1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wearables: Server von Garmin Connect…

Online-Zwang

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Online-Zwang

    Autor: Ely 24.07.20 - 11:00

    Genau das ist das Problem mit dem Online-Zwang solcher Geräte. Das könnte alles offline auf dem Handy ablaufen (deren Leistung die eines fünf Jahre alten Laptops weit übersteigt), den Server braucht niemand. Aber das ist nicht gewollt, schließlich soll man brav seine Daten hergeben und die Daten werden auch brav hergegeben.

  2. Re: Online-Zwang

    Autor: Fushimi 24.07.20 - 11:10

    Welcher Online-Zwang?

    Also ich kann immer noch mit meiner Garmin-Uhr (920XT) trainieren gehen, ob nun Connect funktioniert oder nicht. Ich kaufe die Uhr ja nicht wegen Connect, sondern um beim Training oder Wettkampf unterwegs diverse Daten um Auge zu behalten. Die Analyse im Nachhinein ist ein Bonus.

  3. Re: Online-Zwang

    Autor: violator 24.07.20 - 11:16

    Die Daten sind nicht so schlimm, nerviger finde ichs eher, dass bei vielen keine Synchronisierung ohne Internet möglich ist. Also dass das Smartphone sich nicht mit der Uhr synchronisiert, sondern als Brücke zum Internetserver gilt und sich danach die Daten von dem holt. Das ist so dumm. Wenn man irgendwo ohne Netz ist kann man also seine Uhr nicht mit dem Gerät 5cm daneben synchronisieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 11:19 durch violator.

  4. Re: Online-Zwang

    Autor: Hurrdurrgurrlem 24.07.20 - 11:16

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Online-Zwang?
    >
    > Also ich kann immer noch mit meiner Garmin-Uhr (920XT) trainieren gehen, ob
    > nun Connect funktioniert oder nicht. Ich kaufe die Uhr ja nicht wegen
    > Connect, sondern um beim Training oder Wettkampf unterwegs diverse Daten um
    > Auge zu behalten. Die Analyse im Nachhinein ist ein Bonus.

    So unterscheiden sich die Schwerpunkte.
    Mir ist es z.B. eben auch wichtig meinen Trainingsverlauf über verschiedene Zeiträume vergleichen zu können. Dazu brauchts dann Software und diese hat den Online-Zwang.

    Unter deinem angeblichen use-case müsstest du ja prinzipiell nicht mal die Aktivitäten speichern.

  5. Re: Online-Zwang

    Autor: Schattenwerk 24.07.20 - 11:17

    Wie Fushimi schon schrieb: Es zwingt dich niemand.

    Und ich persönlich fände es nervig, wenn ich meine Daten der Sportuhr nur auf dem Handy sehen könnte, da ich ein PC Kind bin. Ich schaue mir - wenn auch sehr sehr selten - die Daten meiner Polar im Browser an, nicht auf dem Handy.

    Kann ich aber auch auf dem Handy, wenn ich mal möchte. Das ist halt einer der Vorteile für Online-Nutzung. Aber wie schon anfangs gesagt wurde: Es zwingt dich keiner.

    Bei der Polar kann ich alle Informationen auch direkt auf der Uhr sehen. Nur halt extrem umständlich, da nicht mit Maus und Tastatur erreichbar.

    Und ob Polar nun meine Daten der fiktiven Person "Carl Cannelloni" mit einer Weg-Werf-Mail besitzt, so what. Ich hätte mehr Bedenken diese Daten kumuliert Google, Apple oder Amazon in den Rachen zu werfen.

  6. Re: Online-Zwang

    Autor: stacker 24.07.20 - 11:17

    Habe eine Uhr von Garmin und bin gerade negativ überrascht, was ohne deren Server alles nicht mehr geht. Mir war ja klar, dass die Daten bei denen landen und ich sie per Social Media oder irgendwelchen anderen Fitnessplatformen teilen könnte. Nur dass ich ohne deren Server nicht mal mehr meine Trainings in der App einsehen kann, habe ich definitiv nicht erwartet.

  7. Re: Online-Zwang

    Autor: Schattenwerk 24.07.20 - 11:19

    Frage: Wo hast du gedacht, dass deine Informationen gespeichert werden um sie auch bei Geräte-Wechsel oder Verlust nicht permanent zu verlieren?

    Weil das wäre vermutlich ein Umkehr-Kritikpunkt wenn es so weit wäre: Mein Gerät ist kaputt, ich hätte nicht gedacht, dass all meine Daten weg sind. Bin negativ überrascht.

  8. Re: Online-Zwang

    Autor: violator 24.07.20 - 11:21

    Für mich ist die Analyse im Nachhinein eher das Wichtigste. Während des Workouts hab ich gar keine Zeit um dauernd auf die Uhr zu gucken, ich will da gerade nachher alles analysieren und vergleichen können.

  9. Re: Online-Zwang

    Autor: Schattenwerk 24.07.20 - 11:21

    Hurrdurrgurrlem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So unterscheiden sich die Schwerpunkte.

    Korrekt. Und so ist für ihn der "Online-Zwang" kein Problem. Was er zum Ausdruck bringen wollte um dem Thread-Ersteller zu verdeutlichen, dass es auch Leute gibt, die mit diesem "Online-Zwang" gar kein Problem haben.

  10. Re: Online-Zwang

    Autor: Ely 24.07.20 - 11:21

    Genau das ist der Punkt. Ich habe noch eine "prähistorische" Polar RCX5 und bei der bleibt es. Die gibt auf dem eigenen grafikfähigen s/w-Display durchaus brauchbare Infos nebst weit reichender Historie. Wenn das Ding nicht mehr geht, wird es halt Retro. Also so ganz ohne dem Zeug zum Laufen aufmachen.

  11. Re: Online-Zwang

    Autor: stacker 24.07.20 - 11:23

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage: Wo hast du gedacht, dass deine Informationen gespeichert werden um
    > sie auch bei Geräte-Wechsel oder Verlust nicht permanent zu verlieren?

    Natürlich war mir klar, dass die Daten bei denen liegen. Synchronisiere sie darüber auch auf ein zweites Gerät. Dennoch kann ich es nicht nachvollziehen, warum das Gerät, das die Daten direkt von der Uhr bekommt, diese nicht ohne Serververbindung anzeigen kann.

  12. Re: Online-Zwang

    Autor: Fushimi 24.07.20 - 11:24

    Hurrdurrgurrlem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So unterscheiden sich die Schwerpunkte.
    > Mir ist es z.B. eben auch wichtig meinen Trainingsverlauf über verschiedene
    > Zeiträume vergleichen zu können. Dazu brauchts dann Software und diese hat
    > den Online-Zwang.
    >
    > Unter deinem angeblichen use-case müsstest du ja prinzipiell nicht mal die
    > Aktivitäten speichern.

    Um den Trainingsverlauf zu dokumentieren, gibt es definitiv bessere Onlineportale als Connect, z.B. Strava.

    Zum Thema Uhr-Synchronisierung: meines Wissens nach funktioniert der auch über GPS. Aber driftet die Uhr bei euch denn so oft ab, dass die dauernd nachsynchronisiert werden muss? Das ist doch maximal bei einem Urlaub relevant und da funktioniert es wie gesagt per GPS?

  13. Re: Online-Zwang

    Autor: Ely 24.07.20 - 11:26

    Wo das gespeichert werden soll? Wie wäre es auf dem Handy? Mit Exportfunktion, z. B. im CSV-Format oder meinetwegen Excel-Format, um die Daten auch anderweitig nutzen und auswerten (und ein Backup machen) zu können?

    Das Zeug liegt auf einem Server, ohne daß ich die Datenhoheit habe (es sind schließlich von mir generierte Daten) und wenn's ganz doof läuft, sind die Daten nun futsch. Ein Backup kann ich ja schließlich nicht machen.

    Interessant wären die AGB, genauer, ob die Daten in das Eigentum oder zumindest den Besitz von Garmin übergehen. Das ist bei einigen Portalen wirklich der Fall, daß nutzergenerierte Daten mit dem Hochladen sozusagen verschenkt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 11:27 durch Ely.

  14. Re: Online-Zwang

    Autor: Fushimi 24.07.20 - 11:26

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist die Analyse im Nachhinein eher das Wichtigste. Während des
    > Workouts hab ich gar keine Zeit um dauernd auf die Uhr zu gucken, ich will
    > da gerade nachher alles analysieren und vergleichen können.

    Wie gesagt, das ist eine Frage der eigenen Anwendung.
    Ich nutze die Garmin bei Ausdauersportarten. Da habe ich immer Zeit, mal fix auf die Uhr zu schauen und mich selbst zu kontrollieren (bzw. muss es auch mal).
    Sportuhren bei Workouts wie Crossfit und so halte ich dagegen für sinnbefreit. Aber das ist nur meine Meinung, das darf jeder sehen wie er mag.

  15. Re: Online-Zwang

    Autor: niemandhier 24.07.20 - 11:30

    Na ich finde das schon ok das bei Geräte Verlust die Daten noch da sind.

    In dem Punkt das die Smartphone App etwas autonomer laufen könnte auch selber ein paar Daten auswerten könnte gebe ich aber recht.

  16. Re: Online-Zwang

    Autor: niemandhier 24.07.20 - 11:31

    Strava kann doch nur Laufen und Radfahren? Oder geht da inzwischen mehr?

    Und letztendlich ist es auch nur ein Online Dings das genauso betroffen sein kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 11:43 durch niemandhier.

  17. Re: Online-Zwang

    Autor: spezi 24.07.20 - 11:32

    Hurrdurrgurrlem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So unterscheiden sich die Schwerpunkte.
    > Mir ist es z.B. eben auch wichtig meinen Trainingsverlauf über verschiedene
    > Zeiträume vergleichen zu können. Dazu brauchts dann Software und diese hat
    > den Online-Zwang.

    Das kommt wiederum auf die verwendete Software an. Für den Mac gibt es z.B. rubiTrack. Das kann die Aktivitäten von Garmin-Geräten (und denen anderer Hersteller) auslesen. "Online-Zwang" gibt es da nur zu dem Zeitpunkt, an dem man die Software runterlädt.

    https://www.rubitrack.com

  18. Re: Online-Zwang

    Autor: Schattenwerk 24.07.20 - 11:47

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo das gespeichert werden soll? Wie wäre es auf dem Handy? Mit
    > Exportfunktion, z. B. im CSV-Format oder meinetwegen Excel-Format, um die
    > Daten auch anderweitig nutzen und auswerten (und ein Backup machen) zu
    > können?

    Und das bekommt dann der dumme Otto-Normal-Verbraucher hin? Diese Uhren sind für Sportler, keine IT-ler. Weil wie bekommt der Otto-Normal-Verbraucher dann diese Datei vom alten (verlorenen oder kaputten Handy) aus neue?

    Ich finds immer lustig wie solche Ideen immer in den Raum geworfen werden ohne mal an die eigentliche Zielgruppe zu denken. Ich weiß nicht, ob du mal mit Kunden gearbeitet oder Software und Workflows für Benutzer definiert hast, wenn es keine IT-Benutzer sind. Ich würde mal vermuten, dass du das nicht hast.

  19. Re: Online-Zwang

    Autor: Riemen 24.07.20 - 11:54

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Daten sind nicht so schlimm, nerviger finde ichs eher, dass bei vielen
    > keine Synchronisierung ohne Internet möglich ist. Also dass das Smartphone
    > sich nicht mit der Uhr synchronisiert, sondern als Brücke zum
    > Internetserver gilt und sich danach die Daten von dem holt. Das ist so
    > dumm. Wenn man irgendwo ohne Netz ist kann man also seine Uhr nicht mit dem
    > Gerät 5cm daneben synchronisieren.

    Das das nicht klappt, war mir bis gestern auch nicht bewusst. Ich hätte erwartet, dass die App die Daten, sie sie über Bluetooth bekommt, auch direkt anzeigen kann. Das das nicht geht, ist echt ein Armutszeugnis. Ich habe mir vor dem Kauf der Uhr viele Tests angeschaut, aber das wurde nirgendwo bemängelt. Mag daran liegen, dass nur Deutschland so ein Mobilfunk-Entwicklungsland ist, aber das spricht trotzdem nicht gerade für die Tester.

    Hätte ich das gewusst, hätte ich die Uhr wohl nicht gekauft.

  20. Re: Online-Zwang

    Autor: Ely 24.07.20 - 12:03

    Ich verstehe nicht, was daran kompliziert ist.

    Die Uhr wird sowieso per BT gekoppelt. Also auch die Daten per BT sowieso ans Handy gesendet. Was spricht dafür, wenn in der dazugehörigen App ein Punkt eingebaut ist, sich die bisherigen Daten per Mail zu senden? Und was spricht dafür, die Daten auf eine neue Uhr zu übertragen, da die Datensätze sowieso auf dem Handy sind? Außerdem werden bei einem Wechsel des Mobiltelefons sowieso alle Daten aufs neue Gerät mitgenommen, somit auch die Daten der Uhr.

    Das mit dem Server könnte optional enthalten sein, aber doch nicht als Zwang.

    Und was meinst du, was der nicht IT-affine Mensch denkt, wenn der Server platt ist und die Uhr gleich garnicht mehr geht? Und ggf. die Daten verloren sind?

    Da halte ich das lokale Speichern für komfortabler, besonders für Laien.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  2. Ingeus GmbH, Nürnberg
  3. ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  4. ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity 24.576 MB GDDR6X für 1.714.22€, Gigabyte Geforce...
  3. (u. a. Returnal für 79,99€, Lego Star Wars: Die Skywalker Saga für 59,99€, Overcooked: All...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
    Todesfall
    Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

    Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

    1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
    2. Shitrix Das Citrix-Desaster
    3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update