Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web Components: HTML-Elemente selber…

Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 14:12

    ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.

    Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript Code verschleiern.

    Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

  2. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: developer 17.05.13 - 14:46

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.
    >
    > Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und
    > auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript
    > Code verschleiern.
    >
    > Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

    Hm ich sehe noch nicht ganz wo genau der Unterschied zu https://developer.mozilla.org/en-US/docs/DOM/document.createDocumentFragment

    ist, auser dass es nativ mitkommt und man ein documentFragment aktuell per hand füllen müsste.

    Warum das beim verstecken effektiver als zb mit lzh comprimierter code als getarntes gif seh ich nicht.
    Gerade Shadow dom dürfte recht schnell in den einschlägigen debuggern angezeigt werden und in das plain html schauen laien so oder so nicht.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  3. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 15:27

    Ein DocumentFragment dient als Wrapper für Elemente. Wenn man ein DocumentFragment in das DOM einfügt sind die Elemente darin sichtbar (z.B. über "Auswahl Quelltext anzeigen").

    Anders beim ShadowDOM. Damit werden die Elemente nämlich bewusst vorm Benutzer versteckt. Das wird auch heute schon bei div. Sachen genutzt (z.B. beim HTML5 Video-Player, die ganzen Schaltflächen darin wurden mittels ShadowDOM realisiert).

    Nutzt man nun diese Möglichkeit aus, könnte man so den kompletten Quelltext - oder zumindest relevante Teile - verstecken:

    <body><div> #shadow-root </div></body>

  4. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: slashwalker 17.05.13 - 16:24

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.
    >
    > Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und
    > auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript
    > Code verschleiern.
    >
    > Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

    Ich "packe" mein JS auch, aber nicht um irgendwas zu verschleiern sondern um die Dateigröße zu reduzieren. Ebenso mit CSS.

  5. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 16:32

    Minimieren != Packen
    Zumindest nicht das "Packen" welches ich meine.

    eval(function(p,a,c,k,e,r) { ... })



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.13 16:34 durch droptable.

  6. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: anonym 17.05.13 - 21:14

    Auch das ist simple Minimierung. Um genau zu sein sogar die, die die kleinsten Dateien erzeugt nach meiner Erfahrung

  7. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: opodeldox 18.05.13 - 13:14

    Das wird nicht möglich sein. Schon heute kann man mit den Chrome Entwickler Tools Shadow DOM inspizieren.

    Das packen des JS macht man um die Dateigröße und Ausführungsgeschwindikeit zu verringern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-78%) 2,20€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29