1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelle Welten: Ein Grundgesetz für…

Danke für diesen Beitrag

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke für diesen Beitrag

    Autor: digiblogger79 25.06.12 - 13:57

    Es gibt wirklich Tage, an denen man etwas zum Lachen braucht. Und dieser Artikel hat es geschafft.

    Ich finde die Idee, Online-Spieler innerhalb ihrer MMO-Welten als Teilnehmer an einem Wirtschaftssystem zu betrachten zwar nicht gänzlich falsch, denn in der Tat haben Gamer mit ihrem Handeln großen Einfluss auf die Gestaltung dieser virtuellen Welt. Oftmals zieht ihr Handeln Reaktionen des Publishers nach sich, beispielsweise das, was man unter Nerfs und Patches, Addons und Co. versteht. Doch genau da fängt´s doch schon an.

    Wenn ein Publisher wie Schneesturm ein Addon entwickelt, gibt es ellenlange Betaphasen. Spieler haben hier Gelegenheit auf einen Dialog, ob Bug-Report oder Mechanik-Anpassung. Das Problem dieser Betas ist aber meiner Meinung nach, dass die Tester keine repräsentative Masse der gesamten Zielgruppe darstellen. Die Publisher tun nichts gegen all die Bots und Chinafarmer, die einen Spieler terrorisieren oder ihn seines vituellen Besitzes berauben... und selbst Verbote helfen da nichts. Was kümmert es der Chinafarmer-Organisation, wenn man ihnen 10 15¤-Accounts sperrt? Dann werden den 12jährigen Goldfarmern eben die Abendstunden gestrichen...

    Für mich brauchen Gamer kein Grundgesetzt, sondern Spiele wie WoW eine Zugangskontrolle und eine Altersfreigabe, die regelmäßig geprüft wird. Am besten auf Basis von offiziellen Ausweisdokumenten. Es kann nicht sein, dass der Handlanger in einer Chinafarmer-Orga 200 Accounts unter einem Namen bucht und alle gleichzeit nutzbar werden... von 200 8jährigen, die für ein paar Cent 10 Stunden täglich grinden.

    Nicht Gamer brauchen Gesetze oder ein Grundrecht, sondern einzig Publisher wie Blizzard ganz klare Vorgaben!

    Wer nun sagt. Klar... Alterskontrolle durch Ausweise.... der durchsichtige Kunde... dem sage ich nur:
    Aufwachen... deine Transparenz ist eh schon auf Maximum und du kannst nichts dagegen tun



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.12 13:59 durch digiblogger79.

  2. Re: Danke für diesen Beitrag

    Autor: Digital_Ronin 25.06.12 - 15:39

    > deine Transparenz ist eh schon auf Maximum und du kannst nichts dagegen tun

    Ist sie nicht. Siehe damals auch Blizzards Zurückrudern bei der Idee, Realnamen zu erzwingen. Und genau an dieser Stelle deiner Idee liegt auch der Hase im Pfeffer.

    Erzwinge eine Ausweispflicht für dein MMO - und kein Schwein über 18 wird es spielen wollen.

    Man kann jetzt fröhlich spekulieren dass das negative Image von MMOs in der Zukunft verfliegen wird. Aber aktuell ist noch Fakt, dass man als erwachsener Spieler von seinen Arbeitskollegen entweder als infantil oder süchtig (oder beides) wahrgenommen wird.

    Davon abgesehen: meinst du ernsthaft, dass Ausweise eine Hürde für Goldfarmer wären? Solche Dokumente lassen sich wortwörtlich schneller und leichter fälschen als beantragen/bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Bank of Scotland, Berlin Mitte
  3. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  4. über Hays AG, Bonn, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme