Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Web-DRM: W3C billigt…

Ja und?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja und?

    Autor: Tigtor 09.07.17 - 14:14

    Die Dinge die am meisten illegal konsumiert oder verbreitet werden, d.h. (Kino-)Filme, werden doch eh abgefilmt oder geripped. Wen interessiert es da, ob und wie die legalen Angebote gesichert sind? OK, das mag Netflix und Konsorten ja helfen, aber der Gesamteffekt ist doch eher überschaubar.
    Auf der anderen Seite kann man es eigentlich nur gutheißen wenn Flash, Silverlight und Co endlich obsolet werden.
    Solange nicht plötzlich alles DRM geschützt ist, was man im Netz findet d.h. der Uploader bzw die Plattform das noch selbst entscheidennkann, ist doch alles in Ordnung.

    1000-7

  2. Re: Ja und?

    Autor: nille02 09.07.17 - 14:59

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange nicht plötzlich alles DRM geschützt ist, was man im Netz findet
    > d.h. der Uploader bzw die Plattform das noch selbst entscheidennkann, ist
    > doch alles in Ordnung.

    Dadurch könnte ich mir Interessante Seiten aber nicht mehr speichern. Auch wenn einige behaupten das Internet vergesse nicht, interessante Informationen vergisst es meiner Erfahrung recht schnell.

    Auch würden Dienste wie arhive.org dadurch ein Problem bekommen.

  3. Re: Ja und?

    Autor: css_profit 09.07.17 - 18:08

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch würden Dienste wie arhive.org dadurch ein Problem bekommen.

    Du meinst wohl eher das?
    https://www.archive.org/

  4. Re: Ja und?

    Autor: Cok3.Zer0 09.07.17 - 19:04

    Deshalb sind Wasserzeichen wohl deutlich besser geeignet.

  5. Re: Ja und?

    Autor: Tigtor 09.07.17 - 21:39

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigtor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange nicht plötzlich alles DRM geschützt ist, was man im Netz findet
    > > d.h. der Uploader bzw die Plattform das noch selbst entscheidennkann,
    > ist
    > > doch alles in Ordnung.
    >
    > Dadurch könnte ich mir Interessante Seiten aber nicht mehr speichern. Auch
    > wenn einige behaupten das Internet vergesse nicht, interessante
    > Informationen vergisst es meiner Erfahrung recht schnell.
    >
    > Auch würden Dienste wie arhive.org dadurch ein Problem bekommen.

    Waren dort bisher DRM geschützte Inhalte zu finden? Ich kenne archive.org nur vom Namen dh ich weis nicht was es dort gibt, aber wenn der bisherige DRM standard nur abgelöst werden soll, so dass Flash etc durch Browser interne Techniken abgelöst werden, dann sollte sich hier ja für derartige Plattformen nichts großartig ändern, oder?

    1000-7

  6. Re: Ja und?

    Autor: nille02 09.07.17 - 23:36

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann sollte sich hier ja für derartige
    > Plattformen nichts großartig ändern, oder?

    Der Zugriff auf die Daten ist Zeitlich begrenzt. Nehmen wir an, ich sichere den Inhalt meiner Website mit dem nun einfacher zu nutzenden DRM. Seiten wie archive.org oder eine lokale Kopie der Website sind nach kurzer Zeit dann nicht mehr benutzbar. Informationen die man vorher durch einfaches Kopieren weiterverbreiten konnte, werden dann weniger.
    Oder man stellt sich vor man könnte mit dem DRM System die Werbung fester mit dem Inhalt verzahnen.

  7. Re: Ja und?

    Autor: mrgenie 10.07.17 - 04:21

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb sind Wasserzeichen wohl deutlich besser geeignet.

    Stimme ich bedingt zu!

    Wasserzeichen zeigen nur den Dummen auf.
    Was wenn eine Privatgruppe von 500 Menschen legal einmal einen Film kaufen. Legal einmal ein Foto kaufen. Legal einmal ein Lied kaufen.

    Dan gibt es kein Wasserzeichen. Innerhalb der Gruppe über privates VPN wird dann einfach alles verbreitet.

    Wenn weltweit 100.000 solche Gruppen sich bilden von china und Korea bis Alaska..

    Wir reden hier über dutzende Milliarden an Lizensgebühren die umgangen werden.

    Wenn jemand 10.000 investiert in seine Arbeit und diese an 50.000 Nutzer verkauft hat er die 10.000 schon zurück wenn jeder 0,2 EUR zahlt.

    Nun befinden sich unter den 50.000 Nutzer insgesamt 49.000 die in Gruppen die Daten teilen. 2 oder 3 kaufen legal innerhalb dieser gruppe.

    Dann muss ich die Kosten 10.000EUR auf etwa 1000 Nutzer umrechnen.

    10 EUR.

    Statt alle zahlen 0,2 EUR muss ich nun 10 EUR pro Nutzer rechnen.

    Damit ist es für viele der 1000 Ehrlichen zu teuer. Nur noch 100 Mann wollen 10EUR ausgeben.
    Dann muss ich die 10.000EUR auf 102 oder 103 umrechnen. Wir reden nun von 100EUR.

    Schon mal überlegt warum Adobe Photoshop und Co so teuer sind?

    Das ist ein Teufelskreis!

  8. Re: Ja und?

    Autor: TrollNo1 10.07.17 - 08:24

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cok3.Zer0 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb sind Wasserzeichen wohl deutlich besser geeignet.
    >
    > Stimme ich bedingt zu!
    >
    > Wasserzeichen zeigen nur den Dummen auf.
    > Was wenn eine Privatgruppe von 500 Menschen legal einmal einen Film kaufen.
    > Legal einmal ein Foto kaufen. Legal einmal ein Lied kaufen.
    >
    > Dan gibt es kein Wasserzeichen. Innerhalb der Gruppe über privates VPN wird
    > dann einfach alles verbreitet.
    >
    > Wenn weltweit 100.000 solche Gruppen sich bilden von china und Korea bis
    > Alaska..
    >
    > Wir reden hier über dutzende Milliarden an Lizensgebühren die umgangen
    > werden.
    >
    > Wenn jemand 10.000 investiert in seine Arbeit und diese an 50.000 Nutzer
    > verkauft hat er die 10.000 schon zurück wenn jeder 0,2 EUR zahlt.
    >
    > Nun befinden sich unter den 50.000 Nutzer insgesamt 49.000 die in Gruppen
    > die Daten teilen. 2 oder 3 kaufen legal innerhalb dieser gruppe.
    >
    > Dann muss ich die Kosten 10.000EUR auf etwa 1000 Nutzer umrechnen.
    >
    > 10 EUR.
    >
    > Statt alle zahlen 0,2 EUR muss ich nun 10 EUR pro Nutzer rechnen.
    >
    > Damit ist es für viele der 1000 Ehrlichen zu teuer. Nur noch 100 Mann
    > wollen 10EUR ausgeben.
    > Dann muss ich die 10.000EUR auf 102 oder 103 umrechnen. Wir reden nun von
    > 100EUR.
    >
    > Schon mal überlegt warum Adobe Photoshop und Co so teuer sind?
    >
    > Das ist ein Teufelskreis!

    Jemand, der Photoshop etc. kommerziell nutzt, hat auch ne Lizenz. "Kostenlos besorgen" tun das hauptsächlich Jugendliche und Hobby-Grafiker, die das ohne Entgeld machen. Zumindest gehe ich da ganz stark von aus.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  3. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  4. 769,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Coinmaster: Böhmermann stößt Prüfung von Glücksspielapps für Kinder an
    Coinmaster
    Böhmermann stößt Prüfung von Glücksspielapps für Kinder an

    Im gewohnt sarkastischem Ton hat Jan Böhmermann im ZDF Neo Magazin Royale zur Indizierungsprüfung der App Coinmaster aufgerufen. Dort können Kinder urpsrünglich ab 0 Jahren am Spielautomaten drehen. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien diskutiert den Fall jetzt.

  2. Apple: iPhone 11 hat Probleme mit Bluetooth-Verbindungen
    Apple
    iPhone 11 hat Probleme mit Bluetooth-Verbindungen

    Seit Wochen beklagen sich Nutzer verschiedener iPhones in Apples Support-Forum darüber, dass ihre Smartphones oft Bluetooth-Verbindungen kappen - besonders betroffen scheinen die neuen iPhones zu sein. Auch zwei Updates haben an dem Problem offenbar nichts geändert.

  3. 4G: Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in Betrieb
    4G
    Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in Betrieb

    Die Telekom hat ihr LTE-Netz weiter verbessert. Zugleich sind 30.000 Standorte für 5G vorbereitet.


  1. 11:45

  2. 11:30

  3. 11:15

  4. 11:00

  5. 10:47

  6. 10:32

  7. 10:16

  8. 09:00