Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Wir drosseln nicht die…

Was zum Teufel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zum Teufel...

    Autor: Highchiller 20.03.18 - 05:32

    Was zum Teufel ist denn jetzt los?
    Die Vorwürfe, dass die Internetanbieter Youtube, Twitch und Konsorten drosselt gibt es seitdem es eben Youtube und Konsorten gibt. Mal mehr, mal weniger hoch schwappen dann die Wellen der Vorwürfe.

    Aber jetzt, urplötzlich, taucht ein "Golem.de-Leser" auf und schreit erneut: "die drosseln doch!" Normalerweise würde jetzt jeder der sich seit mindestens 5 Jahren einen Internetanschluss in Deutschland hat müde mit den Achseln zucken.

    Aber nicht Golem.de! Die fühlen sich plötzlich berufen bei Vodafone anzurufen und nachzufragen. Schon jetzt mag man sich fragen, wer ist dieser Golem.de-Leser, dass er das schafft was gefühlt Millionen Deutsche seit mehreren Jahren erfolglos versuchen?
    Als wenn das alleine nicht verblüffend genug wäre, misst Vodafone doch gleich mal nach. Und oh Wunder, es wurde nix gefunden. Unsere Leitung ist sauber!
    Verrückt, den Golem.de-Leser würde ich gern mal kennen lernen.

    Der Oberhammer folgt aber sogleich, denn:
    "Der technische Kundenservice werde sich mit dem Betroffenen in Verbindung setzen, um das Zusammenspiel zwischen dem Kabelnetz von Vodafone und dem persönlichen Equipment des Kunden mit ihm gemeinsam zu analysieren."

    Ich krieg nen Rappler... Is der Golem.de-Leser vielleicht der Chefredakteur von Golem.de oder etwa Frau Merkel höchst persönlich?
    Was ist hier eigentlich los?

  2. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Lemo 20.03.18 - 06:56

    Ich verstehs auch nicht, zumal diese Vorwürfe bisher eigentlich immer völlig unbegründet und haltlos waren.
    Was haben denn die Anbieter davon diesen Service aktiv zu drosseln, mal abgesehen davon, dass das flächendeckend nicht grade leicht umzusetzen ist.

  3. Re: Was zum Teufel...

    Autor: AllDayPiano 20.03.18 - 06:56

    Hahaha ja, hab ich mich auch gefragt.

    Hab verduzt auf den Kalender gesehen ... ne, 1. April dauert noch. Hab aus dem Fenster gesehen... nee, Sommerloch dauert auch noch (obwohl das aktuell ja das echte Sommerloch ist).

    Irgendwie ist der Artikel sehr eigenartig. Und auch irgendwie so lieblos heruntergetippt. Da bin ich normalerweise mehr Gehalt gewohnt. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass es eigentlich gar keine News ist, und man versucht hat, eine daraus zu machen?

    Wie dem auch sei - Vodafone hat in der Tat zu Stoßzeiten größte Probleme. Ich spreche da aus leidlicher Erfahrung. Mein Arbeitskollege hatte auch ewig gekämpft mit denen. Das "Nachmessen" machen die dann um 14:00 Uhr, wenn alle auf Arbeit sind, damit man hinterher sagen kann, dass alles gut sei. Die SNR lässt sich aber auch hervorragend in der Fritzbox ablesen - da braucht man keinen Entstördienst vorort, der eh nichts anderes machen kann, als den Eingangsverstärker zu tauschen...

  4. Re: Was zum Teufel...

    Autor: asa (Golem.de) 20.03.18 - 09:56

    Wir haben über das Thema immer wieder ausführlich berichtet, allgemein, technisch oder über Einzelfälle. Dies ist ein interessanter aktueller Einzelfall, den wir aufgegriffen haben. Das Video des Nutzers ist verlinkt, eine Prüfung familärer Bande mit dem Autor oder der Kanzlerin steht Ihnen frei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 09:57 durch ap (Golem.de).

  5. Re: Was zum Teufel...

    Autor: johnDOE123 20.03.18 - 10:18

    das kann aber mehre Ursachen habe, ist die Glotze per Lan angeschlossen oder nur per Wlan, ist eventuell die Firmeware des Tvgerätes oder die youtube-App misst.

    Fragen über Fragen. :)

  6. Re: Was zum Teufel...

    Autor: gaym0r 20.03.18 - 10:32

    Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn es nur einen einzelnen betrifft?

  7. Re: Was zum Teufel...

    Autor: St0n3d 20.03.18 - 11:53

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn
    > es nur einen einzelnen betrifft?


    Betrifft es denn nur einen einzelnen? Ich lese hier in den Kommentaren zum Artikel von vielen anderen Leuten, die ähnliche Probleme haben. Man sollte darüber sprechen und bei den Anbietern Druck machen. Von alleine löst sich das Problem nämlich nicht.

  8. Re: Was zum Teufel...

    Autor: AllDayPiano 20.03.18 - 12:00

    Wie absurd die Frage ist, hast Du beim Tippen nicht gemerkt? ...

  9. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Chris0706 20.03.18 - 12:02

    Ich bin seit dem 12. Februar auch davon betroffen! Erst war allgemein die Bandbreite auf 38MBit/s von 200MBit/s (ohne Probleme sonst erreichbar gewesen) gesunken. Die 38Mbit/s sollten aber trotzdem fürs Stream reichen.. Downloads direkt von STEAM hatten allerdings immer volle Bandbreite.
    Jetzt ist die normale Bandbreite wieder im Rahmen, aber Twitch geht nur mit 480p (bzw. in der Kodi App mit Bandwithd 2500000).
    Ich weiß jetzt aber auch nicht was ich machen soll, da wenn das Problem nur bei Twitch auftritt und nirgends anders, Vodafone ja nicht direkt dran Schuld sein wird. Und nen Serviceeinsatz für Nichts zahle ich bestimmt nicht.

  10. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Private Paula 20.03.18 - 12:14

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn
    > es nur einen einzelnen betrifft?

    Es ist der eine, der sich bei Golem gemeldet hat. Wenn ich Abends versuche Netflix zu schauen, und die App alle 2 Minuten sagt "Netzwerkprobleme", dann rufe ich nicht Golem an, oder mache ein YT Video, sondern fluche, starte die Amazon App, und schaue ob ich da was anschauen kann. Und wenn nicht, streame ich etwas aus meiner eigenen Film Bibliothek. Seit einigen Wochen lasse ich mein Tablet Filme und Serien downloaden waehrend ich im Buero bin, und kann Abends dann ganz entspannt Netflix oder Amazon schauen. Ist nur keine Alternative, wenn man das am TV schauen moechte, wenn da der Download nicht funktioniert.

    Ich war froh als ich von T-Online nach Vodafone wechseln konnte, und habe jetzt genau den gleichen Mist. Ob das beio o2 besser wird? Vielleicht tun Vodafone und Co ja wirklicht etwas und bauen das Netz und die Peerings aus, kommen aber bei dem steigenden Bedarf nicht hinterher.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  11. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Wahnsinn 21.03.18 - 08:41

    Mein Vorposter ist ein perfekter Kunde - zahlt und ob er die Leistung auch wirklich erhält interessiert ihn nicht. 5/5 Sterne.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

  1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
    Mobilfunk
    Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

    Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

  2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
    Software
    15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

    In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

  3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


  1. 18:36

  2. 18:09

  3. 16:01

  4. 16:00

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:09

  8. 13:40