Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web Components: HTML-Elemente selber…

Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 14:12

    ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.

    Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript Code verschleiern.

    Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

  2. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: developer 17.05.13 - 14:46

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.
    >
    > Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und
    > auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript
    > Code verschleiern.
    >
    > Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

    Hm ich sehe noch nicht ganz wo genau der Unterschied zu https://developer.mozilla.org/en-US/docs/DOM/document.createDocumentFragment

    ist, auser dass es nativ mitkommt und man ein documentFragment aktuell per hand füllen müsste.

    Warum das beim verstecken effektiver als zb mit lzh comprimierter code als getarntes gif seh ich nicht.
    Gerade Shadow dom dürfte recht schnell in den einschlägigen debuggern angezeigt werden und in das plain html schauen laien so oder so nicht.

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

  3. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 15:27

    Ein DocumentFragment dient als Wrapper für Elemente. Wenn man ein DocumentFragment in das DOM einfügt sind die Elemente darin sichtbar (z.B. über "Auswahl Quelltext anzeigen").

    Anders beim ShadowDOM. Damit werden die Elemente nämlich bewusst vorm Benutzer versteckt. Das wird auch heute schon bei div. Sachen genutzt (z.B. beim HTML5 Video-Player, die ganzen Schaltflächen darin wurden mittels ShadowDOM realisiert).

    Nutzt man nun diese Möglichkeit aus, könnte man so den kompletten Quelltext - oder zumindest relevante Teile - verstecken:

    <body><div> #shadow-root </div></body>

  4. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: slashwalker 17.05.13 - 16:24

    droptable schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... den Quelltext einer Webseite zu verstecken.
    >
    > Versuche (von meist Anfängern) in diese Richtung gab es schon viele und
    > auch heute gibt es noch "Entwickler" die mittels Packer ihren JavaScript
    > Code verschleiern.
    >
    > Ansonsten sehe ich die Entwicklung im Browserbereich recht positiv.

    Ich "packe" mein JS auch, aber nicht um irgendwas zu verschleiern sondern um die Dateigröße zu reduzieren. Ebenso mit CSS.

  5. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: droptable 17.05.13 - 16:32

    Minimieren != Packen
    Zumindest nicht das "Packen" welches ich meine.

    eval(function(p,a,c,k,e,r) { ... })



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.13 16:34 durch droptable.

  6. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: anonym 17.05.13 - 21:14

    Auch das ist simple Minimierung. Um genau zu sein sogar die, die die kleinsten Dateien erzeugt nach meiner Erfahrung

  7. Re: Ich bin gespannt wann ShadowDOM dazu missbraucht wird ...

    Autor: opodeldox 18.05.13 - 13:14

    Das wird nicht möglich sein. Schon heute kann man mit den Chrome Entwickler Tools Shadow DOM inspizieren.

    Das packen des JS macht man um die Dateigröße und Ausführungsgeschwindikeit zu verringern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. European IT Consultancy EITCO GmbH, Bonn, Berlin, München
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. SYCOR GmbH, Göttingen
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    1. Direktbank: Sparkassen überlegen, noch eine Onlinebank zu gründen
      Direktbank
      Sparkassen überlegen, noch eine Onlinebank zu gründen

      Die Sparkassen wollen nach der 1822Direkt und Yomo laut einem Medienbericht eine weitere Direktbank gründen. Damit soll mehr Konkurrenz zu den anderen Onlinebanken geschaffen werden. Gerade jüngere Kunden wollen die Sparkassen so erreichen.

    2. Javascript-Server: Node.js 12 bringt TLS 1.3 und wird LTS
      Javascript-Server
      Node.js 12 bringt TLS 1.3 und wird LTS

      Die aktuelle Version 12 von Node.js bekommt Langzeitunterstützung und unterstützt erstmals TLS 1.3. Das Team hat außerdem die Heap-Zuweisung verändert, die Startzeiten beschleunigt und einen neuen HTTP-Parser eingepflegt.

    3. Golem Akademie: Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
      Golem Akademie
      Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

      IT-Profis finden künftig bei Golem.de nicht nur redaktionelle Inhalte für ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung: Zusammen mit ausgewählten Partnern bieten wir in der Golem Akademie Workshops an. Das erste Seminar zum Thema "Team-Führung" findet am 18. Juni 2019 in München statt.


    1. 10:30

    2. 10:13

    3. 10:00

    4. 09:53

    5. 09:39

    6. 09:27

    7. 09:03

    8. 08:51