Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt…

Unfassbar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbar...

    Autor: Geil ist Geil! 06.04.18 - 20:16

    Wer soll da bitte jemals einsteigen?

    Das ist so unglaublich chaotisch und zum Scheitern verurteilt, dass man drüber lachen könnte (wären dabei nicht schon 4 Menschen drauf gegangen).

    Man wusste um die Gefahr von Lachgas nicht?!? Ok, dass sich das Zeug an Rückständen in Leitungen entfacht, mag man vielleicht erstmal rausfinden müssen. Aber das Zeug wurde im 18. Jh. entdeckt! Wikipedia reicht, um das rauszufinden.
    Aber Raketentechniker wissen das nicht?????

  2. Re: Unfassbar...

    Autor: FreierLukas 07.04.18 - 12:58

    Es arbeiten ja auch keine Raketentechniker bei Virgin Galactic sondern Flugzeugbauer. Der halbe Feststoff-Antrieb ist der beste Beweis dafür wie rückständig das Teil ist. Man reitet auf nem Feuerwerkskörper mit Lachgaseinspritzung ins All.

  3. Re: Unfassbar...

    Autor: bionade24 07.04.18 - 13:22

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es arbeiten ja auch keine Raketentechniker bei Virgin Galactic sondern
    > Flugzeugbauer. Der halbe Feststoff-Antrieb ist der beste Beweis dafür wie
    > rückständig das Teil ist. Man reitet auf nem Feuerwerkskörper mit
    > Lachgaseinspritzung ins All.
    Und was ist dann fortschrittlich? Ich glaube Burt Rutan wusste damals bei SpaceShipOne sehr genau was er da wählt.

  4. Re: Unfassbar...

    Autor: MüllerWilly 08.04.18 - 03:03

    Natürlich wusste man der Gefahr von Lachgas. Aber was soll man denn sagen? "Ja, wir wussten, daß das Explodieren konnte, aber hätten wir das allen gesagt, hätten doch alle Angst gehabt".

    Lachgas ist ein Oxidator. Er liefert somit Sauerstoff. Mit Sauerstoff oxidiert natürlich nicht nur der Treibstoff sondern vieles anderes auch.

    Mit Lachgas fährt jede Mofa schneller. Und nicht wenige Mofas sind durch Lachgas in den Mofa-Himmel gekommen.

  5. Re: Unfassbar...

    Autor: mawobi 08.04.18 - 11:02

    Unfassbar ist nur die Aufmachung des Artikels - Alle technologischen Neuerungen (Kutsche, Auto, Eisenbahn, Flugzeuge, Raumfahrt...) dieser Art fordern - meist bis heute - Opfer. Es wäre ja nicht so, dass wir nicht um die Ursachen für die zahlreichen Toten des Straßenverkehrs wüssten. Und wir scheuen auch Ansätze hier die Zahlen zu reduzieren. Daher finde ich solche Artikel journalistisch fragwürdig. Das ist nicht die Art der Aufmachung, die die Presse-Freiheit schützen muss. Aber es scheint zunehmen die Art von Artikeln zu sein, mit der man Geld verdienen und kann - gleichbedeutend damit, dass man Aufmerksamkeit erregt... ;o)

  6. Re: Unfassbar...

    Autor: Bash76 09.04.18 - 09:35

    Dem stimme ich zu!
    Die reiten auf einer Rakete und sollen nicht wissen, das es gefährlich ist?!
    Es sind "schon" 4 Menschen gestorben?! Es wird "trotzdem" weiter gemacht?!

    Wahrscheinlich sterben mehr Menschen an einer Herzattacke, weil sie diesen Artikel lesen, als Menschen, die mit dem Ding ins All fliegen ...

  7. Re: Unfassbar...

    Autor: bofhl 17.04.18 - 14:07

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich wusste man der Gefahr von Lachgas. Aber was soll man denn sagen?
    > "Ja, wir wussten, daß das Explodieren konnte, aber hätten wir das allen
    > gesagt, hätten doch alle Angst gehabt".
    >
    > Lachgas ist ein Oxidator. Er liefert somit Sauerstoff. Mit Sauerstoff
    > oxidiert natürlich nicht nur der Treibstoff sondern vieles anderes auch.
    >
    > Mit Lachgas fährt jede Mofa schneller. Und nicht wenige Mofas sind durch
    > Lachgas in den Mofa-Himmel gekommen.

    Nicht nur Mofas - sie dir mal die ganzen US-Track-Racer an, die fast alle mit NOS fahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg
  2. ORCON GmbH über Tauster GmbH, Kirchentellinsfurt
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 39,99€
  4. (-68%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Mobile-Games-Auslese Harry Potter und das Geschäftsmodell des Grauens
  2. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  3. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. DSGVO EU-Kommission kritisiert "Fake-News" zur Datenschutzreform
  2. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  3. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. SpaceX Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  1. Fortnite Battle Royale: Epic verspricht 100 Millionen US-Dollar an Preisgeldern
    Fortnite Battle Royale
    Epic verspricht 100 Millionen US-Dollar an Preisgeldern

    Dagegen wirken selbst die millionenschweren Preisgelder für Dota 2 ärmlich: Epic Games will allein in der kommenden Saison rund 100 Millionen US-Dollar für die Förderung von E-Sport bei Fortnite Battle Royale bereitstellen.

  2. Twitter-Handy: Trump schlampt angeblich bei iPhone-Sicherheit
    Twitter-Handy
    Trump schlampt angeblich bei iPhone-Sicherheit

    US-Präsident Donald Trump dürfte ein lohnendes Ziel für Spionageattacken sein. Doch mit der Sicherheit seiner Kommunikationsgeräte scheint er es nicht so genau zu nehmen.

  3. Tesla: US-Verbraucherschützer kritisieren die Bremsen des Model 3
    Tesla
    US-Verbraucherschützer kritisieren die Bremsen des Model 3

    Das Tesla Model 3 fährt sich gut und hat eine große Reichweite - das sollte Tester begeistern. Aber das Auto sollte nicht nur gut fahren, sondern auch gut bremsen. Und da hapert es bei dem Elektroauto von Tesla.


  1. 11:52

  2. 11:40

  3. 11:30

  4. 11:20

  5. 11:10

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30