Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Störungen im Kabelnetz sind…

Einfach als Vertragspartner auftreten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: ChevalAlazan 18.09.16 - 12:16

    Und nicht immer als unterwürfiger Kunde.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihre Störung dauert mit Beginn dd/mm/yyyy bereits seit X Tagen an. Mehrere Anrufe bei der Hotline führten nur zu Beschwichtigungen und immer wieder nicht eingehaltenen Zusagen der Reparatur. Die Aussagen Ihrer Techniker, dass es an (Problem A) oder (Problem B) liegt, muss mich als Vertragspartner nicht interessieren.

    Ich gebe Ihnen hiermit noch bis zum (diplomatisch: 7 Tage) Zeit, die Störung zu beheben, und die vereinbarten Bedingungen vollumfänglich wiederherzustellen. Andernfalls können Sie dieses Schreiben bereits als Außerordentliche Kündigung wegen Leistungsverzug ansehen.

    Sollte eine Wiederherstellung der Vertragsleistung erfolgen, erwarte ich eine anteilige Rechnungskürzung um (Dauer des Ausfalls, hier am besten korrekt ausrechnen).

    MfG

    C. A.

    ...

    Nicht immer jammern, einfach mal die Vertragsbedingungen und -Rechte in Anspruch nehmen. Es ist wirklich immer wieder erstaunlich, wie schnell Unternehmen reagieren können, wenn Sie nicht mit einem Kunden kommunizieren, sondern mit einem Vertragspartner, der weiss, welche Rechte er hat, wenn die Gegenseite die Leistungen nicht erbringen will.

    Ihr habt keine Vereinbarungen mit Freunden oder Familienmitgliedern, wo man sich freiwillig über den Tisch ziehen lässt, sondern einen Vertrag. Ganz einfach.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.16 12:18 durch ChevalAlazan.

  2. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: Eheran 18.09.16 - 12:23

    Und wegen dem Schreiben werden sie dann diesen Deutschlandweiten(?) Fehler sofort beheben, statt ihn einfach zu ignorieren wie bisher... oh wait...

  3. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: traxanos 18.09.16 - 13:05

    Außerdem wie hoch ist den die Verführbarkeit bei Vodafone garantiert? Du schreibst ja man sollte vom ersten Tag an davon ausgehen.

  4. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: Nomis est 18.09.16 - 13:30

    grundsätzlich stimme ich zu.

    leider ist KD aka vodafone der einzige anbieter in meiner straße des
    ländlichen vororts, bei dem >16mbit möglich sind.

    lg

  5. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: bark 18.09.16 - 14:18

    Und trotzdem werden die das problem nicht schneller lösen. :)

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nicht immer als unterwürfiger Kunde.
    >
    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > Ihre Störung dauert mit Beginn dd/mm/yyyy bereits seit X Tagen an. Mehrere
    > Anrufe bei der Hotline führten nur zu Beschwichtigungen und immer wieder
    > nicht eingehaltenen Zusagen der Reparatur. Die Aussagen Ihrer Techniker,
    > dass es an (Problem A) oder (Problem B) liegt, muss mich als
    > Vertragspartner nicht interessieren.
    >
    > Ich gebe Ihnen hiermit noch bis zum (diplomatisch: 7 Tage) Zeit, die
    > Störung zu beheben, und die vereinbarten Bedingungen vollumfänglich
    > wiederherzustellen. Andernfalls können Sie dieses Schreiben bereits als
    > Außerordentliche Kündigung wegen Leistungsverzug ansehen.
    >
    > Sollte eine Wiederherstellung der Vertragsleistung erfolgen, erwarte ich
    > eine anteilige Rechnungskürzung um (Dauer des Ausfalls, hier am besten
    > korrekt ausrechnen).
    >
    > MfG
    >
    > C. A.
    >
    > ...
    >
    > Nicht immer jammern, einfach mal die Vertragsbedingungen und -Rechte in
    > Anspruch nehmen. Es ist wirklich immer wieder erstaunlich, wie schnell
    > Unternehmen reagieren können, wenn Sie nicht mit einem Kunden
    > kommunizieren, sondern mit einem Vertragspartner, der weiss, welche Rechte
    > er hat, wenn die Gegenseite die Leistungen nicht erbringen will.
    >
    > Ihr habt keine Vereinbarungen mit Freunden oder Familienmitgliedern, wo man
    > sich freiwillig über den Tisch ziehen lässt, sondern einen Vertrag. Ganz
    > einfach.

  6. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: jones1024 18.09.16 - 14:44

    Bei mir ist es auch der einzige Anbieter >16mbit in der Strasse. Wir sind hier schliesslich nicht in Schweden, wo man ein Wahl hätte. Also schön ruhig bleiben...

  7. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: dEEkAy 18.09.16 - 14:53

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nicht immer als unterwürfiger Kunde.
    >
    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > Ihre Störung dauert mit Beginn dd/mm/yyyy bereits seit X Tagen an. Mehrere
    > Anrufe bei der Hotline führten nur zu Beschwichtigungen und immer wieder
    > nicht eingehaltenen Zusagen der Reparatur. Die Aussagen Ihrer Techniker,
    > dass es an (Problem A) oder (Problem B) liegt, muss mich als
    > Vertragspartner nicht interessieren.
    >
    > Ich gebe Ihnen hiermit noch bis zum (diplomatisch: 7 Tage) Zeit, die
    > Störung zu beheben, und die vereinbarten Bedingungen vollumfänglich
    > wiederherzustellen. Andernfalls können Sie dieses Schreiben bereits als
    > Außerordentliche Kündigung wegen Leistungsverzug ansehen.
    >
    > Sollte eine Wiederherstellung der Vertragsleistung erfolgen, erwarte ich
    > eine anteilige Rechnungskürzung um (Dauer des Ausfalls, hier am besten
    > korrekt ausrechnen).
    >
    > MfG
    >
    > C. A.
    >
    > ...
    >
    > Nicht immer jammern, einfach mal die Vertragsbedingungen und -Rechte in
    > Anspruch nehmen. Es ist wirklich immer wieder erstaunlich, wie schnell
    > Unternehmen reagieren können, wenn Sie nicht mit einem Kunden
    > kommunizieren, sondern mit einem Vertragspartner, der weiss, welche Rechte
    > er hat, wenn die Gegenseite die Leistungen nicht erbringen will.
    >
    > Ihr habt keine Vereinbarungen mit Freunden oder Familienmitgliedern, wo man
    > sich freiwillig über den Tisch ziehen lässt, sondern einen Vertrag. Ganz
    > einfach.


    Als ich das letzte mal mit Vodafone/KD kein Internet hatte weil einer den Kasten auf der Straße mit seinem Auto umgefahren hat. Habe ich einfach bei der Telefonhotline nach einer Entschädigung gefragt und mir wurde sofort angeboten, die nächste Monatsrechnung gut zu schreiben. 2 Tage Internetausfall = 45¤ gespart. Kann man sich eigentlich nicht beschweren.

  8. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: ChevalAlazan 18.09.16 - 15:56

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wegen dem Schreiben werden sie dann diesen Deutschlandweiten(?) Fehler
    > sofort beheben, statt ihn einfach zu ignorieren wie bisher... oh wait...

    Du bist der Lieblingskunde der Unternehmen. Keinerlei Ansprüche, einfach hinzuhalten mit Ausreden. Jeder hätte dich gerne als Kunde.

    Das die Deutschlandweit eine Störung haben muss mich als Vertragspartner nicht interessieren. Und deren blöde Ausreden müssen mich auch nicht interessieren.
    Die können sich ja eine Entschädigung überlegen, wenn sie meinen, alle hätten das Problem.

    Mein Tipp, enfach mal erwachsen werden. Die Welt dreht sich auch mal um dich. Nämlich dann, wenn du einen Vertrag unterschrieben hast.

  9. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: ChevalAlazan 18.09.16 - 15:58

    traxanos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem wie hoch ist den die Verführbarkeit bei Vodafone garantiert? Du
    > schreibst ja man sollte vom ersten Tag an davon ausgehen.

    Das kann man in den AGB nachlesen. Denn - oh Wunder - da steht tatsächlich drin, in welchem Zeitraum eine Störung gemeldet werden muss (deine Pflicht) und in welchem Zeitraum diese vom Unternehmen wieder behoben wird (deren Pflicht) und falls nicht, was dir als Vertragspartner dann abseits der gesetzlichen Bestimmungen bereits zusteht.

    Also: Nicht hier über Garantien philosphieren, einfach erwachsen werden, die AGB - welche du akzeptiert hast - durchlesen und dein Recht durchsetzen.

  10. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: ChevalAlazan 18.09.16 - 16:01

    jones1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir ist es auch der einzige Anbieter >16mbit in der Strasse. Wir sind
    > hier schliesslich nicht in Schweden, wo man ein Wahl hätte. Also schön
    > ruhig bleiben...

    Noch mal für Erwachsene:

    Du unterschreibst einen Vertrag über gegenseitige Rechte und Pflichten.
    Aber weil Vodafone der einzige Anbieter ist, gestehst du dem Unternehmen das Recht zu, die Vertragsbedingungen einseitig zu brechen ohne Entschädigung.

    Warum?
    Die Anzahl der Anbieter ist völlig irrelevant. Du hast einen Vertrag mit Vodafone und die sollen diesen gefälligst erfüllen. Im Zweifel - wenn kündigen nicht direkt geht - dann bitte Schadensersatz, Monatsbetrag gutschreiben lassen.

    Was ist so schwer daran den Vertragspartner an seine Pflichten zu erinnern?

  11. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: ableton 18.09.16 - 16:26

    Ich habe dort tatsächlich mal die Technikhotline angerufen und es kam prompt die Ansage (automatisch), dass ihnen die Störung bekannt sei.

    Ich rief daraufhin dann nochmal an und kam durch. Anschließend stellte der Techniker fest, dass mein Modem korrekt eingestellt sei und er einen Techniker schicken will, was ich gleich unterbunden habe, da es einfach sinnlos wäre.

    Einen Tag später rief ich nochmal an und eine Frau, die zutiefst unfreundlich war, ging ran und sagte, sie wisse nichts von einer Störung - ich habe sie dann auf die verschiedenen Beschwerden hingewiesen, die im Netz schon kursierten und hatte ein kleines Streitgespräch mit der Frau und dann einfach mit Kündigung gedroht.

    Auf einmal ging der Anschluss wieder.

    Entweder hat dort einer mitgehört und meinen Anschluss umgestellt oder es war purer Zufall. Auf jeden Fall lohnt sich aufregen, da ich so noch eine Gutschrift aushandeln konnte.

  12. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: Eheran 18.09.16 - 17:40

    Du hast jetzt hier 3(?) mal diesen Quatsch mit den Erwachsenen erzählt. Was willst du uns damit sagen? Dass so ein Schreiben irgendeinen Effekt hätte wenn man "erwachsen" ist?
    Kannst du meine Argumente nicht nachvollziehen oder warum gehst du darauf absolut nicht ein?

  13. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: grslbr 18.09.16 - 18:46

    Ja, die Wutbürgernummer sorgt am anderen Ende immer für höchste Hilfsbereitschaft.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  14. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: baltasaronmeth 18.09.16 - 20:52

    Es geht wohl darum, genug Krach zu machen, dass Anbieter nicht immer meinen, der Endkunde nehme sowieso alles einfach stumm zur Kenntnis

  15. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: hyperlord 18.09.16 - 22:18

    ChevalAlazan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jones1024 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei mir ist es auch der einzige Anbieter >16mbit in der Strasse. Wir
    > sind
    > > hier schliesslich nicht in Schweden, wo man ein Wahl hätte. Also schön
    > > ruhig bleiben...
    >
    > Noch mal für Erwachsene:
    >
    > Du unterschreibst einen Vertrag über gegenseitige Rechte und Pflichten.
    > Aber weil Vodafone der einzige Anbieter ist, gestehst du dem Unternehmen
    > das Recht zu, die Vertragsbedingungen einseitig zu brechen ohne
    > Entschädigung.
    >
    > Warum?
    > Die Anzahl der Anbieter ist völlig irrelevant. Du hast einen Vertrag mit
    > Vodafone und die sollen diesen gefälligst erfüllen. Im Zweifel - wenn
    > kündigen nicht direkt geht - dann bitte Schadensersatz, Monatsbetrag
    > gutschreiben lassen.
    >
    > Was ist so schwer daran den Vertragspartner an seine Pflichten zu erinnern?

    Daran ist gar nichts schwer. Dir geht es nur darum, dass man ja gegenüber dem Anbieter im Recht ist. Das ist sicher richtig, aber davon geht der Anschluß eben auch nicht besser.
    Im Best-Case kriegst man 3,50 EUR gut geschrieben und irgendwann geht der Anschluß wieder, aber die Störung wird deswegen ja nicht schneller behoben.
    Im Worst-Case nimmt Dich der Anbieter beim Wort und akzeptiert deine fristlose Kündigung.
    Und dann sitzt Du auf dem Land und hast keinen gescheiten Breitbandanschluß mehr, aber dafür hast Du dann deinen Vertragspartner an seine Pflichten erinnert - na herzlichen Glückwunsch.

  16. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: SmilingStar 18.09.16 - 22:31

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast jetzt hier 3(?) mal diesen Quatsch mit den Erwachsenen erzählt. Was
    > willst du uns damit sagen? Dass so ein Schreiben irgendeinen Effekt hätte
    > wenn man "erwachsen" ist?
    > Kannst du meine Argumente nicht nachvollziehen oder warum gehst du darauf
    > absolut nicht ein?

    Ich würde es eher als Geblubber der üblichen Hobbyjuristen einstufen.
    Es ist völlig richtig, dass so ein Vertrag aus gegenseitigen Rechten und Pflichten besteht. Befindet sich der Anbieter mit der Zugangsleistung in Verzug, etwa durch eine technische Störung, muss dies vom zweiten Vertragspartner reklamiert werden. Meines Erachtens steht in den Vodafön-Kabel AGB aber nirgendwo, dass eine Störung, je nach Art, in X Tagen behoben sein muss.
    Auch ergibt sich aus einer längeren Störung kein automatisches Sonderkündigungsrecht. Für die Zeit, in der ein Anschluss nicht nutzbar war und dies durch den Anbieter zu verantworten ist, steht dem Kunden/Vertragspartner eine Erstattung der anteiligen monatlichen Beträge zu, mehr nicht.
    Und natürlich kommt jetzt das beliebte Zauberwort "Schadenersatz". Sicher gibt es diese Möglichkeit, der Rahmen ist durch das BGB aber klar abgesteckt. D.h. insbesondere, dass der vermeintliche Schaden auch nachgewiesen und belegt werden muss. Es also nicht reicht, ein paar Summen aufs Papier zu schreiben. Das dürfte dann noch mehr verpuffen, wenn für den gestörten Anschluss gar keine gewerbliche Nutzung vereinbart wurde, der Kunde eine Privatperson ist.

    Kurzum, für mich ist der Text von ChevalAlazan nicht mehr als dicke Backen machen. Das Ganze vielleicht in der Hoffnung, dass sich der durchschnittliche Call Center Mitarbeiter davon beeindruckt oder gar eingeschüchtert fühlt.

  17. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: Moe479 19.09.16 - 02:41

    also das kürzen der rechnung geht, vermutlich machen es einfach zu wenig, wenn es mehr verlangen würden, ob gerechtfertigt oder nicht währe der bearbeitungsaufwand um daraus keine rechtsfälle werden zu lassen so hoch, dass man auch in ein stabileres netz investieren könnte statt blumige bis zu 200mbit vom himmel zu versprechen um dann tageweise keine garkeine leitung zu liefern.

  18. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: Squirrelchen 19.09.16 - 05:52

    SmilingStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast jetzt hier 3(?) mal diesen Quatsch mit den Erwachsenen erzählt.
    > Was
    > > willst du uns damit sagen? Dass so ein Schreiben irgendeinen Effekt
    > hätte
    > > wenn man "erwachsen" ist?
    > > Kannst du meine Argumente nicht nachvollziehen oder warum gehst du
    > darauf
    > > absolut nicht ein?
    >
    > Ich würde es eher als Geblubber der üblichen Hobbyjuristen einstufen.
    > Es ist völlig richtig, dass so ein Vertrag aus gegenseitigen Rechten und
    > Pflichten besteht. Befindet sich der Anbieter mit der Zugangsleistung in
    > Verzug, etwa durch eine technische Störung, muss dies vom zweiten
    > Vertragspartner reklamiert werden. Meines Erachtens steht in den
    > Vodafön-Kabel AGB aber nirgendwo, dass eine Störung, je nach Art, in X
    > Tagen behoben sein muss.
    > Auch ergibt sich aus einer längeren Störung kein automatisches
    > Sonderkündigungsrecht. Für die Zeit, in der ein Anschluss nicht nutzbar war
    > und dies durch den Anbieter zu verantworten ist, steht dem
    > Kunden/Vertragspartner eine Erstattung der anteiligen monatlichen Beträge
    > zu, mehr nicht.
    > Und natürlich kommt jetzt das beliebte Zauberwort "Schadenersatz". Sicher
    > gibt es diese Möglichkeit, der Rahmen ist durch das BGB aber klar
    > abgesteckt. D.h. insbesondere, dass der vermeintliche Schaden auch
    > nachgewiesen und belegt werden muss. Es also nicht reicht, ein paar Summen
    > aufs Papier zu schreiben. Das dürfte dann noch mehr verpuffen, wenn für den
    > gestörten Anschluss gar keine gewerbliche Nutzung vereinbart wurde, der
    > Kunde eine Privatperson ist.
    >
    > Kurzum, für mich ist der Text von ChevalAlazan nicht mehr als dicke Backen
    > machen. Das Ganze vielleicht in der Hoffnung, dass sich der
    > durchschnittliche Call Center Mitarbeiter davon beeindruckt oder gar
    > eingeschüchtert fühlt.

    Richtig und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Call-Center Mitarbeiter in dieser Branche durch so einen Käse sich einschüchtern lässt, ist gleich null. Das geht dann in Richtung "Happyness Enginer" <- Neusprech CRM und der genehmigt ne Monatsgebühr.
    Feierabend.

  19. Re: Einfach als Vertragspartner auftreten

    Autor: M.P. 19.09.16 - 10:10

    Unitymedia sichert eine übers Jahr gerechnete Verfügbarkeit von 97,5 % zu - was da Vodafone in seinen AGBs schreibt, weiß ich nicht.

    Geht man von ähnlichen Werten aus, wären einmalige Ausfälle von bis zu 9 Tagen durch die Vertragsbedingungen gedeckt, wenn den Rest des Jahres dann nichts passiert ...

    Da finde ich eine Fristsetzung von 7 Tagen nicht diplomatisch, sondern unwissend ...

  20. Einfach mal die AGB lesen

    Autor: M.P. 19.09.16 - 10:16

    und ausrechnen, wann der Leistungsmangel frühestens beginnt

    http://www.vodafone.de/downloadarea/kabel-agb-internet-telefon.pdf

    Unter Punkt 3.4 wird eine Leistungsverfügbarkeit von mindestens 98,5 % im Jahresmittel vereinbart.

    Ist das der einzige Vorfall für den Zeitraum der letzten 12 Monate, liegt ein Leistungverzug erst nach gut 5 Tagen Ausfall vor ...

    Da sollte man nicht zu früh eine Fristsetzung aussprechen ....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 10:20 durch M.P..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07