1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelle Welten: Ein Grundgesetz für…

Kunde

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kunde

    Autor: Neonen 20.06.12 - 19:39

    Ich bin Kunde der Anbieter, das Problem ist, das manche Firmen dazu übergehen diese Kunden nur noch wie Kühe zu behandeln und immer mehr Geld für immer weniger haben wollen. Und viele Kunden machen das sogar mit...
    Wenn ich mir Wargaming.net oder Riot angucke, die Geld damit machen indem man sich kleine schöne Dinge kaufen kann und wenn die Community genug bettelt darauf auch eingeht(Riot machts immer hinter vorgehaltener Hand, damit sich die Comm nich soo viel einmischt, aber sie gehen drauf ein :p). Wenn ich mir Ubisoft anschau... die reagieren überhaupt nicht mehr drauf, siehe Anno 2070.
    Activision machts auch ganz.. toll... 2 Einsätze und 3 Maps für 14¤ als DLC, wut? Dann würde das Hauptspiel iwas mit 200¤ kosten bei den Preisen. ^^

    Ich finde dieses abgehobene Zeug in dem Artikel geht in die falsche Richtung, Gamer brauchen keine Gesetze, Gamer brauchen Firmen die sich das Geld holen indem sie kreativ das Geld aus der Tasche mopsen. Wargaming.net machts SEHR kreativ. Da zahlt man von alleine und bekommt auch einen spürbaren Vorteil !wenn! man spielt. Von nichts bekommt man da nichts. ;)

  2. Re: Kunde

    Autor: Heavens 20.06.12 - 22:11

    Ich = Kunde
    Damit akzeptiere ich die Regeln und räume dem Entwickler das Recht ein Anpassungen vorzunehmen ohne mich vorher zu fragen.

    Anders als in der Privatwirtschaft haben Spieleentwickler oft das Problem, dass selbst kleine Änderungen sehr viele Kunden betreffen (bis zu 13 Millionen um World of Warcraft als Beispiel zunehmen) was natürlich den Ansatz von "der Kunde ist König" ein wenig schwer umzusetzen macht.

    Die Optimallösung wäre natürlich wie erwähnt eine Zusammenarbeit aus Kunden und Produzent wobei CCP bei EVE Online dem wohl am nähesten kommt in der ganzen Branche. Die meisten anderen Produzenten/Entwickler verwenden eine Mischung aus eigener Evaluation (internes QS, Testing etc.) und einer "Meinungsumfrage" in den Foren , sprich Themen die vermehrt in den Kommunikationskanälen auftauchen werden sicherlich mit höherer Priorität überprüft.

    Ich bin da vielleicht einer von Wenigen aber ich persönlich sehe meine Rechte nicht verletzt wenn ein Server nicht läuft oder ein Update mich zwingt meine Spielweise zu überdenken.

  3. Re: Kunde

    Autor: Cyrion 21.06.12 - 00:53

    Frage:
    Gruppe 1 spielt den...Piratenkönig.
    Gruppe 2 spielt lieber den Feuermagier.

    Gruppe 1 sagt, der Piratenkönig ist zu schwach. Sie verlieren ständig, nämlich zu 50%
    Gruppe 2 sagt, der Feuermagier ist zu schwach. Sie verlieren auch ständig, auch zu 50%

    Das Spiel macht so keinen Spaß. Einmal verliert man, einmal gewinnt man. Die Gewinnsträhne wird stets unterbrochen.

    Beide Parteien fordern vom Spielehersteller umgehend eine Änderung.
    Partei 1 soll gestärkt und Partei 2 geschwächt werden. Und umgekehrt.
    Denn:
    Sie sind die Kundschaft! Ohne sie geht der Hersteller pleite!
    Ihre Meinungen sind daher Gesetz. Sie wissen, aufgrund des Gewichts der Masse, was am besten ist. Wie das Balancing aussehen soll, welche Farbe die Levens haben oder wie das auf Überraschung ausgelegte Ende hätte aussehen müssen.

    Aber bloß um des Wohls aller willen, denn die Meinung des Einzelnen vertritt selbstredend alle anderen.
    Sie beschliessen nun, da der Hersteller auf die Forderungen öfters nicht reagiert (natürlich aufgrund fehlendem Interesse für die Spieler und aus Geldgier), ein Gesetz zu verabschieden, sodass in der herstellereigenen Eula/whatever steht: Der Hersteller muss sich an die Wünsche des Kunden halten.

    Frage an alle.
    Was soll der Hersteller machen?

    Genau, er bietet keine Spiele mehr an und verkauft nur noch Kartoffelschäler.

    Viel Spaß damit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.12 00:55 durch Cyrion.

  4. Re: Kunde

    Autor: nicht_genormt 21.06.12 - 10:19

    Punkt 1:
    ich kaufe ein Produkt, bei dem ich mir zwar aus den Herstellerinformationen und auch aus Communities ein Bild machen kann, aber im Endeffekt nicht genau weiß, was ich bekomme. Wenn ich dann das Spiel installiere muß ich der EULA zustimmen, sonst darf ich das Spiel nicht benutzen. Hier kommt der Fakt zum tragen, dass ich das Spiel, egal wo ich es gekauft habe nicht mehr zurückgeben kann, wenn ich mit der EULA nicht einverstanden bin, da keiner der Einzelhändler/Downloadanbieter das Spiel zurücknimmt, weil es ja schon geöffnet/installiert wurde und man seitens dieser Verkaufsinstitutionen behauptet, man hätte das Spiel bereits kopieren können.

    Punkt 2:
    Ich habe mehrere MMOs gekauft, gespielt und auch Onlinegebühren bezahlt. Der Servicedesk ist aber in vielen Fällen weder gewillt noch in der Lage den Kundengendanken (Kunde ist König und wir werden einen Kompromiss finden) zu erfüllen. Ich bezahle also erstmal für einen Service, der nicht erbracht wird. In einem Fall eines aktuellen Spiels habe ich 3 (!) Wochen darauf gewartet, dass sich überhaupt mal jemand mein Ticket ansieht, von einer Lösung, die mich vom Kundengedanken überzeugt haben könnte mal abgesehen.Ich habe das Abo kurzerhand gekündigt. Nur schade, dass ich auf Grund der EULA keine Möglichkeit habe, das Spiel wieder zu verkaufen. So bleibe ich auf den bis dahin entstandenen Kosten sitzen.

    Punkt 3 (betrifft Blizzard):
    Auch ich habe mir Diablo3 zugelegt und muß sagen, dass das was Blizzard da rausgeworfen hat, hat meine Entscheidung, mir nie wieder ein Produkt von Blizzard zu zu legen. Ich spiele seit Ewigkeiten MMO und Hack and Slay-Games, aber was dort von Schwierigkeitsgrad zu Schwierigkeitsgrad an Steigerung kommt, ist untragbar. niemand hat was dagegen, wenn es schwieriger wird, ganz im Gegenteil. So was nennt man Herausforderung. Aber wenn man an einem Elitegegner in innerhalb von 3 Minuten 10 mal stirbt und die ingame-Kosten für die Gegenstandsreparaturen so hoch sind, dass man erstmal eine halbe Stunde im vorherigen Schwierigkeitsgrad farmen und anschließend den gesamten Content wiedholen muss. Ich habe mein WOW-Abo (seit 1. Release ununterbrochen aktiv) bereits gekündigt, weil ich nicht einsehe, dass ich derartige Firmenpolitiken unterstütze.

  5. Re: Kunde

    Autor: rommudoh 21.06.12 - 10:21

    nicht_genormt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich dann das Spiel installiere muß ich
    > der EULA zustimmen, sonst darf ich das Spiel nicht benutzen.

    Wenn du die EULA wirklich erst beim Installieren zu Gesicht bekommst, dann darfst du es auch zurückgeben. Die Händler müssen es auch zurücknehmen.

  6. Re: Kunde

    Autor: Phreeze 21.06.12 - 10:45

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage:
    > Gruppe 1 spielt den...Piratenkönig.
    > Gruppe 2 spielt lieber den Feuermagier.
    >
    > Gruppe 1 sagt, der Piratenkönig ist zu schwach. Sie verlieren ständig,
    > nämlich zu 50%
    > Gruppe 2 sagt, der Feuermagier ist zu schwach. Sie verlieren auch ständig,
    > auch zu 50%
    >
    > Das Spiel macht so keinen Spaß. Einmal verliert man, einmal gewinnt man.
    > Die Gewinnsträhne wird stets unterbrochen.
    >
    > Beide Parteien fordern vom Spielehersteller umgehend eine Änderung.
    > Partei 1 soll gestärkt und Partei 2 geschwächt werden. Und umgekehrt.
    > Denn:
    > Sie sind die Kundschaft! Ohne sie geht der Hersteller pleite!
    > Ihre Meinungen sind daher Gesetz. Sie wissen, aufgrund des Gewichts der
    > Masse, was am besten ist. Wie das Balancing aussehen soll, welche Farbe
    > die Levens haben oder wie das auf Überraschung ausgelegte Ende hätte
    > aussehen müssen.
    >
    > Aber bloß um des Wohls aller willen, denn die Meinung des Einzelnen
    > vertritt selbstredend alle anderen.
    > Sie beschliessen nun, da der Hersteller auf die Forderungen öfters nicht
    > reagiert (natürlich aufgrund fehlendem Interesse für die Spieler und aus
    > Geldgier), ein Gesetz zu verabschieden, sodass in der herstellereigenen
    > Eula/whatever steht: Der Hersteller muss sich an die Wünsche des Kunden
    > halten.
    >
    > Frage an alle.
    > Was soll der Hersteller machen?
    >
    > Genau, er bietet keine Spiele mehr an und verkauft nur noch
    > Kartoffelschäler.
    >
    > Viel Spaß damit.

    +1 !!!
    Das Geheule von Kindern darf man auch ignorieren.

  7. Re: Kunde

    Autor: nicht_genormt 21.06.12 - 11:27

    rommudoh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht_genormt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich dann das Spiel installiere muß ich
    > > der EULA zustimmen, sonst darf ich das Spiel nicht benutzen.
    >
    > Wenn du die EULA wirklich erst beim Installieren zu Gesicht bekommst, dann
    > darfst du es auch zurückgeben. Die Händler müssen es auch zurücknehmen.

    So sollte es sein, die gängige Praxis hat leider etwas anderes gezeigt...

  8. Re: Kunde

    Autor: rommudoh 21.06.12 - 12:38

    nicht_genormt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sollte es sein, die gängige Praxis hat leider etwas anderes gezeigt...


    So ist es auch und funktioniert.

  9. Re: Kunde

    Autor: nicht_genormt 21.06.12 - 12:46

    rommudoh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht_genormt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So sollte es sein, die gängige Praxis hat leider etwas anderes
    > gezeigt...
    >
    > So ist es auch und funktioniert.

    Leider nicht überall. Wenn es bei Dir funktioniert ist das fein, ICH habe da andere Erfahrungen gemacht, zumal ja auch bei den Roten und den Blauen schon mal Eingang ein Schild angeschlagen ist "Software, Filme und Musik sind vom Umtausch ausgeschlossen".
    Eine Nachfrage bei einem dieser Verkäufer, was denn sei, wenn ich dieses Programm kaufe und dies nicht den Zweck erfüllt, den ich damit erfüllen möchte (oder die EULA nicht mit meinen Vorstellungen konform ist) wurde mit einem klaren "Das ist dann Ihr Problem" beantwortet. Habe das Programm dann wieder ins Regal gestellt und hab mich anderweitig orientiert. Um wegen so was auf Konfrontationskurs zu gehen, sind mir meine Nerven zu schade.

  10. Re: Kunde

    Autor: rommudoh 21.06.12 - 12:53

    nicht_genormt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rommudoh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nicht_genormt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So sollte es sein, die gängige Praxis hat leider etwas anderes
    > > gezeigt...
    > >
    > >
    > > So ist es auch und funktioniert.
    >
    > Leider nicht überall. Wenn es bei Dir funktioniert ist das fein, ICH habe
    > da andere Erfahrungen gemacht, zumal ja auch bei den Roten und den Blauen
    > schon mal Eingang ein Schild angeschlagen ist "Software, Filme und Musik
    > sind vom Umtausch ausgeschlossen".
    > Eine Nachfrage bei einem dieser Verkäufer, was denn sei, wenn ich dieses
    > Programm kaufe und dies nicht den Zweck erfüllt, den ich damit erfüllen
    > möchte (oder die EULA nicht mit meinen Vorstellungen konform ist) wurde mit
    > einem klaren "Das ist dann Ihr Problem" beantwortet. Habe das Programm dann
    > wieder ins Regal gestellt und hab mich anderweitig orientiert. Um wegen so
    > was auf Konfrontationskurs zu gehen, sind mir meine Nerven zu schade.


    Deshalb kaufe ich Software nicht im Laden. Dort darfst du z.B. die Packung öffnen und die EULA lesen und musst es nicht kaufen.

  11. Re: Kunde

    Autor: Hotohori 21.06.12 - 22:58

    Cyrion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage:
    > Gruppe 1 spielt den...Piratenkönig.
    > Gruppe 2 spielt lieber den Feuermagier.
    >
    > Gruppe 1 sagt, der Piratenkönig ist zu schwach. Sie verlieren ständig,
    > nämlich zu 50%
    > Gruppe 2 sagt, der Feuermagier ist zu schwach. Sie verlieren auch ständig,
    > auch zu 50%
    >
    > Das Spiel macht so keinen Spaß. Einmal verliert man, einmal gewinnt man.
    > Die Gewinnsträhne wird stets unterbrochen.
    >
    > Beide Parteien fordern vom Spielehersteller umgehend eine Änderung.
    > Partei 1 soll gestärkt und Partei 2 geschwächt werden. Und umgekehrt.
    > Denn:
    > Sie sind die Kundschaft! Ohne sie geht der Hersteller pleite!
    > Ihre Meinungen sind daher Gesetz. Sie wissen, aufgrund des Gewichts der
    > Masse, was am besten ist. Wie das Balancing aussehen soll, welche Farbe
    > die Levens haben oder wie das auf Überraschung ausgelegte Ende hätte
    > aussehen müssen.
    >
    > Aber bloß um des Wohls aller willen, denn die Meinung des Einzelnen
    > vertritt selbstredend alle anderen.
    > Sie beschliessen nun, da der Hersteller auf die Forderungen öfters nicht
    > reagiert (natürlich aufgrund fehlendem Interesse für die Spieler und aus
    > Geldgier), ein Gesetz zu verabschieden, sodass in der herstellereigenen
    > Eula/whatever steht: Der Hersteller muss sich an die Wünsche des Kunden
    > halten.
    >
    > Frage an alle.
    > Was soll der Hersteller machen?
    >
    > Genau, er bietet keine Spiele mehr an und verkauft nur noch
    > Kartoffelschäler.
    >
    > Viel Spaß damit.

    Richtig, würde man wirklich auf die Spieler hören, wäre jedes MMO innerhalb Monaten unspielbar kaputt gepatched. Die Entwickler hören ja jetzt schon viel zu sehr auf die Spieler, machen das Leveln immer schneller, Endcontent findet man deshalb trotzdem nicht mehr zum Release und dann wundern sie sich wieso das MMO innerhalb weniger Monate untergeht...

    Auf gut Deutsch: weder die Spieler wissen was für ein MMO wirklich gut ist, noch die Entwickler tun es, so wie es aussieht. Ende vom Lied: das Genre ist seit Jahren auf Talfahrt und bald am Ende.

  12. Re: Kunde

    Autor: Bernd Schröder 22.06.12 - 08:43

    Hotohori schrieb:

    >Ende vom Lied: das Genre
    > ist seit Jahren auf Talfahrt und bald am Ende.

    Ich spiele kaum MMOs, aber diese Hypothese ist doch unplausibel. Die Mehrheit meiner Freunde spielt MMOs und kein Ende in Sicht.

  13. Re: Kunde

    Autor: lottikarotti 22.06.12 - 10:26

    > Punkt 3 (betrifft Blizzard):
    > Auch ich habe mir Diablo3 zugelegt und muß sagen, dass das was Blizzard da
    > rausgeworfen hat, hat meine Entscheidung, mir nie wieder ein Produkt von
    > Blizzard zu zu legen. Ich spiele seit Ewigkeiten MMO und Hack and
    > Slay-Games, aber was dort von Schwierigkeitsgrad zu Schwierigkeitsgrad an
    > Steigerung kommt, ist untragbar. niemand hat was dagegen, wenn es
    > schwieriger wird, ganz im Gegenteil. So was nennt man Herausforderung. Aber
    > wenn man an einem Elitegegner in innerhalb von 3 Minuten 10 mal stirbt und
    > die ingame-Kosten für die Gegenstandsreparaturen so hoch sind, dass man
    > erstmal eine halbe Stunde im vorherigen Schwierigkeitsgrad farmen und
    > anschließend den gesamten Content wiedholen muss. Ich habe mein WOW-Abo
    > (seit 1. Release ununterbrochen aktiv) bereits gekündigt, weil ich nicht
    > einsehe, dass ich derartige Firmenpolitiken unterstütze.
    Es macht natürlich mehr Spaß, wenn man ein Spiel innerhalb von 2 Stunden durchgespielt hat, weil alle Gegner nach 2 Schlägen erledigt sind ... :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  14. Re: Kunde

    Autor: nicht_genormt 22.06.12 - 12:49

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es macht natürlich mehr Spaß, wenn man ein Spiel innerhalb von 2 Stunden
    > durchgespielt hat, weil alle Gegner nach 2 Schlägen erledigt sind ... :-D

    mag vielleicht für den Einen oder Anderen zutreffen, für mich nicht. Warum Du das allerdings da rein interpretierst, ist mir schleierhaft. Für die meisten Gamer ist ein Erfolg = Motivation. So, wie Blizz das händelt, ergibt sich bei dieser Gleichung aber keine Motivation. Ergo geben die Gamer irgend wann das Spiel gefrustet auf oder ziehen andere Konsequenzen.

  15. Re: Kunde

    Autor: lottikarotti 22.06.12 - 13:17

    > mag vielleicht für den Einen oder Anderen zutreffen, für mich nicht.
    Wenn du in Sachen "Spiele" derartig empfndlich bist, solltest du vielleicht länger mit dem Kauf warten und dich genauer informieren. Wenn mir ein Spiel nicht gefällt oder es langweilig ist, dann werfe ich es in den Schrank und gut ist - viel Wirbel um nichts.

    > Warum Du das allerdings da rein interpretierst, ist mir schleierhaft.
    Das war ironisch gemeint.. oO

    > Für die meisten Gamer ist ein Erfolg = Motivation. So, wie Blizz das händelt,
    > ergibt sich bei dieser Gleichung aber keine Motivation. Ergo geben die
    > Gamer irgend wann das Spiel gefrustet auf oder ziehen andere Konsequenzen.
    Joa, deshalb wird Diablo 3 auch so exzessiv gezockt. Aber mir ist ehrlich gesagt auch egal, ob jemand die Spiele eines Herstellers nicht mehr kaufen möchte, weil ein Spiel nicht dessen Vorstellungen entspricht und somit die Firmenpolitik nur das Böse auf Erden sein kann :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  16. Re: Kunde

    Autor: nicht_genormt 22.06.12 - 13:47

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du in Sachen "Spiele" derartig empfndlich bist

    Ich glaube nicht, dass Du das wirklich beurteilen kannst.

    > Joa, deshalb wird Diablo 3 auch so exzessiv gezockt.

    Gewisse Exzesse kann auch ich nicht von der Hand weisen...

    > Aber mir ist ehrlich gesagt auch egal, ob jemand die Spiele eines Herstellers nicht
    > mehr kaufen möchte, weil ein Spiel nicht dessen Vorstellungen entspricht und somit > die Firmenpolitik nur das Böse auf Erden sein kann :-D

    Jeder nach seinen Vorstellungen ;)

  17. Re: Kunde

    Autor: lottikarotti 22.06.12 - 15:19

    > Ich glaube nicht, dass Du das wirklich beurteilen kannst.
    Na ja, das was ich bisher von dir gelesen habe, klingt für mich nach dem üblichen Gejammer, obwohl selbst ich - und ich habe weder einen der Vorgänger noch das aktuelle Diablo 3 gespielt - genau weiß, was auf mich zukommen würde, wenn ich mir Diablo 3 kaufen sollte. Und bevor es wieder falsch verstanden wird: das soll jetzt keine Beleidigung sein und auch keinen Flamewar auslösen (danke Golem!) :-)

    > Gewisse Exzesse kann auch ich nicht von der Hand weisen...
    Dann kann's doch gar nicht sooo schlecht sein.. :-)

    > Jeder nach seinen Vorstellungen ;)
    Nur muss man sich bei Spielen eben damit abfinden, dass sie den eigenen Vorstellungen nicht immer zu 100% entsprechen - ansonsten hat man immer noch die Freiheit, es besser zu machen. Dass man sich darüber beschwert, wenn ein Spiel ziemlich fehleranfällig ist oder die Server öfters offline sind, kann ich ja verstehen. Aber sich über den Schwierigkeitsgrad zu beschweren finde ich etwas lächerlich :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  18. Re: Kunde

    Autor: nicht_genormt 22.06.12 - 16:11

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, das was ich bisher von dir gelesen habe, klingt für mich nach dem
    > üblichen Gejammer

    Auch da interpretierst Du schon wieder was rein. Was ich da zum Ausdruck gebracht habe, was lediglich meine Meinung, und die wird doch wohl noch erlaubt sein, oder ?
    *schubbs*

    > > Gewisse Exzesse kann auch ich nicht von der Hand weisen...
    > Dann kann's doch gar nicht sooo schlecht sein.. :-)

    nennen wir es Ehrgeiz bis zur kurz vor'm Verzweifeln ;)

    > > Jeder nach seinen Vorstellungen ;)
    > Nur muss man sich bei Spielen eben damit abfinden, dass sie den eigenen
    > Vorstellungen nicht immer zu 100% entsprechen - ansonsten hat man immer
    > noch die Freiheit, es besser zu machen. Dass man sich darüber beschwert,
    > wenn ein Spiel ziemlich fehleranfällig ist oder die Server öfters offline
    > sind, kann ich ja verstehen.

    100% :D

    > Aber sich über den Schwierigkeitsgrad zu
    > beschweren finde ich etwas lächerlich :-D

    Akzeptiert, ich finde nur die Steigerung von Schwierigkeitsgrad zu Schwierigkeitsgrad ein bischen extrem. Mit Topklamotten aus Hölle kanst in Inferno nahzu nichts anfangen, das ist es, worüber ich ungehalten bin. Das Verhältnis stimmt hier einfach nicht.

  19. Re: Kunde

    Autor: divStar 23.06.12 - 13:24

    Ich fühle mich definitiv als Spieler - aber was sich einige Firmen leisten, ist zumindest teilweise untragbar. Allerdings erinnert mich auch das sehr an die Politiker.. zuerst verspricht man etwas und dann bricht man es alsbald wieder.

    Frogster hatte im Spiel TERA, welches sie leider in Europa publishen, zuerst (wie auch TERA US) die Elin zensiert. Gut.. damit kann man leben - aber sie hatten versprochen, dass dies die letzte radikale Zensur gewesen ist - nur um ein paar Wochen später das Blut zu zensieren. Ist ja auch kein Wunder wenn das Spiel ab 18/17 ist - und sie es in Europa mit PEGI12 verkaufen. Hinzu kamen noch andere Dinge wie nervige Chat-Filter, die teilweise sogar Item- und Quest-Namen mit #### zensierten.

    Solange die Firmen sich derlei Dinge leisten und überhaupt keinen Dialog mit den Spielern suchen (Frogster ist auch keinen Dialog mit Spielern gewohnt - normalerweise fressen die Spieler in den F2P-Games, die Frogster sonst publisht, stets das was auf den Tisch ..ehh.. auf den Bildschirm kommt), solange werden sie auch in Foren Meinungen zensieren und löschen müssen, um nicht als total verblöded dar zustehen. Ein vernünftiger Ruf sieht da anders aus - aber ich wüsste auf Anhieb keine einzige Firma, die das richtig macht (EVE habe ich nie gespielt). Meinungsfreiheit und Mitbestimmungsrecht verträgt sich nicht mit den Geschäftsmodellen der Publisher, nach denen sie für möglichst keine Arbeit möglichst viel verlangen und so ihre Kunden wie Vieh ausschlachten.

  20. Re: Kunde

    Autor: Magmaster 25.06.12 - 12:10

    nicht_genormt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rommudoh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nicht_genormt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn ich dann das Spiel installiere muß ich
    > > > der EULA zustimmen, sonst darf ich das Spiel nicht benutzen.
    > >
    > > Wenn du die EULA wirklich erst beim Installieren zu Gesicht bekommst,
    > dann
    > > darfst du es auch zurückgeben. Die Händler müssen es auch zurücknehmen.
    >
    > So sollte es sein, die gängige Praxis hat leider etwas anderes gezeigt...


    Das ist so nicht ganz richtig:

    1. Würde das eigenständige öffnen der Verkaufsverpackung eine Sachbeschädigung darstellen - die unter Umständen den Wert der Handelsware oder sogar dessen Verkaufbarkeit mindern würde (es sei denn es wird vom örtlichen Personal des Händlers geöffnet).

    2. Da die meisten Hersteller in diesem Zeitalter doch über eine Homepage und des öfteren sogar über eine E-Mailadresse + Kundensupport verfügen, besteht ohne Zweifel die Möglichkeit für den Spieler / potentiellen Kunden sich ohne Probleme über die Eula´s etc. zu informieren.
    Für Cheats, Bot´s, Taktikguides, Goldfarmer oder ähnliches bemüht selbiger ja auch das Internet als Medium - was sollte also dagegen sprechen sich im Vorfeld über das Produkt was einen interessiert zu informieren (inkl. Nutzungsbedingungen).
    Ich glaube nicht das ein Hersteller bei einer Anfrage die Nutzungsbedingungen für sein Spiel dem Kunden nicht zur Verfügung stellt.

    Die große Frage sollte immer lauten, will der Spieler / Kunde sich auch darüber informieren ....

    Ich selbst habe auch schon unzählige Spiele gespielt - auch D3 und WOW gehören dazu - auch ich bin mit einigen Patches oder Eulas nicht ganz einverstanden - jedoch hat mich nie einer dazu gezwungen sie zu akzeptieren - die Entscheidung habe ich immer selbst getroffen. Natürlich ist klar - wenn man sie nicht akzeptiert, das man nicht spielen darf - jedoch obliegt diese Entscheidung jeden einzelnen.
    Und da so viele Spieler WOW, D3 oder ähnliches Spielen ist davon auszugehen das es vielen ähnlich wie mir gehen dürfte - und kein direkter Zwang des Herstellers / Händlers sondern eher der Gruppen- oder Spielzwang jeden einzelnen bei seiner Wahl unterstützt hat.

    Ich kenne auch keine Spieler die sich nach einem Patchday - beim ersten mal einloggen die neuen oder überarbeiteten Nutzungsbedingungen etc. durchlesen und dann erst wenn sie damit inverstanden sind auf "Bestätigen" oder "Weiter" klicken.

    Die gängige Praxis sieht wohl eher so aus .... "bestätigen" *klick* ... "ja ich will" ... *klick*..... "Ja ich bin einverstanden, habe die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere sie uneingeschränkt" ..... *klick*....... "Spiel starten".... *klick*...... (laut starkes beschweren im Voice das man immer soviel Müll wegklicken muss) :-D

    Ich habe es noch wirklich nie erlebt das einer im Voice gesagt hat - ich akzeptiere die gegenwärtigen Nutzungsbedingngen nicht und entscheide mich dazu erstmal nicht mit euch zu spielen - bis die Nutzungsbedingungen meinen Vorstellungen entsprechen..... Falls hier doch einer dabei ist, soll er das gern mal sagen - würde mich echt interessieren ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  3. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  4. andagon people GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  2. 4€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme