1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whitelisting erlaubt: Kartellamt hält…

"moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: User_x 22.01.19 - 15:39

    -o-

  2. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: Tuxgamer12 22.01.19 - 16:19

    Das wiederum macht nicht allzu viel Sinn. Bedenke, dass Werbung eben nicht "auf dem Weg" (was auch immer das in der Internet-Analogie heißen soll) angezeigt wird - sondern am Zielort. Der wohlgemerkt ein "Privatgelände" ist, dass du freiwilig betrittst (zwingt dich ja niemand) weil du etwas haben willst.

  3. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: FreiGeistler 22.01.19 - 16:32

    Dochdoch, "Wegelagerei" trifft es ganz gut.
    Die bieten dir etwas öffentlich gratis an (Lockvogel) und stellen dir dann Popups & etc in den Weg, um dich zu monetarisieren.
    Einige gehen sogar so weit, ihre Webseite mit Werbung dritter als schöpferische Leistung zu bezeichnen, die man nicht verändern dürfe. Obwohl das Aussehen reine Interpretationssache des Browsers ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.19 16:34 durch FreiGeistler.

  4. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: Tantalus 22.01.19 - 16:59

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wiederum macht nicht allzu viel Sinn. Bedenke, dass Werbung eben nicht
    > "auf dem Weg" (was auch immer das in der Internet-Analogie heißen soll)
    > angezeigt wird - sondern am Zielort. Der wohlgemerkt ein "Privatgelände"
    > ist, dass du freiwilig betrittst (zwingt dich ja niemand) weil du etwas
    > haben willst.

    Wenn ich aber zu "Golem.de" will, vor der Tür aber von "onthe.io", "plista.com" und einigen andern, die ich nicht kenne, mit irgendwelchem Zeug, das ich nicht kenne, zugedröhnt werde, *ist* das in meinen Augen Wegelagerei.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: Tuxgamer12 22.01.19 - 17:33

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dochdoch, "Wegelagerei" trifft es ganz gut.
    > Die bieten dir etwas öffentlich gratis an (Lockvogel) und stellen dir dann
    > Popups & etc in den Weg, um dich zu monetarisieren.

    Womit du davon ausgehst, dass man unwissend auf die Website geht und auf einmal von der Werbung regelrecht "überrascht" wird.

    So naiv kann man sich natürlich stellen, wenn man unbedingt will.

    Aber darüber hinaus: Das Geschäftsmodell ist jedem völlig klar. Content, der über Werbung finanziert wird.

    Passt mir auch nicht; mir geht es ausschleißlich um dieses Bild: ich werde also "ausgeraubt" werde, wenn ich beschließe eine werbefinanzierte Website zu besuchen (die ohne Werbung wohl kaum existieren würde) - das finde ich dann doch gewagt.

  6. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: serra.avatar 22.01.19 - 18:32

    ist auch legitim, du hast das Recht zu werben, was du dagegen absolut nicht hast ist das Recht das diese auch gesehen wird! Das entscheide alleine ich als User! Und erst recht hast du kein Recht dazu mich auszuspionieren und zu tracken.

    Du willst nicht am freien Internet partizipieren? und deinen Content monetarisieren? ... Kannst du dafür gibt es die Bezahlschranke! ... Ach dann hast du keine Reichweite? so ein Pech aber auch. Das Internet ist nicht entstanden damit du da Kohle scheffelst ... sondern nach der militärischen Funktion um weltweit freie Informationen auszutauschen!

    Adblocker und seit neuestem die DSGVO geben dem User die Macht das auch durchzusetzen!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.19 18:41 durch serra.avatar.

  7. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: Tuxgamer12 22.01.19 - 22:51

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist auch legitim, du hast das Recht zu werben, was du dagegen absolut nicht
    > hast ist das Recht das diese auch gesehen wird! Das entscheide alleine ich
    > als User! Und erst recht hast du kein Recht dazu mich auszuspionieren und
    > zu tracken.

    Wieso ich?

    Ansonsten, hat ja glücklicherweise der Bundesgerichtshof noch einmal bestätigt. Ich kann also leider nicht einordnen, inwievern dein Beitrag eine Antwort auf meinen Beitrag ist, der ja nur um den Begriff "Wegelagerei" ging.

    Aber rein inhaltlich hast du meine Zustimmung.

  8. Re: "moderne Wegelagerei" ist auch Werbung online zu stellen. kwt.

    Autor: Hut+Burger 22.02.19 - 09:10

    Das was du geschreiben hast, macht wenig Sinn. Denn die Werbung wird NICHT am Zielort ausgeliefert. Wenn wir schon deine Analogie benutzen:

    Ich gehe freiwillig auf ein Privatgelände (rufe eine Website auf) und werde plötzlich mit einem Sack auf dem Kopf entführt und wache irgendwo in einem Keller in Serbien oder Venezuella auf (werde Zeus weiß wohin weitergeleitet). Das ist in den Augen des Privatgeländebesitzers völlig ligitim, der muss ja sein Geld verdienen (Wenn man eine Webseite aufruft, muss man halt damit rechnen, dass sowas passiert, gell?).

    Dort werde ich erstmal angebrüllt, ob ich nicht eine Damenbinde oder ein Produkt, was ich neulich gekauft habe, kaufen möchte (Werbung, gelle?). "Nein" wird nicht akzeptiert (Werbung, gelle, gelle?). Beim Versuch, durch die Ausgangstür zu verschwinden, merke ich, dass hinter der Tür nur Ziegelsteine sind (Fake X-Buttons). Und bevor ich das verarbeiten kann, bekomme ich einen Knüppel über den Schädel gezogen und werde in Einzelteilen in 5 andere Keller gleichzeitig verschifft (Fake X-Button der 5 andere Pop-Ups öffnet).

    Irgendwann Mal, nachdem ich mehrmals eine Weltreise absolviert habe, werde ich zusammengenäht und freigelassen und befinde mich an meinem eigentlichen Ziel (Alle Pop-Ups geschlossen). Wenn ich Pech habe, habe ich mich mit Malaria, AIDS, Ebola, Syphilis und Hepatitis infiziert und ich habe nun 3 Nieren und 2 Lebern weniger (Malvertising). Zusätzlich spüre ich, dass einige Dutzend Menschen mir nun für den Rest meines Lebens folgen (Tracking).

    Also ja, "Weglagerei" wird unserem Szenario nicht wirklich gerecht, da bin ich ganz deiner Meinung.

    Ich möchte hier wirklich bitten, keine absurden Analogien mehr zu benutzen, um Werbung zu relativieren, denn:
    - Die sind absurd. Sind halt absurde Analogien, wie der Name sagt.
    - Egal wie absurd die sind, wenn man der vorgegebenen Logik folgt, wird man IMMER zum Schluss kommen, dass Werbung schlecht ist. Passiert. Werbung ist halt schlecht. Deal with it.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. über duerenhoff GmbH, St. Pölten (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
    Geforce Now im Test
    Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

    Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
    2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
    3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
      Elenion Technologies
      Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

      Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

    2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
      Spielestreaming
      Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

      Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

    3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
      EU-Kommission
      Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

      Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


    1. 19:08

    2. 17:21

    3. 16:54

    4. 16:07

    5. 15:43

    6. 15:23

    7. 15:00

    8. 14:45