Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Wir drosseln nicht die…

Was zum Teufel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zum Teufel...

    Autor: Highchiller 20.03.18 - 05:32

    Was zum Teufel ist denn jetzt los?
    Die Vorwürfe, dass die Internetanbieter Youtube, Twitch und Konsorten drosselt gibt es seitdem es eben Youtube und Konsorten gibt. Mal mehr, mal weniger hoch schwappen dann die Wellen der Vorwürfe.

    Aber jetzt, urplötzlich, taucht ein "Golem.de-Leser" auf und schreit erneut: "die drosseln doch!" Normalerweise würde jetzt jeder der sich seit mindestens 5 Jahren einen Internetanschluss in Deutschland hat müde mit den Achseln zucken.

    Aber nicht Golem.de! Die fühlen sich plötzlich berufen bei Vodafone anzurufen und nachzufragen. Schon jetzt mag man sich fragen, wer ist dieser Golem.de-Leser, dass er das schafft was gefühlt Millionen Deutsche seit mehreren Jahren erfolglos versuchen?
    Als wenn das alleine nicht verblüffend genug wäre, misst Vodafone doch gleich mal nach. Und oh Wunder, es wurde nix gefunden. Unsere Leitung ist sauber!
    Verrückt, den Golem.de-Leser würde ich gern mal kennen lernen.

    Der Oberhammer folgt aber sogleich, denn:
    "Der technische Kundenservice werde sich mit dem Betroffenen in Verbindung setzen, um das Zusammenspiel zwischen dem Kabelnetz von Vodafone und dem persönlichen Equipment des Kunden mit ihm gemeinsam zu analysieren."

    Ich krieg nen Rappler... Is der Golem.de-Leser vielleicht der Chefredakteur von Golem.de oder etwa Frau Merkel höchst persönlich?
    Was ist hier eigentlich los?

  2. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Lemo 20.03.18 - 06:56

    Ich verstehs auch nicht, zumal diese Vorwürfe bisher eigentlich immer völlig unbegründet und haltlos waren.
    Was haben denn die Anbieter davon diesen Service aktiv zu drosseln, mal abgesehen davon, dass das flächendeckend nicht grade leicht umzusetzen ist.

  3. Re: Was zum Teufel...

    Autor: AllDayPiano 20.03.18 - 06:56

    Hahaha ja, hab ich mich auch gefragt.

    Hab verduzt auf den Kalender gesehen ... ne, 1. April dauert noch. Hab aus dem Fenster gesehen... nee, Sommerloch dauert auch noch (obwohl das aktuell ja das echte Sommerloch ist).

    Irgendwie ist der Artikel sehr eigenartig. Und auch irgendwie so lieblos heruntergetippt. Da bin ich normalerweise mehr Gehalt gewohnt. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass es eigentlich gar keine News ist, und man versucht hat, eine daraus zu machen?

    Wie dem auch sei - Vodafone hat in der Tat zu Stoßzeiten größte Probleme. Ich spreche da aus leidlicher Erfahrung. Mein Arbeitskollege hatte auch ewig gekämpft mit denen. Das "Nachmessen" machen die dann um 14:00 Uhr, wenn alle auf Arbeit sind, damit man hinterher sagen kann, dass alles gut sei. Die SNR lässt sich aber auch hervorragend in der Fritzbox ablesen - da braucht man keinen Entstördienst vorort, der eh nichts anderes machen kann, als den Eingangsverstärker zu tauschen...

  4. Re: Was zum Teufel...

    Autor: asa (Golem.de) 20.03.18 - 09:56

    Wir haben über das Thema immer wieder ausführlich berichtet, allgemein, technisch oder über Einzelfälle. Dies ist ein interessanter aktueller Einzelfall, den wir aufgegriffen haben. Das Video des Nutzers ist verlinkt, eine Prüfung familärer Bande mit dem Autor oder der Kanzlerin steht Ihnen frei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 09:57 durch ap (Golem.de).

  5. Re: Was zum Teufel...

    Autor: johnDOE123 20.03.18 - 10:18

    das kann aber mehre Ursachen habe, ist die Glotze per Lan angeschlossen oder nur per Wlan, ist eventuell die Firmeware des Tvgerätes oder die youtube-App misst.

    Fragen über Fragen. :)

  6. Re: Was zum Teufel...

    Autor: gaym0r 20.03.18 - 10:32

    Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn es nur einen einzelnen betrifft?

  7. Re: Was zum Teufel...

    Autor: St0n3d 20.03.18 - 11:53

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn
    > es nur einen einzelnen betrifft?


    Betrifft es denn nur einen einzelnen? Ich lese hier in den Kommentaren zum Artikel von vielen anderen Leuten, die ähnliche Probleme haben. Man sollte darüber sprechen und bei den Anbietern Druck machen. Von alleine löst sich das Problem nämlich nicht.

  8. Re: Was zum Teufel...

    Autor: AllDayPiano 20.03.18 - 12:00

    Wie absurd die Frage ist, hast Du beim Tippen nicht gemerkt? ...

  9. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Chris0706 20.03.18 - 12:02

    Ich bin seit dem 12. Februar auch davon betroffen! Erst war allgemein die Bandbreite auf 38MBit/s von 200MBit/s (ohne Probleme sonst erreichbar gewesen) gesunken. Die 38Mbit/s sollten aber trotzdem fürs Stream reichen.. Downloads direkt von STEAM hatten allerdings immer volle Bandbreite.
    Jetzt ist die normale Bandbreite wieder im Rahmen, aber Twitch geht nur mit 480p (bzw. in der Kodi App mit Bandwithd 2500000).
    Ich weiß jetzt aber auch nicht was ich machen soll, da wenn das Problem nur bei Twitch auftritt und nirgends anders, Vodafone ja nicht direkt dran Schuld sein wird. Und nen Serviceeinsatz für Nichts zahle ich bestimmt nicht.

  10. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Private Paula 20.03.18 - 12:14

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn
    > es nur einen einzelnen betrifft?

    Es ist der eine, der sich bei Golem gemeldet hat. Wenn ich Abends versuche Netflix zu schauen, und die App alle 2 Minuten sagt "Netzwerkprobleme", dann rufe ich nicht Golem an, oder mache ein YT Video, sondern fluche, starte die Amazon App, und schaue ob ich da was anschauen kann. Und wenn nicht, streame ich etwas aus meiner eigenen Film Bibliothek. Seit einigen Wochen lasse ich mein Tablet Filme und Serien downloaden waehrend ich im Buero bin, und kann Abends dann ganz entspannt Netflix oder Amazon schauen. Ist nur keine Alternative, wenn man das am TV schauen moechte, wenn da der Download nicht funktioniert.

    Ich war froh als ich von T-Online nach Vodafone wechseln konnte, und habe jetzt genau den gleichen Mist. Ob das beio o2 besser wird? Vielleicht tun Vodafone und Co ja wirklicht etwas und bauen das Netz und die Peerings aus, kommen aber bei dem steigenden Bedarf nicht hinterher.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  11. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Wahnsinn 21.03.18 - 08:41

    Mein Vorposter ist ein perfekter Kunde - zahlt und ob er die Leistung auch wirklich erhält interessiert ihn nicht. 5/5 Sterne.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57