Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whatsapp-Alternative und…

Neuland...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuland...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.03.14 - 19:11

    Auch wenn es abgedroschen klingen mag, aber wenn ich die Äußerungen des "Wissenschaftlers" so lese, fällt mir nichts mehr anderes ein.

    > "weil Nutzer dort anonym ohne Angabe ihrer Handynummer kommunizieren können. > Außerdem können Mediendateien wie Bilder einfach und mobil ausgetauscht werden.
    Wirklich, das geht im Internet ?

    > "Eine Überprüfung, wer hier mit wem in welcher Form Kontakt aufnimmt - auch wer > wie alt ist -, findet nicht statt."
    Weil auch alle Menschen bei facebook und co ihre echten Daten angeben.

    >"Auch im Straßenverkehr verlässt sich die Gesellschaft darauf, dass Eltern die >Primärprävention übernehmen, dennoch ermöglicht der Staat durch entsprechende >rechtliche Regelungen erst eine risikominimierte Teilnahme."
    Genau, Stopschild für Pädos "Sind sie Pädophil, so klicken sie bitte auf Seite verlassen".

    Aber hey, es wäre zu naheligend den Kindern, gerade in der Schule, intensiver zu vermiteln, dass es keine gute Idee ist, Nackfotos von sich selbst über das Internet zu verschicken.
    Gut, dazu müssten die Lehrer verstehen, wie dieses "Internet" eigentlich funktioniert.
    Eindeutig ein Henne Ei Problem, wie sollen Lehrer die Gefahren von etwas vermitteln, dass sie selbst nicht verstehen ?

    Man könnte den Kindern zum Beispiel einmal im Unterricht zeigen, wie Daten von einer vermeintlich gelöschten HDD wiederhergestellt werden können, das Ganze dann noch schön Jugendgerecht als "Hacking" verpacken und schon wäre mehr Interesse vorhanden, als beim rumreichen irgendwelcher Präventionheftchen die man vom Vorgesetzten bekommen hat und am Ende der Unterrichtsstunde im Papiermüll landen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.14 19:16 durch Born2win.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 4,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50