1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorratsdatenspeicherung: Bundestag…

Sie haben einfach nur Angst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sie haben einfach nur Angst

    Autor: Friedrich.Thal 17.10.15 - 14:08

    Das durch VDS Verbrechen im Vorfeld erkannt werden können, ala Minority Report, das ist Humbug. Die Aufklärungsrate bei der letzten VDS lag bei 0,01 Prozent. Das werden auch weiterhin die realen Zahlen sein. Die VDS kann nur im Nachhinein aufklärend arbeiten.

    Frankreich betreibt schon seit Jahren die VDS.
    Anhand dessen hätte das Attentat auf Hepdo verhindert werden können, denn die Attentäter waren bekannt und auch befreundete Staaten haben gewarnt.
    Nun vielleicht brauchte man aber einen neuen Aufhänger zur Legitimation neuer Gesetze und VDS. Was letztlich bedeutet, es werden Bürger geopfert, weil die ganze Überwachungsmaschinerie keinem im Vorfeld was bringt.

    Was Deutschland plant ist: Durch VDS kann eine Grundstimmung im Volk schnell erkannt werden. Dabei werden ebenfalls Facebook und andere Foren anlasslos durchleuchtet und nicht nur Telefonate und SMS mitgelesen.
    Die Freude des Salafismus dürften sich sicher sein das sie durch die anlasslose VDS wieder im Brennpunkt der Überwacher stehen.
    Und keiner der Regierenden will einen Deutschen Frühling. Das würde die Geschäfte mit den USA beeinträchtigen.

    Dadurch aber, das in Deutschland die ungesteuerte Zuwanderung und die Wlillkommensgestik groß geschrieben wird, dürfte sich auch hier bald etwas tun, wenn die Ankommenden merken, dass das Paradies von dem in der Heimat berichtet wurde gar keines ist.

    So wie sich in Aufnahmelagern schon vereinzelt Volksgruppen wegen Kleinigkeiten an die Gurgel gingen, um ihren Geisteskrieg auf deutschen Boden weiterzuführen, fragt man sich hoch oben in der Champagner-Welt noch nicht, warum man solche unberechenbaren Menschen ohne psychologischen Eignungstest überhaupt nach Deutschland lässt. Die Österreicher waren da einen Tick schlauer und siebten genauer.

    Diese Regierung wird noch vieles zu kauen bekommen und nach regeln müssen. Interessanterweise gab es bei der ersten überwiegend Wirtschaftsfluchtwelle in den 90ern weniger Worthülsengefechte in der Politik. Da wurden einfach mal 37 BAMF aus dem Boden gestampft mit entsprechender Kapazität.

    Heute sind die Kapazitäten längst überlaufen und es geht nicht vorwärts.
    Vor allem wird es kritisch, wenn sich dann die Wut der Willkommenen gegen einheimische Bürger und Immobilien wendet und Aufstände entstehen.

    Ob da die VDS im Vorfeld schon hilft? Da müsste man die DSL-Anschlüsse der Freifunker permanent überwachen, um an die verschlüsselten Gespräche zu kommen.

    Wie gesagt, die VDS soll nicht nur die Grundstimmung der einheimischen Bürger, sondern die Stimmung der Willkommenen überwachen.

    Meist hört der Lauscher an der Wand doch nur die eigne Schand.

  2. Re: Sie haben einfach nur Angst

    Autor: xabcd 17.10.15 - 15:29

    Der erste Satz ist schon falsch. Die VDS hat in erster Linie nicht den Anspruch als Präventionsmaßnahme zu dienen.

    Bzgl. Frankreich: Die Attentäter waren bereits polizeibekannt und sind schon vorher legitim, in einem größeren Umfang, als es die VDS fordert, abgehört worden.

    Bzgl. der Behauptung, es werden soziale Netzwerke, Foren, Telefongespräche, SMS gelesen: Im Rahmen der VDS wird dies nicht gemacht. Im Gesetzentwurf steht genau drin, was gespeichert/erhoben wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. CHECK24 Kontomanager GmbH, München
  3. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin, Dauerthal
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  2. 11,69€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  4. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft