1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virgin Galactic: Mit Bitcoins in den…

Bitcoin verlauf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitcoin verlauf

    Autor: M3ph1st0 23.11.13 - 15:19

    Ich muss gesetehen, dass ich den Verlauf des Bitcoin-Kurses nicht nachvollziehen kann. Entweder bitcoin-spezifische Nachrichten gehen an mir vorbei, oder der Kurs liegt in keinem Verhältnis.

    Ok. Ebay kann sich vorstellen, BTC zu akzeptieren. Aber rechtfertigt das einen solch immensen anstieg? Oder baut sich da eine Blase auf die kurz- bis mittelfristig platzt?

    Würde gerne mal eure Meinung zu dem Thema hören.

  2. Re: Bitcoin verlauf

    Autor: Nepomukl 23.11.13 - 15:59

    Der wesentliche Anstieg der Bitcoin Währung ist auf die immense Nachfrage im Asiatischen Raum -speziell China- zurückzuführen.
    Quelle: http://blog.zeit.de/china/2013/11/22/bitcoin-wird-chinesischer/
    Und da die Bitcoins nur Stück für Stück neu generiert werden können steigt der Kurs entsprechend schnell wenn viele eine Stück vom Kuchen abhaben wollen.

    Ob sich da eine Blase aufbaut hängt von der mittel- bis langfristigen Attraktivität der Währung ab. Werden keine gesetzlichen Stolpersteine in den Weg gelegt ist es durchaus möglich dass sich der Kurs stabilisiert oder weiter nach oben entwickelt. Zugegeben im Moment ist es eine hochspekulative Anlage.

  3. Re: Bitcoin verlauf

    Autor: NoMercyB3n 23.11.13 - 17:39

    Der Preis der Bitcoins wird nur durch Angebot und Nachfrage reguliert. Wie viel man für 1 Bitcoin ausgibt ist jedem selbst überlassen sofern man jemanden findet der einem es auch für den gewollten Preis verkauft. Hier ist zum Beispiel eine deutsche bitcoin-börse: https://www.bitcoin.de/de da kannst du dir den Verlauf ja mal anschauen. Ich persönlich würde behaupten das die Bitcoins auf 200¤ demnächst fallen, aber wenn ich das zu 100% wissen würde könnte ich damit Geld verdienen. Man kann es nicht genau sagen, man kann schätzen raten und vermuten so wie das heutzutage bei jeder Börse ist. Schließlich fällt der Euro und der $ auch nahezu wie er lustig ist, aber darauf haben nicht unendlich viele Leute einen Einfluss drauf. Bei Bitcoins sieht das anders aus, jeder kann mit jeder Währung Bitcoins erwerben. Also es gibt ca. 2.000.000.000(2Mrd.) Leute die sich rein theoretisch Bitcoins kaufen können, da Internet dafür vorausgesetzt wird.

    Es sollte also keinen verwundern warum man die Preise für 1 Bitcoin und die Schwankungen nicht nachvollziehen kann. Schließlich ist eine riesige Masse dafür verantwortlich, was 1 Bitcoin denn nun wert ist.

  4. Re: Bitcoin verlauf

    Autor: Remy 23.11.13 - 19:13

    Man braucht weder Internet noch Computer um Bitcoins zu erwerben. Und auf Euro und USD haben genauso viele Leute Einfluss...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.13 19:15 durch Remy.

  5. Re: Bitcoin verlauf

    Autor: aLumix 23.11.13 - 19:42

    Ich behaupte einfach mal dreisst, der Wert einer Bitcoin macht sich an der Schwierigkeit fest. In den letzten Monaten hat sich die mehr als verdoppelt und es war irgendwie logisch das die Coins einen Sprung machen müssen. Dazu dann noch neue Gründe bzw. Geschäfte die Bitcoin akzeptieren und der Wert ergibt fast einen Sinn.

  6. Re: Bitcoin verlauf

    Autor: silberfieber 24.11.13 - 07:54

    aLumix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte einfach mal dreisst, der Wert einer Bitcoin macht sich an der
    > Schwierigkeit fest. In den letzten Monaten hat sich die mehr als verdoppelt
    > und es war irgendwie logisch das die Coins einen Sprung machen müssen. Dazu
    > dann noch neue Gründe bzw. Geschäfte die Bitcoin akzeptieren und der Wert
    > ergibt fast einen Sinn.

    nein, die schwierigkeit ist da irrelevant, da sie nur dafür sorgen soll, dass die blockgeneriereungsrate in etwa konstant bleibt.
    viel stärker dürfte tatsächlich die nachfrage in asien in die waagschale fallen. zusätzlich noch das "problem", dass viele - mich eingeschlossen - ihre coins nur sehr langsam abgeben. es gibt zwar immer wieder mal gewinnmitnahmen - sieht man an den spitzen im diagramm mit den gehandelten mengen - mit daraus folgenden einbrüchen, aber diese sind bisher nie sonderlich langfristig gewesen.
    einzig der hack einiger börsen vor ein paar jahren mit einer regelrechten schwemme durch den verkauf, den die hacker dann durchgeführt haben, hat für ein langes tief gesorgt. damals waren btc aber noch nicht so bekannt und verbreitet.
    langfristig dürften aber die kursschwankungen in beide richtungen mit einer zunehmenden nutzerbasis schwächer ausfallen, da dann im normalfall deutlich höhere grundumsätze gemacht werden, und einmalige grossverkäufe nicht so ins gewicht fallen.

  7. Re: ist doch ganz einfach

    Autor: Kasabian 24.11.13 - 08:35

    Wo der die Steuerermittler gerade hinter jeder Steueroase hinterher sind, stellt diese die Bitcoins vor Problemen. Allein weil diese der digitalen Entwicklung ohnehin um Lichtjahre hinterherhinken.

    Lösung der Geldwäsche = Bitcoins

    Also steigert so die Nachfrage und eine erhöhte Nachfrage steigert den Wert. Zumal auch noch begrenzt verfügbar...

    Man hätte diese Währung auch "shitcoins" nennen können und wäre zum gleichen Ergebnis gekommen ;)

  8. Re: ist doch ganz einfach

    Autor: thecrew 25.11.13 - 09:21

    Der Kurs der Bitcoins schwankt einfach viel zu viel... Es ist also eher Glücksspiel als Währung.

    Das wäre genauso also würde man mit Anteilen von Aktien seine Waren bezahlen.

    Wer will den so eine Währung? Heute kann ich mir von meinen Bitcoins ein Auto kaufen... Übermorgen nur noch ein Eis.... Super...

  9. Re: Bitcoin verlauf

    Autor: mnementh 25.11.13 - 13:30

    aLumix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte einfach mal dreisst, der Wert einer Bitcoin macht sich an der
    > Schwierigkeit fest.
    Eher ist es umgekehrt. Umso mehr die Bitcoin wert sind, umso mehr Leute haben ein Interesse am Mining. Damit wird mehr Rechenleistung auf das Mining geworfen was zu einer automatischen Anpassung der Schwierigkeit führt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding, Bad Driburg
  3. generic.de software technologies AG, Karlsruhe
  4. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31