Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorwurf von Reparaturbetrieben…

werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

    Autor: notuf 26.06.19 - 07:56

    Was ist hier gemeint: AdWords oder die tatsächliche Filterung der Betriebe aus dem Suchergebnis. Ersteres ist ein Vorteil für die Unternehmen, weil sie so Geld sparen. Denn letztendlich guckt doch eh niemand die Werbung und es ist nur scam. Letzteres wäre natürlich nicht richtig.

  2. Re: werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

    Autor: xw76psx1 26.06.19 - 08:09

    Es geht tatsächlich um AdWords.

    Und die Realität zeigt leider, dass der Durschnittskonsument (also die Mehrheit) das durchaus anschaut (was noch nichtmal Kosten verursacht, Geld will Google nur für Klicks - außer man ist so doof und stellt das selbst auf pauschale Kosten pro 1000 mal anzeigen um ...)

  3. Re: werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

    Autor: sio1Thoo 26.06.19 - 08:13

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist hier gemeint: AdWords oder die tatsächliche Filterung der Betriebe
    > aus dem Suchergebnis. Ersteres ist ein Vorteil für die Unternehmen, weil
    > sie so Geld sparen. Denn letztendlich guckt doch eh niemand die Werbung und
    > es ist nur scam. Letzteres wäre natürlich nicht richtig.

    Du willst doch nicht etwa behaupten, dass Google die Suchergebnisse manipuliert, um eigene Interessen zu vertreten? ;)

    Nein! Doch! Ohh!

    https://www.bitchute.com/video/re9Xp6cdkro

    ...schon seltsam, dass das in den Mainstream-Medien so wenig Aufmerksamkeit erhält.

  4. Ja natüüürlich...

    Autor: Bouncy 26.06.19 - 08:23

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist hier gemeint: AdWords oder die tatsächliche Filterung der Betriebe
    > aus dem Suchergebnis. Ersteres ist ein Vorteil für die Unternehmen, weil
    > sie so Geld sparen. Denn letztendlich guckt doch eh niemand die Werbung und
    > es ist nur scam. Letzteres wäre natürlich nicht richtig.
    Klaaar, niemand schaut Werbung und keiner läßt sich davon beeinflussen, erst recht und ganz besonders nicht du, du bist da völlig immun. Und vor allem, was weiß Google schon über Werbung, die 7 Milliarden Quartalsgewinn fast allein durch Werbeanzeigen machen ja deutlich, dass sie völlig wertlos ist...

  5. Re: Ja natüüürlich...

    Autor: notuf 26.06.19 - 09:11

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist hier gemeint: AdWords oder die tatsächliche Filterung der
    > Betriebe
    > > aus dem Suchergebnis. Ersteres ist ein Vorteil für die Unternehmen, weil
    > > sie so Geld sparen. Denn letztendlich guckt doch eh niemand die Werbung
    > und
    > > es ist nur scam. Letzteres wäre natürlich nicht richtig.
    > Klaaar, niemand schaut Werbung und keiner läßt sich davon beeinflussen,
    > erst recht und ganz besonders nicht du, du bist da völlig immun. Und vor
    > allem, was weiß Google schon über Werbung, die 7 Milliarden Quartalsgewinn
    > fast allein durch Werbeanzeigen machen ja deutlich, dass sie völlig wertlos
    > ist...

    Leute fallen sehr gerne auf Snake Oil und diverse andere Pyramidenspiele und Schneeballspiele ein. Sind sie damit - deiner Argumentation folgend - korrekt und richtig? Wenn man sich mit Online-Werbung befasst, erkennt man, was das alles für ein riesen Fake ist. Eine Blase, die platzen wird. Des Kaisers neue Kleider. Man will es glauben. Also zahlt man. Ich rede hier von der Online-Werbung, wie man sie überall sehen kann. Nicht von manipulativer versteckter Werbung in Artikeln, Filmen, etc.

  6. Re: werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

    Autor: frostbitten king 26.06.19 - 09:29

    sio1Thoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist hier gemeint: AdWords oder die tatsächliche Filterung der
    > Betriebe
    > > aus dem Suchergebnis. Ersteres ist ein Vorteil für die Unternehmen, weil
    > > sie so Geld sparen. Denn letztendlich guckt doch eh niemand die Werbung
    > und
    > > es ist nur scam. Letzteres wäre natürlich nicht richtig.
    >
    > Du willst doch nicht etwa behaupten, dass Google die Suchergebnisse
    > manipuliert, um eigene Interessen zu vertreten? ;)
    >
    > Nein! Doch! Ohh!
    >
    > www.bitchute.com
    >
    > ...schon seltsam, dass das in den Mainstream-Medien so wenig Aufmerksamkeit
    > erhält.
    In den Normie Medien. Sicher nicht. Sollen alle schön konsumieren und das tun was die "liberalen" big tech Konzerne diktieren.

  7. Re: Ja natüüürlich...

    Autor: Neri 26.06.19 - 09:34

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > notuf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was ist hier gemeint: AdWords oder die tatsächliche Filterung der
    > > Betriebe
    > > > aus dem Suchergebnis. Ersteres ist ein Vorteil für die Unternehmen,
    > weil
    > > > sie so Geld sparen. Denn letztendlich guckt doch eh niemand die
    > Werbung
    > > und
    > > > es ist nur scam. Letzteres wäre natürlich nicht richtig.
    > > Klaaar, niemand schaut Werbung und keiner läßt sich davon beeinflussen,
    > > erst recht und ganz besonders nicht du, du bist da völlig immun. Und vor
    > > allem, was weiß Google schon über Werbung, die 7 Milliarden
    > Quartalsgewinn
    > > fast allein durch Werbeanzeigen machen ja deutlich, dass sie völlig
    > wertlos
    > > ist...
    >
    > Leute fallen sehr gerne auf Snake Oil und diverse andere Pyramidenspiele
    > und Schneeballspiele ein. Sind sie damit - deiner Argumentation folgend -
    > korrekt und richtig? Wenn man sich mit Online-Werbung befasst, erkennt man,
    > was das alles für ein riesen Fake ist. Eine Blase, die platzen wird. Des
    > Kaisers neue Kleider. Man will es glauben. Also zahlt man. Ich rede hier
    > von der Online-Werbung, wie man sie überall sehen kann. Nicht von
    > manipulativer versteckter Werbung in Artikeln, Filmen, etc.

    ?

    Jeder mit einer eigenen Website, der Erfahrung mit AdWords oder anderen Dienstleistern hat, kann dir vom Gegenteil berichten.

    Wie kann das ganze ein riesiger Fake sein, wenn man am Ende es Monats mehr zahlende Kunden hat?

  8. Re: Ja natüüürlich...

    Autor: Yash 26.06.19 - 09:41

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute fallen sehr gerne auf Snake Oil und diverse andere Pyramidenspiele
    > und Schneeballspiele ein. Sind sie damit - deiner Argumentation folgend -
    > korrekt und richtig? Wenn man sich mit Online-Werbung befasst, erkennt man,
    > was das alles für ein riesen Fake ist. Eine Blase, die platzen wird. Des
    > Kaisers neue Kleider. Man will es glauben. Also zahlt man. Ich rede hier
    > von der Online-Werbung, wie man sie überall sehen kann. Nicht von
    > manipulativer versteckter Werbung in Artikeln, Filmen, etc.
    Die vielen Seiten die ich betreue und deren Daten ich einsehen kann, zeigen das Gegenteil deiner Behauptung. Man kann ja dank Webanalyse sehr gut sehen, von welchen Quellen die Benutzer kamen und wie hoch davon die Conversions sind, d.h. wieviel davon einen Kauf getätigt oder ein Kontaktformular abgeschickt haben.

    Und das Ergebnis ist: Werbung funktioniert wenn sie richtig gemacht wird.

    Ein Umzugsunternehmen ist z.B. stark auf Werbung angewiesen, weil es keine Stammkunden aufbauen kann. Und nur über Empfehlungen kann so ein Betrieb nicht überleben, das ist einfach nicht realistisch.

    Ich kann die Abneigung gegenüber Werbung schon verstehen, die Werbeindustrie hat es sich einfach versaut durch z.B. Werbeunterbrechungen während des Films oder blinkende Banner und überlappende Popups usw. Aber die Behauptung, ein Unternehmen bräuchte keine Werbung, dass alles Geldverschwendung sei usw., das ist einfach naiv. Die wenigsten Unternehmen bzw. Branchen benötigen keine Werbung.

  9. Re: Ja natüüürlich...

    Autor: Eheran 26.06.19 - 09:42

    >erst recht und ganz besonders nicht du, du bist da völlig immun.
    Kann nur für mich sprechen: Jup.
    Sehe aber auch gleichzeitig, das Werbung wichtig ist.

  10. Re: Ja natüüürlich...

    Autor: Niaxa 26.06.19 - 09:43

    Den genauen Wert von Werbung kann man nicht beziffern, da der Umsatz, der durch Werbung entsteht (nicht die 7 Milliarden, sondern die Produktmehrverkäufe durch Werbung), nicht beziffert werden kann. Kein Mensch weis, warum Paul jetzt Snickers statt die Billig Marke gekauft hat und ob es Werbung was, die ihn darauf gebraucht hätte, oder eben wahlloses ausprobieren. Die Unternehmen gehen davon aus, das ihr Produkt sich hauptsächlich über Werbung verkauft. Um einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erreichen mag das immer stimmen, aber ob man nach einer Weile noch wirklich mehr Umsatz mit, statt ohne Werbung macht, das kann keiner sagen.

    Somit kann es auch sein, das Google zwar 7 Milliarden Umsatz macht durch das Schalten von Herstellerwerbung, die Hersteller hingegen aber nur 1 Milliarde mehr verdienen dadurch. Genauso gut könnte Werbung viel bringen.

  11. Re: werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

    Autor: Schattenwerk 26.06.19 - 10:07

    Leider täuscht du dich da mit der Aussage "Leider guckt niemand Werbung an". Meine Mutter könnte es auf ihrem ipad nicht unterscheiden, selbst wenn Werbung dran steht: "Oh, das habe ich übersehen".

    Selbst mein ehemaliger Chef, welcher eine kleine Agentur mit Ausrichtung auf Internet geführt hat, hat oft genug in Besprechungen auf den ersten Link in Google gehämmert, obwohl immer "Werbung" dran stand. Gerade bei der Personengruppe, da er auch über gutes technisches Verständnis verfügt, hätte ich nicht damit gerechnet.

  12. Re: werbeblockade oder Filterung der Suchergebnisse?

    Autor: Yash 26.06.19 - 15:02

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider täuscht du dich da mit der Aussage "Leider guckt niemand Werbung
    > an". Meine Mutter könnte es auf ihrem ipad nicht unterscheiden, selbst wenn
    > Werbung dran steht: "Oh, das habe ich übersehen".
    >
    > Selbst mein ehemaliger Chef, welcher eine kleine Agentur mit Ausrichtung
    > auf Internet geführt hat, hat oft genug in Besprechungen auf den ersten
    > Link in Google gehämmert, obwohl immer "Werbung" dran stand. Gerade bei der
    > Personengruppe, da er auch über gutes technisches Verständnis verfügt,
    > hätte ich nicht damit gerechnet.
    Und ich stelle auch zur Diskussion, dass man auch über Werbung passende Anbieter finden kann. Ob es jetzt besser ist, sich über Suchmaschinenoptimierung nach oben zu "mogeln" oder einfach eine anständige Werbeanzeige schaltet, finde ich jetzt auch keinen großen Unterschied. In beiden Fällen geben Unternehmen Geld für Reichweite aus.

    Und man muss auch klar sagen: Wer als Unternehmen Wachstumsambitionen hat, kommt um Werbung kaum vorbei. Wenn ich den Bedarf an deutlich mehr Kunden in kurzer Zeit hätte, dann würde ich Werbung schalten (ob jetzt auf Google, Facebook, in regionalen Zeitungen usw. sei dahingestellt). Zwar hilft es auch die Qualität der Produkte/Dienstleistungen zu verbessern und sich einen zufriedenen Kundenstamm aufzubauen (die einen dann weiterempfehlen), aber ab einem Punkt kommt man kaum weiter.

    Bei mir z.B.: Ich bin seit 2013 100% Selbständig und habe noch nie Geld für direkte Werbung ausgegeben (Flyer, Visitenkarten, Prospekte usw. mal ausgenommen) und komme trotzdem ziemlich gut durch. Aber ich bin auch nur ich und eine Angestellte, sprich mein über Jahre vor der Vollzeit-Selbständigkeit aufgebauter Kundenstamm und die dadurch reinkommenden Weiterempfehlungen reichen aus.
    Aber ich denke jetzt schon seit einer Weile darüber nach stärker zu wachsen, damit ich auch mal länger als eine Woche in Urlaub gehen kann und ruhig schlafen weil der Laden auch mal ein paar Wochen ohne mich laufen würde (war letztes Jahr schwer erkrankt für ein paar Monate - 2 Kunden deswegen verloren). Das würde ich aber in kurzen Zeiträumen nicht schaffen durch Qualitätsverbesserungen oder Maßnahmen zur Förderung der Kundenweiterempfehlung, sondern mMn nur durch Werbemaßnahmen.

  13. Re: Ja natüüürlich...

    Autor: FreiGeistler 27.06.19 - 07:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klaaar, niemand schaut Werbung und keiner läßt sich davon beeinflussen,
    > erst recht und ganz besonders nicht du, du bist da völlig immun. Und vor
    > allem, was weiß Google schon über Werbung, die 7 Milliarden Quartalsgewinn
    > fast allein durch Werbeanzeigen machen ja deutlich, dass sie völlig wertlos
    > ist...

    Du bist nicht Kunde von Google, sondern Unternehmen.
    Und die lassen sich gerne mit güldenen Versprechen locken.

    Und ja, bei Lebensmitteln lasse ich auch Spontankäufe durch, bei allem anderen Plane ich, bei Käufen über 50 Fr. vergleiche ich.
    Werbung im Fernsehen ist manchmal amüsant, meist dämlich. Im Internet wird sie geblockt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Bundesnachrichtendienst, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    1. Priceless Specials: Datenleck bei Bonusprogramm von Mastercard weitet sich aus
      Priceless Specials
      Datenleck bei Bonusprogramm von Mastercard weitet sich aus

      Jetzt auch mit den vollständigen Kreditkartennummern: Diese sollen sich in einer weiteren Datenbank mit rund 80.000 Einträgen befinden. Das bestätigt auch Mastercard in einer E-Mail an die betroffenen Kunden. Ein externer Dienstleister soll für das Datenleck verantwortlich sein.

    2. Prolite: Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro
      Prolite
      Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro

      Nicht nur Samsung baut relativ günstige, große Monitore. Der Prolite XB3288UHSU-B1 ist eine Alternative von Iiyama, die zwar ohne besonderes Scharnier, dafür mit vielen Ports und ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten kommt. Der Preis: 490 Euro.

    3. Android: Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt
      Android
      Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt

      Ifa 2019 Kurz vor der Ifa stellt LG bereits die ersten neuen Smartphones zur Messe vor: Das K40S und K50S sind preiswerte Geräte mit einer Ausstattung aus dem Mittelklassebereich. Beide Modelle sollen besonders stoßsicher sein.


    1. 11:56

    2. 11:41

    3. 11:29

    4. 10:50

    5. 10:35

    6. 10:18

    7. 10:09

    8. 09:50