nur um eine Schein-Flat.

    Warum die Datenanbieter zusätzlich zu ihrem Hosting auch noch die ISPs bezahlen sollten und warum das dann nur "große Firmen" tun sollten, bleibt mir jedoch ein Rätsel. Allerdings würde ich das hauptsächlich als Gemecker abtun, denn leider taugt die Telekom zu sonst kaum etwas.

  3. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: fesfrank 22.07.14 - 16:02

    ich kann die isp schon verstehen, vergleichbar mit der lkw maut !!!!

  4. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: Ben Stan 22.07.14 - 16:15

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Auch beim Müll wird mehrfach gezahlt.

    Bringt ein Händler bestimmte Ware in Umlauf muss der Händler zahlen.
    Möchte ein Kunde das Produkt irgendwann entsorgen, soll auch dieser nochmals zahlen.

    Mich wundert es nicht, dass da so viel Müll in freier Wildbahn abgeladen wird.

  5. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.07.14 - 16:17

    fesfrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann die isp schon verstehen, vergleichbar mit der lkw maut !!!!

    Erklärung bitte. Oo

  6. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: rabiat 22.07.14 - 16:18

    fesfrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kann die isp schon verstehen, vergleichbar mit der lkw maut !!!!

    Finde zwar, dass Satzzeichen keine Rudeltiere sind, aber stimme schon zu einem gewissen Maß zu, dass Streaminganbieter einfach Bandbreite in Masse brauchen, damit sie ihre Kunden erreichen können. Deswgen würde ich eine Beteiligung auch nicht per se ausschließen wollen, weil sie ihnen ja so gesehen am meisten nutzt. Allerdings müsste man dann auch die etwas "anderen" Streaming Content Anbieter zur Kasse bitten, was ich mir jedoch schwierig vorstelle.

    TL,DR wenn dann alle Streaming-Content Anbieter, da das kaum passiert, wirds keine Beteiligung der SCA geben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.14 16:22 durch rabiat.

  7. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: Galde 22.07.14 - 16:23

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum die Datenanbieter zusätzlich zu ihrem Hosting auch noch die ISPs
    > bezahlen sollten und warum das dann nur "große Firmen" tun sollten, bleibt
    > mir jedoch ein Rätsel.


    Wo ist das den ein Rätsel?

    Ist doch eigentlich selbstverständlich das derjenige für den Traffic und den dafür nötigen Ausbau zu bezahlen hat der diesen produziert.
    Und nicht der Endkunde/Steuerzahler, der pro Person nicht mal 1% davon nutzen kann (insbesondere wenn die Leitung mangels Ausbau nicht genug Bandbreite liefert oder sowieso gedrosselt wird).

  8. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: Moe479 22.07.14 - 16:32

    naja .. im falle von youtoube wird ja ein großteil des traffics von den nutzern verursacht .. diese fordern videostreams vom service youtube an ... sobald die ihren player/browser/youtube-seite schliessen bricht der ggf. gerade laufende videostream ab ...

    warum muss hier der traffic in richtung der anfordernden seite zweimal bezahlt werden, vom ausgangspunkt und nocheinmal beim zielpunkt?

    warum nunj youtube/google als video on demand anbieter abkassiert werden soll ... wo man doch fast auschliesslich für video on demand überhaupt ständig eine breitbandleitung benötigt, erst dadurch überhaupt der flächendekende bedarf nach solchen anschlüssen entstanden ist erschliesst sich mir auch nicht ... man vergrault damit seinen indirekt besten arbeitsbeschaffer ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.14 16:38 durch Moe479.

  9. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: root666 22.07.14 - 16:40

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch eigentlich selbstverständlich das derjenige für den Traffic und
    > den dafür nötigen Ausbau zu bezahlen hat der diesen produziert.
    > Und nicht der Endkunde/Steuerzahler, der pro Person nicht mal 1% davon
    > nutzen kann (insbesondere wenn die Leitung mangels Ausbau nicht genug
    > Bandbreite liefert oder sowieso gedrosselt wird).

    Der Kunde zahlt schon seinen Traffic. Google zahlt auch den Traffic an seinen Provider.
    Wenn der Provider von Google zuviel ins Netz der DTAG routet muss sich die DTAG mit dem in Verbindung setzen und dort Geld verlangen.

  10. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: root666 22.07.14 - 16:43

    rabiat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Finde zwar, dass Satzzeichen keine Rudeltiere sind, aber stimme schon zu
    > einem gewissen Maß zu, dass Streaminganbieter einfach Bandbreite in Masse
    > brauchen, damit sie ihre Kunden erreichen können. Deswgen würde ich eine
    > Beteiligung auch nicht per se ausschließen wollen, weil sie ihnen ja so
    > gesehen am meisten nutzt. Allerdings müsste man dann auch die etwas
    > "anderen" Streaming Content Anbieter zur Kasse bitten, was ich mir jedoch
    > schwierig vorstelle.

    Die Kunden der Telekom zahlen ihren Traffic und Google zahlt an seinen Provider den Traffic. Wieso soll nun nochmal von Google an die Telekom bezahlt werden?

    Da müssen sich beide Provider einig werden und dann ggfs die Preise bei ihren Kunden anpassen.

  11. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: root666 22.07.14 - 16:45

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisgoem8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?
    >
    > Auch beim Müll wird mehrfach gezahlt.
    >
    > Bringt ein Händler bestimmte Ware in Umlauf muss der Händler zahlen.
    > Möchte ein Kunde das Produkt irgendwann entsorgen, soll auch dieser
    > nochmals zahlen.
    >
    > Mich wundert es nicht, dass da so viel Müll in freier Wildbahn abgeladen
    > wird.

    Zumal man ja bedenken muss das alles was die Gelbe Tonne ist Rohstoffe sind mit denen man wiederum Geld macht. Ich habe mal einen netten Bericht darüber gesehen. Der Endverbraucher sollte eigentlich Geld für seinen gelben Müll bekommen.

  12. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: Captain Jack 22.07.14 - 16:59

    Das ist doch völliger quatsch. Warum sollte z.B YouTube für das zahlen für das sie schon zahlen? Oder um es anderst auszudrücken:
    Die Telekom verkauft dem Nutzer eine 50.000 Leitung. Dieser geht zu YouTube und benutzt die Leitung für die er bezahlt. Jetzt regt sich die Telekom auf das diese Leitung voll ausgenutzt wird vom Nutzer. Da die Telekom jetzt schon der teuerste Provider ist muss die Telekom wo anderst das Geld holen - natürlich von den großen, bösen Konzernen wie Google.
    Wo liegt da der Sinn außer Gewinnmaximierung? Wenn die die Telekom eine 50.000 Leitung verkauft dann ist doch klar das der Benutzer diese auch voll nutzen möchte und nicht nur auf Text lästige Websites geht die kaum traffic verbrauchen. Was kommt als nächstes? Wer in steam ein Spiel erneut runterladen will muss Geld an die Telekom zahlen?

  13. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: rabiat 22.07.14 - 17:07

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabiat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Finde zwar, dass Satzzeichen keine Rudeltiere sind, aber stimme schon zu
    > > einem gewissen Maß zu, dass Streaminganbieter einfach Bandbreite in
    > Masse
    > > brauchen, damit sie ihre Kunden erreichen können. Deswgen würde ich eine
    > > Beteiligung auch nicht per se ausschließen wollen, weil sie ihnen ja so
    > > gesehen am meisten nutzt. Allerdings müsste man dann auch die etwas
    > > "anderen" Streaming Content Anbieter zur Kasse bitten, was ich mir
    > jedoch
    > > schwierig vorstelle.
    >
    > Die Kunden der Telekom zahlen ihren Traffic und Google zahlt an seinen
    > Provider den Traffic. Wieso soll nun nochmal von Google an die Telekom
    > bezahlt werden?
    >
    > Da müssen sich beide Provider einig werden und dann ggfs die Preise bei
    > ihren Kunden anpassen.


    Du kannst ja aber nicht differenzieren, welcher Traffic aus dem anderen Providernetz von Google kommt. Also müsstest du allgemein mehr von diesem verlangen, welcher wiederum diese Kosten auf alle raufschlägt, auch auf die Kleinen die gar nix für den vielen Traffic können und auch gar nicht so viel brauchen. Deswegen wäre eine Direktbeteiligung von allen Streaming-Anbietern (imho) sinnvoller, als die Kosten auf alle Hoster raufzuschlagen, weil diese Direktbeteiligung an der Ursache des Problems ansetzt, indessen dein Vorschlag eine Kollektivstrafe nach sich ziehen würde.

  14. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: hoffelmann 22.07.14 - 17:08

    Ist doch bei Papier genau das gleiche ...

  15. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: zampata 22.07.14 - 17:21

    rabiat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst ja aber nicht differenzieren, welcher Traffic aus dem anderen
    > Providernetz von Google kommt. Also müsstest du allgemein mehr von diesem
    > verlangen, welcher wiederum diese Kosten auf alle raufschlägt, auch auf die
    > Kleinen die gar nix für den vielen Traffic können und auch gar nicht so
    > viel brauchen. Deswegen wäre eine Direktbeteiligung von allen
    > Streaming-Anbietern (imho) sinnvoller, als die Kosten auf alle Hoster
    > raufzuschlagen, weil diese Direktbeteiligung an der Ursache des Problems
    > ansetzt, indessen dein Vorschlag eine Kollektivstrafe nach sich ziehen
    > würde.

    Nein ganz im Gegenteil. Die ISP sind ja keine Behörden.

    Wie ist es denn beim Telefon?
    Wenn Gooogle's Youtube Rechenzentrum am Provider T1 (erfunden) hängt und der Youtube Nutzer bei der Telekom, dann fordert der Nutzer von der Telekom dass sie bitte Youtube "anrufen" soll und Youtube streamt dann die ganzen Daten.
    Der Nutzer (Telekom) hat den Auftrag gegeben. Wenn man das, wie früher beim Telefon, betrachtet dann müsste die Telekom Geld an den Provider T1 zahlen.

    Wenn man das bisherige Modell "the sender pays" nimmt dann zahlt Google ein Endgeld an T1 damit dieser Google mit Internet versorgt. Wenn die Telekom nun meint, dass T1 zuviel Daten in ihr Netz sendet dann muss sie mit T1 vereinbaren dass T1 mehr Geld zahlen soll.
    Wenn T1 sich darauf einlässt kann T1 dann zu Google gehen und eine Preiserhöhung pro TB Traffic verlangen.

    Wieso soll Google Geld an die Telekom bezahlen? Oder generell ein Streaming anbieter? Ist Traffic von Youtube soviel teuerer als Traffic von NetFlix oder von der Tagesschau? Nein eben nicht 100 MB Youtube sind genauso viel wie 100 MB Tagesschau.
    Und wieso soll Google Geld an die Telekom bezahlen wo Google doch gar kein Vertrag mit der Telekom hat? Soll Google dann auch an die Staatwerke XY zahlen weil die auch Internet zur Verfügung stellen? Wenn ich Internet Provider von mir selbst bin, kann ich dann auch Geld von Spotify verlangen?


    Wie du siehst das ist einfach quatsch. Wenn die Telekom mehr Geld will muss sie mit ihren Peering Partnern verhandeln. Wenn die nicht mit machen hat die Telekom kein Internet mehr und wie lange die Telekom Kunden dann noch Telekom Kunden sind wird die Telekom sehen.

  16. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: zampata 22.07.14 - 17:25

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisgoem8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?
    >
    > Auch beim Müll wird mehrfach gezahlt.
    >
    > Bringt ein Händler bestimmte Ware in Umlauf muss der Händler zahlen.
    > Möchte ein Kunde das Produkt irgendwann entsorgen, soll auch dieser
    > nochmals zahlen.
    >
    > Mich wundert es nicht, dass da so viel Müll in freier Wildbahn abgeladen
    > wird.

    Das sind ja auch zwei verschiedene Anbieter. Oder ist Aldi dein Entsorgungsunternehmen? Du kaufst bei Aldi eine Ware XY ein und die Ware ist jetzt dein. Ob du die nutzt, Gelb anmahlst oder an deinen Nachbar verschenkst ist deine Sache.
    Wenn du es entsorgen willst bringst du es dann zu Aldi oder zur Sammelstelle deines Entsorgungsunternehmens?

    Es gibt Produkte wie Pfandflaschen oder Batterien die du beim Händler zurück geben kannst. Und die sind dann sogar kostenlos weil du eben nicht mehrmals für das selbe zahlst ;-)


    Kauf mal ein eBook bei Amazon und versuch das mal an deinen Nachbar zu verschenken. Da kommt auf einmal Amazon und sagt dass das nicht geht und der (angebliche) Künstler will nochmal kassieren.

  17. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.07.14 - 06:41

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bringt ein Händler bestimmte Ware in Umlauf muss der Händler zahlen.
    > Möchte ein Kunde das Produkt irgendwann entsorgen, soll auch dieser
    > nochmals zahlen.

    Und der Händler kalkuliert das in seine Kosten ein, von daher zahlt auch hier wieder der Endkunde. Das wäre bei Youtube, Netflix und Co. das selbe, außer der Wettbewerb ist so groß, dass überhaupt keine Kostensteigerungen an die Kunden weitergegeben werden können.

  18. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: plutoniumsulfat 23.07.14 - 10:31

    Nächstes Beispiel: GEMA xD

  19. Re: Ich verstehe nicht warum immer dreifach gezahlt werden soll?

    Autor: wire-less 23.07.14 - 10:45

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabiat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Finde zwar, dass Satzzeichen keine Rudeltiere sind, aber stimme schon zu
    > > einem gewissen Maß zu, dass Streaminganbieter einfach Bandbreite in
    > Masse
    > > brauchen, damit sie ihre Kunden erreichen können. Deswgen würde ich eine
    > > Beteiligung auch nicht per se ausschließen wollen, weil sie ihnen ja so
    > > gesehen am meisten nutzt. Allerdings müsste man dann auch die etwas
    > > "anderen" Streaming Content Anbieter zur Kasse bitten, was ich mir
    > jedoch
    > > schwierig vorstelle.
    >
    > Die Kunden der Telekom zahlen ihren Traffic und Google zahlt an seinen
    > Provider den Traffic. Wieso soll nun nochmal von Google an die Telekom
    > bezahlt werden?

    Die Telekom zahlt keinen Traffic. Die zahlen Ihre Leitungen/Infrastruktur. Umgekehrt soll jeder der den Telekomkunden etwas zuliefert bezahlen. Die betrachten Ihre Kunden als Eigentum und wer mit dem Eigentum der Telekom kommunizieren will soll Wegezoll bezahlen.


    >
    > Da müssen sich beide Provider einig werden und dann ggfs die Preise bei
    > ihren Kunden anpassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Universität Potsdam, Potsdam
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

  1. iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.

  2. RX 6000 und Ryzen 5000: AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen
    RX 6000 und Ryzen 5000
    AMD will Nvidias Fehler nicht wiederholen

    Das Unternehmen gibt einen Leitfaden an Händler heraus. Der soll gegen Scalper und Bots zum Launch der neuen GPUs und CPUs helfen.

  3. Osiris Rex: Nasa gelingt Asteroidenlandung
    Osiris Rex
    Nasa gelingt Asteroidenlandung

    Nach der japanischen Raumfahrtbehörde Jaxa zeigt auch die Nasa, dass sie auf einem Asteroiden landen und Proben für die Erde nehmen kann.


  1. 15:00

  2. 14:39

  3. 14:15

  4. 13:48

  5. 13:33

  6. 13:16

  7. 13:00

  8. 12:05