Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Warner plant…

Je mehr Streaming Services es gibt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: SJ 12.10.18 - 12:41

    ... um so mehr wird Filesharing wieder zurückkommen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: ahoihoi 12.10.18 - 13:03

    Hauptsache die Contentmafia kann dann wieder jammern, wie arm sie nicht sind.

  3. Re: Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: EdRoxter 12.10.18 - 13:45

    Yep, leider wahr. Ich kann ganz gut damit leben, dass größere Blockbuster bei Netflix noch einige Zeit brauchen, bis sie in Deutschland verfügbar sind, aber wenn nun Disney ja schon die Lizenzen auslaufen lässt, und Warner das aller Voraussicht nach auch noch tun wird, dann findet man da ja bald gar nichts mehr... Ich bin auch gerne bereit, 20-30¤ im Monat zu zahlen, wenn ich nur eine möglichst große Auswahl hab, und ich denke, die meisten Abonnenten werden das ähnlich sehen. Wenn ich jetzt aber, um das alles abzudecken, ein Abonnement bei 5, 6, 7...Streamingdiensten à 10-12¤/Monat benötige, dann ist das alles vollkommen konterkariert.

    Hoffentlich kommt die Musikindustrie nicht auch noch auf solch blöde Ideen, um sich ja nur aus Spotify, Apple Music, Play Music etc. zurückziehen zu können...

  4. Re: Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: Jesper 12.10.18 - 14:29

    Nachdem Streamingservices keine aktuelleren Sachen im Angebot hat, ist Filesharing auch nie weg gewesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 14:29 durch Jesper.

  5. Re: Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: nightmar17 12.10.18 - 14:56

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yep, leider wahr. Ich kann ganz gut damit leben, dass größere Blockbuster
    > bei Netflix noch einige Zeit brauchen, bis sie in Deutschland verfügbar
    > sind, aber wenn nun Disney ja schon die Lizenzen auslaufen lässt, und
    > Warner das aller Voraussicht nach auch noch tun wird, dann findet man da ja
    > bald gar nichts mehr... Ich bin auch gerne bereit, 20-30¤ im Monat zu
    > zahlen, wenn ich nur eine möglichst große Auswahl hab, und ich denke, die
    > meisten Abonnenten werden das ähnlich sehen. Wenn ich jetzt aber, um das
    > alles abzudecken, ein Abonnement bei 5, 6, 7...Streamingdiensten à
    > 10-12¤/Monat benötige, dann ist das alles vollkommen konterkariert.
    >
    > Hoffentlich kommt die Musikindustrie nicht auch noch auf solch blöde Ideen,
    > um sich ja nur aus Spotify, Apple Music, Play Music etc. zurückziehen zu
    > können...

    So sehe ich das auch. Gerne 1-2 Dienste für insgesamt 15-30¤ im Monat.
    Dann aber jeden Film und jede normale Serie (keine Eigenproduktionen).
    Ich kann auf die Filme gerne 6 Monate warten, also würde das Kinogeschäft nicht weiter einbrechen.
    Ich bleibe erstmal bei Netflix und Amazon, ich warte ab was die anderen Dienste so tun und was die bieten werden. Aber 3-4 Dienste werde ich sicherlich nicht abonnieren.

  6. Re: Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: Sicaine 12.10.18 - 18:30

    Nachdem sich mein serienseheerhalten mehr Richtung 'eine Serie am stück' bewegt, wird das schon passen.

    OV und monatlich kündbar ist schon verkraftbar. Und ganz ehrlich, wenn das Zeug gut ist, Zahl ich ganz gern die 30-40,- Euro. Für Familien ist das pro Kopf eh schon günstig und wenn der eine abodienst zu viel will wartet man halt auf die Blu-ray.

  7. Re: Je mehr Streaming Services es gibt...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.18 - 19:40

    Sie haben echt nichts aus der Vergangenheit gelernt! -.-
    Jetzt noch jeder mehr kosten im Monat und wir sind wieder 1990 weil alle gezwungen werden ins Kino zu gehen. Oder eben zu kopieren. Aber dann geht das Geheule los. So Hirntod!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07