1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virgin Galactic: VSS Unity fliegt…

Kosten Nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten Nutzen?

    Autor: wurstfett 25.02.19 - 11:45

    Wenn ich das Geld mal eben so übrig hätte würde ich es vielleicht auch machen, aber lohnt sich das wirklich? Ein paar Minuten Schwerelosigkeit am Scheitelpunkt in einer sehr engen Kabine. Dann bekommt man noch den Ausblick dazu.
    Schwerelosigkeit gibt es auch bei Parabelflügen. Da hat man auch mehr Platz. Den Ausblick kann man auch kaum genießen wenn man sich mit der Schwerelosikkeit beschäftigt. Keine Ahnung ich würde mein Geld eher in eine Pilotenlizenz setzen. Das hier ist irgendwie näher dran an einer Sylvesterrakete als an Raumfahrt.

  2. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Rocketeer 25.02.19 - 11:51

    Du vergisst leider viele Faktoren bei der Geschichte.

    Einerseits ist der "I was there"-Faktor nicht zu unterschätzen, weswegen gerade Prominente sicherlich Interesse zeigen (wie im Artikel auch steht). Dann hat man natürlich Scheichs, die es machen weil sie es können.

    Dann kommen wir aber zu weniger Luxus und mehr Effekt. Beim Parabelflug hast du wenige Sekunden Schwerelosigkeit und selbst die nur simuliert (man fällt letztlich einfach so schnell wie die Umgebung). Hier hat man echte Schwerelosigkeit für Minuten und natürlich einen wahnsinns Ausblick (wie man sieht, sind viele Fenster verbaut). Das Erlebnis ist also anders und ob das nun "sein Geld wert" ist, muss jeder für sich entscheiden.

  3. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: DASPRiD 25.02.19 - 12:07

    Auch da oben fällst du mir so schnell wie die Umgebung 😉

  4. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: bastie 25.02.19 - 12:19

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beim Parabelflug
    > hast du wenige Sekunden Schwerelosigkeit und selbst die nur simuliert (man
    > fällt letztlich einfach so schnell wie die Umgebung).

    Wenn du in der ISS bist, fällst du auch einfach so schnell wie die Umgebung. (Du fällst nur an der Erde vorbei, ein ganz normaler, stabiler Orbit.)
    Die Schwerelosigkeit dort genauso wenig "simuliert" wie beim Parabelflug.

  5. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: happymeal 25.02.19 - 12:19

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Parabelflug
    > hast du wenige Sekunden Schwerelosigkeit und selbst die nur simuliert (man
    > fällt letztlich einfach so schnell wie die Umgebung). Hier hat man echte
    > Schwerelosigkeit für Minuten und natürlich einen wahnsinns Ausblick (wie
    > man sieht, sind viele Fenster verbaut).

    Die Schwerelosigkeit sollte doch in beiden Fällen gleich sein?

    Das mit der Aussicht stimmt allerdings.

  6. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: narfomat 25.02.19 - 12:30

    nen parabelflug (in einem passagierflugzeug) kostet aber auch keine 250.000 sondern "nur" 5000
    vielleicht nimmt man auch nen migflug auf 20.000m höhe mit wenn man schon mal in russland ist, auch deutlich günstiger mit 15.000euro... =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.19 12:30 durch narfomat.

  7. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: wurstfett 25.02.19 - 12:47

    Mehrfach kurze schwerelosigkeit gibt einem aber auch besser die Möglichkeit sich daran zu gewöhnen. Bei dem hier läuft es vermutlich eher so vor wie. Oh geil Schwerelosigkeit. Boah hammer ausblick. Oh Schwerelosigkeit schon wieder vorbei, ich wollte doch noch... naja beim nächsten mal INSERT COINS HERE

  8. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: ibsi 25.02.19 - 13:00

    Hätte ich die Wahl einmal in den Weltraum zu können, ob einen Rundflug oder ISS und zurück. ... ich würde es machen. Und wenn ich das Geld hätte, ... dann erst recht :D

  9. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Chrizzl 25.02.19 - 13:35

    Die Schwerelosigkeit ist nicht das entscheidende glaube ich.
    Es wird der Ausblick sein und die Tatsache, dass du dich im Weltraum befindest. Das ist der WELTRAUM. Du schaust auf der einen Seite auf die Erde herab(!). Auf der anderen Seite schaust du in die Dunkelheit. Keine "ich mach das Licht aus" Dunkelheit. Es ist die absolute Dunkelheit, in der nichts und gleichzeitig ganz viel ist. Und du befindest dich quasi mittendrin. Nicht mehr auf der sicheren Planetenoberfläche, auf der dich die Schwerkraft hält.

    Für dieses Gefühl würden die Reichen dieser Welt auch noch mehr Kohle auf den Tisch legen. Ich würde es genauso tun, würden mir 250k nicht weh tun...

  10. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Rocketeer 25.02.19 - 13:51

    Das als Aussage ist natürlich korrekt aber ohne Sinn...

    Was außer Acht gelassen wird, ist der Umstand, dass Schwerelosigkeit einen relativen Verlust von Gewicht (Schwere) bedeutet. Fällt man nun bei einem Parabelflug in einer bestimmten Höhe, dann hat man immernoch etwa 80% seines Körpergewichtes. Verlässt man das Gravitationsfeld wiegt man nur noch etwa 15% oder weniger, da "Gewicht" letztlich die Kraft ist, die Masse bei Erdbeschleunigung erzeugt.

    Ergo: Ein Unterschied. Übrigens auch ein wahrnehmbarer und auch bei den entsprechenden Experimenten nachgewiesen.

  11. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: happymeal 25.02.19 - 14:49

    Rocketeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergo: Ein Unterschied. Übrigens auch ein wahrnehmbarer und auch bei den
    > entsprechenden Experimenten nachgewiesen.

    Wie nimmt man das wahr?

    Die Erdbeschleunigung in 300 km Höhe ist ~ 10% geringer als auf der Erdoberfläche. Diese Höhe erreicht VSS Unity nicht mal.

  12. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Azzuro 25.02.19 - 14:56

    > Beim Parabelflug
    > hast du wenige Sekunden Schwerelosigkeit und selbst die nur simuliert (man
    > fällt letztlich einfach so schnell wie die Umgebung). Hier hat man echte
    > Schwerelosigkeit für Minuten

    Es gibt keine "simulierte" und "echte" Schwerelosigkeit. Die VSS Unity macht einen Parabelflug, nichts weiter. Sie fliegt also hoch und fällt runter. Auch Blue Orginis "New Shepard" macht das, ist aber eine klassische vom Boden senkrecht startende Rakete. Da wird man hochgeschossen (Testflüge kamen auf 118km) und fällt wieder runter.

  13. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Azzuro 25.02.19 - 15:08

    > Was außer Acht gelassen wird, ist der Umstand, dass Schwerelosigkeit einen
    > relativen Verlust von Gewicht (Schwere) bedeutet.
    Korrekt

    > Fällt man nun bei einem
    > Parabelflug in einer bestimmten Höhe, dann hat man immernoch etwa 80%
    > seines Körpergewichtes.
    Zumindest an der Spitze der Parabel sollte man 0 G haben, also Null % des Körpergewichts. Hat man auf einem Airtime-Hügeleiner Achterbahn auch.

    > Verlässt man das Gravitationsfeld wiegt man nur
    > noch etwa 15% oder weniger,
    Wie weit muss ich denn gehen, um das Gravitationsfeld der Erde zu verlassen? Die Reichweite der Gravitation ist unbegrenzt. Sie nimmt mit der Distanz ab, wird aber nie Null. Daher hast du einfach je nach Distanz 90%, 80%, 70%,.... irgendwo auch 15%. Wie hier schon ein anderer schrieb: Auf Höhe der ISS (etwa 400 km) hast du noch knapp 90% der Gravitationskraft.

    >Übrigens auch ein wahrnehmbarer und auch bei den entsprechenden Experimenten nachgewiesen.

    Welche genau sind das? Ich wüsste nicht warum einen im messbaren Ergebnis unterschied zwischen "künstlicher Schwerkraft" durch Beschleunigung und echter Gravitation geben würden. Und umgekehrt gilt das gleiche.

  14. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: TrollNo1 25.02.19 - 15:19

    Nicht weh tun ist gut. Das klingt wie "Musste ein Auto kaufen, weil das alte Schrott ist. Die 5.000 Euro tun meinem Geldbeutel echt weh."

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  15. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: logged_in 25.02.19 - 15:47

    Mit der Zeit wird die Aufenthaltsdauer im Weltraum auch bestimmt noch wachsen, sowie die Größe dieses Raumschiffs. Eventuell wird es dann in 10 Jahren möglich sein, dort oben ein Dinner zu veranstalten, und dann wird die Kohle von den Milliardären richtig fließen.

    So ein Potential haben Parabelflüge ja nicht. Zumal ich diesen Ansatz mit dem Trägerflugzeug sehr interessant finde, irgendwie sicherer als eine Rakete, die unter sich Tonnen an hochexplosiven Treibstoff kontrolliert verbrennen muss.

    Wenn dann noch eine Luke wie bei der Space Shuttle hinzukommt, dann könnte es auch möglicht sein, Satelliten hochzutransportieren, die dann vielleicht noch mal eine kleine Rakete haben, die gestartet wird, sobald das Raumschiffle in sicherem Abstand ist.

  16. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: xProcyonx 25.02.19 - 17:23

    Sicherer? Sowohl die VSS Unity (bzw der Vorgänger) als auch das Shuttle, dass du erwähnst haben schon Leben gefordert. Da würde ich eher den bewährten Kapseln vertrauen...

    Für Satelliten bräuchte man was deutlich größeres. Man kommt mit grob 0 km/h auf 90 km Höhe an. Da müsste die "kleine Rakete" den Satellit erstmal noch ein vielfaches höher heben und die Geschwindigkeit von 0 auf 28.000 km/h erhöhen.
    Entweder hast dann eine Nutzlast von 1kg oder man vergrößert das Teil massiv für eine große Oberstufe...

  17. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Azzuro 25.02.19 - 22:22

    > So ein Potential haben Parabelflüge ja nicht. Zumal ich diesen Ansatz mit
    > dem Trägerflugzeug sehr interessant finde, irgendwie sicherer als eine
    > Rakete, die unter sich Tonnen an hochexplosiven Treibstoff kontrolliert
    > verbrennen muss.
    Also ehrlich gesagt wirkt für mich der konservativere Ansatz von Blue origin da sicherer. Die New Shepard sieht zwar nach Sexspielzeug aus und nicht so elegant wie so ein Flugzeug, aber eine Kapsel hochzuschießen, die mit einem Fallschirm runterkommt. Die Kapsel kann auch bei einem Startunfall (also wenn die Rakete explodiert) weggeschossen werden. Letztlich alles sehr simpel.

    Und für Orbitalflüge (die ja nötig sind, wenn du lang genug oben sein willst, um ein ein Dinner zu dir zu nehmen)



    > Wenn dann noch eine Luke wie bei der Space Shuttle hinzukommt, dann könnte
    > es auch möglicht sein, Satelliten hochzutransportieren, die dann vielleicht
    > noch mal eine kleine Rakete haben, die gestartet wird, sobald das
    > Raumschiffle in sicherem Abstand ist.

    In welchem Fahrzeug wäre die Luke und wo welche Fahrzeuge hätten schon orbital geschwindigkeit?

  18. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Kay_Ahnung 26.02.19 - 11:13

    Für die Leute die es interessiert, es gibt Pläne für ein Doppelrumpfflugzeug zum Transport von Raketen die dann Satelliten aussetzen können. Das Projekt heißt Stratolaunch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stratolaunch_Systems

  19. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.19 - 18:19

    ich nicht, denn das ist reines joy rinding was dort verkauft wird, und das geht wie immer, besonders zu lasten der umwelt ...

  20. Re: Kosten Nutzen?

    Autor: m9898 26.02.19 - 20:07

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht weh tun ist gut. Das klingt wie "Musste ein Auto kaufen, weil das
    > alte Schrott ist. Die 5.000 Euro tun meinem Geldbeutel echt weh."

    Naja, 250,000 ¤ sind zwar für uns viel, aber objektiv betrachtet ist es halt auch nicht mehr als der Preis einer drei-Zimmer Wohnung in einer deutschen Großstadt. Für einen Milliardär ist das nichts und rentiert sich wahrscheinlich alleine schon durch das Marketingpotential durch solch einen Flug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 88,99€
  3. 27,90€
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.

  2. VR-Headset: Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten
    VR-Headset
    Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten

    Wer will, kann ausprobieren, wie sich das eigentlich autarke Oculus Quest als verkabeltes PC-Headset macht: Facebook hat eine Beta veröffentlicht, vorerst läuft diese nur mit Nvidia-Grafikkarten, aber mit AMD-Prozessoren.

  3. Netztest: Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer
    Netztest
    Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer

    Die Netzbetreiber verstehen die Ergebnisse nicht, doch im Test der Computer-Bild stehen alle schlechter da als im Vorjahr, teilweise mit deutlichem Rückgang.


  1. 18:23

  2. 18:21

  3. 16:54

  4. 16:17

  5. 16:02

  6. 15:38

  7. 15:23

  8. 15:06