1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whatsapp: Krankschreibung auf…

Bringt mir und meinen Kollegen nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: tomatentee 07.08.19 - 21:48

    Bei uns in der Firma wird sowieso erst ab dem 4. Tag ein Attest verlangt. Ist das so außergewöhnlich?

    Missbrauch scheint sich in Grenzen zu halten, ist schon immer so. Aber schön, dass die Möglichkeit jetzt jeder hat :-)

  2. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: JackIsBack 07.08.19 - 22:15

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Firma wird sowieso erst ab dem 4. Tag ein Attest verlangt.
    > Ist das so außergewöhnlich?

    Nein das ist gesetzlich geregelt:


    Kurz & knapp: Ab wann muss die Krankmeldung beim Arbeitgeber erfolgen?

    Das Entgeltfortzahlungsgesetz (EntFG) besagt: Das Vorliegen einer Arbeitsunfähigkeit und die Länge des voraussichtlichen Ausfalls müssen Sie zeitnah melden.

    Sofern im Arbeitsvertrag nicht anderes festgehalten ist, muss die Krankmeldung (bzw. das Attest) bei einer länger als drei Tage andauernden Erkrankung spätestens am darauffolgenden Tag beim Arbeitgeber vorliegen.

    Arbeitgeber dürfen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bzw. Krankmeldung ab dem ersten Tag verlangen.

    https://www.arbeitsrechte.de/krankmeldung-ab-wann/

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  3. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: heikom36 07.08.19 - 23:05

    HÖ?

    Das steht dort:

    Bei Krankmeldung Attest ab dem ersten Tag. ... Arbeitgeber haben nach dem Gesetz das Recht, vom erkrankten Arbeitnehmer bereits ab dem ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit ein Attest zu verlangen, d.h. eine ärztliche Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit. Das steht in § 5 Abs.1 Satz 3

    Und hier noch mal als Artikel, der weitere Fragen beantwortet.

    https://www.sueddeutsche.de/karriere/frage-an-den-sz-jobcoach-muss-ich-am-ersten-krankheitstag-ein-attest-einreichen-1.4230872

    Wer den Artikel nicht liest, der wird sicher denken: Und wenn ich nicht zum Arzt gehen kann weil ich einfach ZU krank bin (ich kann es zB nicht, wenn ich Migräne habe. Unmöglich dann ZUM Arzt zu gehen).
    Natürlich würde das dann, wenn man gekündigt werden sollte, berücksichtigt werden müssen.
    Aber vom Gesetzt her darf der AG verlangen, dass eine AU am _ersten_ Tag vorliegen muss.
    Wenn man dazu in der Lage gewesen wäre, der Arzt auch einen Termin frei gehabt hätte (wie soll man gehen, wenn der Arzt sagt: Krankmeldungen sind keine Notfälle), dann kann man gekündigt werden.

    Es gibt dazu bereits ein höchstrichterliches Urteil für den AG. Gelesen habe ich es nicht, weiss es nur noch aus dem Gedächtnis der Schlagzeilen dazu und der verlinkte Artikel geht auch kurz darauf ein.

  4. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: crazypsycho 07.08.19 - 23:26

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer den Artikel nicht liest, der wird sicher denken: Und wenn ich nicht zum
    > Arzt gehen kann weil ich einfach ZU krank bin (ich kann es zB nicht, wenn
    > ich Migräne habe. Unmöglich dann ZUM Arzt zu gehen).

    Es gibt Ärzte die Hausbesuche machen.
    Und wenn es so schlimm ist, dass man es nicht mal mehr zur Tür schafft, kann man auch den Notdienst anrufen.
    Gerade wenn es so schlimm ist, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

    > Natürlich würde das dann, wenn man gekündigt werden sollte, berücksichtigt
    > werden müssen.
    > Aber vom Gesetzt her darf der AG verlangen, dass eine AU am _ersten_ Tag
    > vorliegen muss.
    > Wenn man dazu in der Lage gewesen wäre, der Arzt auch einen Termin frei
    > gehabt hätte (wie soll man gehen, wenn der Arzt sagt: Krankmeldungen sind
    > keine Notfälle), dann kann man gekündigt werden.

    Man hat in der Regel nicht nur einen Arzt in der Nähe. Und Ärzte haben auch Sprechstunden in die man ohne Termin kommen kann, gerade die Allgemeinärzte.
    Es dürfte schwierig werden sich rauszureden mit "war mir nicht möglich einen Arzt aufzusuchen".

  5. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: crazypsycho 08.08.19 - 00:05

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Firma wird sowieso erst ab dem 4. Tag ein Attest verlangt.
    > Ist das so außergewöhnlich?
    >
    > Missbrauch scheint sich in Grenzen zu halten, ist schon immer so. Aber
    > schön, dass die Möglichkeit jetzt jeder hat :-)

    Könnte dir und deinen Kollegen auch was bringen. Man muss den Dienst ja nicht nutzen, um am ersten Tag schon eine AU zu bekommen.
    So kannst du dort die AU am vierten Krankheitstag holen und kannst daher 7 Tage krank sein, ohne beim Arzt gewesen zu sein.

  6. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: Psy2063 08.08.19 - 09:10

    Kann hier auch bis zu 3 Tage krank sein, außer es ist ein Wochenende oder Feiertag dazwischen, ohne ein Attest zu benötigen.

    Tage an denen ich das in den letzten 3 Jahren genutzt habe: 0,5

    Vor allem entlastet es auch die Ärzte, wenn man sich nicht wegen jedem Mist der eigentlich keiner Behandlung bedarf hin schleppen muss.

  7. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: Psy2063 08.08.19 - 09:15

    nein, weil in dem Fall wo man tatsächlich länger als 3 Tage krank sein sollte die Krankschreibung trotzdem für den gesamten Zeitraum erfolgen muss. Da der Doc einen für gewöhnlich nicht oder nur maximal einen Tag rückwirkend krankschreiben darf, muss man also schon ein gewisses Gefühl dafür haben, ob man bloß einen übleren Erkältungs/Allergie/Migränetag etc hat oder tatsächlich was ernsthaftes das länger dauern könnte.

  8. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: JackIsBack 08.08.19 - 09:21

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann hier auch bis zu 3 Tage krank sein, außer es ist ein Wochenende oder
    > Feiertag dazwischen, ohne ein Attest zu benötigen.


    Natürlich kann man krank sein wenn ein WE dazwischen ist. Donnerstag oder Freitag krank, Montag wieder Gesund = kein Attest. AUSSER der Samstag ist bei euch ein regulärer Arbeitstag.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  9. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: ibsi 08.08.19 - 09:28

    Irgendjemand hatte hier das gegenteil gepostet mit Quelle. Ich war auch der Meinung maximal 1 Tag. Es geht aber tatsächlich bis zu 3 Tage rückwirkend.

  10. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: gaym0r 08.08.19 - 09:51

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Firma wird sowieso erst ab dem 4. Tag ein Attest verlangt.
    > Ist das so außergewöhnlich?

    Du könntest dir trotzdem einen Attest holen, damit sparst du deinem AG einiges an Geld.

  11. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: crazypsycho 08.08.19 - 17:44

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, weil in dem Fall wo man tatsächlich länger als 3 Tage krank sein
    > sollte die Krankschreibung trotzdem für den gesamten Zeitraum erfolgen
    > muss. Da der Doc einen für gewöhnlich nicht oder nur maximal einen Tag
    > rückwirkend krankschreiben darf, muss man also schon ein gewisses Gefühl
    > dafür haben, ob man bloß einen übleren Erkältungs/Allergie/Migränetag etc
    > hat oder tatsächlich was ernsthaftes das länger dauern könnte.

    Da hat der AG aber schlechte Karten. Er kann nicht einerseits sagen, dass die ersten 3 Tage ohne Attest gehen, dann aber doch für diese 3 Tage eins verlangen.
    Wie du selbst festgestellt hast, funktioniert das meist nicht.

  12. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: ImBackAlive 08.08.19 - 17:44

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Ärzte die Hausbesuche machen.

    Werden aber immer seltener.

    > Und wenn es so schlimm ist, dass man es nicht mal mehr zur Tür schafft,
    > kann man auch den Notdienst anrufen.

    Und dann? Dann bringen die einem Migräne-Patienten ins KH, damit sie ihm dort sagen können, dass sie nichts machen können? Das hört dieser Patient dann auch nicht das erste Mal.

    > Gerade wenn es so schlimm ist, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

    Quatsch. Bei einer Migräne sind die Betroffenen oftmals schon viele Ärzte durchgegangen, um ohne eindeutiges Ergebnis da zu stehen. Und nicht selten ist die Migräne am nächsten Tag vergangen. Ein Arzt hätte nicht nur nichts machen können, der Besuch hätte dafür gesorgt, dass sie das Ganze dann hinauszieht.

    > Man hat in der Regel nicht nur einen Arzt in der Nähe.

    Wohn mal auf dem Land. Da hast du nicht selten gar keinen Arzt in der Nähe.

    > Und Ärzte haben auch
    > Sprechstunden in die man ohne Termin kommen kann, gerade die
    > Allgemeinärzte.

    Stimmt. Dann sitzt man da halt nur ewig und gesund wird man davon auch nicht.

    > Es dürfte schwierig werden sich rauszureden mit "war mir nicht möglich
    > einen Arzt aufzusuchen".

    Das mag sein, es ist trotzdem unsinnig das einzufordern.

  13. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: crazypsycho 08.08.19 - 17:45

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei uns in der Firma wird sowieso erst ab dem 4. Tag ein Attest
    > verlangt.
    > > Ist das so außergewöhnlich?
    >
    > Du könntest dir trotzdem einen Attest holen, damit sparst du deinem AG
    > einiges an Geld.

    Wohl eher nicht. Dazu müsste der AG eine Versicherung abgeschlossen haben. Und diese Versicherungen zahlen meist auch erst ab dem vierten Tag.

  14. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: ImBackAlive 08.08.19 - 17:46

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, weil in dem Fall wo man tatsächlich länger als 3 Tage krank sein
    > sollte die Krankschreibung trotzdem für den gesamten Zeitraum erfolgen
    > muss. Da der Doc einen für gewöhnlich nicht oder nur maximal einen Tag
    > rückwirkend krankschreiben darf, muss man also schon ein gewisses Gefühl
    > dafür haben, ob man bloß einen übleren Erkältungs/Allergie/Migränetag etc
    > hat oder tatsächlich was ernsthaftes das länger dauern könnte.

    Ärzte dürfen bis zu 3 Tage rückwirkend krank schreiben.

    > https://www.arbeitsrechte.de/rueckwirkend-krankschreiben/

  15. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: crazypsycho 08.08.19 - 18:13

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt Ärzte die Hausbesuche machen.
    >
    > Werden aber immer seltener.

    Gibt in der Regel immer noch genug. Am besten beim ärztlichen Notdienst anrufen, die können einem weiterhelfen und sagen welcher Arzt kommen kann.

    > > Und wenn es so schlimm ist, dass man es nicht mal mehr zur Tür schafft,
    > > kann man auch den Notdienst anrufen.
    >
    > Und dann? Dann bringen die einem Migräne-Patienten ins KH, damit sie ihm
    > dort sagen können, dass sie nichts machen können? Das hört dieser Patient
    > dann auch nicht das erste Mal.

    Sie können den Patient dann wenigstens intensiv untersuchen. Wenn man es schon nicht mal mehr zur Tür schafft, klingt das nach einer sehr ernsten Erkrankung.

    > > Gerade wenn es so schlimm ist, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.
    >
    > Quatsch. Bei einer Migräne sind die Betroffenen oftmals schon viele Ärzte
    > durchgegangen, um ohne eindeutiges Ergebnis da zu stehen. Und nicht selten
    > ist die Migräne am nächsten Tag vergangen. Ein Arzt hätte nicht nur nichts
    > machen können,

    Der Arzt kann zumindest mal Medikamente beschreiben. Wenn man solche extremen Schmerzen hat, sind die auch zu empfehlen.

    > der Besuch hätte dafür gesorgt, dass sie das Ganze dann
    > hinauszieht.

    Vielleicht aber auch das Gegenteil, da Bewegung und frische Luft durchaus hilfreich sein können.
    Zumal so ein Arztbesuch ja nicht ewig dauert.

    > > Man hat in der Regel nicht nur einen Arzt in der Nähe.
    >
    > Wohn mal auf dem Land. Da hast du nicht selten gar keinen Arzt in der
    > Nähe.

    Wobei es gerade da vermehrt Ärzte mit Hausbesuchen gibt.

    > > Und Ärzte haben auch
    > > Sprechstunden in die man ohne Termin kommen kann, gerade die
    > > Allgemeinärzte.
    >
    > Stimmt. Dann sitzt man da halt nur ewig und gesund wird man davon auch
    > nicht.

    Meist sitzt man vielleicht ne halbe Stunde, sofern man direkt zu Beginn der Sprechstunde kommt. Würde ich jetzt nicht ewig nennen.

    > > Es dürfte schwierig werden sich rauszureden mit "war mir nicht möglich
    > > einen Arzt aufzusuchen".
    >
    > Das mag sein, es ist trotzdem unsinnig das einzufordern.

    Ich sehe es als sehr sinnvoll an. Schon weil die Hemmschwelle blau zu machen größer ist.

  16. Re: Bringt mir und meinen Kollegen nichts

    Autor: Psy2063 09.08.19 - 08:05

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann hier auch bis zu 3 Tage krank sein, außer es ist ein Wochenende
    > oder
    > > Feiertag dazwischen, ohne ein Attest zu benötigen.
    >
    > Natürlich kann man krank sein wenn ein WE dazwischen ist. Donnerstag oder
    > Freitag krank, Montag wieder Gesund = kein Attest. AUSSER der Samstag ist
    > bei euch ein regulärer Arbeitstag.

    Ich dachte es sei offensichtlich, dass ich zusammenhängende Fehltage auf der Arbeit meine.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  3. 18,69€
  4. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11