1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whistleblower: Trump will Snowdens…

Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: isaccdr 16.08.20 - 20:11

    Ich finds ja witzig das alle Trump haten. Am Ende hat der Kerl noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger und unsere Regierung. Lol

    - Er setzt das um, wofür er gewählt wurde. Ich Weiss, ist hier völlig abwegig.

    - Er zeigt den Chinesen klar die Stirn. Wir hingegen verkaufen Schlüsseltechnologien wie Kuka an die Chinesen und gewähren denen einen freien Marktzugang, der nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

    - Er begnadigt ggf. Jemanden, der das Unrecht in den USA aufgezeigt hat. Sein Vorgänger hat das nicht für nötig gehalten. Wir haben nicht mal Asyl gewährt.

    Ja ich weiss, Trump ist so bööse und macht ganz böse Twitter posts. Für viele heute offensichtlich das wichtigste : was auf Twitter gelabert wird.

    Am Ende hat der Typ noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger. Und das jemand wie Trump das schafft, das sollte einem doch eher zu denken geben :-)

  2. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Sharra 16.08.20 - 20:21

    Ja, für einfach gestrickte Gemüter mag das so aussehen.
    Wenn man sich dann allerdings anschaut, was er tatsächlich wie umsetzt, sieht man, dass es am Ende immer den US-Amerikanern selbst schadet, und nicht denen, für die es gedacht war.
    Die Bilanz wird immer am Ende gezogen, und da wird Trump so richtig mies abschneiden. Das ist jetzt schon direkt ablesbar. Dass er tatsächlich noch was sinnvolles für die USA machen wird, ist dagegen in keinster Weise absehbar.

  3. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Lukuko 16.08.20 - 21:00

    Trump ist halt kein Berufspolitiker der gekauft werden kann, der macht den Job echt nur weil er glaubt etwas gutes für sein Land und die Leute zu tun. Auch wenn die Medien das gerne meist komplett anders darstellen und viele ihnen auf den Leim gehen weil sie CNN, MSNBC, NYT oder der Wapo/Huffington post die alle "kontrolliert" werden alles abkaufen.

    Und ja im Vergleich zu jeden anderen Politiker hat er einen grossteil seiner Versprechungen soweid es ihm möglich war eingehalten was schon echt schwer ist wenn die Demokraten im Senat und House ihn ständig blockieren für sinnvolle Gesetzgebungen. Aber das Trumpderangement Syndrome ist bei den meisten leider zu sehr verbreitet um das zu sehen, Jahre langes Orangemanbad hinterlassen halt ihre Spuren.

  4. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Kawim 16.08.20 - 21:05

    Die Sache mit China ist ja sehr kompliziert, aber der TE hat schon recht damit, dass Chinesen viele Freiheiten in der EU genießen, die EU-Bürger nicht in China bekommen. So ein einseitiges Abkommen ist tatsächlich unfair. Und die Chinesen sind sehr gut darin, sich unauffällig zu verhalten, aber ihre wirtschaftlichen Interessen knallhart durchzusetzen. Ob Trump immer richtig handelt sei dahingestellt, aber so verteufeln wie es die deutsche Fachpresse und viele ihrer Anhänger tun würde ich das nicht.

  5. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: masel99 16.08.20 - 21:40

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds ja witzig das alle Trump haten. Am Ende hat der Kerl noch eine
    > bessere Bilanz als seine Vorgänger und unsere Regierung. Lol
    >
    > - Er setzt das um, wofür er gewählt wurde. Ich Weiss, ist hier völlig
    > abwegig.

    Tatsächlich! Die Grenzmauer zu Mexiko ist schon quasi fertig. Der beste Dealmaker aller Zeiten hat sogar Mexiko dazu bekommen einen Premiumpreis dafür zu zahlen! Ausstieg aus dem Pariser Umweltabkommen und die von Obama eingeführten Klimaauflagen rückgängig zu machen hat er auch versprochen und eingehalten, Wahnsinnsleistung. Ist sowieso nur alles eine chinesische Verschwörung. Den Ausstieg aus dem Abkommen mit dem Iran auch noch. Da wurden die USA ja auch über den Tisch gezogen! Jetzt schließt plötzlich jeder Verträge mit den USA, gelten sowieso nur bis zum nächsten Präsidenten (oder bis der es sich anders überlegt). Aber hey man ist dennoch der Ansicht man könne sich immer noch auf Klauseln des Iran-Vertrags berufen. Das amerikanische Vertragsparadoxon, da blicken die anderen nicht durch so clever ist das. Wahlversprechen ist jedenfalls Wahlversprechen und dem Iran hat man es richtig gezeigt! Dieser hat auch umgehend sein Verhalten geändert. Da weiß die Führung in Nordkorea auch gleich was Sache ist und hat direkt alle Atombomben verschrottet.

    Die Abschaffung von Obamacare (wir sind ja kein Sozialstaat, Kommunismus quasi) gabs da ebenfalls als Versprechen. Direkt in dem Müll damit. Zu blöd dass dann Covid-19 (diese leichte Grippe die in den USA rund 170.000 Leute dahingerafft hat) kam, mit der ein oder anderen Unterstützung durch den Staat. Blöd gelaufen, da ist wieder China und die Demokraten dran schuld! Was gabs noch? Achja diese umfassende Steuerreform die vor allem Reiche (da gibts bestimmt ganz viele in den USA) und Unternehmen (die dürfen leider (noch?) nicht selbst wählen) entlastet hat. Einen wirtschaftlichen Effekt gabs dann nicht wirklich, auch egal. Irgendwas hab ich bestimmt noch übersehen. Jedenfalls Großartigkeit (Make America great again!) wohin man schaut. :-)

    > - Er zeigt den Chinesen klar die Stirn. Wir hingegen verkaufen
    > Schlüsseltechnologien wie Kuka an die Chinesen und gewähren denen einen
    > freien Marktzugang, der nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

    Vielleicht, vielleicht auch nicht. Vor kurzen war hier auf Golem schon was von alternativen Fakten bezüglich 5G und Huawei zu lesen.

    Zu welchem Einlenken hat er China bewegen können? Irgendwelche Bullshit-Abkommen an die sich eh keiner hällt? Oder Zölle die dann die US-amerikanischen Verbraucher zahlen?

    >
    > - Er begnadigt ggf. Jemanden, der das Unrecht in den USA aufgezeigt hat.
    > Sein Vorgänger hat das nicht für nötig gehalten. Wir haben nicht mal Asyl
    > gewährt.

    Ja, ggf. Wie will er denn jemanden begnadigen der nicht verurteilt worden ist?

    > Am Ende hat der Typ noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger. Und das
    > jemand wie Trump das schafft, das sollte einem doch eher zu denken geben
    > :-)

    Die USA noch weiter gespalten, außenpolitisch isoliert, ... tolle Bilanz. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.20 21:45 durch masel99.

  6. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Keridalspidialose 16.08.20 - 21:43

    Mit deiner schlechten Menschenkentniss bist du bestimmt häufig Opfer von Pyramidensystemen und anderen Betrügereien.

    ___________________________________________________________

  7. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: chapchap 16.08.20 - 21:58

    Von dessen Regierung war seitdem keine Bewegung in dem Fall zu erkennen. Trump hatte Snowden unmittelbar nach dessen Flucht im Juli 2013 auf Twitter als "Verräter" bezeichnet. Im Oktober 2013 hatte er Snowden einen "Spion, der hingerichtet werden sollte", genannt.

    Auf einer Pressekonferenz (Video, ab 22:25) in seinem Golfclub in Bedminster sagte Trump am Samstag, er wolle sich den Fall "sehr genau anschauen". Allerdings räumte Trump ein, mit der Situation Snowdens nicht besonders vertraut zu sein.


    hmmm

  8. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: IceFoxX 16.08.20 - 22:26

    Mh hoffe euch ist schon klar Trump absolut 0 Interesse am Fall Snowden hat....

    "Viele Leute denken, dass nicht fair mit ihm umgegangen wird. Ich höre das", sagte Trump und fragte an seine Mitarbeiter gerichtet: "Ich denke, das Justizministerium will ihn gerade ausliefern? ... Es ist sicherlich etwas, das ich mir ansehen könnte. Viele Leute sind auf seiner Seite, das kann ich sagen. Ich kenne ihn nicht, habe ihn nie getroffen. Aber viele Leute sind auf seiner Seite."

    Es geht nur mit jeglichen Mitteln darum Stimmen zu bekommen. Selbst wenn der Snowden wirklich helfen würde würde er dann spätestens nach beendeter und Manipulierter Wahl dafür sorgen das Snowden dort dann wohl doch hops geht und er dann dafür auch noch gefeiert werden würde.

    Zumal ich hoffe der OP meint sein Post wirklich nicht ernst.
    Also das Trump eher für Diktatur ist sollte jeden klar sein und jetzt das Provozieren gegenüber China (was wirklich sehr schnell schief gehen kann und im krieg enden kann... ist doch auch nur Nebelkerze um auch ja alle davon abzulenken das er doch so oder so die Leute dort mag genauso die Russen. Hat ja auch alles unternommen um die Untersuchungen zu behindern etc. also das hat man nicht nötig wenn man kein dreck am stecken hat...

    Uff dann schickt Trump noch die Bundespolizei los wegen ausgedachten Gründen aber durch die Gewalt viele andere genauso gravierende Themen in den Köpfen der Leute ausgeschaltet wird...

    Er wirft im Vorfeld öffentlich schon Wahlmanipulation bei der Briefwahl vor aber oho er fängt im Vorfeld schon an die gesamte Post zu Sabotieren um man mag es kaum glauben die Briefwahl zu manipulieren.... Mehr Stimmen für Ihn wird alles ok sein... weniger Stimmen schon zugegeben wie im Kindergarten hinschmeißen heulen und dem Gegenüber das vorwerfen was er selber jetzt schon macht und das in sämtlichen Bereichen... und das bei so ein Ergebnis er alles in Bewegung setzen wird um es zu verhindern.

    Joa ein geisteskranker Diktator ist natürlich super toll. Der sich mit seinen Test's auch so was von ins lächerliche gezogen hat alleine schon das er mit solch einen Ergebnis Weltweit eindruck zu schinden sollte das Ergebnis des vorherigen Test's doch sehr stark in zweifel stellen aber hey.. 2020 un so...

  9. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Emanuele F. 16.08.20 - 22:32

    Lukuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trump ist halt kein Berufspolitiker der gekauft werden kann, der macht den
    > Job echt nur weil er glaubt etwas gutes für sein Land und die Leute zu tun.
    > Auch wenn die Medien das gerne meist komplett anders darstellen und viele
    > ihnen auf den Leim gehen weil sie CNN, MSNBC, NYT oder der Wapo/Huffington
    > post die alle "kontrolliert" werden alles abkaufen.
    >
    > Und ja im Vergleich zu jeden anderen Politiker hat er einen grossteil
    > seiner Versprechungen soweid es ihm möglich war eingehalten was schon echt
    > schwer ist wenn die Demokraten im Senat und House ihn ständig blockieren
    > für sinnvolle Gesetzgebungen. Aber das Trumpderangement Syndrome ist bei
    > den meisten leider zu sehr verbreitet um das zu sehen, Jahre langes
    > Orangemanbad hinterlassen halt ihre Spuren.

    Ähm, ja. haz(PUNKT)de/amp/news/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Halbzeitbilanz-Die-10-wichtigsten-Versprechen-von-Trump

  10. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: CHU 16.08.20 - 22:53

    Lukuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trump ist halt kein Berufspolitiker der gekauft werden kann, der macht den
    > Job echt nur weil er glaubt etwas gutes für sein Land und die Leute zu tun.

    Natürlich ist er gekauft. Kein Politiker hat mehr Wahlkampfspenden von großen Geldgebern eingenommen als er. Die Dividende für die Spender ist atemberaubend. Schon die große Steuerreform hat Milliarden zurückgebracht. Ein ROI von mehr als 100. Das kriegt man mit keinem zivilen Invest hin.

    Auf die Steuersenkung für den Mittelstand warten die Menschen noch seit den letzten Mid-Terms.

    Und kein Berufspolitiker zu sein ist - wie man leicht sehen kann - kein Vorteil.

    Ich gehe zu einem Berufsmediziner, wenn ich krank bin.
    Wenn mein Auto kaputt ist, bringe ich es zu einem Berufsmechaniker.
    Wenn ich etwas gebaut haben will, gehe ich zu einem Berufsarchitekten, der dann einen Berufsbaumeister anstellt.
    Mein Essen lasse ich mir von einem Berufsbauern anbauen, vom Berufsbäcker zubereiten, vom Berufsfernfahrer zu mir fahren und vom Berufsverkäufer verkaufen.

    Und Politik überlasse ich Berufspolitikern. Denn bei denen weiß ich, dass sie wissen, wie sie Mehrheiten für Dinge organisieren, vernünftig mit Geld wirtschaften, sinnvoll die Nachbarstaaten einbinden, ordentlich den Staat organisieren und im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses die Fachleute holen, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

    Da mögen sicher ein paar Faulpelze und Egoisten dabei sein. Aber die grobe Richtung stimmt. Was man von den Politdarstellern dieser Welt nicht unbedingt behaupten kann.

    Die billige Verächtlichmachung eine Menschen, indem man "Berufs" davor schreibt, halte ich für dümmlichste Polemik.

  11. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: quasides 17.08.20 - 06:21

    rein sachpolitisch ist obamacare tatsächlich alels andere als eine gute sache gewesen und ist auch weiterhin aktiv und nicht verschrottet worden. wenn du die 170tsd tote dem versicherungssystem in die schuhe schieben willst must es obamacare ankreiden.

    tatsächlich war obama care eine umschichtung von mittleren einkommen auf die unteren.
    wärend viele nun zugang zu einer (mindest) krankversicherung haben die in den usa gerademal eine drittklassige behandlun g garantiert hat es chronisch und schwer kranken die bahndlungsmöglichkeiten genommen und unleistbar gemacht

    ein wirklichen wirksamen weg die situation dort zu ändern gibt es nicht ohne wirklich radikale und gefährliche eingriffe ins halbe wirtscahftsystem

  12. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Emanuele F. 17.08.20 - 08:27

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rein sachpolitisch ist obamacare tatsächlich alels andere als eine gute
    > sache gewesen und ist auch weiterhin aktiv und nicht verschrottet worden.
    > wenn du die 170tsd tote dem versicherungssystem in die schuhe schieben
    > willst must es obamacare ankreiden.
    >
    > tatsächlich war obama care eine umschichtung von mittleren einkommen auf
    > die unteren.
    > wärend viele nun zugang zu einer (mindest) krankversicherung haben die in
    > den usa gerademal eine drittklassige behandlun g garantiert hat es
    > chronisch und schwer kranken die bahndlungsmöglichkeiten genommen und
    > unleistbar gemacht
    >
    > ein wirklichen wirksamen weg die situation dort zu ändern gibt es nicht
    > ohne wirklich radikale und gefährliche eingriffe ins halbe wirtscahftsystem

    Es ist nunmal nicht so einfach, ein so teures (und m.E. auch an vielen Stellen korruptes) Gesundheitssystem wie das Deutsche von heute auf morgen durchzusetzen. Durchschnittlich etwa 800 Euro Mehrkosten pro Arbeitnehmer pro Monat (um auf dasselbe Nettogehalt zu kommen) wird bei uns auch nur akzeptiert, weil "eh da". Das italienische Gesundheitssystem ist zum Beispiel gar nicht sooo viel schlechter, als das Deutsche und rein steuerfinanziert.

  13. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Emanuele F. 17.08.20 - 08:35

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nunmal nicht so einfach, ein so teures (und m.E. auch an vielen
    > Stellen korruptes) Gesundheitssystem wie das Deutsche von heute auf morgen
    > durchzusetzen. Durchschnittlich etwa 800 Euro Mehrkosten pro Arbeitnehmer
    > pro Monat (um auf dasselbe Nettogehalt zu kommen) wird bei uns auch nur
    > akzeptiert, weil "eh da". Das italienische Gesundheitssystem ist zum
    > Beispiel gar nicht sooo viel schlechter, als das Deutsche und rein
    > steuerfinanziert.

    Uuuups: "Frankreich ist weltweit das Land mit dem besten Gesundheitssystem, gefolgt von Italien, San Marino, Andorra und Malta. Das ist ein Ergebnis des „World Health Report 2000 - Health Systems: Improving Performance“, in dem die WHO erstmals Gesundheitssysteme vergleicht. Deutschland belegt in der Studie Platz 25. Die Vereinigten Staaten rangieren auf Platz 37, obwohl sie gemessen am Bruttosozialprodukt mehr Geld für das Gesundheitssystem ausgeben als jedes andere Land.
    Die WHO maß die Gesundheitssysteme daran, was sie im Vergleich zu anderen Ländern leisten und wie sehr sie sich an ein von Experten berechnetes Optimalniveau annähern."

  14. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: tomate.salat.inc 17.08.20 - 08:35

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds ja witzig das alle Trump haten. Am Ende hat der Kerl noch eine
    > bessere Bilanz als seine Vorgänger und unsere Regierung. Lol

    Mal abgesehen davon, was bisher schon genannt wurde. Der Typ hat wiederholt - trotz Warnungen Empfehlungen gegeben, die Menschenleben gekostet haben! Ich will nicht wissen, wie viele Leute Trump damit umgebracht hat!

    Dann schauen wir uns mal Corona an. Wir in DE haben das zum Glück ganz gut im Griff - die USA ist eine Katastrophe.

    Das ist nur dann eine bessere Bilanz, wenn Menschen sterben sehen möchte.

    Trump ist ein Gemeingefährlicher Idiot und gehört weg gesperrt.

  15. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Emanuele F. 17.08.20 - 08:38

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finds ja witzig das alle Trump haten. Am Ende hat der Kerl noch eine
    > > bessere Bilanz als seine Vorgänger und unsere Regierung. Lol
    > Dann schauen wir uns mal Corona an. Wir in DE haben das zum Glück ganz gut
    > im Griff - die USA ist eine Katastrophe.

    Manche bringen es zustande, selbst hier Trump freizusprechen und die Schuld bei anderen zu suchen.

  16. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: tomate.salat.inc 17.08.20 - 08:43

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche bringen es zustande, selbst hier Trump freizusprechen und die Schuld
    > bei anderen zu suchen.

    Es gab hier auch schon welche die der Meinung waren: Trump lügt nie. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Leute Trollen und nicht wirklich blind die Augen verschließen. Leider befürchte ich, dass letzteres der Fall ist ...

  17. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Emanuele F. 17.08.20 - 08:53

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Manche bringen es zustande, selbst hier Trump freizusprechen und die
    > Schuld
    > > bei anderen zu suchen.
    >
    > Es gab hier auch schon welche die der Meinung waren: Trump lügt nie. Da
    > bleibt nur zu hoffen, dass die Leute Trollen und nicht wirklich blind die
    > Augen verschließen. Leider befürchte ich, dass letzteres der Fall ist ...

    19 offensichtliche Lügen in nur einer Rede dürften aber auch ziemlich rekordverdächtig sein: tagesschau(PUNKT)de/faktenfinder/faktenfinder-trump-rede-101.html

    Da verhält es sich wahrscheinlich wie mit der BILD. Gibt man sich ihr hin, fängt man irgendwann an, ihr zu glauben.

  18. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Peter V. 17.08.20 - 11:56

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds ja witzig das alle Trump haten. Am Ende hat der Kerl noch eine
    > bessere Bilanz als seine Vorgänger und unsere Regierung. Lol
    >
    > - Er setzt das um, wofür er gewählt wurde. Ich Weiss, ist hier völlig
    > abwegig.
    Nein.

    > - Er zeigt den Chinesen klar die Stirn. Wir hingegen verkaufen
    > Schlüsseltechnologien wie Kuka an die Chinesen und gewähren denen einen
    > freien Marktzugang, der nicht auf Gegenseitigkeit beruht.
    Naja

    > - Er begnadigt ggf. Jemanden, der das Unrecht in den USA aufgezeigt hat.
    > Sein Vorgänger hat das nicht für nötig gehalten. Wir haben nicht mal Asyl
    > gewährt.
    Er und sein Vorgänger können/konnten ihn nicht begnadigen, weil er nicht Verurteilt ist. Typische Propaganda.

    > Ja ich weiss, Trump ist so bööse und macht ganz böse Twitter posts. Für
    > viele heute offensichtlich das wichtigste : was auf Twitter gelabert wird.
    Seine Taten oder was er live sagt sind ja nicht besser.

    > Am Ende hat der Typ noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger. Und das
    > jemand wie Trump das schafft, das sollte einem doch eher zu denken geben
    > :-)
    Schlimmste Wirtschaftskrise seit man denken kann, nicht zuletzt durch sein handeln oder besser nicht handeln mehr Amerikaner in einem halben Jahr sterben lassen als in fast allen Kriegen der Amerikaner aber WW2 schafft er bis zur Wahl sicher noch.

  19. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: CHU 17.08.20 - 13:07

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist nunmal nicht so einfach, ein so teures (und m.E. auch an vielen
    > Stellen korruptes) Gesundheitssystem wie das Deutsche von heute auf morgen
    > durchzusetzen. Durchschnittlich etwa 800 Euro Mehrkosten pro Arbeitnehmer
    > pro Monat (um auf dasselbe Nettogehalt zu kommen) wird bei uns auch nur
    > akzeptiert, weil "eh da".

    Ich zahle den Höchstbetrag in die öffentliche Krankenkasse und bin da bei knapp über 700¤.
    Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es genug Leute gibt, die deutlich weniger zahlen.

    Wo kommt die "800¤ Mehrkosten pro Arbeitnehmer und Monat" her und was hat die zu bedeuten?

    Nach deiner Aussage würden die Kassen ja massiv Verluste schreiben.

  20. Re: Ulkig: Am Ende hat Trump noch eine bessere Bilanz als seine Vorgänger.

    Autor: Emanuele F. 17.08.20 - 13:55

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es ist nunmal nicht so einfach, ein so teures (und m.E. auch an vielen
    > > Stellen korruptes) Gesundheitssystem wie das Deutsche von heute auf
    > morgen
    > > durchzusetzen. Durchschnittlich etwa 800 Euro Mehrkosten pro
    > Arbeitnehmer
    > > pro Monat (um auf dasselbe Nettogehalt zu kommen) wird bei uns auch nur
    > > akzeptiert, weil "eh da".
    >
    > Ich zahle den Höchstbetrag in die öffentliche Krankenkasse und bin da bei
    > knapp über 700¤.
    > Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es genug Leute gibt, die deutlich
    > weniger zahlen.
    >
    > Wo kommt die "800¤ Mehrkosten pro Arbeitnehmer und Monat" her und was hat
    > die zu bedeuten?
    >
    > Nach deiner Aussage würden die Kassen ja massiv Verluste schreiben.

    Kann es sein, dass du den Arbeitgeberanteil vergessen hast? Du zahlst >700 Euro im Monat und dein Arbeitgeber nochmal etwa so viel, also sind es bei deiner Arbeitskraft irgendwas um die 1.400 pro Monat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Münster/Osnabrück
  3. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 158€ (Bestpreis!)
  2. mit Rabattcode "GESCHENK5"
  3. 65,95€
  4. (u. a. Seagate Game Drive PS4 2TB The Last of Us 2 Special Edition für 78,29€, Seagate Game...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da