Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wework: Die Kaffeeautomatisierung des…

Vielleicht will ich auch gar nicht netzwerkeln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht will ich auch gar nicht netzwerkeln

    Autor: onkel hotte 23.07.18 - 13:54

    sonder einfach nur meine Arbeit tun und dann nach Hause.

  2. Re: Vielleicht will ich auch gar nicht netzwerkeln

    Autor: Smalsus 24.07.18 - 05:50

    Was ist dein Punkt bzgl. des Artikels?

    Vielleicht willst du gar nicht die Vorteile vom Car-Sharing, sondern einfach nur dein eigenes Auto haben und es nicht teilen und immer dort für dich verfügbar haben, wo du es abgestellt hast?

    Vielleicht.. vielleicht bist du einfach nicht Teil der Zielgruppe - natürlich könntest du auch auf Job-Ausschreibungen reagieren und denen mitteilen, dass dich die Ausschreibung nicht interessiert (vielleicht machst du das auch als Hobby). Aber warum?

  3. Re: Vielleicht will ich auch gar nicht netzwerkeln

    Autor: KlugKacka 24.07.18 - 20:45

    Smalsus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist dein Punkt bzgl. des Artikels?
    >
    > Vielleicht willst du gar nicht die Vorteile vom Car-Sharing, sondern
    > einfach nur dein eigenes Auto haben und es nicht teilen und immer dort für
    > dich verfügbar haben, wo du es abgestellt hast?
    >
    > Vielleicht.. vielleicht bist du einfach nicht Teil der Zielgruppe -
    > natürlich könntest du auch auf Job-Ausschreibungen reagieren und denen
    > mitteilen, dass dich die Ausschreibung nicht interessiert (vielleicht
    > machst du das auch als Hobby). Aber warum?

    Vielleicht muss er/sie richtig arbeiten und nicht nur die letzte "Wie war mein Stuhlgang" meldjung bei Twitterabsondern?

  4. Re: Vielleicht will ich auch gar nicht netzwerkeln

    Autor: ElTentakel 04.08.18 - 09:21

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sonder einfach nur meine Arbeit tun und dann nach Hause.

    Ich hätte gerne irgendwie beides ... flexible Arbeitszeiten mit flexibler Entlohnung und pünktlich nach Hause kommen. Finanzielle Sicherheit aber auch Spielraum. Aber irgendwie geht das alles nicht unter einem Hut, denn die Flexibilität und Sicherheit des einen geht zur Lasten der Flexibilität und Sicherheit des anderen.

    Theoretisch ist das nur eine Sache der richtigen Planung und Projektleitung. Praktisch ist es aber so, dass nicht jeder jeden ersetzen kann (Skill). Ab einem gewissen Spezialisierungsgrad wird es teuer und ineffizient jemanden anderen für eine bestimmte Aufgabe einzusetzen. Man muss die Flexibilität also mit finanziellen Einbußen kompensieren. Interne Berater helfen, aber was ist, wenn der Berater nicht da ist?

    Und wenn ich mir überlege, wie es wäre, für mehr Flexibilität mehr arbeiten gehen zu müssen, dann bleib ich doch lieber meiner guten alten Kernarbeitszeit treu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. (-87%) 1,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27