1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone Deutschland: Gigabit im…

Shared Medium bleibt Shared Medium

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: nightkids 29.09.18 - 00:09

    siehe oben

  2. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.18 - 08:22

    Das gesamte Internet ist shared Medium. Ausschlaggebend ist ob der Provider genügend Kapazitäten für die beworbenen Geschwindigkeiten hat und sein Netz nicht gnadenlos überbucht.

  3. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: dirk1405 29.09.18 - 10:21

    Das ist Absoluter Quatsch.
    Natürlich geht es wenn es stark genutzt wird runter.
    Aber hier wird auch ausgebaut. Und ich nutze lieber die 500er Leitung von Vodafone, wo ich auch bisher immer meine volle Leistung habe anstatt Telekom mit ihren 50 VDSL

  4. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: up.whatever 29.09.18 - 21:39

    Schreibst du das auch unter jeden Artikel zu den Glasfaserleitungen der Telekom? Deren GPON Anschlüsse sind nämlich auch genau das: Ein Shared Medium. Genauso wie der Backbone deines Providers und dessen Peerings zu anderen Netzen, genauso die Server von Google, Netflix und Steam, genauso wie eigentlich das ganze Internet...

  5. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: exxo 30.09.18 - 00:44

    Wenn ich die Schauermärchen über das ach so schlechte Kabelnetz lese, frage ich mich mittlerweile ob solche Beiträge von tatsächlich betroffenen Kunden oder von bezahlten Influencern geschrieben werden.

  6. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: blablabla23 30.09.18 - 02:55

    Würde mich auch mal interessieren. Wenn es um Kabel Anschlüsse ging in News, Foren Beiträge oder sonst was, konnte man immer recht schnell lesen. Shared Medium, abends geht nix, Kabel hat ne drossel und noch irgendein Argument warum man kein Kabel Anschluss haben sollte. Habs irgendwie gerade vergessen..

  7. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: Gladiac782 30.09.18 - 05:05

    blablabla23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich auch mal interessieren. Wenn es um Kabel Anschlüsse ging in
    > News, Foren Beiträge oder sonst was, konnte man immer recht schnell lesen.
    > Shared Medium, abends geht nix, Kabel hat ne drossel und noch irgendein
    > Argument warum man kein Kabel Anschluss haben sollte. Habs irgendwie gerade
    > vergessen..

    Ich selbst habe seit 2010 Kabel-Internet und bin bisher zweimal seitdem umgezogen. Noch nie Probleme gehabt mit der Leistung, derzeit kommen meine gebuchten 500/50 zu jeder Tag- und Nachtzeit auch an. mit dem Service von Vodafone hatte ich dagegen erhebliche Probleme, der ist eine Katastrophe. Vor der Routerfreiheit hatte ich eine Miet-Fritzbox, die war defekt und hat sich regelmäßig ohne erkennbaren Grund neu gestartet. Nur wenn ich sie vom Strom genommen habe und gewartet habe, bis sie abgekühlt ist, hat sie sich endlich wieder mit dem Kabelnetz synchronisiert. Das war dann ein kleiner Kampf mit denen, bis die mir endlich ein neues Gerät geschickt haben. Jedes Mal hat man mich gebeten, das Gerät vom Strom zu nehmen und neu zustatten. Dann hat man durchgemessen und natürlich nix gefunden. Irgendwann mal hab ich dann nur so getan, als ob ich den Anweisungen folgen würde. Dann ging’s plötzlich. Zum Glück kam das dann nicht mehr vor.

    Wie es so ist, liest man halt überwiegend davon wenn es Probleme gibt, selten davon, wenn es toll funktioniert. Beim Kabel ist es halt so, dass man meistens Glück hat, aber die Wahrscheinlichkeit vergleichsweise hoch ist, dass man in einem noch nicht ausgebauten und vollkommen Übersichten Netzsegment ist. So richtig Probleme hatte ich mit DSL-Anbietern. Einmal war ich knapp drei Monate ohne Festnetz dank 1&1 und Telekom. Da könnte ich noch so einiges erzählen, es ist haarsträubend wieviel Unfähigkeit da am Werk war. Im Bekannten- und Freundeskreis habe ich noch nie etwas negatives über das Kabel-Internet gehört, die sind normalerweise die ersten die sich an mich wenden. Dafür haben einige umso mehr Vodafone und 1&1 bei ihrem DSL-Anschluss erhebliche Probleme gehabt, sei es, dass die Leistung abends eingebrochen ist bei Vodafone abends, ja das gibt es auch bei DSL, es zeitweise gar nichts mehr ging usw. Und ähnlich wie bei mir hat es 1&1 nicht auf die Reihe gebracht den Anschluss zu schalten. Dass die Telekom einen gewaltigen Anteil in diesem Fall hatte, steht auf einem anderen Blatt.

  8. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: PerilOS 30.09.18 - 05:30

    Wie kannst du den 3 Monate kein Internet haben wegen 1&1 und Telekom?
    Redest du von nem Wechsel? Da sollte es keine geben. Weil 1&1 nen Telekom Reseller ist. Die Telekom schickt dafür nicht mal den Techniker vorbei. Die setzen bei dir nur nen Flag in der Datenbank.

    Und meine Erfahrungen mit der Telekom sind positiv. Router ran. Kein Signal auf der Leitung. Abends um 20 Uhr angerufen. Morgens um 8 vor der Arbeit war der Techniker da. Der hat mich an den D-SLAM angeschlossen, weil mein Vormieter nie DSL gebucht hat und dort schon 30 Jahre vorher gelebt hat. Und du kannst bei DSL auch nicht überbucht werden so wie bei Kabel. Weil es nur X Anschlüsse pro Block gibt. Wenn die weg sind, dann sind die weg. Aber bei allen kommt das raus was raus kommen soll.

    In meinem Straßenzug hab ich den letzten Anschluss bekommen. Gebucht sind 50. Raus kommen 56. Pings sind unter 20 bei allen Online spielen. O2 hat in den letzten Jahren sich von 30 auf 70 verschlechtert in meiner alten Wohnung. Geiz beim Peering und Routing schätze ich mal.
    Bei Kabel hast du wenn du Pech hast, was öfter passiert, das Problem das du überbucht bist und deine Bandbreite runter geht. Du im DualStack hängst und dadurch Disconnects hast oder einfach das routing und peering außerordentlich schlecht sein kann je nach Provider.

    Den einzigen Vorteil den Coax hat ist Volumen. Wenn man es denn brauch. Und die meisten Leute in Deutschland leben nicht in Haushalten mit mehr als 3 Personen. Wo 50 und 100er DSL Leitungen ganz bequem ausreichen ohne zu stören.
    Die Nachteile von Coax sind da und treten auch im Verhältnis häufig auf.

    Ausbau von Coax ist ca. so schlau wie Ausbau von Kupfer. Hat keine Zukunft.
    Und genau wie Klingeldraht nur zum telefonieren gedacht war, war Coax auch nur für die Glotze gedacht. Beide Systeme wurden nie für das Netz ausgelegt wie wir es jetzt haben. Und deswegen haben wir auch so Probleme wie niedrigen Upload durch fehlende Rückkanäle etc.

    Die Technologie des Internets ist Glasfaser. Alles andere ist eine Fehlinvestition.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.18 05:40 durch PerilOS.

  9. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: exxo 30.09.18 - 08:21

    Ich hatte schon jeden großen Provider und ich hatte auch bei jedem Provider irgendwelche technischen Probleme. Der Support ist_bei_allen_anbietern_kacke wenn man Privatkunde ist.

    Bei mir vor Ort ist das Glasfaserkabel langsamer angebunden als Coax von Vodafone. Der Anbieter hält 100mbit anscheinend für ausreichend. Wahrscheinlich geht deren Peering in die Knie wenn ihre Kunden mehr Bandbreite haben...

    Von daher ist jede Lobhudelei auf einen bestimmten Anbieter oder Technologie entweder plumpes Geschrei von Fanboys oder der Verdacht liegt nahe dss die Beiträge von bezahlten Foristen verfasst werden

  10. Nachtkind bleibt Nachtkind

    Autor: M.P. 30.09.18 - 08:46

    Musst ein "Nachtkind" nicht schon längst ins Bett?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.18 08:47 durch M.P..

  11. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.18 - 16:39

    Das ist leider die Realität in welcher anscheinend viele Kabelkunden leben (müssen).
    Mag sein, dass Du persönlich immer Glück hattest.

    Ich selbst habe es noch nie erlebt, dass mein DSL-Anschluss - egal ob Telekom oder Vodafone oder ein Reseller - abends eingebrochen wäre. Ja, die Geschwindigkeit variiert etwas d.h. statt den 16 Mbit brutto gibt es "nur" 13 o.ä. Dass eine 16 Mbit Leitung aber manchmal auf 3 Mbit abends fällt ist mir - wie gesagt - noch nie untergekommen.

    Bei Kabel habe ich jedoch noch nie eine durchgehend stabile Bandbreite erlebt. Da passiert es schon mal, dass von den 400 Mbit brutto gerade mal 5 Mbit ankommen.

    Das ist schon ein Grund zum Schreien, finde ich.

  12. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.18 - 16:52

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist leider die Realität in welcher anscheinend viele Kabelkunden leben
    > (müssen).
    > Mag sein, dass Du persönlich immer Glück hattest.
    >
    > Ich selbst habe es noch nie erlebt, dass mein DSL-Anschluss - egal ob
    > Telekom oder Vodafone oder ein Reseller - abends eingebrochen wäre. Ja, die
    > Geschwindigkeit variiert etwas d.h. statt den 16 Mbit brutto gibt es "nur"
    > 13 o.ä. Dass eine 16 Mbit Leitung aber manchmal auf 3 Mbit abends fällt ist
    > mir - wie gesagt - noch nie untergekommen.
    >
    > Bei Kabel habe ich jedoch noch nie eine durchgehend stabile Bandbreite
    > erlebt. Da passiert es schon mal, dass von den 400 Mbit brutto gerade mal 5
    > Mbit ankommen.
    >
    > Das ist schon ein Grund zum Schreien, finde ich.
    Hat nur nichts mit der Technologie zu tun sonder das der Provider den knoten übel überbucht hat bzw. eben sein netz nicht entsprechend der versprochenen Bandbreiten ausgebaut hat.

  13. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: bombinho 30.09.18 - 17:05

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist leider die Realität in welcher anscheinend viele Kabelkunden leben
    > (müssen).
    > Mag sein, dass Du persönlich immer Glück hattest.

    Genaugenommen gilt das auch anders herum. Im Ort meiner Mutter darf auch heute noch am Abend der Telekomkunde mit einstelligen Uebertragungsraten rechnen, falls er nicht das Pech hat, dass gar nichts mehr durch geht.
    In unserer Runde sind zwei Leute auf dem Kabel, die haben jeweils immer den groesstmoeglichen Anschluss gebucht und hatten noch nie Einbrueche, die sich auf mehr als den temporaeren Einbruch zu bestimmten Servern bezogen und selbst waehrend dieser Einbrueche war immer noch mehr Bandbreite als beim schnellsten DSL-Anschluss vorhanden.

    Meine Mutter hat das Glueck, dass man nun die Gegend in den naechsten 2 Jahren mit FTTH erschliessen will (Weil dort internettechnisch gesehen wirklich Nichts und Niemand ist) und zu meinem Erstaunen ist es sogar die Telekom, die dort den Ausbau uebernimmt. Ich hoffe das Beste fuer sie, der FTTH-Anschluss kann schon als gebucht angesehen werden. In der Zwischenzeit benutzt sie immerhin von Vodafone einen halbwegs stabilen ADSL Anschluss.

    > Ich selbst habe es noch nie erlebt
    Ja, da liegt der huepfende Punkt, Du hast es noch nicht erlebt, aber Andere eben schon und erleben es heute noch. Auf beiden Seiten. Und deswegen stimme ich mir dir ueberein, die Alternative zu Glasfaser ist "mehr Glasfaser".

  14. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: exxo 30.09.18 - 17:10

    azeu schrieb:
    .
    >
    > Bei Kabel habe ich jedoch noch nie eine durchgehend stabile Bandbreite
    > erlebt. Da passiert es schon mal, dass von den 400 Mbit brutto gerade mal 5
    > Mbit ankommen.
    >
    > Das ist schon ein Grund zum Schreien, finde ich.

    Nun stellt sich die Frage warum du nicht innerhalb der ersten drei Monate vom Vertrag zurück getreten bist.

    Statt rumzumaulen solltest du einfach einen neuen Anbieter suchen.

  15. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: LinuxMcBook 30.09.18 - 19:18

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat nur nichts mit der Technologie zu tun sonder das der Provider den
    > knoten übel überbucht hat bzw. eben sein netz nicht entsprechend der
    > versprochenen Bandbreiten ausgebaut hat.

    Doch hat es!
    Bei DOCSIS gehen übers Kabel maximal 1300 MBit/s.
    Damit ist praktisch schon das Kabel bei einem Mehrfamilienhaus überbucht.
    Tatsächlich binden die Anbieter mit dieser Bandbreite aber ganze Straßen oder teilweise Stadtviertel an.

    Einzige Lösung wäre ein CMTS pro Haus. Dafür wurde DOCSIS aber nie entwickelt, also:
    Es liegt an der Technologie.

  16. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.18 - 23:40

    Ich habe sogar innerhalb der 14 Tage meinen Vertrag widerrufen.

    Und einen anderen Kabelanbieter als Vodafone habe ich nicht.

  17. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: tingelchen 01.10.18 - 01:41

    Müssen wohl veraltete Informationen sein?

    DOCSIS 3.0 liegt bei 1,6GBit/s down bzw. 240MBit/s up
    DOCSIS 3.1 liegt bei 10GBit/s down bzw. 1GBit/s up

    Die Netze werden nach und nach aufgerüstet. Das Hauptproblem ist bei Kabel die Größe des Clusters in dem man liegt. Je größer er ist desto wahrscheinlicher wird es dass man zu den Abendstunden Einbrüche hat.

  18. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: M.P. 01.10.18 - 08:09

    Das kommt doch stark auf dem Kabelnetz-Ausbau des Internet-Providers an.
    Bei 10 GBit/s Up und 1 GBit/s Down und DOCSIS 3.1 müsste man alle anderen Dienste (TV/Radio) im Kabelnetz abschalten, bzw. das Kabelnetz von bisher 890 MHz oberer Grenzfrequenz auf 1,6 Ghz ausbauen.

  19. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: sneaker 01.10.18 - 12:02

    Ja, und alle Kunden auf DOCSIS 3.1 umstellen. Im Moment wird ein Mischbetrieb DOCSIS 3.0 + DOCSIS 3.1 gefahren. Real sind da auf den ersten Segmenten, die man gesehen hat, so ~2,8 Gbit/s gewesen.

  20. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: LinuxMcBook 02.10.18 - 03:40

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und alle Kunden auf DOCSIS 3.1 umstellen. Im Moment wird ein
    > Mischbetrieb DOCSIS 3.0 + DOCSIS 3.1 gefahren. Real sind da auf den ersten
    > Segmenten, die man gesehen hat, so ~2,8 Gbit/s gewesen.

    Gerade mal ca. 1 GBit/s Gesamtbandbreite mehr in den Segmenten, in denen man nun allen Kunden JE 1 GBit/s verkaufen will?

    Das ist ja noch viel schlimmer, als ich befürchtet habe :O

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht