1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumteleskop: 2,5 Gigapixel für…

Danke für den Link

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke für den Link

    Autor: Baron Münchhausen. 23.08.18 - 17:50

    zum veröffentlichten Foto.

  2. Re: Danke für den Link

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 23.08.18 - 17:58

    Sorry, ist nachgeholt. Sollte gleich im Artikel auftauchen. Derweil hier:

    https://www.nasa.gov/content/goddard/hubble-s-high-definition-panoramic-view-of-the-andromeda-galaxy

    bzw. hier:

    https://www.nasa.gov/sites/default/files/thumbnails/image/hs-2015-02-a-hires_jpg.jpg

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: Danke für den Link

    Autor: Baron Münchhausen. 23.08.18 - 18:04

    Vielen Dank!

    *edit*:
    Ah Moment mal. Dieses Bild war doch schon im Artikel. Das ist aber das Bild der Andromedagalaxie von Hubble Teleskop, laut Bildunterschrift.

    Es geht aber um das Foto des chinesischen Weltraumteleskops von der Übersicht der Galaxie, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Bezogen auf Artikel:

    > Erstmals sind Details des neuen chinesischen Weltraumteleskops veröffentlicht worden. Es soll die bisher schärfste Übersicht über das Universum liefern

    *edit 2*:

    Ah Moment mal. Er hat es noch nicht, er soll es nur. Richtig?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.18 18:08 durch Baron Münchhausen..

  4. Re: Danke für den Link

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 23.08.18 - 18:19

    Ich dachte, es ginge um das Bild. Hab mir anschließend nochmal alles durchgelesen und dann ist mir auch das noch aufgefallen (auch nachgeholt). http://www.xinhuanet.com/english/2018-08/22/c_137410217_2.htm

    Das Problem war schlichte Zeitknappheit meinerseits heute. Mea culpa.

    Ein endgültiges Bild des chinesischen Teleskop gibt es noch nicht wirklich. Hier gibt es ein schlechtes Bild auf Seite 4: https://local.strw.leidenuniv.nl/cms/web/2017/20170717/presentations/Kavli.China.Zhan.pdf (Wurde wohl schon früher mal nicht-öffentlich präsentiert.)

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.18 18:22 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  5. Re: Danke für den Link

    Autor: Baron Münchhausen. 23.08.18 - 19:23

    Ah cool danke. Alles im Lot :)

  6. Re: Danke für den Link

    Autor: Vögelchen 25.08.18 - 16:02

    Huch! 4 Spiegel und ein Glas? Warum so viel?
    Normal versucht man die Anzahl auf ein Minimum zu beschränken, beispielsweise 2 Spiegel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.18 16:03 durch Vögelchen.

  7. Re: Danke für den Link

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 25.08.18 - 19:08

    Das ist ein Schiefspiegler. Die haben den Vorteil, dass eben kein Fangspiegel mitten im Strahlengang herum hängt. Das reduziert zwar nicht direkt die Auflösung des Teleskops, aber der Spiegel und die Halterung sorgt trotzdem für Beugungserscheinungen, die den Kontrast der Abbildung verschlechtern.

    Allerdings ist ein Schiefspiegler, gerade wenn er so schief ist, keine ideale Optik. Die Abbildung wird verzerrt. Die beiden zusätzlichen Spiegel erlauben es, den Strahlengang zu falten, so dass er etwas weniger schief ist und die Glasplatte am Ende dürfte so geschliffen sein, dass die verbliebenen (Koma-)Fehler noch korrigiert werden.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK Anstalt des öffentlichen Rechts, Leipzig
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. Fidor Bank AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland