1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone Deutschland: Gigabit im…

Echt jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt jetzt?

    Autor: M.P. 28.09.18 - 16:43

    > Als Endgerät bietet Vodafone den Router Vodafone Station an. Die WLAN-Option kostet 2,99 Euro pro Monat extra. Mit deaktivierter WLAN-Funktion wird der Kabel-Router kostenlos bereitgestellt.

    Ich fühle mich irgendwie ins vorige Jahrhundert zurückversetzt...

    Die wollen wohl mit jedem SCH**** Geld verdienen ...

    Da kann ich nur hoffen, dass die Fusion mit Unitymedia sich LAAANGE hinzieht, sonst schalten die womöglich an meiner Unitymedia-eigenen Fritzbox auch noch das WLAN ab, und geben sie erst gegen Zahlung von monatlichem Lösegeld wieder frei ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.18 16:46 durch M.P..

  2. Re: Echt jetzt?

    Autor: PerilOS 28.09.18 - 16:45

    Bei der Telekom haben sie nicht verstanden warum ich die Router + Switch Kombi kaufen wollte und nicht nur diesen Wlan-Router mieten mag.

    So ist das halt...

  3. Re: Echt jetzt?

    Autor: tingelchen 28.09.18 - 17:06

    Echt jetzt?

    Dann kauf dir deinen eigenen Router und eigenes Modem und gut ist?

    Dafür gibt es die gesetzliche Freiheit schließlich! Es zwingt dich niemand das Ding von Vodafone zu nutzen. Auch zwingt dich niemand die WLAN Option zu nutzen. Du kannst also gern hergehen dir den Vodafone Haufen kostenlos hinstellen zu lassen und dir dann einen WLAN HotSpot selbst zu kaufen.

  4. Re: Echt jetzt?

    Autor: M.P. 28.09.18 - 17:11

    Bitte eine Bezugsquelle für die Fritzbox 6591.... Ansonsten wird das nix mit Vodafone-Gigabit.
    Denn die zweite Option TC 4400 wird bei Vodafone nicht provisioniert ...

  5. Re: Echt jetzt?

    Autor: Gormenghast 28.09.18 - 17:19

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte eine Bezugsquelle für die Fritzbox 6591.... Ansonsten wird das nix
    > mit Vodafone-Gigabit.
    > Denn die zweite Option TC 4400 wird bei Vodafone nicht provisioniert ...


    Lass Tingelchen mal reden, ist ja der totale Checker und weiß wovon er spricht!
    Alle anderen sind einfach nur zu blöde fürs Leben, denen muss man nur mal richtig den Marsch blasen.

    In der Realität hingegen hat man nur die Möglichkeit, einen eigenen Router hinter die Vodafonebox zu klemmen, eine Lösung, die man allerdings auch lange vor der Routerfreiheit wählen konnte.
    Das man sich damit technische Probleme einhandelt, werden die Klugscheißer elegant wegdiskutieren.

    Oh warte, ist ja Freitag :-D

  6. Re: Echt jetzt?

    Autor: M.P. 28.09.18 - 17:25

    Vielleicht gibt es ja - natürlich auch gegen Aufpreis ;-) - irgendwann bei diesem Unitymedia-Routern die Option den Bridge-Modus zu aktivieren. Dann könnte man ggfs. einen eigenen Router dahintersetzen ohne Doppel NAT usw ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.18 17:34 durch M.P..

  7. Re: Echt jetzt?

    Autor: Pornstar 28.09.18 - 18:00

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt?
    >
    > Dann kauf dir deinen eigenen Router und eigenes Modem und gut ist?
    >
    > Dafür gibt es die gesetzliche Freiheit schließlich! Es zwingt dich niemand
    > das Ding von Vodafone zu nutzen. Auch zwingt dich niemand die WLAN Option
    > zu nutzen. Du kannst also gern hergehen dir den Vodafone Haufen kostenlos
    > hinstellen zu lassen und dir dann einen WLAN HotSpot selbst zu kaufen.


    Du kennst anscheinend Vodafone nicht. Bei Vodafone muss man zwingend Hardware nehmen. Das ist seit Jahren eine Masche bei denen, denn sobald man die Hardware nach Vertragsende nicht innerhalb von 14 Tagen zurück schickt, werden Unsummen für Schrott vom Konto abgebucht.
    Wer schlau ist, entzieht das lastschriftmandat mit der Kündigung und die schicken eine Rechnung, so kann man wenigstens noch abwenden, das es nach einem Monat schon bei Inkasso landet.

  8. Re: Echt jetzt?

    Autor: Dragos 28.09.18 - 19:39

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Als Endgerät bietet Vodafone den Router Vodafone Station an. Die
    > WLAN-Option kostet 2,99 Euro pro Monat extra. Mit deaktivierter
    > WLAN-Funktion wird der Kabel-Router kostenlos bereitgestellt.
    >
    > Ich fühle mich irgendwie ins vorige Jahrhundert zurückversetzt...
    >
    > Die wollen wohl mit jedem SCH**** Geld verdienen ...
    >
    > Da kann ich nur hoffen, dass die Fusion mit Unitymedia sich LAAANGE
    > hinzieht, sonst schalten die womöglich an meiner Unitymedia-eigenen
    > Fritzbox auch noch das WLAN ab, und geben sie erst gegen Zahlung von
    > monatlichem Lösegeld wieder frei ...

    das hat UM auch schon gemacht. da brauchst du dir keine sorgen machen. Du bekommst einfach keine FB mehr fertig. kannst du ja heute selber kaufen

  9. Re: Echt jetzt?

    Autor: masel99 28.09.18 - 20:23

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Echt jetzt?
    > >
    > > Dann kauf dir deinen eigenen Router und eigenes Modem und gut ist?
    > >
    > > Dafür gibt es die gesetzliche Freiheit schließlich! Es zwingt dich
    > niemand
    > > das Ding von Vodafone zu nutzen. Auch zwingt dich niemand die WLAN
    > Option
    > > zu nutzen. Du kannst also gern hergehen dir den Vodafone Haufen
    > kostenlos
    > > hinstellen zu lassen und dir dann einen WLAN HotSpot selbst zu kaufen.
    >
    > Du kennst anscheinend Vodafone nicht. Bei Vodafone muss man zwingend
    > Hardware nehmen. Das ist seit Jahren eine Masche bei denen, denn sobald man
    > die Hardware nach Vertragsende nicht innerhalb von 14 Tagen zurück schickt,
    > werden Unsummen für Schrott vom Konto abgebucht.
    > Wer schlau ist, entzieht das lastschriftmandat mit der Kündigung und die
    > schicken eine Rechnung, so kann man wenigstens noch abwenden, das es nach
    > einem Monat schon bei Inkasso landet.

    Dann stell die hald in den Schrank und nutz dennoch deine eigene Hardware? Kann man die nicht vorher zurücksenden?

  10. Re: Echt jetzt?

    Autor: tingelchen 28.09.18 - 21:03

    Gut, dann wie schon erwähnt, in den Schrank damit und gut? Die Vodafone Station ist ohne WLAN ohne Aufpreis dabei. Ergo egal ob sie dir diese schicken oder nicht. Buchst halt keine WLAN Option. Gibt mehr als genug WLAN Hotspots auf dem freien Markt.

  11. Re: Echt jetzt?

    Autor: tingelchen 28.09.18 - 21:10

    Ah ja. Wenn einem die Argumente ausgehen, einfach mal persönlich angreifen. Das übliche eben.

    Es spielt keine Rolle ob Vodafone oder sonst wer. In DE haben wir gesetzlich festgelegt das der Provider die Hardware des Kunden zu akzeptieren hat. Tut er es nicht, handelt er gegen geltendes Recht und man kann entsprechend verfahren, wie direkte fristlose Kündigung.

    Darüber hinaus gibt es selbst nach Vertragsabschluss eine Überdenkungsfrist, die ebenfalls gesetzlich festgelegt ist. War glaub ich 2 Wochen. D.h. wen Vodafone sich weigert deine Hardware zu akzeptieren, davon gebrauch machen und raus ist man aus dem Vertrag.

    Wenn sie weiter abbuchen, kein Beinbruch. Ist schließlich Lastschrift. Kann man sich alles per Mausklick innerhalb von.. uff.. 4 oder 6 Wochen einfach zurück holen. Ja, ganz ohne Papierkram und vollkommen unbürokratisch. Ist im übrigen auch gesetzlich festgelegt.

    Sollte es noch keine freie Hardware geben, die das kann, dann wartet man eben. Wobei es Hardware für DOCSIS 3.1 gibt, da der Standard ja jetzt nun wahrlich nicht so neu ist. Und ja, auch Vodafone hat sich an den Standard zu halten. Tun sie das nicht, siehe oben.

    Das hat nichts mit Besserwisserei oder sonstigem zu tun, sondern einfach nur mit Vermögen Texte lesen zu können.

  12. Re: Echt jetzt?

    Autor: Trimi 28.09.18 - 21:21

    Einfach kündigen, bei der Kundenrückgewinnung anrufen und WLAN dauerhaft (!) kostenlos bekommen. Habe ich genau so gemacht.

  13. Re: Echt jetzt?

    Autor: tingelchen 28.09.18 - 22:33

    Bzgl. TC4400 gibt es keine Probleme. VFKD erwartet min. Firmware SR70.12.33-180327. Das Modem gibt es im freien Handel mittlerweile mit Version SR70.12.40-180627. Ein Firmware Wechsel ist beim Modem möglich.

    Der Rest ist freie Wahl nach Schnauze. Router gibt es wie Sand am Meer. Wer Lust und Laune hat, kann sich auch fix einen selber bauen. Ist natürlich etwas teurer als einen fertigen zu nehmen. Gute Router mit 1Mpgk/s aufwärts gibt es mittlerweile für kleines Geld.

    Die Fritte 6591 wird zukünftig auch im freien Handel erhältlich sein. Genau so wie die 6590. Welche ebenfalls bis 1,3GBit/s tauglich ist.

  14. Re: Echt jetzt?

    Autor: PerilOS 29.09.18 - 03:37

    -



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.18 03:43 durch PerilOS.

  15. Re: Echt jetzt?

    Autor: elcaron 29.09.18 - 07:42

    Um Doppel-NAT zu vermeiden, braucht man keinen Bridge-Modus. Es reicht, wenn man im Mietrouter statische Routen eintragen kann, damit der weiß, dass der eigene Router für die Netzwerke dahinter zuständig ist. Die Fritzen können das, auch kastriert.
    Wenn man seinen eigenen Router dann als "Firewall Appliance" sieht, dann ist das eine ganz übliche Konfiguration im Enterprise-Bereich und der Router ist nur ein weiterer Hop unter vielen.

    Die Konfig hat diverse Vorteile:
    - Der Support stellt sich nicht an. Die waren bei Unitymedia sogar schonmal schwierig, weil ich einen Router hinter deren Modem habe. Ich musste da erstmal direkt mit dem Notebook ran, bevor sie bereit waren, nachzusehen und mir zu sagen, dass eine Großstörung vorliegt und ich nix machen kann.
    - Man kommt auf die Fritzbox problemlos via Browser, um z.B. die Telefone zu konfigurieren.
    - Man hat zwischen den Routern noch eine Art DirtyDMZ. Das kann sich lohenen, weil Vodafone extrem sparsam mit IPv6-Netzen ist, ich habe nur /62.

    An meinem Vodafone Kabel Anschluss vermisse ich (seit dem extrem verspäteten Update, das schnelleres UI und IPv6 Fixes gebracht hat) nix mehr, und da die Fritze im Businesstarif eingepreist ist, habe ich da keinen Bedarf an einem eigenen Router.

    An meinem Telekom VDSL Anschluss habe ich aus ökonomischen Gründen nicht gemietet, sondern für 110¤ ne 7530 gekauft , dahinter kommt ein Archer C2600 mit OpenWRT.

  16. Re: Echt jetzt?

    Autor: rv112 29.09.18 - 13:12

    Und wie realisierst Du damit IPsec? Wie eine vernünftige Leitungsüberwachung? Ohne Bridge kann man mit Firewalldistributionen wenig anfangen, da das meiste von den Kisten davor rausgefiltert wurde. Ich möchte mit einer IDS Firewall ja genau sehen wer von wo auf meinen Anschluss zugreift um ggfs. einige Länder zu blocken bzw. bekannte IP's via Blacklist zu blocken.
    Nur das macht eine gute Firewall aus. Mit doppel NAT oder statischen Routen unmöglich. Dazu gesellt sich dann noch der Puma6 Bug in sämtlichen Fritzboxen und Providerroutern.

    Hier mal zwei Beispiele mit jeweils links Intel und rechts Broadcom Chipsatz:

    http://virgin.i.lithium.com/t5/image/serverpage/image-id/96276i57A03BF6E83B2962/image-size/large?v=v2&px=999

    https://i.imgur.com/n9va9iW.png



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.18 13:15 durch rv112.

  17. Re: Echt jetzt?

    Autor: Pornstar 29.09.18 - 14:48

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tingelchen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Echt jetzt?
    > > >
    > > > Dann kauf dir deinen eigenen Router und eigenes Modem und gut ist?
    > > >
    > > > Dafür gibt es die gesetzliche Freiheit schließlich! Es zwingt dich
    > > niemand
    > > > das Ding von Vodafone zu nutzen. Auch zwingt dich niemand die WLAN
    > > Option
    > > > zu nutzen. Du kannst also gern hergehen dir den Vodafone Haufen
    > > kostenlos
    > > > hinstellen zu lassen und dir dann einen WLAN HotSpot selbst zu kaufen.
    > >
    > >
    > > Du kennst anscheinend Vodafone nicht. Bei Vodafone muss man zwingend
    > > Hardware nehmen. Das ist seit Jahren eine Masche bei denen, denn sobald
    > man
    > > die Hardware nach Vertragsende nicht innerhalb von 14 Tagen zurück
    > schickt,
    > > werden Unsummen für Schrott vom Konto abgebucht.
    > > Wer schlau ist, entzieht das lastschriftmandat mit der Kündigung und die
    > > schicken eine Rechnung, so kann man wenigstens noch abwenden, das es
    > nach
    > > einem Monat schon bei Inkasso landet.
    >
    > Dann stell die hald in den Schrank und nutz dennoch deine eigene Hardware?
    > Kann man die nicht vorher zurücksenden?


    Nein kann man nicht vorher zurücksenden, das ist ja das absurde. Es ist bei Vodafone Masche die Kunden abzuzocken. Schau dir mal die Preisliste für die Hardware an, das ist über UVP Preis vom Hersteller.
    Man soll dann für ein 2-6 jahre alten Router/receiver den vollen Preis zahlen, obwohl man teilweise monatlich noch miete dafür entrichtet hat und das Teil schon längst abbezahlt ist. Vodafone gibt dann nach 1 1/2 Monaten überstreichen der Zahlungsfrist sofort an ein Inkasso. Das ist die übelste Abzocke überhaupt.

  18. Re: Echt jetzt?

    Autor: Pornstar 29.09.18 - 14:55

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Doppel-NAT zu vermeiden, braucht man keinen Bridge-Modus. Es reicht,
    > wenn man im Mietrouter statische Routen eintragen kann, damit der weiß,
    > dass der eigene Router für die Netzwerke dahinter zuständig ist. Die
    > Fritzen können das, auch kastriert.
    > Wenn man seinen eigenen Router dann als "Firewall Appliance" sieht, dann
    > ist das eine ganz übliche Konfiguration im Enterprise-Bereich und der
    > Router ist nur ein weiterer Hop unter vielen.
    >
    > Die Konfig hat diverse Vorteile:
    > - Der Support stellt sich nicht an. Die waren bei Unitymedia sogar schonmal
    > schwierig, weil ich einen Router hinter deren Modem habe. Ich musste da
    > erstmal direkt mit dem Notebook ran, bevor sie bereit waren, nachzusehen
    > und mir zu sagen, dass eine Großstörung vorliegt und ich nix machen kann.
    > - Man kommt auf die Fritzbox problemlos via Browser, um z.B. die Telefone
    > zu konfigurieren.
    > - Man hat zwischen den Routern noch eine Art DirtyDMZ. Das kann sich
    > lohenen, weil Vodafone extrem sparsam mit IPv6-Netzen ist, ich habe nur
    > /62.
    >
    > An meinem Vodafone Kabel Anschluss vermisse ich (seit dem extrem
    > verspäteten Update, das schnelleres UI und IPv6 Fixes gebracht hat) nix
    > mehr, und da die Fritze im Businesstarif eingepreist ist, habe ich da
    > keinen Bedarf an einem eigenen Router.
    >
    > An meinem Telekom VDSL Anschluss habe ich aus ökonomischen Gründen nicht
    > gemietet, sondern für 110¤ ne 7530 gekauft , dahinter kommt ein Archer
    > C2600 mit OpenWRT.


    Mit ipv6 bugs meinst du das rubberbanding bei der provider gebrandeten Fritz!Box? Mit einer selbst gekauften und im Router deaktivierten IPv6 gab es keine Probleme mehr mit rubberbanding. Da lief/läuft irgend etwas gewaltig bei denen schief.

  19. Re: Echt jetzt?

    Autor: tingelchen 29.09.18 - 15:41

    > - Man hat zwischen den Routern noch eine Art DirtyDMZ. Das kann sich lohenen, weil Vodafone
    > extrem sparsam mit IPv6-Netzen ist, ich habe nur /62.
    >
    "Sparsam" ist gut :D Du hast eine Address Range von 2^66. Das sind mehr Adressen als die Welt derzeit benötigt ;) Auch kannst du damit sowohl einen 64er Präfix für dein Heimnetz befeuern als auch eines für dein DMZ. Das ist im Grunde schon mehr als man als normaler Nutzer benötigt.

    Es ist zwar schön das die Telekom einem ein 56er Präfix gibt, aber im Grunde für den Privatgebrauch unnütz.

    > - Man kommt auf die Fritzbox problemlos via Browser, um z.B. die Telefone zu konfigurieren.
    >
    Ja, das geht. Allerdings auch nur dass. Denn im IPv4 Bereich muss die Box dennoch als NAT Endpunkt dienen. D.h. dein "Router" macht tatsächlich nur eines... als Firewall dienen. Geht natürlich. Jedoch nutzt die Fritte ebenfalls eine Firewall und die lässt sich nicht abschalten.

  20. Re: Echt jetzt?

    Autor: tingelchen 29.09.18 - 15:56

    Zum einen gibt es den Router für 0¤/mtl. Derzeit ist die WLAN Option ebenfalls kostenlos. Gut, man versucht mit dem WLAN natürlich extra Geld zu scheffeln. Aber man muss es ja nicht machen. WLAN ist das letzte wo ich 3¤/mtl. für zahlen würde. Und ich muss es auch nicht ;)

    Wenn die WLAN Option ausgelaufen ist, gibt es noch immer einen Router für 0¤/mtl. Muss man beim Tarif nur auswählen. Angaben von Heute.

    D.h. man muss weder für den Router zahlen, noch muss man ihn zwingend nutzen. Sehe daher das Problem nicht. Es ist natürlich klar. Der Router wurde dir überlassen, aber nicht geschenkt. Natürlich hat man dann die Pflicht den Router auch wieder zurück zu schicken. Wenn man das nicht macht, hat der Eigentümer natürlich Anspruch auf Schadensersatz. Das ist doch ganz normal. Wenn man sich was leiht, dann hat man auch die Pflicht es wieder zurück zu geben.

    Gut, jetzt könnte man sagen, schick mir das Ding erst gar nicht zu. Heißt es fehlt lediglich die Option "ohne Router". Die gibt es bei Vodafone Kabel nicht. Ist aber nicht tragisch. Ab in den Schrank damit und bei Ablauf zurück schicken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
  2. RWE Supply & Trading GmbH, Essen, London, Swindon (Großbritannien)
  3. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de