1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit…

Zukunftstechnologie oder noch Schnee von gestern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukunftstechnologie oder noch Schnee von gestern?

    Autor: FreierLukas 22.09.17 - 15:34

    2011-2014 waren so die Jahre des VR Hypes aber so langsam geht dem ganzen doch die Luft aus wie ich finde. Ich war früher überzeugt davon dass wir in absehbarer Zeit alle mit einem Gerät wie der Hololens herumlaufen und unsere gesamte Umgebung von digitalen Inhalten überlagert wird.

    Je länger ich aber darüber nachdenke desto unwahrscheinlicher halte ich so eine Zukunft. Es läuft letztendlich alles darauf hinaus dass wir unser Hirn manipulieren werden. Entweder durch technologische Upgrades oder was ich wahrscheinlicher finde durch "Genetic Engineering". Irgendwer wird früher oder später Menschen erschaffen die anderen genetisch überlegen sind. Dann können wir entweder zusehen wie man uns in jedem Bereich dominiert oder selbst aktiv werden.

    Mal angenommen man könnte Menschen genetisch so verändern dass ihr Bereich im Hirn der für das Vorstellungsvermögen zuständig ist um den Faktor 10 oder 100 besser funktioniert als bei normalen Menschen. Ein holographisches Vorstellungsvermögen sozusagen. Es bräuchte keine Hololens mehr um irgendwelche Hologramme darzustellen. Das Hirn könnte diese ganz einfach selbst erzeugen, besser und immersiver als jede Hardware es je könnte. Es wäre eine Mischung aus Traum und Wirklichkeit. Ich denke an ein Auto und zack da ist es. Ich könnte es durch meine Gedanken verformen wie ich wollte.

    Statt dass wir dann irgendeine Hardware erfinden die unsere Gedanken liest und auf andere überträgt könnten wir genauso gut eine Art biologisches WLAN erfinden. Man verändert Bereiche im Gehirn so dass sie wie Antennen funktionieren und Gedanken nach Wunsch mit der Umgebung teilen. Sobald der "Code" einmal geknackt ist und wir durch Computer lernen was wir wie zu verändern haben um ein gewünschtes Ergenis zu erzielen sind die Möglchkeiten grenzenlos.

    Ich glaube das ist die wahre Zukunft und die Technk die wir bis dahin entwickeln ist nur eine Zwischenlösung, ein Hack sozusagen. Man könnte es auch als Training sehen damit wir wenn es mal soweit ist bereits an alles gewöhnt sind und der Umstieg relativ klein ist. Statt dass der Mensch durch Technik zum Cyborg wird, wird die Technik durch den Menschen lebendig.

  2. Re: Zukunftstechnologie oder noch Schnee von gestern?

    Autor: Hotohori 22.09.17 - 23:55

    Von Schnee von Gestern reden und dann selbst mit Schnee von Gestern ankommen. Für diese Erkenntnisse hast du wirklich so lange gebraucht?

    Und ja, der VR Hype selbst mag erst mal zu Ende zu sein, aber eben nur der Hype, nicht VR. ;) Leider haben das Manche noch nicht verstanden. Genauso wenig das VR Brillen in 10 Jahren nicht mehr so aussehen werden wie sie es heute tun. Vielen fehlt einfach die Phantasie wie sich Technologie über die Jahre weiter entwickeln kann.

    Mir ist zumindest schon vor 2011/12 klar gewesen, dass das jetzige VR nur eine Übergangslösung ist. Das wird einem schon klar wenn man nur darüber nachdenkt wie man alle Sinne in die VR bekommen will mit dieser Art von Technologie, nahezu unmöglich ohne aufwendige Apparaturen die sich kein Mensch zuhause hinstellen will, geschweige denn nutzen will.

    Von der aktuellen VR kann man eigentlich nur dann enttäuscht sein, wenn man seine Phantasie hat durchdrehen lassen und nicht auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist. Hat man letzteres geschafft, dann ist die jetzige VR schon extrem beeindruckend und spaßig, wenn man sich darauf einlassen kann eine noch nicht ausgereifte Technik zu nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 23:58 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  4. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00