Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Kabel Deutschlands…

1 TB vs. 100 GB

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1 TB vs. 100 GB

    Autor: iLLogical 02.09.15 - 11:57

    Es soll Kunden auf dem Land geben, die dank kommunal geförderter Richtfunk-DSL-Lösungen maximal 100 GB im Monat verbrauchen können ohne auf 384 kbit/s !!! gedrosselt zu werden. Da klingt 1 TB doch mal nach ner Alternative. Um 1 TB über die Leitung zu reißen, muss man sich meiner Meinung nach wirklich anstrengen.

  2. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: Captain 02.09.15 - 12:11

    bei 200 MBit nicht wirklich ...

  3. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: x64 02.09.15 - 12:17

    Doch, oder benötigt eine 200MBit-Leitung automatisch mehr Volumen? Nein.
    Nur die Down- und Uploads gehen schneller.

    Wieso denken so viele, dass eine höhere Übertragungsrate etwas negatives ist und mehr Volumen benötigt? Was denkt ihr was da währenddessen passiert? Der PC lädt zusätzlich noch Videos von magischen, pinken Einhörnern runter oder wie?

  4. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: Kirinkun 02.09.15 - 12:20

    iLLogical schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es soll Kunden auf dem Land geben, die dank kommunal geförderter
    > Richtfunk-DSL-Lösungen maximal 100 GB im Monat verbrauchen können ohne auf
    > 384 kbit/s !!! gedrosselt zu werden. Da klingt 1 TB doch mal nach ner
    > Alternative. Um 1 TB über die Leitung zu reißen, muss man sich meiner
    > Meinung nach wirklich anstrengen.

    Es soll Kunden auf dem Land geben, die grade Mal 10% deiner 100 GB verbrauchen dürfen ohne gedrosselt zu werden.
    Natürlich ist das für "Poweruser" also Leute, die per Steam Games downloaden nicht gerade viel, aber immer noch besser als die von mir erwähnten 10 GB...

  5. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: hutschat 02.09.15 - 12:20

    iLLogical schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es soll Kunden auf dem Land geben, die dank kommunal geförderter
    > Richtfunk-DSL-Lösungen maximal 100 GB im Monat verbrauchen können ohne auf
    > 384 kbit/s !!! gedrosselt zu werden. Da klingt 1 TB doch mal nach ner
    > Alternative. Um 1 TB über die Leitung zu reißen, muss man sich meiner
    > Meinung nach wirklich anstrengen.

    Dabei sollte man nicht vergessen, dass das nur für Neuverträge gilt. Die Leute mit den alten Verträgen sitzen noch immer auf die Port-Drosselungen von KBD. Angeblich nur Filesharing, aber auch bei Newsservern, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

  6. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: azeu 02.09.15 - 12:23

    200 Mbit/s = 25 MB/s

    1 TB / 25 MB = 1.048.576 MB / 25 MB = 41.943,00 Sekunden = 11,63 Stunden

    Schafft man knapp 12 Stunden Bleifuss-Download im Monat? Definitiv, JA.

    PS: Ob man 1024 oder 1000 für den Umrechnungsfaktor nimmt (hier 1024) ist für das Ergebnis irrelevant. In beiden Fällen kommt man auf 11 bis 12 Stunden.

    ... OVER ...

  7. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: azeu 02.09.15 - 12:26

    Weil sich die Rechnung auf die volle Nutzung der Bandbreite bezieht?

    Natürlich kann man auch bei einer 200 Mbit-Leitung nur Mails schreiben, dann sollte man sich allerdings fragen wozu man diese überhaupt hat.

    Und, natürlich wird bei einer großen Bandbreite auch mehr geladen. Mehr HD, mehr Steam etc.

    ... OVER ...

  8. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: Sharkuu 02.09.15 - 12:39

    also ich habe im monat 200-400gb traffic, wurde noch nie gedrosselt. egal ob steam, blizzard, torrent oder einfach nur streams und games. und außerdem, die drossel ist täglich, nicht für den ganzen monat :)

  9. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: genussge 02.09.15 - 12:48

    Jeden Tag (30 Tage pro Monat) acht Stunden UHD-Stream wären bei Netflix zirka 1,5 TB / Monat. Möglich ja - realistisch nein. Bei HD-Stream wären es bei gleicher Nutzung zirka 720 GB. Eher realistisch aber immer noch weit über Durchschnitt. Ich verbrauche etwa 300 GB (mal 220 GB aber auch mal 380 GB) pro Monat. Habe zwei Smart-TV, 2x PlayStation 1x PS-Vita, 2 Smartphone, 1 Tablet und 1 PC. Nutze Steam, PlayStation Plus, Amazon Prime, YouTube und Twitch. Bin aber durch Arbeit nicht 24/7 zu hause.

    Mit Familie/Kindern will ich nicht ausschließen dass man Richtung 800 GB/Monat kommt. Oder durch illegale Downloads. Sonst ist es sehr selten, über 1 TB Verbrauch im Monat zu kommen - und das noch regelmäßig.

  10. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: cn0MMnb 02.09.15 - 12:50

    "illegale downloads" machen ohne VPN max 300 GB/Monat (eher weniger) aus, da ja Filesharing nach 10 GB Tagesvolumen (netflixinkludiert) gedrosselt wird.

    Ja, auch in diesem Tarif

  11. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.15 - 13:00

    x64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso denken so viele, dass eine höhere Übertragungsrate etwas negatives
    > ist und mehr Volumen benötigt?

    Das es was negatives ist, hat doch keiner behauptet

    > Der PC lädt zusätzlich noch Videos von magischen, pinken Einhörnern runter
    > oder wie?

    Na klar. Und warum? Weil man es kann...
    Zur Begründung: Es ist doch einfach so, dass man durch die Umstellung auf eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit und die dadurch folgende subjektive Einstellung auf die Geschwindigkeit plötzlich auch mehr herunterläd. Zumindest ist es mir so ergangen, als ich von VFs Fiesybox mit UMTS auf nen 30.000er DSL Vertrag umgestiegen bin. Klar war ich durch die 10 GB im Monat per UMTS ganz schön in den Allerwertesten gekniffen, aber wenn ich das mal mit meinem Verbrauch von heute anschaue, dann Holla die Waldfee. Ich wüsste nicht, wie ich heutzutage mit nur noch 10 GB im Monat klarkommen sollte.
    Man gewöhnt sich einfach daran und es ist bequem, schön schnell mal was herunter zu laden, da man es ja kann. Früher hat man (ich zumindest) sich immer die Festplatte mit sämtlichen Installern der Programme zugemüllt, falls man mal Neuinstallieren muss.
    Mach ich alles nicht mehr, kann man ja schnell neu runterladen und hat auch den Vorteil, stets die neueste Version zu besitzen...
    Oder ein anderes Beispiel, was im Kern ähnlich gelagert ist: Hatte vor einigen Jahren mal nen japanischen Sportwagen mit ca. 230 PS. Das Teil lag satt auf der Straße, hing sensibel am Gas und subjektiv gefühlt ist man bei tatsächlichen 65 km/h nur 50 km/h gefahren. Den Unterschied zwischen den 15 km/h haben auch nur 2mm Pedalstellung ausgemacht, so dass ich häufiger flotter unterwegs war, als ich wollte. Ergo wurde ich auch 5 Mal im Jahr geblitzt. Jetzt fahr ich ne Weile nen Smart, der hat insgesamt soviel PS wie ich beim Sportwagen pro Rad hatte und wurde bisher auch noch - oh Wunder - noch nie geblitzt. Geht ja auch nicht, da der Smart nicht so schnell beschleunigt und man die Geschwindigkeit dank Fahrgeräusche und subjektiver Wahrnehmung ganz anders einschätzt. Da wirste ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt :D
    Es ist immer eine Frage der Machbarkeit und ob man sich als Mensch einfach dran gewöhnt...
    Nicht immer alles so engstirnig und technokratisch sehen! Hier in dem Forum sind einige Mr. Spocks und Sheldon Coopers unterwegs, die alles mit Logik begründen wollen und natürliche, menschliche Verhaltensweisen komplett ausser acht lassen...

  12. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: the_wayne 02.09.15 - 13:07

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > Mit Familie/Kindern will ich nicht ausschließen dass man Richtung 800
    > GB/Monat kommt. Oder durch illegale Downloads. Sonst ist es sehr selten,
    > über 1 TB Verbrauch im Monat zu kommen - und das noch regelmäßig.


    Ich habe besagte (Groß-)Familie mit 3 Erwachsenen und 2 Teenies unter einem Dach.
    Alleine die beiden Teenies schaufeln DURCHSCHNITTLICH 500 GB pro Monat über unsere 2000er DSL-Leitung (auf dem Land geht nicht mehr). Wenn wir eine dickere Leitung und Smart-TVs hätte, dann habe ich keinen Zweifel daran, dass wir auch die 1TB regelmäßig erreichen würden.

  13. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: Neuro-Chef 02.09.15 - 13:08

    azeu schrieb:
    > Natürlich kann man auch bei einer 200 Mbit-Leitung nur Mails schreiben,
    > dann sollte man sich allerdings fragen wozu man diese überhaupt hat.
    In diesem Beispiel: Ganz klar, damit die Anhänge schneller hochgeladen werden!

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  14. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: stuempel 02.09.15 - 13:28

    hutschat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei sollte man nicht vergessen, dass das nur für Neuverträge gilt. Die
    > Leute mit den alten Verträgen sitzen noch immer auf die Port-Drosselungen
    > von KBD. Angeblich nur Filesharing, aber auch bei Newsservern, wie ich aus
    > eigener Erfahrung weiß.

    Laut dem Kommentar im anderen Thread handelt es sich hierbei auch nur um eine zusätzliche Drossel. Sprich P2P-/NNTP-Sperre greift tagtäglich und diese hier erst ab 1TB. Sieht dann doch nicht mehr so brauchbar aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.15 13:28 durch stuempel.

  15. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: genussge 02.09.15 - 13:28

    Mit einer 2000er DSL Leitung kommt man maximal auf 650 GB (aufgerundet) pro Monat Downloadvolumen. Und auch nur wenn 24/7 die Leitung maximal ausgenutzt wird.

    500 GB als Durchschnittswert ist dann schon die Ausnahme.


    Und die meisten Kunden werden trotzdem die 1 TB Grenze nicht erreichen. Es gibt aber auch zum Glück zahlreiche Anbieter die nicht drosseln.

  16. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: x64 02.09.15 - 13:34

    Da müssen ja deren Empfangsgeräte zusammen fast rund um die Uhr laufen..
    Ich frage mich auch was das für Inhalte sind. Als Jugendlicher hat man ja nicht wirklich das Geld, um sich mehrmals in der Woche ein aktuelles PC-Spiel und/oder Filme zu kaufen bspw. Und wird auch nicht alles YT-Traffic sein oder? Macht ja bei 1-2Mbits keinen Spaß.

  17. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: Sharkuu 02.09.15 - 13:38

    evtl wenn das täglich über einen längeren zeitraum passiert. bei meinen test mit bekannten OCH wurde ich nicht gedrosselt.

  18. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: x64 02.09.15 - 14:44

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sich die Rechnung auf die volle Nutzung der Bandbreite bezieht?
    >
    > Natürlich kann man auch bei einer 200 Mbit-Leitung nur Mails schreiben,
    > dann sollte man sich allerdings fragen wozu man diese überhaupt hat.
    >
    > Und, natürlich wird bei einer großen Bandbreite auch mehr geladen. Mehr HD,
    > mehr Steam etc.
    Naja, ich habe eine 100Mbit-Leitung und hätte gern auch mehr. Dennoch würde ich bei 200Mbit nicht mehr laden als ich momentan schon mache, da ich durch meine DL-Geschwindigkeit gar nicht eingeschränkt werde. Ich würde 200 Mbit nur haben wollen, damit es noch schneller geht (mehrere DLs parallel bspw.).
    Ich streame wenn möglich schon das meiste in 1440p und eine große, wachsende Steambibliothek habe ich auch. Aber über 500GB an Traffic komme ich bisher nicht.

    Natürlich werde ich irgendwann auch 4k schauen und Spiele werden wohl auch immer größer, aber das liegt nicht an der Internetleitung. Denn beides lässt sich auch mit 100Mbit realisieren - obwohl mir dann der Spiele-Download wohl auch schon zu lange dauert.
    Daher kann ich mir persönlich nicht vorstellen, dass sich mein Nutzungsverhalten zwischen 100 und 200Mbit unterscheidet. Weil bei beiden ist alles möglich - nur es geht beim einen halt schneller.

  19. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: BingBong 02.09.15 - 18:08

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass KD auch bei OCH drosselt, jedoch "erst" ab 40-60GB. Soll wohl auch Hoster geben, die nicht gedrosselt werden.

  20. Re: 1 TB vs. 100 GB

    Autor: RedScaledOne 02.09.15 - 21:51

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeden Tag (30 Tage pro Monat) acht Stunden UHD-Stream wären bei Netflix
    > zirka 1,5 TB / Monat. Möglich ja - realistisch nein. Bei HD-Stream wären es
    > bei gleicher Nutzung zirka 720 GB. Eher realistisch aber immer noch weit
    > über Durchschnitt. Ich verbrauche etwa 300 GB (mal 220 GB aber auch mal 380
    > GB) pro Monat. Habe zwei Smart-TV, 2x PlayStation 1x PS-Vita, 2 Smartphone,
    > 1 Tablet und 1 PC. Nutze Steam, PlayStation Plus, Amazon Prime, YouTube und
    > Twitch. Bin aber durch Arbeit nicht 24/7 zu hause.
    >
    > Mit Familie/Kindern will ich nicht ausschließen dass man Richtung 800
    > GB/Monat kommt. Oder durch illegale Downloads. Sonst ist es sehr selten,
    > über 1 TB Verbrauch im Monat zu kommen - und das noch regelmäßig.


    Ich nutze seit geraumer zeit streaming Dienste und kam in den genuss einer von Amazons beta tester für den 4k Streaming sein zu dürfen da ich entsprechende hardware habe.

    Ich brauche für ein 4K film mindestens 1 STunde vorbuffer Zeit bei einer 100Mbit leitung. Der Film geht 1:45 Stunden und ist 165GB groß und das ist schon ein Codec der ohne verlust komprimiert ist. Meine Leitung schafft den nicht am stück. und ich würde gerne zur 200Mbiut leitung greifen jedoch werde ich dann nach 4 bzw 6 Filmen im Monat nichtsmher schauen könne mit nur 10mbits bzw auf schlechterer qualität was ja hie rnich sin der sache sein sol.

    Übrigesn kann jeder selber testen grundvorrausetzung is ein 4k monitor. gehta uf Youtube und macht skalierung von texten in widnows aus. Schaute uch mal nen 4k 60FPS video an WICHTIG! YOUTUBE ERKENNT EURE AUFLÖSUNG UND OB IHR HOCHSKALIERT! NUR WER WIRKLICH 4K HAT BEKOMMT AUCH DIE 4K SOURCE!
    Costa Rika in 4k is mal eben 35GB groß bei 10 Minuten Film. Nur so als einwurf.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  4. Robert Bosch GmbH, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. UE Blast und Megablast: Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku
    UE Blast und Megablast
    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

    Logitech bringt unter der UE-Marke zwei neue Alexa-fähige Lautsprecher auf den Markt. Blast und Megablast haben einen Akku und stecken in einem wasserdichten Gehäuse. Damit können die Lautsprecher auch am Strand verwendet werden.

  2. TPCast im Hands on: Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität
    TPCast im Hands on
    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

    Ein Kabel am VR-Headset mag selten stören, bleibt aber ein Stolperfaktor. Abhilfe schafft das TPCast, ein Wireless-Adapter für HTCs Vive. Beim Ausprobieren gefiel uns die Lösung sehr gut, der Aufbau erfordert aber ein bisschen Mitdenken.

  3. Separate Cloud-Version: Lightroom nur noch als Abo erhältlich
    Separate Cloud-Version
    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

    Adobe hat ein neues, cloudbasiertes Lightroom CC vorgestellt. Die Desktopanwendung heißt jetzt Lightroom Classic. Beide Anwendungen gibt es nur noch als Abo, die Kaufversion wird abgeschafft.


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40