1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whistleblower: Trump will…

Wenn er Julian Assange gleich mit begnadigt, ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn er Julian Assange gleich mit begnadigt, ...

    Autor: pandarino 16.08.20 - 21:36

    ändere ich meine Meinung über ihn.

  2. Re: Wenn er Julian Assange gleich mit begnadigt, ...

    Autor: IceFoxX 16.08.20 - 22:30

    öhm selbst wenn er das mit snowden durchzieht würde er nach wahlende schon dafür sorgen das snowden hingerichtet wird und sich als held feiern lassen da er diesen sogar ohne eingriff von amerika wieder zurück gebracht hat...

    davon abgesehen...
    "Viele Leute denken, dass nicht fair mit ihm umgegangen wird. Ich höre das", sagte Trump und fragte an seine Mitarbeiter gerichtet: "Ich denke, das Justizministerium will ihn gerade ausliefern? ... Es ist sicherlich etwas, das ich mir ansehen könnte. Viele Leute sind auf seiner Seite, das kann ich sagen. Ich kenne ihn nicht, habe ihn nie getroffen. Aber viele Leute sind auf seiner Seite."

    Trump macht derzeit alles nur wegen der Wahl... genauso die brutale polizei gewalt etc pp das ist alles nur um wähler zu beeinflussen und als trumpf schon sabotage an der post + aussagen das er eine niederlage nicht anerkennen wird usw.

    also wenn jemand glaubt er will da wirklich gutes tun.. uff hab ich schon mehr mitleid wie bei trump

  3. Re: Wenn er Julian Assange gleich mit begnadigt, ...

    Autor: Peter V. 17.08.20 - 11:57

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ändere ich meine Meinung über ihn.
    Warum sollte er die beiden Begnadigen? Und was kommt danach? Ein paar Serienmörder?

  4. Re: Wenn er Julian Assange gleich mit begnadigt, ...

    Autor: Emanuele F. 17.08.20 - 12:16

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pandarino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ändere ich meine Meinung über ihn.
    > Warum sollte er die beiden Begnadigen? Und was kommt danach? Ein paar
    > Serienmörder?

    Er sollte lieber sich selbst einbuchen. Denn Trump hat bereits so viel verbrochen, dass er den Knast mehr als verdient hat. Snowden hingeben nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Fachinformatiker (m/w/d) im Kundenservice
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  3. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers Blu-ray für 6,39€, Captain Marvel Blu-ray für 9...
  2. (u. a. Fire TV Stick 4K für 24,99€, Echo Dot. (4. Gen.) für 29,99€, Fire HD 10 Tablet für 79...
  3. Die Top Deals der Black Friday Woche bei Amazon, Media Markt, Otto & Co.
  4. (u. a. be quiet Shadow Rock Slim CPU-Kühler für 29,99€, Cooler Master V850 Platinum 850-Watt-PC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

Top500: China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen
Top500
China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen

Ohne US-Technik: China hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Exaflops-Supercomputer. Doch die Regierung hält sich vorerst bedeckt.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Top500 Microsofts Azure-Supercomputer ist mit dabei
  2. Exascale Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
  3. Ocean Light & Tianhe-3 China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer