1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › White Space: Microsoft investiert in…

Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: jude 11.07.17 - 10:27

    Tja, wenn die Frequenz Inhaber von den Blöcken nicht auf ihren Frequenzen sitzen würden und analogen Müll verbreiten, hätten wir mit einer 100 Dollar Hardware längst ein globales Mesh.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Super_Wi-Fi



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.17 10:29 durch jude.

  2. Re: Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: M.P. 11.07.17 - 10:35

    Über das dann Youtube - Katzenvideos geguckt werden.

    Wieviel von deiner eigenen Bandbreite würdest Du denn der MESH Philosophie folgend den Nachbarn spenden, und deren Youtube-Katzenvideos durch Deine Basisstation leiten?

  3. Re: Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: FlixiFix49 11.07.17 - 11:12

    Also ich gebe via Freifunk Bandbreite an meinem VDSL Anschluss frei. Zwar wird mein eigener Traffic priorisiert, aber der Knoten wird gut genutzt. Ich komme auf 500 GB Traffic für Freifunk an meinem Anschluss pro Monat!

  4. Re: Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: M.P. 11.07.17 - 14:03

    Freifunk ist aber kein Mesh!

    Wenn man Pech hat, und der Mesh-Knoten ist topolgisch sehr exponiert, wird man deutlich mehr Over-The-Air-Traffic durchleiten müssen, als das was sich so innerhalb der Reichweite Deines Freifunk-WLANs durch die dort erreichbaren Clients ansammeln kann.


    BTW:

    500 GB Traffic?

    Da scheint aber jemand Deinen Freifunk Knoten nicht nur "auf der Durchreise" zu nutzen ... Studentenwohnheim in Reichweite? Schulbushaltestelle?

  5. Re: Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: Squirrelchen 11.07.17 - 14:06

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BTW:
    >
    > 500 GB Traffic?
    >
    > Da scheint aber jemand Deinen Freifunk Knoten nicht nur "auf der
    > Durchreise" zu nutzen ... Studentenwohnheim in Reichweite?
    > Schulbushaltestelle?

    Das wären grade mal 16 - 17GB / Tag. Was soll daran jetzt viel sein?

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  6. Re: Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: Winchester 11.07.17 - 14:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freifunk ist aber kein Mesh!

    Wie bitte?

    https://freifunk.net/worum-geht-es/technik-der-community-netzwerke/

    > Wenn man Pech hat, und der Mesh-Knoten ist topolgisch sehr exponiert, wird
    > man deutlich mehr Over-The-Air-Traffic durchleiten müssen, als das was sich
    > so innerhalb der Reichweite Deines Freifunk-WLANs durch die dort
    > erreichbaren Clients ansammeln kann.

    Ist ja gehüpft wie gesprungen, ob ich nun Traffic durch-, oder ausleite ins Internet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.17 14:50 durch sfe (Golem.de).

  7. Re: Nur die Frequenzen zwischen den Blöcken

    Autor: M.P. 11.07.17 - 14:52

    Dann ziehe mal das Netzwerkkabel eines Freifunk-Routers ab, und sehe, was passiert ...

    Ich "sehe" kaum jemals EINEN Freifunk Router in Reichweite. Und mindestens zwei Freifunk-Router müssten schon in WLAN-Reichweite sein, damit sie ein Mesh bilden können ...




    Daneben denke ich, dass nicht einmal 0.01 % des Traffics auf dem Freifunk-Router von "FlixiFix49" zwei Freifunk-Interne Endpunkte hat.

    Letztendlich wird der meiste Traffic den Verbindungen der Clients zu den üblichen Content-Servern im Internet geschuldet sein: Amazon-Prime, Netflix, Youtube usw ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.17 15:03 durch M.P..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. USG People Germany GmbH, München
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32