1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Mancher Kunde mit eigenem…

Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: southy 26.10.20 - 10:44

    Also das höre ich jetzt zum ersten Mal:
    Stimmt es wirklich dass, wenn ich eine FritzBox kaufe und die bei mir benutze, ich diese dann nicht wieder weiterverkaufen kann / der Käufer sie nicht mehr nutzen kann?
    Was soll das denn?

    Weil ich so viele Störungen im Netz habe, habe ich mir mal ne FritzBox gekauft. Mit dem Plan, dass, wenn sich herausstellt dass die Störungen unabhängig vom Endgerät sind, oder das Thema erledigt ist, die Box wieder zu verkaufen.

    Um Messungen durch Vodafone bezüglich dieser Störungen zu ermöglichen, habe ich jetzt bestimmt 5x zwischen Fritz und VF-Box hin- und her getauscht, und jedes einzelne Mal musste ich die Freischaltung der FritzBox auf's Neue durchführen (MAC mittels Aktivierungscode freischalten).

    Das sagt mir:
    entweder wird MAC bei VF nicht gespeichert, oder es wird immer nur die aktuellste MAC gespeichert. Sonst bräuchte ich sie ja nicht jedes Mal neu freischalten.

    Und wenn ich diese Box jetzt jemand verkaufe, "erinnert" sich Vodafone dann ganz plötzlich *doch* wieder an meine MAC und blockiert die?
    Spinnen die?
    Was soll das denn?

    Mit welcher Berechtigung fragen die an meinem Anschluss 5x nach einer Freischaltung, aber verbieten die Nutzung an einem anderen Anschluss?!?

    Was kann ich tun, wenn ich die Box verkaufen will?

  2. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: ClausWARE 26.10.20 - 10:59

    Nun ja, vermutlich sollte man diese vor dem Verkauf beim Provider erst einmal wieder abmelden, damit sie wieder ungebunden ist. Sonst bekommt der neue Besitzer natürlich das Problem, das er nicht die Abmeldung in deinem Namen vornehmen kann, weil er aus Sicht des Providers keine Rechte dazu hat. Eigentlich ganz logisch.

  3. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: bytewarrior123 26.10.20 - 11:11

    Stimme meinem Vorposter zu und habe zum Thema "MAC-Adresse speichern" noch einen interessanten Ansatz gefunden :
    - Dein Gerät = deine MAC
    - Deine MAC wird aktiv nur zur Netzwerk-Funktionalität gespeichert, und auch nur so lange, wie diese dafür benötigt wird (DSGVO)
    - wenn deine MAC gegen die des Vodafone-Routers bei Dir als Kunde ausgetauscht wird, landet deine MAC erst einmal anonym im Pool der "globalen" MAC-Sperrliste, d.h. mit dieser MAC wird keinerlei aktive Kommunikation im Kabelnetz (Shared Medium auf einer Singe-Line) zugelassen.
    - erst wenn Du deine MAC gegenüber dem letzten aktiven Provider der MAC als "verkauft" meldest, gibt er diese MAC wieder frei und jeder weitere Provider kann dann die wieder aktiv unterstützen.

    Das ganze Prozedere entspricht so ziemlich genau dem, das den Providern im Rahmen der DSGVO vorgeschrieben wird. Eigentlich sollte es auch genauso mit den Handys sein, aber da hat man auch nicht direkt ein Shared-Medium auf einer Single-Line - jeder Provider hat seine eigenen Frequenzbänder, und mittels der austauschbaren SIM ist auch jeder Kunde wirklich eindeutig zu identifizieren.
    Bei der eSIM hat man übrigens nahezu den gleichen "Ärger" wie mit den privaten Kabel-Routern : auch da muss der vorherige Besitzer gegenüber dem Provider die SIM erst wieder für eine andere Person freigeben (hatte ich unlängst bei der Weitergabe meines eSIM-Apple-Handys an meinen Vater)...

  4. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: southy 26.10.20 - 13:21

    bytewarrior123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Dein Gerät = deine MAC
    > - Deine MAC wird aktiv nur zur Netzwerk-Funktionalität gespeichert, und
    > auch nur so lange, wie diese dafür benötigt wird (DSGVO)

    Soweit klar und kein Problem.

    Aber:
    > - wenn deine MAC gegen die des Vodafone-Routers bei Dir als Kunde
    > ausgetauscht wird, landet deine MAC erst einmal anonym im Pool der
    > "globalen" MAC-Sperrliste, d.h. mit dieser MAC wird keinerlei aktive
    > Kommunikation im Kabelnetz (Shared Medium auf einer Singe-Line)
    > zugelassen.
    > - erst wenn Du deine MAC gegenüber dem letzten aktiven Provider der MAC als
    > "verkauft" meldest, gibt er diese MAC wieder frei und jeder weitere
    > Provider kann dann die wieder aktiv unterstützen.


    Naja, das passt doch nicht:
    Wie gesagt: Ich habe eine eigene FritzBox.
    Wenn ich diese durch die VF-eigene ersetze und kurz später wieder anklemme, dann komme ich in den exakt selben "MAC Freischalten"-Prozess wie bei einer fabrikneuen Box. Das kann ich aus vielfachen Versuchen definitiv bestätigen.

    Ihr behauptet hier jetzt:
    Wenn ich die Box weiterverkaufe und der Käufer schließt sie (an einen anderen Anschluss) an, dann ist sie gesperrt und er kann sie NICHT freischalten. (also NICHT derselbe Prozess wie bei mir).

    Also gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    - entweder der Provider behält im Hintergrund eben DOCH eine Zuordnung, an welchem Anschluss diese MAC mal freigeschaltet war und erlaubt eine erneute Freischaltung nur am selben Anschluss (Das wäre DSGVO-mässig fragwürdig und würde als Prozess ja auch gar keinen Sinn machen, denn wozu noch mal freischalten, wenn man die Zuordnung der MAC zum Anschluss sowieso speichert?)

    - Oder Ihr erzählt alle Quatsch und es gibt keine Sperre, sondern der Gebraucht-Box-Käufer bekommt einfach die selbe Freischalte-Seite wie auch der Neukäufer.

    Alle Optionen klingen nicht plausibel. Aber mir fällt keine andere ein.

  5. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: Lupus77 26.10.20 - 13:41

    Zumindest bei Vodafone West (ex Unitymedia) muss man sich aktiv darum kümmern, dass die alte Box richtig ausgetragen wird, damit man sie verkaufen kann und der Käufer diese registrieren kann. Derregistrieren kann hier nur der Verkäufer und das muss er explizit verlangen. Einfach eine neue Box registrieren deregistriert leider nicht die alte.

  6. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: 486dx4-160 26.10.20 - 15:05

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das höre ich jetzt zum ersten Mal:
    > Stimmt es wirklich dass, wenn ich eine FritzBox kaufe und die bei mir
    > benutze, ich diese dann nicht wieder weiterverkaufen kann / der Käufer sie
    > nicht mehr nutzen kann?
    > Was soll das denn?
    >
    > Weil ich so viele Störungen im Netz habe, habe ich mir mal ne FritzBox
    > gekauft. Mit dem Plan, dass, wenn sich herausstellt dass die Störungen
    > unabhängig vom Endgerät sind, oder das Thema erledigt ist, die Box wieder
    > zu verkaufen.
    >
    > Um Messungen durch Vodafone bezüglich dieser Störungen zu ermöglichen, habe
    > ich jetzt bestimmt 5x zwischen Fritz und VF-Box hin- und her getauscht, und
    > jedes einzelne Mal musste ich die Freischaltung der FritzBox auf's Neue
    > durchführen (MAC mittels Aktivierungscode freischalten).
    >
    > Das sagt mir:
    > entweder wird MAC bei VF nicht gespeichert, oder es wird immer nur die
    > aktuellste MAC gespeichert. Sonst bräuchte ich sie ja nicht jedes Mal neu
    > freischalten.
    >
    > Und wenn ich diese Box jetzt jemand verkaufe, "erinnert" sich Vodafone dann
    > ganz plötzlich *doch* wieder an meine MAC und blockiert die?
    > Spinnen die?
    > Was soll das denn?
    >
    > Mit welcher Berechtigung fragen die an meinem Anschluss 5x nach einer
    > Freischaltung, aber verbieten die Nutzung an einem anderen Anschluss?!?
    >
    > Was kann ich tun, wenn ich die Box verkaufen will?

    Mir wurde das von VF so erklärt: Pro Kunde eine MAC. Immer wenn der Kunde ein anderes Gerät dranhängt wird er auf die MAC-Eintragewebseite dirigiert und muss da mit Benutzername und Passwort bestätigen, dass er ab jetzt dieses Gerät nutzen will. Fertig.

    Du kannst dein Modem/Kabelrouter bedenkenlos verkaufen. Ich hatte ein Technicolor-Modem gebraucht gekauft und später wieder weiterverkauft.

    Wenn du Störungen hast: Bei der ersten Beschwerde wird dir normalerweise eine neue VF-Box zugeschickt oder bei einem Technikertermin getauscht. Wenn's damit nicht besser ist hilft dir ein eigenes Modem auch nichts, die VF-Geräte sind ziemlich gut. Beschwer dich lieber gleich nochmal. Nach 3 erfolglosen Reparaturaktionen würde ich aber aufgeben und fristlos kündigen. Ganz gleich was VF sagt. Meiner Erfahrung nach wird das dann nichts mehr.
    Beschwerden werden auch über dieses VF-"Community"-Forum (https://forum.vodafone.de/) angenommen, das geht oft schneller als per Telefon. Fristlose Kündigungen gehen nur per (normalem) Brief.

  7. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: Prof.Dau 26.10.20 - 17:47

    Habe eben nur noch mal auf die schnelle gegoogelt, um nochmal zu untermauern, dass es Schwierigkeiten bei der Aktivierung von gebraucht gekauften Routern bei VF gibt.
    Habe leider auf die schnelle nur das hier gefunden:

    Zitat:

    +Betreff: Gebrauchte FritzBox 6490 2778 aktivieren
    Ein ehemaliges Leihgerät von Vodafone kannst du nicht aktivieren. Der Verkäufer darf diese Geräte auch nicht verkaufen da sie ihm nicht gehören können da Vodafone die Homeboxen nur als Leihgeräte verleiht und niemals verkauft. Du solltest das Gerät zum Verkäufer zurückschicken da es für dich unbrauchbar ist.

    Für den Betrieb an deinem Kabelanschluss ist aktuell bei der Fritzbox 6490 Cable ausschließlich die Artikelnummer 20002778 nutzbar und auch das einzige Gerät das von AVM für den Betrieb an einem Kabelanschluss als eigenes Gerät vorgesehen ist.

    +Ich habe mir einen Kabelrouter bzw. eine Fritzbox über eine Auktionsplattform erworben. Wird dieses auch aktiviert?

    Sofern es sich nicht um ein ehemaliges Leih-Gerät handelt und das Gerät ein vertrauenswürdiges Hersteller-Zertifikat nach EuroDOCSIS 3.0 Standard besitzt, steht einer Aktivierung nichts im Wege. Eine Aktivierung ehemaliger Leih-Geräte ist nicht möglich, da sie dem ursprünglichen Vertragsinhaber zugeordnet sind. Eine Box aus dem freien Handel erkennst Du an der Artikelnummer 20002778. Wende Dich bitte an den Verkäufer, wenn Du ein Gerät erworben hast, welches nicht aus dem freien Handel stammt.

    Zitat Ende.

    Angeblich soll es laut diesem VF Mitarbeiter mit gebrauchten Geräten gehen, die keine VF Leihgeräte waren.

    Wenn man aber im guten Glauben Geräte kauft, die nicht das Eigentum der Verkäufer waren ( Leihgeräte v. Vodafone), soll man angeblich kein Recht auf Freischaltung haben, obwohl man doch - meines Wissens nach - juristisch gesehen Eigentümer ist. Vor kurzem gab es hier doch nochmal eine absurde Entscheidung bzgl. Autos, die von einer Probefahrt nie zurückgegeben wurden und anschließend an jemanden verkauft wurden und dieser Käufer, da im guten Glauben gehandelt, nun der rechtmäßige neue Eigentümer des Fahrzeugs wurde.

  8. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: southy 26.10.20 - 18:56

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein ehemaliges Leihgerät von Vodafone kannst du nicht aktivieren. Der
    > Verkäufer darf diese Geräte auch nicht verkaufen da sie ihm nicht gehören
    > können da Vodafone die Homeboxen nur als Leihgeräte verleiht und niemals
    > verkauft.

    Halt, Moment mal.
    Das ist ja etwas völlig anderes - ein ehemaliges Leihgerät.
    Dass die irgendwo registriert sind ist ja wohl kein Wunder.

    Ich sprach selbstverständlich von einem freien nicht VF-Gerät, sondern von einer brandneuen, von mir im Handel neu erworbenen Box.

    > Sofern es sich nicht um ein ehemaliges Leih-Gerät handelt und das Gerät ein
    > vertrauenswürdiges Hersteller-Zertifikat nach EuroDOCSIS 3.0 Standard
    > besitzt, steht einer Aktivierung nichts im Wege.

    Na also.
    Es gibt also keine Einschränkungen.
    Die Behauptung, dass man Boxen die einen Vorbesitzer hatten nicht aktivieren kann, scheint nicht zu stimmen?!?
    Wie gesagt, das passt zu meiner Beobachtung, das pro Anschluss immer nur die aktuelle MAC gespeichert ist.

    Ok, wir haben also einfach aneinander vorbei geredet.


    > Wenn man aber im guten Glauben Geräte kauft, die nicht das Eigentum der
    > Verkäufer waren ( Leihgeräte v. Vodafone), soll man angeblich kein Recht
    > auf Freischaltung haben, obwohl man doch - meines Wissens nach - juristisch
    > gesehen Eigentümer ist.

    Hehlerware bleibt Hehlerware, und an Hehlerware kann man kein Eigentum erwerben.
    Etwas in gutem Glauben zu erwerben löscht nicht die Vergangenheit des Gegenstands aus.
    Wenn der Verkäufer nicht rechtmäßiger Eigentümer war, kann der Käufer es auch nicht werden, völlig egal ob er in gutem Glauben handelt oder nicht.
    Das ist auch kein neues Thema, sondern seit vielen Jahrzehnten gängiges Rechtsverständnis, egal um was für eine Sache es geht.

  9. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: Prof.Dau 26.10.20 - 20:49

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prof.Dau schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein ehemaliges Leihgerät von Vodafone kannst du nicht aktivieren. Der
    > > Verkäufer darf diese Geräte auch nicht verkaufen da sie ihm nicht
    > gehören
    > > können da Vodafone die Homeboxen nur als Leihgeräte verleiht und niemals
    > > verkauft.
    >
    > Halt, Moment mal.
    > Das ist ja etwas völlig anderes - ein ehemaliges Leihgerät.
    > Dass die irgendwo registriert sind ist ja wohl kein Wunder.
    >
    > Ich sprach selbstverständlich von einem freien nicht VF-Gerät, sondern von
    > einer brandneuen, von mir im Handel neu erworbenen Box.
    >
    > > Sofern es sich nicht um ein ehemaliges Leih-Gerät handelt und das Gerät
    > ein
    > > vertrauenswürdiges Hersteller-Zertifikat nach EuroDOCSIS 3.0 Standard
    > > besitzt, steht einer Aktivierung nichts im Wege.
    >
    > Na also.
    > Es gibt also keine Einschränkungen.
    > Die Behauptung, dass man Boxen die einen Vorbesitzer hatten nicht
    > aktivieren kann, scheint nicht zu stimmen?!?

    Ja, scheint so.


    >
    > Hehlerware bleibt Hehlerware, und an Hehlerware kann man kein Eigentum
    > erwerben.
    > Etwas in gutem Glauben zu erwerben löscht nicht die Vergangenheit des
    > Gegenstands aus.
    > Wenn der Verkäufer nicht rechtmäßiger Eigentümer war, kann der Käufer es
    > auch nicht werden, völlig egal ob er in gutem Glauben handelt oder nicht.
    > Das ist auch kein neues Thema, sondern seit vielen Jahrzehnten gängiges
    > Rechtsverständnis, egal um was für eine Sache es geht.

    Ich bin kein Jurist, und nach meinen Verständnis Stimme ich dir zu. Die juristische Realität ist aber scheinbar eine andere. Siehe BGH Urteil zu besagtem Autokauf
    adac de bgh-urteil-gestohlenes-auto-probefahrt

  10. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: southy 27.10.20 - 00:06

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin kein Jurist, und nach meinen Verständnis Stimme ich dir zu. Die
    > juristische Realität ist aber scheinbar eine andere. Siehe BGH Urteil zu
    > besagtem Autokauf
    > adac de bgh-urteil-gestohlenes-auto-probefahrt

    Ein einzelner Fall != "juristische Realität" für insgesamt und allgemein.
    Weiß der Geier was der spezielle Dreh an dieser Sache konkret war.

    Für alle anderen Fälle wäre ein guter Tipp, sich eher den dafür vorgesehenen § anzuschauen anstelle irgendeinen Sonderfall. kurzes Googlen ergibt:

    § 935 BGB:
    Wenn jemand nicht Eigentümer einer Sache ist, kann er sie auch nicht rechtsgültig verkaufen.
    Ein Mieter einer Sache ist nicht Eigentümer, sondern nur Besitzer. Daher kann er das Eigentum an einer Sache nicht rechtswirksam übertragen. Der Verkauf ist von vornherein unmöglich, es gab nie einen Eigentumsübergang.

  11. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: Prof.Dau 27.10.20 - 07:54

    Ja, aber es geht eben doch, dass man Dinge erwirbt, obwohl sie dem Verkäufer nicht gehören. Ich würde mich auf absolut nix verlassen, in diesem Punkt.

  12. Re: Gerät darf nur an einem Anschluss genutzt werden...?!?

    Autor: Tuxraxer007 27.10.20 - 09:09

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das höre ich jetzt zum ersten Mal:
    > Stimmt es wirklich dass, wenn ich eine FritzBox kaufe und die bei mir
    > benutze, ich diese dann nicht wieder weiterverkaufen kann / der Käufer sie
    > nicht mehr nutzen kann?
    > Was soll das denn?
    Die FritzBox muss bei der Deinstallation vom Provider in deren System komplett gelöscht werden, dann kann die auch weiter verkauft und im selben Netz wieder benutzt werden.

    Bekannter von mir hat seine FritzBox verkauft als er auf Glasfaser umgestiegen ist und obwohl die Hotline ihm versichert hat, das die FritzBox aus dem Systme gelöscht wurden, hatte der Käufer dann ziemlichen Spass, die einrichten zu lassen.
    Ende vom Lied war, die Fritzbox war noch auf meinem Bekannten im System eingerichtet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld
  3. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal
  4. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de