1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whatsapp: Krankschreibung auf…

Hat hier jemand auch MA?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat hier jemand auch MA?

    Autor: Tremolino 07.08.19 - 11:28

    Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.

    Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland. Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen kann.

  2. Warum?

    Autor: demon driver 07.08.19 - 11:36

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > kann.

    Der Ärmste.

    Vielleicht hat ihm noch niemand gesagt, dass es sich bei den Beschäftigten, die er einstellt, um Menschen handelt und nicht um Maschinen?

    Zumal Arbeitgeberfehlverhalten eine ganz andere Nummer ist, gegen die sich oft wirklich niemand wehren kann, und das ist nun wirklich an der Tagesordnung und lässt sich in ca. 99,999999% der Fälle nicht ahnden, und wie die entsprechenden Urteile schnell zeigen ist das im krassen Gegensatz zum nachgewiesenen Betrug mit auch nur einer einzigen nachweislich falschen Krankmeldung eines Arbeitnehmers und der weiß das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.19 11:37 durch demon driver.

  3. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: ibsi 07.08.19 - 11:37

    Als AG kannst Du Deinen Mitarbeiter zum medizinischen Dienst der Krankenkasse schicken.

    Mehr nicht und mehr geht einen AG auch nicht an.

  4. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: Bouncy 07.08.19 - 12:06

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    2x3 Tage - ja, das reinste AN-Paradies, da bleiben kaum noch Arbeitstage im Jahr über. Sklaventreiber, also ehrlich. Mal davon ab, dass du als AG den im Artikel erwähnten Vorteil geringerer Kosten hast, wenn du den Wisch jetzt sofort einreichen kannst. Aber das zählt ja nicht, die maximal 2x3 Tage werden gleich mal als potentiell ruinös hingestellt, weil man muss seine Leute ja von 8-18 Uhr vor sich haben und kontrollieren. Top Typ...

  5. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: mnementh 07.08.19 - 12:08

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > kann.

    Oh, die armen Arbeitgeber, die so potentiell um 2x3Tage im Jahr beschubst werden und die Lohnfortzahlung der Krankenkassen in Anspruch nehmen können.

    Das Problem möglicher Fehldiagnose - who cares, das betrifft ja nur den Plebs.

  6. Re: Warum?

    Autor: Tremolino 07.08.19 - 12:19

    Du, ich habe MA erlebt, die hatten nen Rezeptblock vom Schwippschwager und lebten damit ihren Egoismus aus. Das Team musste es dann auffangen.
    Und da gehts nicht um 1 x 2-3 Tage. Das kann man deutlich besser optimieren, mit ein wenig Anstrengung.

    Nicht immer nur von der eigenen - bestimmt ganz besonders noblen - Sichtweise ausgehen!

  7. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: norbertgriese 07.08.19 - 12:32

    30 Jahre als Chef von 3 bis 6 Angestellten.

    Wenn jemand MS und zusätzlich noch einen Gehirntumor hat, dann ist er eben gelegentlich nicht da und legt gelbe Scheine vor. Auch 15 Jahre lang.

    Wenn ein Jugendlicher an 40 von 51 Wochen einen gelben Schein vorlegt ( und er vollständig vom Amt bezahlt wird) und immerhin zur Prüfung geht und besteht, dann solls mir auch recht sein. So schwer ist eine Einzelhandels Kaufmanns Prüfung ja auch nicht.

    So lange die anderen zur Arbeit kommen und sich absprechen bei evtl. Fehlzeiten, solls mir egal sein.

    Norbert

  8. Immer nach dem "Warum" fragen

    Autor: lala1 07.08.19 - 12:32

    Wenn jemand die Arbeit auf diese Art und Weise meidet könnte man ja schnell denken "der ist nur faul und will Geld bekommen ohne zu arbeiten" (Hand hoch wer nicht diesen Gedanken zuerst hatte).
    Punkt ist, dass Arbeit in oft Sinn gibt (und sei es ein "niedriger Job"). Wenn jemand die Arbeit auf diese Art und Weise begrenzt meidet dann hat er gute Gründe dafür ... oft dass das Arbeitsumfeld nicht stimmt und dann ist eigentlich der AG gefragt.
    In solchen Fällen hat man ohnehin innerlich schon gekündigt.

  9. Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: demon driver 07.08.19 - 12:45

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, ich habe MA erlebt, die hatten nen Rezeptblock vom Schwippschwager und
    > lebten damit ihren Egoismus aus. Das Team musste es dann auffangen.
    > Und da gehts nicht um 1 x 2-3 Tage. Das kann man deutlich besser
    > optimieren, mit ein wenig Anstrengung.

    Und nochmal, ein Päckchen Mitleid für den armen Arbeitgeber!

    Arbeitgeber sitzen in fast allen Aspekten des Arbeitslebens am längeren Hebel, und heulen sich dann die Augen aus dem Leib, wenn sie mal an einen Beschäftigten geraten, der sie vermeintlich oder tatsächlich mit Krankmeldungen austrickst.

    Jetzt "das Team" vorschützen ist nur noch allerunterste Schublade – das Team hat im Zweifelsfall nicht deswegen ein Problem, weil jemand ausfällt, sondern weil der Arbeitgeber nicht für eine ausreichende Personaldecke sorgt, die auch mal Ausfälle auffangen kann.

    Zumal jeder solche Fall immer zwei Seiten hat und wir erst mal nur deine einseitige Darstellung haben, deine BEHAUPTUNG, dass die Krankmeldungen ungerechtfertigt waren. Was sagt denn der kassenärztliche Dienst? Wenn die Krankmeldungen so oft, lang und auffällig sind, müsste der Arbeitgeber den Beschäftigten doch längst mal zum medizinischen Dienst der Krankenkassen geschickt haben können?

    Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu sein, hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her, und das weißt du so gut wie ich und er selbst auch.

    Rumheulen nützt jedenfalls gar nichts, dadurch ändert sich nichts. In hinreichend großen Unternehmen gibt es immer öfter "betriebliches Gesundheitsmanagement", da werden häufige und/oder längere Krankenzeiten schon deswegen mit Beschäftigten besprochen, um festzustellen, ob es innerbetriebliche Gründe gibt, die dazu beitragen und die sich abstellen lassen. Womöglich gibt es in deinem Fall ja auch welche. Wer sich in seinem Job wirklich wohlfühlt, wird nicht alle naselang krankfeiern, nur weil er's kann.

    Und dann gibt es auch noch die Möglichkeit, sich – womöglich einvernehmlich – zu trennen. Das kann dann auch mal für beide Seiten die beste Lösung sein.

    > Nicht immer nur von der eigenen - bestimmt ganz besonders noblen -
    > Sichtweise ausgehen!

    Pah! Ich gehe von der banalen Realität aus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.19 12:47 durch demon driver.

  10. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: zeldafan 07.08.19 - 13:10

    >
    > Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu sein,
    > hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her, und das weißt du so gut
    > wie ich und er selbst auch.
    >
    Insofern könnten häufige "Whats-App-Krankschreibungen" Einzelner sogar ein Indikator für den AG sein, dass Handlungsbedarf besteht.

  11. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: demon driver 07.08.19 - 13:19

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu sein,
    > > hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her, und das weißt du so gut
    > > wie ich und er selbst auch.
    > >
    > Insofern könnten häufige "Whats-App-Krankschreibungen" Einzelner sogar ein
    > Indikator für den AG sein, dass Handlungsbedarf besteht.

    Ja...

    Aber eine Unternehmenskultur, die sich nicht darin erschöpft, das Funktionieren der Beschäftigten zu erwarten und jeden Ausfall vor allem als Störung zu begreifen und Reaktionen gegen solche Beschäftigte auszulösen, ist wohl leider immer noch nicht so weit verbreitet, wie man es sich wünschen würde...

  12. Re: Warum?

    Autor: ImBackAlive 07.08.19 - 13:41

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, ich habe MA erlebt, die hatten nen Rezeptblock

    Wie genau helfen Rezepte denn beim Krankschreiben?

  13. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: Olliar 07.08.19 - 14:09

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sobald es Beweise dafür gibt, dass jemand krankfeiert, ohne krank zu
    > > sein, hat derjenige schlechte Karten, AU hin oder her,

    Wenn ein Arzt eine AU ausstellt und das Kollegenschwein ist beweisbar nicht krank,
    macht er sich schadensersatzpflichtig.

    >> und das weißt du so gut wie ich und er selbst auch.

    Was ist daran gut, wenn sich jemand zu Arbeit schleppt, Fehler macht, Kollegen ansteckt, nur weil er sich nicht traut ne AU einzureichen?

    > Insofern könnten häufige "Whats-App-Krankschreibungen" Einzelner sogar ein
    > Indikator für den AG sein, dass Handlungsbedarf besteht.

    und zwar.... bei sich, in seienm Verhalten, dem seiner Führungskräfte!

    BTW:
    Es sind werden pro Jahr eh nur max. 2 ausgestellt. Wie sollen da "Krankfeierer" auffallen?

  14. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: zeldafan 07.08.19 - 19:53

    > Es sind werden pro Jahr eh nur max. 2 ausgestellt. Wie sollen da
    > "Krankfeierer" auffallen?

    Ein Indiz ist natürlich noch kein Urteil. Ich kann mir aber vorstellen, dass Whatsapp-Krankschreibungen eine geringere "Akzeptanz" bei AGs hat, auch wenn dagegen wohl nicht viel machen kann.

    Generell fände ich generelle Karenztagslösungen besser/fair. 2 x max. 3 Tage für alle (sowie ggf. häufiger bei chronisch Kranken) und jut is.

  15. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: ldlx 07.08.19 - 19:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > >
    > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein
    > Schlaraffenland.
    > 2x3 Tage - ja, das reinste AN-Paradies, da bleiben kaum noch Arbeitstage im
    > Jahr über. Sklaventreiber, also ehrlich. Mal davon ab, dass du als AG den
    > im Artikel erwähnten Vorteil geringerer Kosten hast, wenn du den Wisch
    > jetzt sofort einreichen kannst. Aber das zählt ja nicht, die maximal 2x3
    > Tage werden gleich mal als potentiell ruinös hingestellt, weil man muss
    > seine Leute ja von 8-18 Uhr vor sich haben und kontrollieren. Top Typ...

    Bis jetzt ist das nur ein Dienst. Wenn das gerichtlich für legal befunden wird, hast du bald so viele Anbieter wie Elektro-Tretroller in deutschen Großstädten und Krankenscheine fürs ganze Jahr.

    Abzüglich Urlaub und Wochenende sind das... 251 Arbeitstage minus 30 Urlaubstage = 221 Tage /3 Krankentage /2 Krankschreibungen pro Jahr nur noch 37 Anbieter, um das ganze Jahr zuhause zu bleiben.

  16. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: crazypsycho 07.08.19 - 20:04

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tremolino schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > > >
    > > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein
    > > Schlaraffenland.
    > > 2x3 Tage - ja, das reinste AN-Paradies, da bleiben kaum noch Arbeitstage
    > im
    > > Jahr über. Sklaventreiber, also ehrlich. Mal davon ab, dass du als AG
    > den
    > > im Artikel erwähnten Vorteil geringerer Kosten hast, wenn du den Wisch
    > > jetzt sofort einreichen kannst. Aber das zählt ja nicht, die maximal 2x3
    > > Tage werden gleich mal als potentiell ruinös hingestellt, weil man muss
    > > seine Leute ja von 8-18 Uhr vor sich haben und kontrollieren. Top Typ...
    >
    > Bis jetzt ist das nur ein Dienst. Wenn das gerichtlich für legal befunden
    > wird, hast du bald so viele Anbieter wie Elektro-Tretroller in deutschen
    > Großstädten und Krankenscheine fürs ganze Jahr.
    >
    > Abzüglich Urlaub und Wochenende sind das... 251 Arbeitstage minus 30
    > Urlaubstage = 221 Tage /3 Krankentage /2 Krankschreibungen pro Jahr nur
    > noch 37 Anbieter, um das ganze Jahr zuhause zu bleiben.

    Es reicht ja schon wenn es fünf solcher Dienstleister sind. Das sind dann schon 30 freie Tage die man sich bequem vom Bett aus zusätzlich sichern kann.
    Die Hemmschwelle blau zu machen sinkt dabei enorm.

  17. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: JackIsBack 07.08.19 - 20:37

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    >
    > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > kann.


    Hab hier einen Kollegen der seit ca 6 Jahren immer ein halbes Jahr AU ist. Der geht immer feiern und saufen - nachweislich und nichts wird gemacht. Nicht mal der Amtsarzt wird eingeschaltet. Zum kotzen.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  18. Re: Noch ein Päckchen Mitleid!

    Autor: demon driver 08.08.19 - 00:09

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell fände ich generelle Karenztagslösungen besser/fair

    Klar – aber wenn man im Betrieb schräg angeschaut wird, sobald man die Karenzzeit das zweite oder dritte Mal in Anspruch nimmt, holt man sich dann doch wieder am ersten Tag die AU, um von vornherein möglichst wenig Zweifel aufkommen zu lassen...

  19. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 08.08.19 - 00:12

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es reicht ja schon wenn es fünf solcher Dienstleister sind. Das sind dann
    > schon 30 freie Tage die man sich bequem vom Bett aus zusätzlich sichern
    > kann.
    > Die Hemmschwelle blau zu machen sinkt dabei enorm.

    Aber nur bei Leuten, die glauben, eine solche AU würde sie vor jeglichen Sanktionen des Arbeitgebers schützen.

  20. Re: Hat hier jemand auch MA?

    Autor: demon driver 08.08.19 - 00:14

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Is ja dolle, dass das die meisten das aus AN-Sicht lustig finden.
    > >
    > > Nur es gibt ja durchaus Leute, die die jetzigen Möglichkeiten schon
    > > schamlos zu ihren Gunsten ausnutzen. Für die ist sowas ein Schlaraffenland.
    > > Ist ja nicht so, als ob der AG ein Attest so ohne weiteres hinterfragen
    > > kann.
    >
    > Hab hier einen Kollegen der seit ca 6 Jahren immer ein halbes Jahr AU ist.
    > Der geht immer feiern und saufen - nachweislich und nichts wird gemacht.

    Und deswegen kann er nicht krank sein?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond