Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WAZleaks: WAZ-Mediengruppe richtet…

Das macht die WAZ so vertrauenswürdig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das macht die WAZ so vertrauenswürdig

    Autor: SPD-Bewunderer 14.12.10 - 03:02

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bodo_Hombach

    Seither weiß auch die WAZ-Gruppe, was Erfolg bringt.
    Die werden wohl etwas anders, als WikLeaks reagieren, nämlich zuerst mit den Betroffenen über den Inhalt reden und die Veröffentlichung absprechen oder auch gleich verhindern, solange es nicht den politischen Gegner betrifft. Poltische Freunde können aber sicher damit rechnen, dass sie nicht an die Verbindungsdaten der Übermittlung kommen . Großes Schröder-Ehrenwort!

  2. Re: Das macht die WAZ so vertrauenswürdig

    Autor: iMer 14.12.10 - 07:56

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Holthoff-Pf%C3%B6rtner

    Wenn es dann doch rauskommt, sucht man sich einen cleveren Anwalt (am besten einen, der direkt an der Informationsquelle sitzt), kann sich an nichts mehr erinnern oder hat sein Ehrenwort gegeben.
    Für große Ehrenworte waren schließlich schon immer Kohl und Barschel zuständig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. über Jobware Personalberatung, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

  1. Dirt Rally 2.0 im Test: Extra, extra gut
    Dirt Rally 2.0 im Test
    Extra, extra gut

    Codemasters übertrifft mit Dirt Rally 2.0 das bereits famose Dirt Rally - allerdings nicht in allen Punkten.

  2. Quartalsbericht: Deutsche Telekom macht hohen Verlust
    Quartalsbericht
    Deutsche Telekom macht hohen Verlust

    Laut Finanzchef Illek ist der Konzernüberschuss der Deutschen Telekom stark zurückgegangen, auch unbereinigt. Grund sind Abschreibungen. Das operative Ergebnis wächst weiterhin.

  3. Lizenzen: Redis-Chef hält Open-Source-Modell für kaputt
    Lizenzen
    Redis-Chef hält Open-Source-Modell für kaputt

    In einem Interview zu einer neuen Finanzierungsrunde verteidigt der Redis-Chef das neue Lizenzmodell der gleichnamigen Datenbanksoftware. Das aktuelle Open-Source-Modell müsse "repariert" werden. Dagegen gibt es aber auch Widerspruch.


  1. 14:28

  2. 13:58

  3. 13:00

  4. 12:40

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:49

  8. 11:44