1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone: Wir drosseln nicht die…

Was zum Teufel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zum Teufel...

    Autor: Highchiller 20.03.18 - 05:32

    Was zum Teufel ist denn jetzt los?
    Die Vorwürfe, dass die Internetanbieter Youtube, Twitch und Konsorten drosselt gibt es seitdem es eben Youtube und Konsorten gibt. Mal mehr, mal weniger hoch schwappen dann die Wellen der Vorwürfe.

    Aber jetzt, urplötzlich, taucht ein "Golem.de-Leser" auf und schreit erneut: "die drosseln doch!" Normalerweise würde jetzt jeder der sich seit mindestens 5 Jahren einen Internetanschluss in Deutschland hat müde mit den Achseln zucken.

    Aber nicht Golem.de! Die fühlen sich plötzlich berufen bei Vodafone anzurufen und nachzufragen. Schon jetzt mag man sich fragen, wer ist dieser Golem.de-Leser, dass er das schafft was gefühlt Millionen Deutsche seit mehreren Jahren erfolglos versuchen?
    Als wenn das alleine nicht verblüffend genug wäre, misst Vodafone doch gleich mal nach. Und oh Wunder, es wurde nix gefunden. Unsere Leitung ist sauber!
    Verrückt, den Golem.de-Leser würde ich gern mal kennen lernen.

    Der Oberhammer folgt aber sogleich, denn:
    "Der technische Kundenservice werde sich mit dem Betroffenen in Verbindung setzen, um das Zusammenspiel zwischen dem Kabelnetz von Vodafone und dem persönlichen Equipment des Kunden mit ihm gemeinsam zu analysieren."

    Ich krieg nen Rappler... Is der Golem.de-Leser vielleicht der Chefredakteur von Golem.de oder etwa Frau Merkel höchst persönlich?
    Was ist hier eigentlich los?

  2. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Lemo 20.03.18 - 06:56

    Ich verstehs auch nicht, zumal diese Vorwürfe bisher eigentlich immer völlig unbegründet und haltlos waren.
    Was haben denn die Anbieter davon diesen Service aktiv zu drosseln, mal abgesehen davon, dass das flächendeckend nicht grade leicht umzusetzen ist.

  3. Re: Was zum Teufel...

    Autor: AllDayPiano 20.03.18 - 06:56

    Hahaha ja, hab ich mich auch gefragt.

    Hab verduzt auf den Kalender gesehen ... ne, 1. April dauert noch. Hab aus dem Fenster gesehen... nee, Sommerloch dauert auch noch (obwohl das aktuell ja das echte Sommerloch ist).

    Irgendwie ist der Artikel sehr eigenartig. Und auch irgendwie so lieblos heruntergetippt. Da bin ich normalerweise mehr Gehalt gewohnt. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass es eigentlich gar keine News ist, und man versucht hat, eine daraus zu machen?

    Wie dem auch sei - Vodafone hat in der Tat zu Stoßzeiten größte Probleme. Ich spreche da aus leidlicher Erfahrung. Mein Arbeitskollege hatte auch ewig gekämpft mit denen. Das "Nachmessen" machen die dann um 14:00 Uhr, wenn alle auf Arbeit sind, damit man hinterher sagen kann, dass alles gut sei. Die SNR lässt sich aber auch hervorragend in der Fritzbox ablesen - da braucht man keinen Entstördienst vorort, der eh nichts anderes machen kann, als den Eingangsverstärker zu tauschen...

  4. Re: Was zum Teufel...

    Autor: asa (Golem.de) 20.03.18 - 09:56

    Wir haben über das Thema immer wieder ausführlich berichtet, allgemein, technisch oder über Einzelfälle. Dies ist ein interessanter aktueller Einzelfall, den wir aufgegriffen haben. Das Video des Nutzers ist verlinkt, eine Prüfung familärer Bande mit dem Autor oder der Kanzlerin steht Ihnen frei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.18 09:57 durch ap (Golem.de).

  5. Re: Was zum Teufel...

    Autor: johnDOE123 20.03.18 - 10:18

    das kann aber mehre Ursachen habe, ist die Glotze per Lan angeschlossen oder nur per Wlan, ist eventuell die Firmeware des Tvgerätes oder die youtube-App misst.

    Fragen über Fragen. :)

  6. Re: Was zum Teufel...

    Autor: gaym0r 20.03.18 - 10:32

    Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn es nur einen einzelnen betrifft?

  7. Re: Was zum Teufel...

    Autor: St0n3d 20.03.18 - 11:53

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn
    > es nur einen einzelnen betrifft?


    Betrifft es denn nur einen einzelnen? Ich lese hier in den Kommentaren zum Artikel von vielen anderen Leuten, die ähnliche Probleme haben. Man sollte darüber sprechen und bei den Anbietern Druck machen. Von alleine löst sich das Problem nämlich nicht.

  8. Re: Was zum Teufel...

    Autor: AllDayPiano 20.03.18 - 12:00

    Wie absurd die Frage ist, hast Du beim Tippen nicht gemerkt? ...

  9. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Chris0706 20.03.18 - 12:02

    Ich bin seit dem 12. Februar auch davon betroffen! Erst war allgemein die Bandbreite auf 38MBit/s von 200MBit/s (ohne Probleme sonst erreichbar gewesen) gesunken. Die 38Mbit/s sollten aber trotzdem fürs Stream reichen.. Downloads direkt von STEAM hatten allerdings immer volle Bandbreite.
    Jetzt ist die normale Bandbreite wieder im Rahmen, aber Twitch geht nur mit 480p (bzw. in der Kodi App mit Bandwithd 2500000).
    Ich weiß jetzt aber auch nicht was ich machen soll, da wenn das Problem nur bei Twitch auftritt und nirgends anders, Vodafone ja nicht direkt dran Schuld sein wird. Und nen Serviceeinsatz für Nichts zahle ich bestimmt nicht.

  10. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Private Paula 20.03.18 - 12:14

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das ein interessanter Einzelfall? Warum ist es interessant, wenn
    > es nur einen einzelnen betrifft?

    Es ist der eine, der sich bei Golem gemeldet hat. Wenn ich Abends versuche Netflix zu schauen, und die App alle 2 Minuten sagt "Netzwerkprobleme", dann rufe ich nicht Golem an, oder mache ein YT Video, sondern fluche, starte die Amazon App, und schaue ob ich da was anschauen kann. Und wenn nicht, streame ich etwas aus meiner eigenen Film Bibliothek. Seit einigen Wochen lasse ich mein Tablet Filme und Serien downloaden waehrend ich im Buero bin, und kann Abends dann ganz entspannt Netflix oder Amazon schauen. Ist nur keine Alternative, wenn man das am TV schauen moechte, wenn da der Download nicht funktioniert.

    Ich war froh als ich von T-Online nach Vodafone wechseln konnte, und habe jetzt genau den gleichen Mist. Ob das beio o2 besser wird? Vielleicht tun Vodafone und Co ja wirklicht etwas und bauen das Netz und die Peerings aus, kommen aber bei dem steigenden Bedarf nicht hinterher.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  11. Re: Was zum Teufel...

    Autor: Wahnsinn 21.03.18 - 08:41

    Mein Vorposter ist ein perfekter Kunde - zahlt und ob er die Leistung auch wirklich erhält interessiert ihn nicht. 5/5 Sterne.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. AKKA Deutschland GmbH, München
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)
  2. (u. a. Telefunken 32 Zoll für 99,99€, Techwood 40 Zoll für 224,99€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB SSD für 219,90€, HP 120 GB SSD für 20,99€)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  2. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.

  3. Mobile Payment: Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen
    Mobile Payment
    Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen

    Bisher können iPhone-Besitzer den in ihren Smartphones verbauten NFC-Chip nur für Zahlungen per Apple Pay verwenden. Die Bundesregierung hat ein Gesetz entworfen, das den Chip auch für andere Anbieter öffnen soll.


  1. 17:34

  2. 17:10

  3. 15:58

  4. 15:31

  5. 15:05

  6. 14:46

  7. 13:11

  8. 12:59