1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelle Welten: Ein Grundgesetz für…

Warum imho eine Reglementierung Sinn macht

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum imho eine Reglementierung Sinn macht

    Autor: Phlynx 16.07.12 - 20:13

    Das Thema ist zwar alt und damit tot, aber aus persönlichem Interesse schreibe ich dennoch einen kleinen Beitrag.

    Im Forum des Spieles, das ich spiele/suchte, bin ich wegen respektlosem Verhalten gebannt worden. Und genau hier liegt meiner Meinung nach der Grund für die Notwendigkeit eines Systemes, das Spieler den Betreibern gegenüber vertreten und schützen kann.
    Egal wie man sich selbst sieht und wahrnimmt, ob als Mensch, Kunde, Konsument, man ist als Spieler Teil eines Systems, das sich eben nicht nur vom Betreiber her generiert. Auch wenn ein Spiel eine tolle Grafik bietet, tolle Ideen, was auch immer, gerade im mmo-Bereicht, werden Werte von den Spielern her geschaffen, von dem, was Spieler ingame leisten: Mmo's leben eben von der community!
    Und da kann es nicht sein, dass sich Betreiber, Moderatoren, gm's willkürlich verhalten. Unabhängig von Aspekten wie server-Stabilität, Abstürzen braucht man als Spieler imho Existenzsicherheit (nicht dass man jederzeit Angst haben muss, den account gesperrt zu bekommen), Existensicherheit (nicht dass man jederzeit Angst haben muss, gehackt zu werden), Existensicherheit (das Spielen muss auch irgendeine wirtschaftliche Sicherheit bieten, die ist nicht gewährleistet, wenn jedermann mit dem dupen von items durchkommen kann).
    Das, was wichtig ist für die com muss auch effizient vertreten werden können. Es kann nicht sein, dass die Betreiber und Entwickler eher den wirtschaftlichen Untergang eines Spieles riskieren, als auf die oben genannten Sicherheitsbedürfnisse einzugehen.
    Das Spiel, dass ich spiele, heißt rappelz und wird von gpotato betrieben, und hier fehlt im Grunde alles. Seit mehr als einem halben Jahr wird gehackt, das pk-System verkleinert die com. Und es geschieht nichts, zumindest nicht spürbar, außer das die Spieler vertröstet werden, oder gerne mal als blöd dargestellt (gehackt wird nur, wer mit seinen Daten nicht vorsichtig umgeht ... ).

    Online-spielen funktioniert eben nicht wie ein stand-alone-Spiel. Gerade beim f2p schnuppert man mal rein, lernt Leute kennen, und bleibt dann dummerweise, gerade wegen der Mitspieler, die man kennen und schätzen gelernt hat. Da mögen Betreiber und Entwickler ihre Spieler zu Konsumenten reduzieren, aber das müssen die Spieler ja nicht auch so machen.
    Und es ist eben auch nicht automatisch gezwungen in diese Schiene mitzudenken. Aber die, die es eben wollen, sollen die Möglichkeit haben oder sich erzwingen (mit sozialen Mitteln natürlich), an der Gestaltung dieses sozialen Raumes mitzuwirken.
    Ein mmo hat so viele Aspekte und eben nicht nur die technischen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. m3connect GmbH, Aachen
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (u. a. Age of Empires III: Definitive Edition für 12,99€, F1 2020 für 13,99€, Mad Max für 4...
  3. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme