Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Komplette Analogabschaltung…

Shared medium oder nicht, aber..

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: JohannesKn 07.12.17 - 11:49

    ...die Telekom muss dem allgemeinen Kunden erstmal erklären warum Vodafone dann 1000mbit anbieten kann zum selben Preis wie Telekoms 50mbit. Denn so wird es (zumindest bei den anfänglichen lockangeboten) kommen

  2. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: Rolf Schreiter 07.12.17 - 12:05

    Muss sie das wirklich oder verlässt sie sich nicht lieber auf ihre Kompetenz in Sachen "Verstehen von Kundenwünschen"?

  3. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: Markus08 07.12.17 - 12:09

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss sie das wirklich oder verlässt sie sich nicht lieber auf ihre
    > Kompetenz in Sachen "Verstehen von Kundenwünschen"?

    Seit wann versteht die Telekom etwas von Kundenwünschen?
    Die versteht nur etwas von Aktionärswünschen ;)

  4. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: Bautz 07.12.17 - 12:20

    Die Telekom richtet sich nach eigener Definition nach "Kundenwünschen". Deswegen glaubt sie dass weil ich über 30 bin, noch ein Festnetztelefon brauche.

  5. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: Palerider 07.12.17 - 12:47

    Willst Du behaupten, dass Du besser weißt, was Du brauchst, als die Telekom? Du armer Narr... ;-)

  6. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: floewe 07.12.17 - 13:43

    Nachdem der Kunde Vodafone dann für 2 Jahre an der Backe hatte, braucht ihm das niemand mehr erklären.

  7. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: chefin 07.12.17 - 16:12

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom richtet sich nach eigener Definition nach "Kundenwünschen".
    > Deswegen glaubt sie dass weil ich über 30 bin, noch ein Festnetztelefon
    > brauche.

    Gibts Kabelanschluss ohne Telefonie? Wäre mir aber neu.

    Naja...letztendlich ist Telefonie völlig egal, weil es preislich keinen Unterschied macht. Weder bei Telekom noch bei Vodafon. Die Bandbreite ist irrelevant, Telefonie läuft auf ca 100Kbit, das spielt selbst bei einer popeligen 6Mbit DSL keinen Rolle. Einzig der SIP-Server der noch laufen muss ist ein Kostenfaktor, aber würde mal schätzen, das er 1% der mtl Kosten ausmacht.

    Ob du den Anschluss nutzt oder nicht, ist also piep egal. Tarife ohne das anzubieten spart kein Geld für den Anbieter. Das war bei einem ISDN-Anschluss noch etwas anders, weil extra Hardware her musste und Leitungen. Den ob du die Bandbreite mit Gamen, Video oder Telefon belegst ist unwichtig.

  8. Re: Shared medium oder nicht, aber..

    Autor: DerDy 07.12.17 - 20:43

    JohannesKn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...die Telekom muss dem allgemeinen Kunden erstmal erklären warum Vodafone
    > dann 1000mbit anbieten kann zum selben Preis wie Telekoms 50mbit.
    Hmm, ist die Angabe 1.000Mbit/s auf einem Werbeschild irgendwie aussagekräftig? Kommt es nur auf die eine Zahl auf dem Papier an? Nein und nein.

    Der Golem Leser weiß mehr:
    https://www.golem.de/news/kabelnetz-vodafone-kunde-erhaelt-statt-100-nur-20-mbit-s-1711-131337.html

    https://www.golem.de/news/traffic-shaping-vodafones-kabelnetz-soll-an-backbone-erweiterung-sparen-1701-125572.html

    https://www.golem.de/news/ueberlastung-vodafones-kabelnetz-soll-netzausbau-verzoegern-1701-125831.html

    Was nutzt dir Internet per Kabel, wenn zukünftig ein paar wenige Kunden in deinem Segment, die Bandbreite zum einbrechen bringen wird. BTW: Wie viele Häuser hat Vodafone in den letzten Jahren an das Kabelnetz angeschlossen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LYNX B.V. Germany Branch, Berlin
  2. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 8,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. Soziales Netzwerk: Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor
    Soziales Netzwerk
    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

    Manche Facebook-Seiten versuchen über vermeintliche Interaktionen wie Abstimmungen und Like-Aufrufe Reichweite zu generieren - für viele Nutzer sind derartige Beiträge aber lästig. Facebook will künftig Seiten bestrafen, die auf diese Weise Klicks generieren.

  2. Call of Duty: Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen
    Call of Duty
    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

    Kalifornien und Krakau: Das sind künftig die Standorte von Infinity Ward, einem der Studios hinter Call of Duty. Die polnische Niederlassung ist vor allem für die Forschung und Entwicklung neuer Technologien zuständig.

  3. SuperMUC-NG: Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit
    SuperMUC-NG
    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

    Am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München entsteht der SuperMUC-NG: Der Next-Gen-Supercomputer besteht aus Skylake-SP-Chips und ist nach derzeitigem Stand das drittschnellste System überhaupt. Mit dabei sind noch Cloud-Racks mit Nvidias Volta-GPUs.


  1. 17:05

  2. 16:01

  3. 15:42

  4. 15:08

  5. 13:35

  6. 12:49

  7. 12:32

  8. 12:00