Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt…

Unfassbar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbar...

    Autor: Geil ist Geil! 06.04.18 - 20:16

    Wer soll da bitte jemals einsteigen?

    Das ist so unglaublich chaotisch und zum Scheitern verurteilt, dass man drüber lachen könnte (wären dabei nicht schon 4 Menschen drauf gegangen).

    Man wusste um die Gefahr von Lachgas nicht?!? Ok, dass sich das Zeug an Rückständen in Leitungen entfacht, mag man vielleicht erstmal rausfinden müssen. Aber das Zeug wurde im 18. Jh. entdeckt! Wikipedia reicht, um das rauszufinden.
    Aber Raketentechniker wissen das nicht?????

  2. Re: Unfassbar...

    Autor: FreierLukas 07.04.18 - 12:58

    Es arbeiten ja auch keine Raketentechniker bei Virgin Galactic sondern Flugzeugbauer. Der halbe Feststoff-Antrieb ist der beste Beweis dafür wie rückständig das Teil ist. Man reitet auf nem Feuerwerkskörper mit Lachgaseinspritzung ins All.

  3. Re: Unfassbar...

    Autor: bionade24 07.04.18 - 13:22

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es arbeiten ja auch keine Raketentechniker bei Virgin Galactic sondern
    > Flugzeugbauer. Der halbe Feststoff-Antrieb ist der beste Beweis dafür wie
    > rückständig das Teil ist. Man reitet auf nem Feuerwerkskörper mit
    > Lachgaseinspritzung ins All.
    Und was ist dann fortschrittlich? Ich glaube Burt Rutan wusste damals bei SpaceShipOne sehr genau was er da wählt.

  4. Re: Unfassbar...

    Autor: MüllerWilly 08.04.18 - 03:03

    Natürlich wusste man der Gefahr von Lachgas. Aber was soll man denn sagen? "Ja, wir wussten, daß das Explodieren konnte, aber hätten wir das allen gesagt, hätten doch alle Angst gehabt".

    Lachgas ist ein Oxidator. Er liefert somit Sauerstoff. Mit Sauerstoff oxidiert natürlich nicht nur der Treibstoff sondern vieles anderes auch.

    Mit Lachgas fährt jede Mofa schneller. Und nicht wenige Mofas sind durch Lachgas in den Mofa-Himmel gekommen.

  5. Re: Unfassbar...

    Autor: mawobi 08.04.18 - 11:02

    Unfassbar ist nur die Aufmachung des Artikels - Alle technologischen Neuerungen (Kutsche, Auto, Eisenbahn, Flugzeuge, Raumfahrt...) dieser Art fordern - meist bis heute - Opfer. Es wäre ja nicht so, dass wir nicht um die Ursachen für die zahlreichen Toten des Straßenverkehrs wüssten. Und wir scheuen auch Ansätze hier die Zahlen zu reduzieren. Daher finde ich solche Artikel journalistisch fragwürdig. Das ist nicht die Art der Aufmachung, die die Presse-Freiheit schützen muss. Aber es scheint zunehmen die Art von Artikeln zu sein, mit der man Geld verdienen und kann - gleichbedeutend damit, dass man Aufmerksamkeit erregt... ;o)

  6. Re: Unfassbar...

    Autor: Bash76 09.04.18 - 09:35

    Dem stimme ich zu!
    Die reiten auf einer Rakete und sollen nicht wissen, das es gefährlich ist?!
    Es sind "schon" 4 Menschen gestorben?! Es wird "trotzdem" weiter gemacht?!

    Wahrscheinlich sterben mehr Menschen an einer Herzattacke, weil sie diesen Artikel lesen, als Menschen, die mit dem Ding ins All fliegen ...

  7. Re: Unfassbar...

    Autor: bofhl 17.04.18 - 14:07

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wusste man der Gefahr von Lachgas. Aber was soll man denn sagen?
    > "Ja, wir wussten, daß das Explodieren konnte, aber hätten wir das allen
    > gesagt, hätten doch alle Angst gehabt".
    >
    > Lachgas ist ein Oxidator. Er liefert somit Sauerstoff. Mit Sauerstoff
    > oxidiert natürlich nicht nur der Treibstoff sondern vieles anderes auch.
    >
    > Mit Lachgas fährt jede Mofa schneller. Und nicht wenige Mofas sind durch
    > Lachgas in den Mofa-Himmel gekommen.

    Nicht nur Mofas - sie dir mal die ganzen US-Track-Racer an, die fast alle mit NOS fahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
    Schwer ausnutzbar
    Die ungefixten Sicherheitslücken

    Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
    Von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
    2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
    3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
    CES 2019
    Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

    CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
    2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
    3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    1. US-Kampagne: Huawei-Chef warnt vor Entlassungen
      US-Kampagne
      Huawei-Chef warnt vor Entlassungen

      Der Gründer von Huawei sieht die Zukunft des Ausrüsters nicht mehr so positiv wie bisher und spricht über Stellenabbau. Doch im Unternehmen sieht man seine Worte mehr als Warnung vor einem Worst-Case-Szenario zu 5G.

    2. Berthold Sichert: 5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse
      Berthold Sichert
      5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse

      Die Telekom könnte ihre Vectoring-Multifunktionsgehäuse am Straßenrand auch für 5G-Kleinzellen nutzen. Die Gehäuse mit 5G-Antennen gehen in Serienproduktion und können die vielen neuen Antennen deckeln.

    3. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
      Resident Evil 2 Remake im Test
      Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

      So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.


    1. 20:18

    2. 19:04

    3. 17:00

    4. 16:19

    5. 16:03

    6. 16:00

    7. 15:52

    8. 15:26