Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vierter Aktionstag: Bundesweite…

Freie Meinungsäusserung vs. Möglichkeiten des Internets

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freie Meinungsäusserung vs. Möglichkeiten des Internets

    Autor: Aki-San 07.06.19 - 07:45

    Grundlegend: Ich bin kein Freund von Hasspostings und unterstütze diese in keinster Weise.

    Jedoch sollte man in der heutigen Zeit mal lernen, mit der Technologie besser umzugehen und sich "mal nicht so anstellen". Internet hat seit Anbeginn der Zeit die Möglichkeit des Blockierens bereitgestellt. Wenn einer Mist postet -> block. Wenn er einen neuen Account macht -> IP-Block. Wenn dieser umgangen wird -> Andere lokalisierende Blocks / automatische Blocks.

    Wenn jemand eine klare Grenze überschreitet, z.B. Androhung einer Straftat, klar, dann sollte eingegriffen werden. Handelt es sich aber "nur" um Belästigung oder Beleidigung oder Verleumdung. Dann sollte man doch erstmal auf moderative Optionen setzen.

    Polizisten werden nicht mehr und wenn diese mit Verfolgung von Beleidigungen im Internet beschäftigt sind, bleibt weniger Zeit für gute Ermittlungen in anderen Fällen (Gewaltverbrechen/Sexualverbrechen etc.).

    Man, wenn ich für jede Beleidigung die mir im Internet an den Kopf geworfen wurde einen Cent bekommen hätte, hätte ich Jeff Bezos Scheidung aus der Portokasse zahlen können...

    Vor allem in der "Gamingkultur". Einfach muten und gut ist. :/

    Ich bin natürlich offen für andere Standpunkte und vielleicht gibt es ja die ein oder andere Ansicht, die auch meinen Horizont noch erweitert! :)

  2. Re: Freie Meinungsäusserung vs. Möglichkeiten des Internets

    Autor: Daem 07.06.19 - 08:22

    Du gehst scheinbar nur von Kommentaren und Posts aus. Wenn du mich hier im Anschluss beleidigst und meine Familie vergasen möchtest, kann ich persönlich das natürlich ausblenden und dich blockieren und würde auch nichts weiter darauf geben. Aber das ändert sich, wenn du einen Blog hast und in einem deiner täglichen Posts schilderst du, wie krank und kaputt ich bin und dass ich dem Land nur schade und dass mir jemand eine Lektion erteilen sollte. Dazu gibst du dann vermeintliche Belege. Der nächste kommt und sieht das als Fakt, weil ja belegt. Wenn er genug agitiert ist, kann mir durchaus etwas zustoßen.
    Ist natürlich alles verspitzt ausgedrückt. Ich will nur sagen, dass es nicht einfach mal um kurze "deine Mudda" Beleidigungen in Kommentaren geht.

  3. Re: Freie Meinungsäusserung vs. Möglichkeiten des Internets

    Autor: Aki-San 07.06.19 - 11:27

    Daem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehst scheinbar nur von Kommentaren und Posts aus. Wenn du mich hier im
    > Anschluss beleidigst und meine Familie vergasen möchtest, kann ich
    > persönlich das natürlich ausblenden und dich blockieren und würde auch
    > nichts weiter darauf geben. Aber das ändert sich, wenn du einen Blog hast
    > und in einem deiner täglichen Posts schilderst du, wie krank und kaputt ich
    > bin und dass ich dem Land nur schade und dass mir jemand eine Lektion
    > erteilen sollte. Dazu gibst du dann vermeintliche Belege. Der nächste kommt
    > und sieht das als Fakt, weil ja belegt. Wenn er genug agitiert ist, kann
    > mir durchaus etwas zustoßen.
    > Ist natürlich alles verspitzt ausgedrückt. Ich will nur sagen, dass es
    > nicht einfach mal um kurze "deine Mudda" Beleidigungen in Kommentaren geht.

    Sehe ich genauso! Auch wenn dies vielleicht nicht ganz so deutlich heraus kam. Aber wenn man mal sieht für was alles Anzeigen gestellt werden, dann sind wir eben in einem Bereich wo auf 10 wirkliche Vergehen quasi 1000 "deine mudda" Beleidigungen anfallen, dies war eher mein Punkt.

    Also mehr den Leuten den Spass daran nehmen. Natürlich ist ein dedizierter Block oder ein Youtubekanal schon mehr als nur einfaches Beleidigen! Wie deutlich im Artikel stand, geht es ja meistens um die Randgruppen rechts und links die dann mehr als nur ein bisschen über die strenge schlagen.

    Trotzdem danke für deinen Input! :)

  4. Re: Freie Meinungsäusserung vs. Möglichkeiten des Internets

    Autor: Basti K 07.06.19 - 22:35

    Daem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehst scheinbar nur von Kommentaren und Posts aus. Wenn du mich hier im
    > Anschluss beleidigst und meine Familie vergasen möchtest, kann ich
    > persönlich das natürlich ausblenden und dich blockieren und würde auch
    > nichts weiter darauf geben. Aber das ändert sich, wenn du einen Blog hast
    > und in einem deiner täglichen Posts schilderst du, wie krank und kaputt ich
    > bin und dass ich dem Land nur schade und dass mir jemand eine Lektion
    > erteilen sollte. Dazu gibst du dann vermeintliche Belege. Der nächste kommt
    > und sieht das als Fakt, weil ja belegt. Wenn er genug agitiert ist, kann
    > mir durchaus etwas zustoßen.
    > Ist natürlich alles verspitzt ausgedrückt. Ich will nur sagen, dass es
    > nicht einfach mal um kurze "deine Mudda" Beleidigungen in Kommentaren geht.


    Würde das Beispiel nicht unter "Üble Nachrede" fallen und damit selbst im Analogen Falle schon Strafbar sein? Genauso wie Aufruf zu Gewalttaten ("kill all x").

    Das "Die Falschinformation wird keiner überprüfen" Argument finde ich irgendwie auch nicht passend. Im Internet habe ich wenigstens die Chance dies zu tun, im Gegensatz zum echten Leben (z.B. in der Kneipe).

    Ich würd lieber gerne wissen, was manche für Grütze behaupten, als eine staatlich geregelte "Hatespeech"-Liste verbotener Aussagen, siehe wie gut solche Regularien in China fruchten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. assona GmbH, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  4. Hays AG, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04