Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virgin Galactic: Richard Branson darf…

das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Kaiser Ming 31.05.14 - 12:20

    eher mit nicht grad umweltfreundlichem Tourismus

  2. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.14 - 12:39

    100km sind offizill Weltall, also ist es schon ein Flug ins Weltall. Zwar nur als völliger Selbstzwecke - wo ich dir auch absolut recht gebe - aber Weltall ist nunmal Weltall ;)

  3. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: David64Bit 31.05.14 - 13:18

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eher mit nicht grad umweltfreundlichem Tourismus

    Na dann sei doch mal so Freundlich und erklär uns mal, was an Wasserdampf so umweltfeindlich ist.

  4. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Pwnie2012 31.05.14 - 13:26

    die starter raketen nutzen kein knallgas, sondern sind feststoff raketen. und die produzieren übelsten müll

  5. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: David64Bit 31.05.14 - 13:45

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die starter raketen nutzen kein knallgas, sondern sind feststoff raketen.
    > und die produzieren übelsten müll

    Das hätte ich auch gerne Bewiesen. Denn Virgin Galactic behauptet da was anderes.

    White Knight Two hat 4 Pratt&Whitney PW308 Turbofan-Triebwerke, die zwar momentan noch mit Kerosin laufen, aber VG hat den Bau von einer Algenfarm für Butanol schon in Auftrag gegeben. Das wäre also CO2 Neutral.

    Spaceship Two und Spaceship Three benutzen Lachgas und Hydroxyl-terminiertes Polybutadien. Im Prinzip wird also für etwa 25 Sekunden ein Reifen verbrannt. Das gibt es auch mit verschiedenen Schwermetallen - das benutzt VG aber nicht. Ist dementsprechend DEUTLICH umweltfreundlicher.

    Ich behaupte mal, bevor man hier die Umweltbedenken ansetzt, sollte man das definitiv woanders tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.14 13:45 durch David64Bit.

  6. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: munk86 31.05.14 - 14:31

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100km sind offizill Weltall, also ist es schon ein Flug ins Weltall. Zwar
    > nur als völliger Selbstzwecke - wo ich dir auch absolut recht gebe - aber
    > Weltall ist nunmal Weltall ;)

    spaceship two kann aber nur 80km erreichen -> kein weltraum

  7. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: He Knows 31.05.14 - 14:40

    Stimmt ebenfalls nicht, laut Definition der NASA beginnt der Weltraum bereits in 80km Höhe. Die 100km entstammen der Definition der FAI.

    Das spielt letztlich keine Rolle, da diese Definitionen stets willkürlich gewählt sind.

  8. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: munk86 31.05.14 - 14:47

    He Knows schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt ebenfalls nicht, laut Definition der NASA beginnt der Weltraum
    > bereits in 80km Höhe. Die 100km entstammen der Definition der FAI.
    >
    > Das spielt letztlich keine Rolle, da diese Definitionen stets willkürlich
    > gewählt sind.

    du redest vom us-militär:

    International = 100km
    NASA = 122km
    US militär = 80km



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.14 14:52 durch munk86.

  9. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: ultrara1n 31.05.14 - 16:29

    Wo steht noch gleich das nur 80 Kilometer erreicht werden?
    Laut Wikipedia sind es gut 110 km -> https://en.wikipedia.org/wiki/SpaceShipTwo

    Also der untere Rand der Thermosphäre, definitiv Weltraum

    //EDIT: Selbst im Golem Artikel steht etwas von 100km, da hat sich wohl jemand (munk85blke



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.14 16:30 durch ultrara1n.

  10. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: munk86 31.05.14 - 17:49

    ultrara1n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo steht noch gleich das nur 80 Kilometer erreicht werden?
    > Laut Wikipedia sind es gut 110 km -> en.wikipedia.org
    >
    > Also der untere Rand der Thermosphäre, definitiv Weltraum
    >
    > //EDIT: Selbst im Golem Artikel steht etwas von 100km, da hat sich wohl
    > jemand (munk85blke

    golem schreibt viel mist wenn der tag lange ist!

    virgin hat massive probleme mit ihrem HTPB basierendem feststoffmotor und hat dieses monat eine pressemitteilung veröffentlich in dem bekanntgegeben wird das sie auf einen thermoplastik polyamide basierenden treibstoff umsteigen werden

    die golem redaktöre haben keine ahnung von was sie schreiben und dass SS2 wirklich 6 passagiere befördern kann ist übrigens auch sehr fraglich

    virgin galactic über den start des kommerzielen betriebs:
    1999 : 2004
    2004 : 2007
    2005 : 2009 oder 2010
    2006 : 2008
    2007 : 2009 oder 2010
    2008 : 2010
    2009 : 2010
    2010 : 2013 bis 2015
    2011 : 2013
    2012 : 2013
    2013 : 2013
    2014 : 2014

  11. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: chironex 31.05.14 - 17:54

    Nur, weil man eine Algenfarm baut, die in Bodennähe Kohlendioxid umwandelt, heisst das nicht, dass eine Schadstoffbelastung in 15km Höhe ausgleicht.

    Ich verstehe überhaupt nicht, warum Menschen dermaßen viel Geld für einen Trip in einer überdimensionierten Hochschaubahn mit ein paar Minuten Gefühl der Schwerelosigkeit ausgeben. Muss eh jeder für sich verantworten. Ich fände es besser, sie hätten das umständliche Herumgefliege weggelassen und nur die Algenfatm gebaut. Davon hätte die Menschheit am meisten gehabt.

  12. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: der_wahre_hannes 31.05.14 - 19:28

    He Knows schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt ebenfalls nicht, laut Definition der NASA beginnt der Weltraum
    > bereits in 80km Höhe. Die 100km entstammen der Definition der FAI.

    Hierzu passt dieser XKCD sehr gut. :D
    Auch den Title Text beachten. ;)

    Und um die Verwirrung um den "Weltraum" komplett zu machen: [en.wikipedia.org]

  13. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Wurzelgnom 31.05.14 - 19:58

    Also ich habe gelesen, eine einzige Kreuzfahrt verbrennt soviel Treibstoff wie 5 Millionen Autos auf gleicher Strecke!

  14. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.14 - 20:16

    chironex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe überhaupt nicht, warum Menschen dermaßen viel Geld für einen
    > Trip in einer überdimensionierten Hochschaubahn mit ein paar Minuten
    > Gefühl der Schwerelosigkeit ausgeben. Muss eh jeder für sich verantworten.

    Warum musst Du den Traum anderer Menschen verstehen?
    Es gibt so viel, das andere Menschen besitzen oder machen wollen, dass anderen wieder gar nicht liegt. Ich kanns mir nicht leisten, aber die Erde einmal aus dieser Entfernung zu sehen, muss dich wunderbar sein. Viele Astronauten haben sich nach ihrer Karriere sozial oder ökologisch engagiert, weil der Eindruck der kleinen Erde ihnen einen ganz anderen Blick auf Mensch und Umwelt ermöglicht hat.

  15. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: chironex 31.05.14 - 20:38

    Ich habe ja nicht geschrieben, dass ich deren Träume verstehen will/muss, sondern nur, dass ich es nicht tue. Klar wäre es eine interessante Erfahrung, aber nicht zu diesem Preis. Und damit meine ich nicht nur, dass ich mir das nicht leisten kann, sondern, dass ich finde, dass die Kosten für unsere Erde zu hoch sind. Und ja, genau beziffern kann ich sie natürlich auch nicht.

  16. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Ach 31.05.14 - 23:59

    chironex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur, weil man eine Algenfarm baut, die in Bodennähe Kohlendioxid umwandelt,
    > heisst das nicht, dass eine Schadstoffbelastung in 15km Höhe ausgleicht.


    Kommt auf die Menge des am Boden umgewandelten Kohlendioxid an, würde ich sagen.

  17. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Moe479 01.06.14 - 00:21

    und ich behaupte man sollte überall sparen, nur weil es noch größrere sünder gibt wird nicht selbst zu keinem ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.14 00:21 durch Moe479.

  18. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: tbxi 01.06.14 - 06:14

    David64Bit schrieb:
    > Na dann sei doch mal so Freundlich und erklär uns mal, was an Wasserdampf
    > so umweltfeindlich ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserdampf#Klimaeffekte
    Das sind zumindest die objektiven Folgen vom Vorhandensein des Dampfes. Ob es nun zuträglich ist, dass unsere Kraftwerke tagtäglich mehr davon produzieren, muss jeder für sich entscheiden.

  19. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: Anonymer Nutzer 01.06.14 - 19:46

    Hört mir mit dem CO2-neutral auf. Pflanzen brauchen CO2.

  20. Re: das hat mit Raumflügen nicht viel zu tun

    Autor: redwolf 02.06.14 - 13:26

    >Ich verstehe überhaupt nicht, warum Menschen dermaßen viel Geld für einen Trip in einer überdimensionierten Hochschaubahn mit ein paar Minuten Gefühl der Schwerelosigkeit ausgeben.

    Na weil sie es können, vor allem aber um anderen zu zeigen, dass sie es können. In solchen Kreisen wo jemand 250k für einen Spacetrip ausgeben kann gehört solche Extravaganz guten Ton. Dem kann man positiv abgewinnen, dass es den Spacttourismus fördert, welcher ein wichtiger Schritt zur weiteren Erkundung des Weltalls darstellt,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. 3,99€
  3. 2,80€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34