1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone Deutschland: Gigabit im…
  6. Thema

Shared Medium bleibt Shared Medium

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: LinuxMcBook 02.10.18 - 03:41

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müssen wohl veraltete Informationen sein?
    >
    > DOCSIS 3.0 liegt bei 1,6GBit/s down bzw. 240MBit/s up

    Danke, dass du mich korrigiert hast. Ja waren wirklich alte Zahlen.

    300 MBit/s insgesamt mehr für die hunderten oder tausenden Kunden pro Segment macht natürlich einen riesigen Unterschied.

  2. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: M.P. 02.10.18 - 13:43

    Naja, einen gewissen Grad an Überbuchung kalkuliert auch die Telekom z .B. bei GPON ein.
    Es könnte aber auch sein, dass manche Hausgemeinschaften angesichts eines Gigabit Anschlusses auf merkwürdige Gedanken kommen könnten:
    Nach Wegfall der Störerhaftung könnte ja jemand auf die Idee kommen, ein WLAN über das ganze Mietshaus aufzuspannen, und seinen Anschluss gegen Kostenbeteiligung mit anderen Mietern zu teilen ...
    Ist zwar garantiert ein Verstoss gegen die Vodafone AGBs, aber wer will das nachweisen ...

  3. Re: Shared Medium bleibt Shared Medium

    Autor: tingelchen 02.10.18 - 18:25

    Natürlich macht das einen Unterschied. Wie viel man davon hat, hängt davon ab wie viele Kunden im Verhältnis zur Größe des Clusters vorhanden sind und diese ihre Tarife nutzen. Der Punkt ist, das nur die wenigsten ihre 400MBit Tarife, geschweige denn seinen 1GBit Tarif, wirklich nutzen. Im Kabel Segment hat es sich eingebürgert das man immer die großen Tarife nimmt. Die Werbung vermeldet ja auch regelmäßig: HD Videos jetzt noch schneller.

    Tatsache ist jedoch das nur große Downloads, also z.B. ein BR Rip von 50GB bis 80GB, bei entsprechendem Server eine solche Leitung überhaupt ausnutzen können. Nicht aber jedoch das schauen von HD Streams. Für echte BR Qualität, ja eine 1:1 Kopie von einer BR mit 80GB Filmumfang, benötigt keine 100MBit/s um diese zu streamen.

    Für Netflix & Co mit 1080p Stream, bei HD Audio benötigt man nicht einmal 50MBit/s. Ich hab hier VDSL50 und kann nebenher Zocken, TS Quatschen, Netflix schauen und noch nen Youtube Video anwerfen. Alles gleichzeitig, bei 30ms Latenz im Game. Gut, wer sich mal eben Fix von PB ne BR Runterladen will, hat mit 50MBit/s keine guten Karten. Die meisten haben keine Probleme weil ihre Leitungen zu schwach sind, sondern weil die Heimrouter überwiegend zu doof sind für ordentliches Packages Management.

    Bevor jetzt wieder einer mit Netzwerklaufwerken aka. Cloud Space kommt. Ja, natürlich heißt hier mehr == besser. Aber auch hier wird der Anschluss nicht permanent ausgelastet. Und die meisten nutzen ihren "Cloud Space" hauptsächlich für Urlaubsfotos und paar Videos. Wenn sie diese Services überhaupt nutzen. Natürlich gibt es immer die Fraktion welche ihren Tarif stark nutzen. Sind statistische aber nicht relevant.

    In sofern ist Überbuchung kein Problem für den Kunden. Erlaubt aber dem ISP effizient seine Leitungen zu nutzen. Wie gut oder schlecht man dies am Ende als Kunde wahrnimmt, hängt davon ab, welche Schwellwerte der ISP nutzt bis er reagiert und wie Zeitnah dann gehandelt wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht