1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VTKE: Hersteller wollen Ende der…

RJ45 Gigabit Ethernet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: hph 11.11.19 - 15:15

    Einerseits kann ich schon verstehen warum man das will (Service Kontrolle), aber warum nicht ein verhältnismäßig einfaches Gerät als Abschluss zur Verfügung stellen? Ein RJ45 Gigabit Ethernet Anschluss wäre ausreichend - wie auch immer der befeuert wird. Kabel, DSL, LTE, 5G - ist ja egal. Dahinter kann dann ein Router stehen der dem Kunden gehört. Ein Router für alles.

    Übersehe ich etwas?

    HP



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 15:16 durch hph.

  2. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: MarcusK 11.11.19 - 15:20

    hph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einerseits kann ich schon verstehen warum man das will (Service Kontrolle),
    > aber warum nicht ein verhältnismäßig einfaches Gerät als Abschluss zur
    > Verfügung stellen? Ein RJ45 Gigabit Ethernet Anschluss wäre ausreichend -
    > wie auch immer der befeuert wird. Kabel, DSL, LTE, 5G - ist ja egal.
    > Dahinter kann dann ein Router stehen der dem Kunden gehört. Ein Router für
    > alles.
    >
    > Übersehe ich etwas?
    > HP

    Telefonie!

    Wenn man VoIP vom Provider nutzt, dann ist das auch ein Service. Wo soll das stattfinden? Vermutlich gibt es gerade bei VoIP mehr Probleme als mit dem eigentlichen Netzwerkzugang. Dort sind halt viele Protokoll beteiligt die alle zusammenarbeiten müssen. Dagegen ist das Netzwerk recht einfach.

    Ich kann beide Seiten verstehen. Insbesondere bei Netzwerken wo an einen Kabel mehrere Teilnehmer hängen ( TV-Kabel und teilweise Glasfaser ) kann ein Teilnehmer auch die andere aktiv stören - so etwas ist dann schwer zu finden.

  3. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: wonoscho 11.11.19 - 15:26

    Offensichtlich gibt es auch für VOIP einheitliche Netzwerk-Protokolle. Sonst würden ja VOIP über die „freien“ Router nicht funktionieren, und VDSL kommt ja bereits aus einer RJ45 Buchse.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 15:29 durch wonoscho.

  4. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: MarcusK 11.11.19 - 15:31

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offensichtlich gibt es auch für VOIP einheitliche Netzwerk-Protokolle.
    > Sonst würden ja VOIP über die „freien“ Router nicht
    > funktionieren, und VDSL kommt ja bereits aus einem RJ45 Anschluss.

    ja, aber es gibt dort sehr vieles was zusammenspielen muss. Wenn der Anbieter ein Update auf seiner Seite installiert muss es gegen sehr viele Gegenstellen testen - hoher aufwand.

    die Fax-Probleme an solchen Anschlüssen zeigen das es nicht immer funktioniert.

  5. Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: M.P. 11.11.19 - 15:45

    mit dem Verkauf der Daten DNS-Anfrageprofilen der einzelnen Kunden an die in den Zwangsroutern fest installierten DNS-Server...

  6. Re: Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: floewe 11.11.19 - 15:56

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit dem Verkauf der Daten DNS-Anfrageprofilen der einzelnen Kunden an die
    > in den Zwangsroutern fest installierten DNS-Server...

    Und wer zwingt Dich die DNS-Server des Providers zu nutzen?

  7. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: wonoscho 11.11.19 - 16:05

    Stimmt, aber ein solches Argument kann jeder Monopolost ins Feld führen.
    Hätten Microsoft und Intel ein Monopol und es Gäbe nur PCs von Intel, dann wäre es für Microsoft auch viel eifacher Windows weiter zu entwickeln, denn Windows bräuchte ja nur auf einer Sorte von PCs laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 16:06 durch wonoscho.

  8. Re: Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: konglumerat 11.11.19 - 16:28

    Niemand, ändert aber trotzdem kaum einer, der weit überwiegende Teil der Anschlussnutzer wissen nicht einmal was DNS sein soll, ein älter Teil der Nutzer wird ohne Zusammenhang danach gefragt dahinter vielleicht Desoxyribonukleinsäure vermuten. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 16:32 durch konglumerat.

  9. Re: Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: treysis 11.11.19 - 18:29

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mit dem Verkauf der Daten DNS-Anfrageprofilen der einzelnen Kunden an
    > die
    > > in den Zwangsroutern fest installierten DNS-Server...
    >
    > Und wer zwingt Dich die DNS-Server des Providers zu nutzen?

    Die Providerrouter. Bei vielen kannst du keine manuellen DNS-Server einstellen. Gut, okay, es gibt Möglichkeiten dagegen, wie du das selbst auch auf Smarty/Tablet anpasst, aber das ist etwas komplizierter und werden die wenigsten machen.

  10. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: spezi 11.11.19 - 19:01

    hph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einerseits kann ich schon verstehen warum man das will (Service Kontrolle),
    > aber warum nicht ein verhältnismäßig einfaches Gerät als Abschluss zur
    > Verfügung stellen? Ein RJ45 Gigabit Ethernet Anschluss wäre ausreichend -
    > wie auch immer der befeuert wird. Kabel, DSL, LTE, 5G - ist ja egal.
    > Dahinter kann dann ein Router stehen der dem Kunden gehört. Ein Router für
    > alles.
    >
    > Übersehe ich etwas?

    Das Problem ist, dass der Netzabschluss passiv sein soll, so ein einfaches Modem aber eine aktive Komponente ist. Kunden können derzeit also verlangen, dass sie ihr eigenes Glasfasermodem verwenden können. Eine Änderung dahingehend, dass die Anbieter auch ein einfaches Glasfasermodem mit standardisierter RJ45-Schnittstelle als Abschluss bereitstellen können (woran Kunden dann Router ihrer Wahl anschliessen können) dürfte vermutlich dass sein, was die meisten Anbieter wollen.

  11. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: matok 11.11.19 - 19:41

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telefonie!
    >
    > Wenn man VoIP vom Provider nutzt, dann ist das auch ein Service. Wo soll
    > das stattfinden? Vermutlich gibt es gerade bei VoIP mehr Probleme als mit
    > dem eigentlichen Netzwerkzugang. Dort sind halt viele Protokoll beteiligt
    > die alle zusammenarbeiten müssen. Dagegen ist das Netzwerk recht einfach.

    Deswegen muss man aber nicht direkt die gesamte Routerfreiheit aufgeben. Ich glaube, es gibt viele, mich eingeschlossen, denen Telefonie am Festnetz komplett egal ist. Da geht das Argument komplett ins Leere.

  12. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: MancusNemo 11.11.19 - 20:05

    Telefonie hat man einfach im Laufe der Jahre unatraktiv gemacht. Selbst schuld! Wenn der Port gesperrt ist und nur der Dienst über den Anbieter denes Netzes geht und sonst alles weggeblockt wird, dann braucht man sich nicht wundern, dass man es Küdigt oder nicht mehr nutzt, wenn das nicht geht. Also kann es mir mittlerweile gestohlen bleiben! Umgestellt auf Handy. Da alle Handyflats haben spielt Festnetz keine Rolle mehr. Nur noch für Behörden zum FAXEN. Aber auch das bald nicht mehr. - Endlich! (Ersatz E-Mail - ja tatsächlich)

  13. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: widdermann 11.11.19 - 20:12

    Finde ich nicht gut, dann kauft niemand mehr AVM, weil man lieber die WLAN-Funktion der Basic Box für 5 ¤ im Monat mietet. Die Kabelanbieter wittern das Geschäft und werden so deaktivierte Zusatzfunktionen garantiert einbauen.
    Hinzu kommt natürlich der doppelte Stromverbrauch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 20:14 durch widdermann.

  14. Re: Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: LinuxMcBook 11.11.19 - 20:27

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > floewe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > mit dem Verkauf der Daten DNS-Anfrageprofilen der einzelnen Kunden an
    > > die
    > > > in den Zwangsroutern fest installierten DNS-Server...
    > >
    > > Und wer zwingt Dich die DNS-Server des Providers zu nutzen?
    >
    > Die Providerrouter. Bei vielen kannst du keine manuellen DNS-Server
    > einstellen. Gut, okay, es gibt Möglichkeiten dagegen, wie du das selbst
    > auch auf Smarty/Tablet anpasst, aber das ist etwas komplizierter und werden
    > die wenigsten machen.

    Unter Android kann man den DNS-Server gar nicht manuell angeben (kommt aber mit Android 10, deswegen freue ich mich da so drauf) wenn man DHCP nutzt, unter Apple muss man es für jedes WLAN manuell machen.

    Und mal ganz ehrlich, darauf statische IP-Adresse an Smartphones und Tablets zu konfigurieren habe ich ja mal gar kein Bock. Und erst recht nicht, weil der Provider meint eine so elementare Funktion sperren zu müssen.

  15. Re: Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: schnedan 11.11.19 - 21:12

    Wenn nur noch die die wissen was die Protokolle sind das Internet nutzen dürfen wird es sehr sehr leer!

  16. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: Faksimile 11.11.19 - 21:20

    Na ja. Wenn Du dann noch neben dem Festnetz Internet auch noch Geld für 3 oder mehr mobile-fon Flattarife übrig hast. Ich habe, bzw. will es nicht übrig haben. Und ich habe auch keine Zeit dafür, alle 3 Monate nach neuen Tarifen zu suchen ...

  17. Re: Ein entgangenes Geschäft der Provider

    Autor: treysis 11.11.19 - 22:51

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > floewe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > M.P. schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > mit dem Verkauf der Daten DNS-Anfrageprofilen der einzelnen Kunden
    > an
    > > > die
    > > > > in den Zwangsroutern fest installierten DNS-Server...
    > > >
    > > > Und wer zwingt Dich die DNS-Server des Providers zu nutzen?
    > >
    > > Die Providerrouter. Bei vielen kannst du keine manuellen DNS-Server
    > > einstellen. Gut, okay, es gibt Möglichkeiten dagegen, wie du das selbst
    > > auch auf Smarty/Tablet anpasst, aber das ist etwas komplizierter und
    > werden
    > > die wenigsten machen.
    >
    > Unter Android kann man den DNS-Server gar nicht manuell angeben (kommt aber
    > mit Android 10, deswegen freue ich mich da so drauf) wenn man DHCP nutzt,
    > unter Apple muss man es für jedes WLAN manuell machen.

    Naja, das hab ich gemeint: du kannst eben statisch konfigurieren. Ginge sogar, weil du das ja nur einmal für dein Heimnetz einrichten musst.

    Ansonsten geht das bei Android schon seit Android 9 mit manuellem DNS, falls du die Private-DNS-Funktion (DNS-over-TLS) meinst.

  18. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: treysis 11.11.19 - 22:53

    MancusNemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telefonie hat man einfach im Laufe der Jahre unatraktiv gemacht. Selbst
    > schuld! Wenn der Port gesperrt ist und nur der Dienst über den Anbieter
    > denes Netzes geht und sonst alles weggeblockt wird, dann braucht man sich
    > nicht wundern, dass man es Küdigt oder nicht mehr nutzt, wenn das nicht
    > geht. Also kann es mir mittlerweile gestohlen bleiben! Umgestellt auf
    > Handy. Da alle Handyflats haben spielt Festnetz keine Rolle mehr. Nur noch
    > für Behörden zum FAXEN. Aber auch das bald nicht mehr. - Endlich! (Ersatz
    > E-Mail - ja tatsächlich)

    Nicht nur unattraktiv, wurde auch nervig...immer erst die Telefonnummer aus dem Handyadressbuch suchen...warum also nicht gleich mit dem Handy anrufen?
    Faxen mache ich schon seit Jahren über einen kostenlosen Onlinedienst. Brauche das auch nur für Behördenkommunikation alle paar Monate.

  19. Multi-SIM?

    Autor: treysis 11.11.19 - 22:57

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja. Wenn Du dann noch neben dem Festnetz Internet auch noch Geld für 3
    > oder mehr mobile-fon Flattarife übrig hast. Ich habe, bzw. will es nicht
    > übrig haben. Und ich habe auch keine Zeit dafür, alle 3 Monate nach neuen
    > Tarifen zu suchen ...

    Multi-SIM?!

  20. Re: RJ45 Gigabit Ethernet

    Autor: TrollNo1 12.11.19 - 07:23

    Warum solltest du alle 3 Monate den Anbieter wechseln? Machst du beim Festnetz doch auch nicht. Und da lohnt es sich aber genauso, alle 2 Jahre zu wechseln. Das ist in etwa auch der Turnus, in dem man sich nach neuen handyverträgen umschaut. So gut wie jeder Telekom-Vertrag wird im 2. oder dritten Jahr teurer. Wenn man nicht kündigt, bieten sie einem auch nichts günstigeres an.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Project Scarlett: Microsoft kündigt die Xbox One X Series an
    Project Scarlett
    Microsoft kündigt die Xbox One X Series an

    Der Name der nächsten Microsoft-Spielekonsole(n) lautet Xbox One X Series. Das Gehäuse erinnert stark an einen PC, es kann stehend oder liegend verwendet werden. Zum Lieferumfang gehört ein neuer Xbox Wireless Controller mit Share-Taste und optimiertem D-Pad.

  2. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  3. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.


  1. 05:58

  2. 17:28

  3. 16:54

  4. 16:26

  5. 16:03

  6. 15:17

  7. 15:00

  8. 14:42