Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weihnachten 1984: Was vor 30 Jahren…

wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Madricks 24.12.14 - 18:06

    Dachte mir, wenn die den einen Thread closen, weil Golem nicht mit Kritik klar kommt,
    machen wir einfach nochmal einen neuen auf.
    @Golem: Finde ich von euch echt demokratisch und das an Weihnachten.
    Selbst da dürfen die Leute nicht ihre Meinung schreiben.

  2. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Prinzeumel 24.12.14 - 19:38

    Nur das der thread nicht wegen der kritik an der appellastigkeit des artikels geschlossen wurde.
    Aber dir seih verziehen...ist ja schließlich Weihnachten :*

  3. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: crayven 24.12.14 - 19:38

    Madricks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachte mir, wenn die den einen Thread closen, weil Golem nicht mit Kritik
    > klar kommt,
    > machen wir einfach nochmal einen neuen auf.
    > @Golem: Finde ich von euch echt demokratisch und das an Weihnachten.
    > Selbst da dürfen die Leute nicht ihre Meinung schreiben.


    Es gibt einen Unterschied zwischen dem äußern seiner Meinung und dem Posten von Unsinn. Ich lese gerade mal auf einer Seite etwas von Apple, auf den nachfolgenden geht es um ganz andere Technologien. Es muss immer nur gemeckert werden - und das an Weihnachten.

  4. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Arkarit 24.12.14 - 20:07

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das der thread nicht wegen der kritik an der appellastigkeit des
    > artikels geschlossen wurde.

    Sondern wegen?

    Sorry, ich kann da beim besten Willen nichts anderes entdecken, was das Schliessen des Threads rechtfertigen würde.

    > Aber dir seih verziehen...ist ja schließlich Weihnachten :*

    Dir auch frohe selbige :)

  5. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Arkarit 24.12.14 - 20:10

    crayven schrieb:
    > Es gibt einen Unterschied zwischen dem äußern seiner Meinung und dem Posten
    > von Unsinn. Ich lese gerade mal auf einer Seite etwas von Apple, auf den
    > nachfolgenden geht es um ganz andere Technologien. Es muss immer nur
    > gemeckert werden - und das an Weihnachten.

    Schön, dass wenigstens du nicht meckerst!
    Frohe Weihnachten :)

  6. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: luzipha 25.12.14 - 00:30

    Es ist nunmal so, dass Artikel rund um das Thema Apple am ehesten gelesen werden. Wenn du also glaubst, dass das was du schreibst zu langweilig ist um gelesen zu werden, dann flechtest du irgendwie Apple mit ein und schon wird es schon gelesen.

    Es könnte also auch sein, dass golem.de Apple nicht ständig sinnlos und unpassend erwähnt, weil sie dafür geschmiert werden. Eventuell vertraut der Autor auch nur seinen Fähigkeiten nicht die Leser zu fesseln. Schade eigentlich. Das Thema hatte Potenzial.

  7. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: violator 25.12.14 - 01:53

    crayven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt einen Unterschied zwischen dem äußern seiner Meinung und dem Posten
    > von Unsinn. Ich lese gerade mal auf einer Seite etwas von Apple, auf den
    > nachfolgenden geht es um ganz andere Technologien.

    Ja, auf der ersten und wichtigsten Seite gehts natürlich erstmal nur um Apple, obwohl die damals wohl kaum unterm Weihnachtsbaum lagen, worum es eigentlich in dem Artikel geht und es werden mehrmals Bezüge zum iPhone hergesponnen, um möglichst oft wichtige Schlagwörter unterzubringen, obwohl die auch absolut NICHTS mit Weihnachten 1984 zu tun haben.

  8. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Schnuppi 26.12.14 - 02:12

    Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?

    "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der Begierde wie es heute das iPhone ist."

    Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:

    "Macintosh systems still found success in education and desktop publishing and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next decade." (Wikipedia EN)

    Daraufhin Golem:

    "Dabei spielt die durch _technische Innovation_ und die Persönlichkeiten im Hintergrund - allen voran Steve Jobs - gleichermaßen aufgebaute Strahlkraft der Marke Apple sicherlich ebenso eine Rolle wie die _konkrete Erweiterung der persönlichen Handlungsspielräume_, die einem die digitale Technik damals wie heute ermöglicht."

    Aber logisch, zweitgrößter Hersteller für ein Jahrzehnt wurde man ja auch nur, wenn man völlig unbedeutend blieb und sich die Rechner weder verkauften noch aufgrund ihrer Leistungsmerkmale begeht wurden. Ja, ne, is klar ...

  9. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Arkarit 26.12.14 - 05:06

    Schnuppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    >
    > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der Begierde
    > wie es heute das iPhone ist."

    In gewisser Weise stimmt das sogar. Ich begehre heute das grässliche iPhone ebensowenig wie damals den absurd überteuerten Macintosh. War ja auch nicht nötig. Kurze Zeit darauf erschienen mit dem Atari ST und dem Amiga Rechner, die leistungsfähiger zu einem Bruchteil das Preises waren. Die hat man dann nicht nur wirklich begehrt, sondern auch gekauft. Und einige Zeit darauf hatten dann auch DOS/Windows-Rechner die Apple-Rechner in jedem Punkt überholt. Deja vu.

    > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:
    >
    > "Macintosh systems still found success in education and desktop publishing
    > and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next decade."
    > (Wikipedia EN)

    Wo soll das denn ein Beleg sein? Fand die Arbeitsmittelausgabe in Unis und DTP-Agenturen damals per Wunschzettel zu Weihnachten statt oder was? Da steht nix von privater Nutzung.

    >
    > Daraufhin Golem:
    >
    > "Dabei spielt die durch _technische Innovation_ und die Persönlichkeiten im
    > Hintergrund - allen voran Steve Jobs - gleichermaßen aufgebaute Strahlkraft
    > der Marke Apple sicherlich ebenso eine Rolle wie die _konkrete Erweiterung
    > der persönlichen Handlungsspielräume_, die einem die digitale Technik
    > damals wie heute ermöglicht."
    >
    > Aber logisch, zweitgrößter Hersteller für ein Jahrzehnt wurde man ja auch
    > nur, wenn man völlig unbedeutend blieb und sich die Rechner weder
    > verkauften noch aufgrund ihrer Leistungsmerkmale begeht wurden. Ja, ne, is
    > klar ...

    Und nach dem Ende dieses Jahrzehnts, was waren sie da?
    Fast pleite.
    So viel dazu.

  10. Minderwertigkeitskompensationshardware

    Autor: Crass Spektakel 26.12.14 - 09:32

    Ich sage einfach mal Minderwertigkeitskompensationshardware, ganz ohne mit dem Finger auf etwas zu deuten, das überlasse ich der Fantasie des Lesers.

  11. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: HubertHans 26.12.14 - 10:14

    Schnuppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    >
    > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der Begierde
    > wie es heute das iPhone ist."
    >
    > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:
    >
    > "Macintosh systems still found success in education and desktop publishing
    > and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next decade."
    > (Wikipedia EN)
    >
    > Daraufhin Golem:
    >
    > "Dabei spielt die durch _technische Innovation_ und die Persönlichkeiten im
    > Hintergrund - allen voran Steve Jobs - gleichermaßen aufgebaute Strahlkraft
    > der Marke Apple sicherlich ebenso eine Rolle wie die _konkrete Erweiterung
    > der persönlichen Handlungsspielräume_, die einem die digitale Technik
    > damals wie heute ermöglicht."
    >
    > Aber logisch, zweitgrößter Hersteller für ein Jahrzehnt wurde man ja auch
    > nur, wenn man völlig unbedeutend blieb und sich die Rechner weder
    > verkauften noch aufgrund ihrer Leistungsmerkmale begeht wurden. Ja, ne, is
    > klar ...

    Ich verstehe auch nicht was Apple in diesem Artikel zu melden hat. Von Apple hat damals keine Sau gesprochen. Die waren in Deutschland unbekannt und unbeliebt. Bis auf ein paar Anbeter halt. Apple lief nur in den USA. Und selbst da eher als bessere Randerscheinung. Vormarsch hatten Atari/ Commodore und Konsorten. Also: Was lag damals unterm deutschen Christbaum?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.14 10:15 durch HubertHans.

  12. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: violator 26.12.14 - 10:45

    Schnuppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    >
    > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der Begierde
    > wie es heute das iPhone ist."
    >
    > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > wurde, beispielsweise via Wunschzettel.

    Ja und der Artikel heisst "Was 1984 unterm Christbaum lag" und nicht "was die Leute sich 1984 gewünscht haben", daher erwartet man eben nicht, dass zu allererst nur über Apple geschrieben wird und das Wort "iPhone" 4x irgendwie eingebaut wird und sogar eins der Tags des Artikels ist... Immer schön halt ne Nebengeschichte mit reinspinnen, um aktuelle Schlagwörter unterzubringen.

  13. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Schnuppi 26.12.14 - 12:08

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnuppi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    > >
    > > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der
    > Begierde
    > > wie es heute das iPhone ist."
    >
    > In gewisser Weise stimmt das sogar. Ich begehre heute das grässliche iPhone
    > ebensowenig wie damals den absurd überteuerten Macintosh.

    Es geht aber nicht nur um Dich, denn Du bist nicht der Nabel der Welt.

    > > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > > wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:
    > >
    > > "Macintosh systems still found success in education and desktop
    > publishing
    > > and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next
    > decade."
    > > (Wikipedia EN)
    >
    > Wo soll das denn ein Beleg sein? Fand die Arbeitsmittelausgabe in Unis und
    > DTP-Agenturen damals per Wunschzettel zu Weihnachten statt oder was? Da
    > steht nix von privater Nutzung.

    Muss man Dir das extra buchstabieren? "SECOND-LARGEST PC MANUFACTURER" - war das alles nur für Werbeagenturen? Nutzt niemand Büro-PCs für privaten Kram? Haben Programmierer in den 60ern keine Militärrechner für die Spieleprogrammierung genutzt? Wie engstirnig muss man eigentlich sein?

    > Und nach dem Ende dieses Jahrzehnts, was waren sie da?
    > Fast pleite.
    > So viel dazu.

    Wozu? Dass mal wieder völlig am Thema vorbeiargumentiert wurde? Glanzleistung, muss ich schon sagen.

  14. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Schnuppi 26.12.14 - 12:13

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnuppi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    > >
    > > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der
    > Begierde
    > > wie es heute das iPhone ist."
    > >
    > > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > > wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:
    > >
    > > "Macintosh systems still found success in education and desktop
    > publishing
    > > and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next
    > decade."
    > > (Wikipedia EN)
    > >
    > > Daraufhin Golem:
    > >
    > > "Dabei spielt die durch _technische Innovation_ und die Persönlichkeiten
    > im
    > > Hintergrund - allen voran Steve Jobs - gleichermaßen aufgebaute
    > Strahlkraft
    > > der Marke Apple sicherlich ebenso eine Rolle wie die _konkrete
    > Erweiterung
    > > der persönlichen Handlungsspielräume_, die einem die digitale Technik
    > > damals wie heute ermöglicht."
    > >
    > > Aber logisch, zweitgrößter Hersteller für ein Jahrzehnt wurde man ja
    > auch
    > > nur, wenn man völlig unbedeutend blieb und sich die Rechner weder
    > > verkauften noch aufgrund ihrer Leistungsmerkmale begeht wurden. Ja, ne,
    > is
    > > klar ...
    >
    > Ich verstehe auch nicht was Apple in diesem Artikel zu melden hat. Von
    > Apple hat damals keine Sau gesprochen. Die waren in Deutschland unbekannt
    > und unbeliebt. Bis auf ein paar Anbeter halt. Apple lief nur in den USA.
    > Und selbst da eher als bessere Randerscheinung. Vormarsch hatten Atari/
    > Commodore und Konsorten. Also: Was lag damals unterm deutschen Christbaum?

    Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?

    Unterm Baum lagen "populäre Computer [wie der] Commodore 64". Steht auf Seite 2. Apple war begehrt, steht im Teaser. Die "Wundermaschinen" wurden damals alle begehrt, wenig später beispielsweise der Amiga 1000. Haben alle von gelabert, aber niemand gekauft. Gekauft haben sie alle den A500. Kein Wunder bei den Preisen.

  15. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Schnuppi 26.12.14 - 12:15

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnuppi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    > >
    > > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der
    > Begierde
    > > wie es heute das iPhone ist."
    > >
    > > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > > wurde, beispielsweise via Wunschzettel.
    >
    > Ja und der Artikel heisst "Was 1984 unterm Christbaum lag" und nicht "was
    > die Leute sich 1984 gewünscht haben", daher erwartet man eben nicht, dass
    > zu allererst nur über Apple geschrieben wird

    Wenn man nur bis zur Überschrift kommt und Teaser sowie Text ignoriert: dann nicht. Stimmt.

    und das Wort "iPhone" 4x
    > irgendwie eingebaut wird und sogar eins der Tags des Artikels ist... Immer
    > schön halt ne Nebengeschichte mit reinspinnen, um aktuelle Schlagwörter
    > unterzubringen.

    Immer schön halt ne Verschwörungstheorie einbauen, um etwas zu labern zu haben.

  16. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Gamma Ray Burst 26.12.14 - 13:29

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnuppi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    > >
    > > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der
    > Begierde
    > > wie es heute das iPhone ist."
    > >
    > > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern BEGEHRT
    > > wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:
    > >
    > > "Macintosh systems still found success in education and desktop
    > publishing
    > > and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next
    > decade."
    > > (Wikipedia EN)
    > >
    > > Daraufhin Golem:
    > >
    > > "Dabei spielt die durch _technische Innovation_ und die Persönlichkeiten
    > im
    > > Hintergrund - allen voran Steve Jobs - gleichermaßen aufgebaute
    > Strahlkraft
    > > der Marke Apple sicherlich ebenso eine Rolle wie die _konkrete
    > Erweiterung
    > > der persönlichen Handlungsspielräume_, die einem die digitale Technik
    > > damals wie heute ermöglicht."
    > >
    > > Aber logisch, zweitgrößter Hersteller für ein Jahrzehnt wurde man ja
    > auch
    > > nur, wenn man völlig unbedeutend blieb und sich die Rechner weder
    > > verkauften noch aufgrund ihrer Leistungsmerkmale begeht wurden. Ja, ne,
    > is
    > > klar ...
    >
    > Ich verstehe auch nicht was Apple in diesem Artikel zu melden hat. Von
    > Apple hat damals keine Sau gesprochen. Die waren in Deutschland unbekannt
    > und unbeliebt. Bis auf ein paar Anbeter halt. Apple lief nur in den USA.
    > Und selbst da eher als bessere Randerscheinung. Vormarsch hatten Atari/
    > Commodore und Konsorten. Also: Was lag damals unterm deutschen Christbaum?

    Es ist unglaublich! Es ist ein Unterschied ob man etwas nicht mag und dies sagt, oder ob man versucht seine persoenliche Abneigung als allgemein gueltigen Fakt hinzustellen.

    Apple wurde erst bei ein paar Menschen "unbeliebt" durch den Erfolg des iPhones, so ab 2008/9 hat sich das entwickelt. Vorher gab es das nicht. Die "Unbeliebtheit" haengt stark mit Android zusammen. Warum ist unbekannt. Es ist nicht auszuschliessen das dahinter PR steckt.


    1984, war Apple ein Superstar Sie haben die am leichtesten zubedienenden Computer hergestellt. Leider sehr sehr teuer. Apple stand sogar in einigen Schulen. Ich habe da zum ersten Mal programmiert.

    Aber Computer waren 1984 noch keine Lifestyle Objekte, sondern eher exotisch. Das kann man heute auch nicht mehr vergleichend darstellen, da Technik 1984 noch nicht so wahrgenommen wurde wie heute.

    Heute ist Technologie omnipräsent 1984 war es eher noch Zukunft.

  17. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: tibrob 26.12.14 - 16:41

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zubedienenden

    ?

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  18. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: QDOS 26.12.14 - 18:58

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple wurde erst bei ein paar Menschen "unbeliebt" durch den Erfolg des
    > iPhones, so ab 2008/9 hat sich das entwickelt.
    ?? Die waren bei mir schon in den 90igern unbeliebt - und nun?

  19. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: HubertHans 26.12.14 - 20:03

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schnuppi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Artikel wirklich gelesen? Und verstanden?
    > > >
    > > > "Der Macintosh war damals für viele Menschen ebenso ein Objekt der
    > > Begierde
    > > > wie es heute das iPhone ist."
    > > >
    > > > Da steht nicht, dass der Mac unterm Weihnachtsbaum LAG, sondern
    > BEGEHRT
    > > > wurde, beispielsweise via Wunschzettel. Beleg für die Begierde:
    > > >
    > > > "Macintosh systems still found success in education and desktop
    > > publishing
    > > > and kept Apple as the second-largest PC manufacturer for the next
    > > decade."
    > > > (Wikipedia EN)
    > > >
    > > > Daraufhin Golem:
    > > >
    > > > "Dabei spielt die durch _technische Innovation_ und die
    > Persönlichkeiten
    > > im
    > > > Hintergrund - allen voran Steve Jobs - gleichermaßen aufgebaute
    > > Strahlkraft
    > > > der Marke Apple sicherlich ebenso eine Rolle wie die _konkrete
    > > Erweiterung
    > > > der persönlichen Handlungsspielräume_, die einem die digitale Technik
    > > > damals wie heute ermöglicht."
    > > >
    > > > Aber logisch, zweitgrößter Hersteller für ein Jahrzehnt wurde man ja
    > > auch
    > > > nur, wenn man völlig unbedeutend blieb und sich die Rechner weder
    > > > verkauften noch aufgrund ihrer Leistungsmerkmale begeht wurden. Ja,
    > ne,
    > > is
    > > > klar ...
    > >
    > > Ich verstehe auch nicht was Apple in diesem Artikel zu melden hat. Von
    > > Apple hat damals keine Sau gesprochen. Die waren in Deutschland
    > unbekannt
    > > und unbeliebt. Bis auf ein paar Anbeter halt. Apple lief nur in den USA.
    > > Und selbst da eher als bessere Randerscheinung. Vormarsch hatten Atari/
    > > Commodore und Konsorten. Also: Was lag damals unterm deutschen
    > Christbaum?
    >
    > Es ist unglaublich! Es ist ein Unterschied ob man etwas nicht mag und dies
    > sagt, oder ob man versucht seine persoenliche Abneigung als allgemein
    > gueltigen Fakt hinzustellen.
    >
    > Apple wurde erst bei ein paar Menschen "unbeliebt" durch den Erfolg des
    > iPhones, so ab 2008/9 hat sich das entwickelt. Vorher gab es das nicht. Die
    > "Unbeliebtheit" haengt stark mit Android zusammen. Warum ist unbekannt. Es
    > ist nicht auszuschliessen das dahinter PR steckt.
    >
    > 1984, war Apple ein Superstar Sie haben die am leichtesten zubedienenden
    > Computer hergestellt. Leider sehr sehr teuer. Apple stand sogar in einigen
    > Schulen. Ich habe da zum ersten Mal programmiert.
    >
    > Aber Computer waren 1984 noch keine Lifestyle Objekte, sondern eher
    > exotisch. Das kann man heute auch nicht mehr vergleichend darstellen, da
    > Technik 1984 noch nicht so wahrgenommen wurde wie heute.
    >
    > Heute ist Technologie omnipräsent 1984 war es eher noch Zukunft.

    Man muss schon ziemlich eingenommen sein um sowas zu behaupten. In Deutschland gabs Apple quasi gar nicht. Unbeliebt wars auch. Der beliebteste Computer fuer zu Hause war der C64. Gefolgt von Atari und Amiga. Apple kannte hier keine Sau und er war eben somit unbeliebt. Rate mal warum sie Mitte der neuniziger pleite gelaufen sind! Apple ein Superstar... Deswegen war der C64 auch der meistverkaufte Homecomputer aller Zeiten. *gacker*

    Den Mac und Lisa kauften sich nur Leute die Geld zu verbrennen hatten und zeigen wollten, das sie anders sind. Genauso wie heut.

    Und was war am Apple innovativ? Maus und GUI gabs schon vorher. Apple hat da nur kopiert. Urspruenglich kam es von Xerox. Und es gab andere Maschinen mit GUI und Maus. Wikipedia hilft.

    GEOS gabs zudem fuer quasi fast jedes System. Sogar fuer den C64.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.14 20:08 durch HubertHans.

  20. Re: wiedermal unverbümte Applewerbung Part 2

    Autor: Hassan 31.12.14 - 01:51

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamma Ray Burst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zubedienenden
    >
    > ?

    off topic:
    Dank deiner Signatur hat es mich erinnert, dass ich meine Jacke noch im Trockner stecken musste. Ich hätte es sonst vergessen. xD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. alanta health group GmbH, Hamburg
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
      Elektro-SUV
      Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

      Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

    2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
      Smarte Lautsprecher
      Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

      Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

    3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
      Remake
      Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

      Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


    1. 15:00

    2. 14:30

    3. 14:00

    4. 13:30

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 12:00

    8. 09:00