Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Webdesign: Apple und Google als…

Deshalb kein iPhone

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deshalb kein iPhone

    Autor: FattyPatty 25.10.16 - 10:39

    Ich hätte meinem Vater ein iPhone plus empfohlen, aber neben der im Browser nicht änderbaren Schriftgrösse hat vor allem der nicht vorhandene Textumbruch nach doubletap dazu geführt, dass es leider doch ein Android wird.

    Ich selbst hab ein iPhone, aber die Lesbarkeit bei Apple ist wirklich extrem schlecht. Ich hab volle Sehkraft und keine Brille, trotzdem gibt es immer mal wieder Webseiten, die schwer oder garnicht oder nur extrem unkomfortabel zu lesen sind.

    Auf Googlesystemen ist die Lesbarkeit im Browser viel viel weiter und besser gelöst.

    Auch im Telefon selbst ist die Lesbarkeit bestenfalls ausreichend gelöst. Vergrößert man Systemschriften, werden die zwar größer, aber abgehackt oder laufen ineinander über-Apple ist in dem Punkt einfach Schlusslicht.

    Mittlerweile geht Design über Nutzen.

  2. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: pseudonymer 25.10.16 - 10:58

    Das mit dem Umbruch nach doubletap ist aber auch bei Android ein Problem. Ich war erstaunt wie viele Browser (unter andrem Firefox und Chrome) das nicht beherrschten. Kaum hat man gezoomt muss man nach rechts und links scrollen um den Text zu lesen...wtf! Bin dann letztlich beim Opera gelandet, der kann das.

  3. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: Walter Plinge 25.10.16 - 11:17

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte meinem Vater ein iPhone plus empfohlen, aber neben der im Browser
    > nicht änderbaren Schriftgrösse hat vor allem der nicht vorhandene
    > Textumbruch nach doubletap dazu geführt, dass es leider doch ein Android
    > wird.

    Das verstehe ich nicht. Double-Tap führt doch üblicherweise dazu, dass der berührte Bereich auf Bildschirmgröße gezoomt wird (also je nachdem entweder größer oder kleiner wird). Wenn er aber den Text auf der genauen Bildschirmgröße hat, warum sollte es dann zusätzliche/andere Zeilenumbrüche geben? Größer als der Bildschirm geht doch nur mit Pinch-to-Zoom. Und da muss man sich klar machen, dass dies eben keine Änderung der Schriftgröße ist (die ein neues HTML-Rendering auslösen würde), sondern eben tatsächlich ein Zoom.

    > Ich selbst hab ein iPhone, aber die Lesbarkeit bei Apple ist wirklich
    > extrem schlecht. Ich hab volle Sehkraft und keine Brille, trotzdem gibt es
    > immer mal wieder Webseiten, die schwer oder garnicht oder nur extrem
    > unkomfortabel zu lesen sind.

    Hat Du Beispiele? Vor allem solche, die unter Android besser/anders aussehen, damit ich mal vergleichen kann?

  4. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: Augenstern 25.10.16 - 11:18

    Welche Webseiten sollen das sein? Ich kann diese Problematiken überhaupt nicht nachvollziehen.

    Doubletap funktioniert immer sehr gut, auch der Umbruch so das der Text immer optimal angepasst ist. Egal ob im normal oder Landscape Modus.

    Was ist da bitte abgehackt, wenn man die Systemschrift vergrößert?

    Vielleicht sollte ich erst einmal fragen, welches IPhone sie benutzen.

  5. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: Schnarchnase 25.10.16 - 11:24

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Größer als der Bildschirm geht doch nur mit Pinch-to-Zoom. Und da muss man
    > sich klar machen, dass dies eben keine Änderung der Schriftgröße ist (die ein
    > neues HTML-Rendering auslösen würde), sondern eben tatsächlich ein Zoom.

    Wenn der Browser-Zoom verwendet wird, dann wird auch neu gerendert. Ist das nicht der Fall, dann ist entweder die Seite schuld, weil sie eine feste Breite hat, oder der Hersteller hat gnadenlos verkackt, was ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann. Die werden schon den gleichen Zoom verwenden, wie in den Desktop-Versionen der Browser.

  6. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: NERO 25.10.16 - 11:36

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Browser-Zoom verwendet wird, dann wird auch neu gerendert. Ist das
    > nicht der Fall, dann ist entweder die Seite schuld, weil sie eine feste
    > Breite hat, oder der Hersteller hat gnadenlos verkackt, was ich mir ehrlich
    > gesagt nicht vorstellen kann. Die werden schon den gleichen Zoom verwenden,
    > wie in den Desktop-Versionen der Browser.

    richtig. das Zauberwort heißt responsive design und dafür ist jede Online-Plattform selbst verantwortlich - das hat nichts mit dem OS oder dem Browser zu tun. Mag sein, dass letzteres versucht, responsiv zu agieren, aber wenn die Plattform nicht mitspielt, gelingt das sicher nur mäßig.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  7. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: FattyPatty 25.10.16 - 11:54

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Webseiten sollen das sein? Ich kann diese Problematiken überhaupt
    > nicht nachvollziehen.
    >
    > Doubletap funktioniert immer sehr gut, auch der Umbruch so das der Text
    > immer optimal angepasst ist. Egal ob im normal oder Landscape Modus.
    >
    > Was ist da bitte abgehackt, wenn man die Systemschrift vergrößert?
    >
    > Vielleicht sollte ich erst einmal fragen, welches IPhone sie benutzen.

    Nein, doubletap mit Textumbruch hat es im iPhone noch nie gegeben.

    Beim Webkit führt ein doubletap nur dazu, das bei fixer Schriftgrösse aufgezoomt wird.

    Android passt den Text aber dem Gerät an, zoomt also auf, vergrößert dabei den Text und bricht ihn um. So das der volle Bildschirm für Text genutzt wird.

    Bei Apple wird der volle Bildschirm für die gesamte Webseite genutzt, da liegt kein Focus auf Text. Da wird auch überhaupt nichts angepasst.

    Da kann man nun mäkeln, es läge an den Webseitendesignern. Trotzdem schafft es Google auch auf solchen Seiten richtig anzupassen.

    Welches iPhone ich benutze ist wurscht, das os ist auf allen das gleiche.

    Abgehackt sind die schriften in den menüs, im Browser lässt sich ja keine Textgrösse ändern.

  8. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: Augenstern 25.10.16 - 12:12

    Entschuldige bitte FattyPatty , es ist völlig falsch was sie hier schreiben.

    Sie scheinen entweder kein IPhone zu besitzen oder es ist ein 4er oder älter oder schreiben nur was vom hören sagen. Aus diesem Grund werde ich auch keine Diskussion anfangen.

  9. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: Dino13 25.10.16 - 12:28

    Das ist auch eine Möglichkeit wie man eine Diskussion "führt". Die andere wäre einfach Argumente/Tatsachen aufzubringen warum man im recht ist. Da müsste man sich dann aber auch etwas bemühen.

  10. Re: Deshalb kein iPhone

    Autor: BLi8819 25.10.16 - 14:26

    Du kannst doch einen anderen Browser installieren, oder gibts unter iOs keine anderen?

    Wie sich eine Webseite beim Zoom verhält, kann der Entwickler über den viewport definieren. Zudem hängt es davon ab, ob fixen Positionsdaten zu verwendet wurden oder relative.

    Ob der Safari dies richtig implementiert hat, kann ich nicht prüfen, da ich kein iPhone habe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-40%) 11,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
    Orientierungshilfe
    Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

    Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
    2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
    3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

    1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
      Elektro-SUV
      Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

      Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

    2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
      Smarte Lautsprecher
      Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

      Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

    3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
      Remake
      Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

      Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


    1. 15:00

    2. 14:30

    3. 14:00

    4. 13:30

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 12:00

    8. 09:00