1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Waipu TV: Kabel bietet veraltetes TV…

Preiserhöhung um bis zu 100%

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preiserhöhung um bis zu 100%

    Autor: tomate.salat.inc 14.09.20 - 19:46

    Und das glaube ich gerne! Warum ist ganz einfach. Derzeit haben viele einen Anschluss, die unter Umständen keinen hätten. Von mir aus würde ich keinen beantragen - dafür schaue ich zu selten fern.

    Ist dieser jetzt plötzlich optional, dann werden viele Kündigen (bzw. keinen Vertrag abschließen). Ergo werden die Anbieter die entfallenen Umsätze auf die Bestandskunden umlegen.
    Da man nicht ein Produkt plötzlich exorbitant viel teurer machen möchte, wird sicherlich auch das Internet im Preis angepasst.

    Für mich schaut das ganze dann so aus:
    - Leute wie ich könnten dadurch sparen (abhängig von der spekulierten Preiserhöhung des Internets). Wir verzichten einfach aufs Fernsehen
    - Meine Oma darf mehr Ihrer Rente ausgeben, weil sie ganz sicher keine Waipu-App nutzen wird. Die ist froh, dass sie ihren alten Fernseher bedienen kann.
    - Leute die noch nie was von Waipu gehört haben zahlen vermutlich richtig drauf
    - Waipu bekommt ein paar mehr Kunden (die aber dann doch irgendwann weg sterben. Ich glaube nicht, dass die neueren Generationen noch lineares TV schauen).
    - Waipu verliert ein paar Kunden die mitbekommen, dass man dank Ihnen jetzt eine höhere Rechnung hat.

    Ironischerweise sehe ich in dem ganzen Szenario irgendwie die Kabel-Anbieter als großen Gewinner. Man könnte jetzt meinen, leute wie mich kann man auch dazu zählen. Aber Leute wie ich sind bei Vodafone. Und bei Vodafone hast du eigentlich immer verloren :-(

    Eigentlich wäre ich dafür, dass diese Wahl dem Mieter überlassen werden sollte (wobei es nicht immer am Mieter liegt. Ich bin Vermieter und kann nichts machen. Das komplette Haus ist bei Vodafone - also muss der Bewohner das Angebot zahlen/nutzen). Denn es ist vom Prinzip her wie die GEZ und ich bin kein Freund von aufgedrückten kosten. Dennoch sollte eine Abschaffung kontrolliert statt finden. Die eben davor schützen, dass Leute plötzlich 100% mehr zahlen müssen.

  2. Freiwillig und alles ist gut

    Autor: solary 14.09.20 - 20:57

    >Ist dieser jetzt plötzlich optional, dann werden viele Kündigen (bzw. keinen Vertrag abschließen). Er

    Ich wäre für freiwillig, es kostet dann vielleicht 2-3 ¤ mehr, wenn nicht so viele mit machen, aber immer noch billiger als 14,99 lt. Vodafone für das kleinste Paket zu löhnen.

    Ich schätze viele wenig Kucker werden einfach auf DVB 2-Antenne umsteigen, Telekom Kunden für 10¤ auf Entertain, wer die Privaten kostenlos sehen will musst über Sat-Antenne TV sehen.
    Die TV Junkis werden bei Vodafone einen eig. Vertrag abschließen.

    So verteil sich der Kuchen, ob Vodafone dann mehr Gewinn durch die Aktion macht kann man schlecht absetzen, kein Geld vom Vermieter, dafür da und dort einen neuen Privatvertrag.
    Aber die Telekom, Freenet und andere Anbieter würden profitieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.20 20:58 durch solary.

  3. Re: Preiserhöhung um bis zu 100%

    Autor: ntldr 14.09.20 - 21:33

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das glaube ich gerne! Warum ist ganz einfach. Derzeit haben viele einen
    > Anschluss, die unter Umständen keinen hätten. Von mir aus würde ich keinen
    > beantragen - dafür schaue ich zu selten fern.
    >
    > Ist dieser jetzt plötzlich optional, dann werden viele Kündigen (bzw.
    > keinen Vertrag abschließen). Ergo werden die Anbieter die entfallenen
    > Umsätze auf die Bestandskunden umlegen.
    > Da man nicht ein Produkt plötzlich exorbitant viel teurer machen möchte,
    > wird sicherlich auch das Internet im Preis angepasst.

    Abrupt geht das eh nicht - dank Mindestvertragslaufzeit. Durch eine derartige Änderung werden auch die Alternativen konkurrenzfähiger, sofern verfügbar. Denn aktuell darf jeder VDSL/Glasfaserkunde den (sinnlosen) Kabelanschluss mitzahlen, wodurch die realen Kosten des Kabelinternets verschleiert werden. Es ist ja auch kein Wunder, dass Vodafone deutlich günstigere Verträge als die Telekom anbieten kann, wenn ein Großteil der mietenden Telekomkunden indirekt auch an Vodafone zahlt.

    Insbesondere bei Geringverdienern ist deshalb ja auch das Kabelinternet relativ beliebt: Kosten sind niedriger als bei der Telekom. Das fällt dann weg.

  4. Re: Preiserhöhung um bis zu 100%

    Autor: iongenson 14.09.20 - 23:24

    Wenn die Kabelbetreiber davon profitieren würden, warum wollen sie es dann nicht?

  5. Re: Preiserhöhung um bis zu 100%

    Autor: NaruHina 15.09.20 - 06:58

    Das Problem ist eigentlich dass der einzelvertrag erheblich teurer ist zwischen 20 und 25¤ an Grundgebühr, wohingegen der Preis für Wohnungen die über die Nebenkosten abrechnen teils unter 10¤ liegen.
    Diese Differenz könnten sie ja auch als Rabatt auf die Grundgebühr bei einzelvertrag machen, dann wären die Preise auch wieder konkurrenzfähig....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Radio NRJ GmbH, Berlin
  4. VIVAVIS AG, Koblenz, Bochum, Ettlingen, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de