Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Warner plant…

Menschen haben ein Medien Budget

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: Drag_and_Drop 12.10.18 - 12:00

    Und mehr geben sie nicht aus. Nur sehr wenige werden sich wegen 2 Exklusivtiteln 15$ Abbos holen, wenn es die Bluray Staffel für 30$ zu kaufen gibt, oder die Folgen 2 Stunden nach der freishaltung bei deinem OCH deiner wahl liegen. Damit treibt man die leute doch wieder in die Arme der Tauschbörsen...

  2. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: GRiMtox 12.10.18 - 12:11

    Exakt.

    Weiß der Geier was sich diese Geldgierigen Medienkonzerne dabei denken, aber niemand wird für Netflix, Amazon, Sky, Warner, Disney gleichzeitig zahlen (und Hulu, und WWE für die Wrestlingfans, und iTunes, und Maxdome blah blah blah. Dazu dann noch Spotify für Musik und der Internetanschluss für zuhause und Mobilvertrag für unterwegs). Selbst wenn alles nur 10 Euro kostet landet man schnell mal bei 50 Euro und mehr im Monat. Dazu dann noch GEZ und man ist bei fast 70 Euro. Die sollten lieber überlegen wie die alles an einen Ort bekommen und das zu einem akzeptablen Preis.

  3. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: SanderK 12.10.18 - 12:12

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mehr geben sie nicht aus. Nur sehr wenige werden sich wegen 2
    > Exklusivtiteln 15$ Abbos holen, wenn es die Bluray Staffel für 30$ zu
    > kaufen gibt, oder die Folgen 2 Stunden nach der freishaltung bei deinem OCH
    > deiner wahl liegen. Damit treibt man die leute doch wieder in die Arme der
    > Tauschbörsen...
    Da ist was dran! Momentan habe ich schon 2 (mehr oder weniger 2) und es gibt immer Serien, die nicht dort zu sehen sind. Ein 3ter kommt aber nicht in die Tüte. So viel Zeit zum Glotzen habe ich dann auch nicht ^^

  4. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: Der schwarze Ritter 12.10.18 - 12:18

    So schauts aus. Netflix habe ich wieder gekündigt, nachdem ich die 2-3 Sachen gesehen habe, die mich interessieren, den Rest des Jahres verbringe ich mit Amazon. Und wenn da nicht wirklich Mega-Sachen mit attraktiven Kündigungsfristen und Preisen bei Warner/Disney und Co kommen, können die mir den Buckel runterrutschen.

  5. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: Slury 12.10.18 - 12:19

    GRiMtox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt.
    >
    > Weiß der Geier was sich diese Geldgierigen Medienkonzerne dabei denken,
    > aber niemand wird für Netflix, Amazon, Sky, Warner, Disney gleichzeitig
    > zahlen (und Hulu, und WWE für die Wrestlingfans, und iTunes, und Maxdome
    > blah blah blah. Dazu dann noch Spotify für Musik und der Internetanschluss
    > für zuhause und Mobilvertrag für unterwegs). Selbst wenn alles nur 10 Euro
    > kostet landet man schnell mal bei 50 Euro und mehr im Monat. Dazu dann noch
    > GEZ und man ist bei fast 70 Euro. Die sollten lieber überlegen wie die
    > alles an einen Ort bekommen und das zu einem akzeptablen Preis.


    Du hast schon recht. Allerdings seh ich das nicht allzu kritisch bei Abos bei denen man monatlich kündigen kann. Wie gesagt, blöd bleibt es trotzdem weil unbequem und zeitlicher Druck beim anschauen hinzu kommt.
    Ich hab mir z.B. für einen Monat Netflix geholt um Stranger Things zu schauen. Klappt natürlich nur wenn man es auch schafft in einem Monat zu schauen...

  6. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: Michael H. 12.10.18 - 12:37

    Slury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du hast schon recht. Allerdings seh ich das nicht allzu kritisch bei Abos
    > bei denen man monatlich kündigen kann. Wie gesagt, blöd bleibt es trotzdem
    > weil unbequem und zeitlicher Druck beim anschauen hinzu kommt.
    > Ich hab mir z.B. für einen Monat Netflix geholt um Stranger Things zu
    > schauen. Klappt natürlich nur wenn man es auch schafft in einem Monat zu
    > schauen...

    Wir haben mit 4 Leuten einen Netflixaccount und jeder zahlt einen Teil. Damit sind die kosten wirklich lächerlich im vergleich.

    Was ich bis dato vermisse ist noch ein ordentliches Animeangebot. Crunchyroll und Watchbox plus Prime und Netflix, haben zwar schon eine gute Auswahl, jedoch sind gerade abseits des Mainstreams viele Goldstücke dabei und die findet man halt leider wirklich nur auf bs.to etc.
    Bleach z.B... hab ich mir jetzt innerhalb von 2 Wochen alle 16 Staffeln á durchschnittlich ca. 20 folgen pro Staffel je 20min pro Folge reingepfiffen... aber gut, Krank im Bett gibts auch nicht so viel anderes zu tun :P

    Naruto... 700 Folgen... np... war der letzte "ich hab mir ein bis zwei Bänder gerissen am Sprunggelenk" Couchurlaub

  7. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: SJ 12.10.18 - 12:44

    Schade das Bleach so stark in Qualität abgenommen hat :(

    Aber Fairy Tail hat ja wieder angefangen letzte Woche.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  8. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: 0xDEADC0DE 12.10.18 - 13:38

    Muss man eigentlich kündigen? Oder reicht es, wenn man das Konto nicht mehr über Gutscheine auflädt?

  9. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: zweiundvierzig 12.10.18 - 13:51

    Bei Netflix wird, sofern du eine andere Zahlungsmethode hinterlegt hast das Abo automatisch verlängert. Also rechtzeitug kündigen...

  10. Re: Menschen haben ein Medien Budget

    Autor: MickeyKay 12.10.18 - 15:50

    GRiMtox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und man ist bei fast 70 Euro. Die sollten lieber überlegen wie die
    > alles an einen Ort bekommen und das zu einem akzeptablen Preis.
    Das klingt für mich aber nach einem akzeptablen Preis.
    Du machst nur den üblichen Fehler, dass du von dir auf andere schließt. Schau mal auf die Weltkarte: Deutschland ist ein popeliges, kleines Krümel-Land. In einem Land wie den USA (was ja erstmal deren Kernmarkt ist), sind die Leute seit Jahrzehnten absolut gewohnt für Kabelanschluss und Pay-TV um die $100 pro Monat auszugeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Holzminden
  3. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  2. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.

  3. Wearable: Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
    Wearable
    Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz

    Mit dem eRosary soll das Beten des Rosenkranzgebets smart werden: Das Wearable führt den Nutzer über eine App durch die verschiedenen Gebete, gleichzeitig fungiert es auch als Fitness-Tracker. Der Vatikan hofft, junge Leute mit dem Gerät anzusprechen.


  1. 12:35

  2. 12:03

  3. 11:50

  4. 11:35

  5. 11:20

  6. 11:05

  7. 10:45

  8. 10:30