Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wifi-Spots: Unitymedia will 1,5…

Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: embr 18.04.16 - 19:04

    Bei meinem Tarif mit 400mBit/s? Warum sollte ich das tun? Wenn ich mein WLan zur Verfügung stellen will mache ich das doch am ehesten via (/im) Freifunk?

  2. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: dokape 18.04.16 - 19:37

    Die Infrastruktur von dir wird anderen zur Verfügung gestellt. Ohne Einschränkung deines Anschlusses. Dafür kannst du auch unterwegs die Infrastruktur anderer UM Kunden nutzen.
    Dein Nachteil: ein störendes WLAN Netz mehr in deiner Umgebung.

  3. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: wonoscho 18.04.16 - 19:37

    In der News steht:
    "Das Haftungsrisiko durch die umstrittene Störerhaftung "liegt im Falle einer gesetzwidrigen Nutzung des Wifi-Spots bei Unitymedia, ..."

    Ich halte das schon für einen großen Vorteil im Vergleich zu Freifunk. Bei Freifunk muss man sich erst mal selber drum kümmern, wenn man eine Anzeige wegen Störerhaftung bekommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.16 19:38 durch wonoscho.

  4. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Niaxa 18.04.16 - 19:46

    Wenn du nicht jeden Tag irgendwo vor nem UM Kunden stehst und sonst wie ich auch überall WLAN hast, wo du dich befindest, dann hast du 0 Vorteile und ein Netz mehr in deiner Nähe.

    Auf meinem Router kommen nur die Leute, die ich drauf haben will, sonst keiner (außer VF irgendwas ist ja aber auch immer xD)

  5. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Prinzeumel 19.04.16 - 07:03

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der News steht:
    > "Das Haftungsrisiko durch die umstrittene Störerhaftung "liegt im Falle
    > einer gesetzwidrigen Nutzung des Wifi-Spots bei Unitymedia, ..."
    >
    > Ich halte das schon für einen großen Vorteil im Vergleich zu Freifunk. Bei
    > Freifunk muss man sich erst mal selber drum kümmern, wenn man eine Anzeige
    > wegen Störerhaftung bekommt.

    Wo hast du denn den käse her? Oo

  6. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 07:21

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der News steht:
    > "Das Haftungsrisiko durch die umstrittene Störerhaftung "liegt im Falle
    > einer gesetzwidrigen Nutzung des Wifi-Spots bei Unitymedia, ..."
    >
    > Ich halte das schon für einen großen Vorteil im Vergleich zu Freifunk. Bei
    > Freifunk muss man sich erst mal selber drum kümmern, wenn man eine Anzeige
    > wegen Störerhaftung bekommt.

    Du bekommst eine Anzeige weil mit Deiner IP Mist gemacht wurde vor einem halben Jahr. Wie weißt Du jetzt nach dass das garnicht Du warst, sondern jemand im Hotspot?

  7. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: drsnuggles79 19.04.16 - 07:34

    Die IP läuft aber auf deinen Namen, also klopft die StA erst bei bei dir an - im schlimmsten Fall mit Hausdurchsuchung. Oder tunnelt Unitymedia die ganze Chose zu ihnen?

    Ohne ein VPN würde ich jedenfalls niemals meinen Anschluss zur Verfügung stellen.

  8. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: bremse 19.04.16 - 08:56

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die IP läuft aber auf deinen Namen, also klopft die StA erst bei bei dir an
    > - im schlimmsten Fall mit Hausdurchsuchung. Oder tunnelt Unitymedia die
    > ganze Chose zu ihnen?
    >
    > Ohne ein VPN würde ich jedenfalls niemals meinen Anschluss zur Verfügung
    > stellen.

    Keine Ahnung, wie UM das macht, bei der Telekom (WLAN TO GO) meldet man sich als Nutzer an.

    " Mit welchen Benutzerdaten melde ich mich weltweit an vielen Millionen Hotspots an?

    Zur Hotspot Nutzung verwenden Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse @t-online.de und das dazugehörige Passwort."

    https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/mobiles-internet-e-mail/wlan-to-go/anmelden-login/mit-welchen-benutzerdaten-melde-ich-mich-an

    Da das Hotspot-WLAN in der Tat extra läuft, ist eine Zuordnung kein Problem.

    Als Router"besitzer" kannst du das Teil lediglich mit Strom versorgen oder nicht und "dein" WLAN konfigurieren. Natürlich kannst du auch WLAN an- und abschalten. Das Hotspot-WLAN konfigurieren ist aber nicht drin.

    Was VPN angeht, so sollte man das lieber bei sonstigen "freien" WLAN-Zugängen nutzen.
    Die offiziellen Hotspots der Provider scheinen mir hingegen ähnlich sicher zu sein, wie der eigene Anschluß. (Inwieweit man den Providern vertraut, darf jeder selbst entscheiden. Wer paranoid genug ist, wird dann aber keinen Unterschied zwischen Provider-Hotspot und eigenem Anschluß machen.) ;-)

  9. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: moepmoep 19.04.16 - 09:12

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die IP läuft aber auf deinen Namen, also klopft die StA erst bei bei dir an
    > - im schlimmsten Fall mit Hausdurchsuchung. Oder tunnelt Unitymedia die
    > ganze Chose zu ihnen?
    >
    > Ohne ein VPN würde ich jedenfalls niemals meinen Anschluss zur Verfügung
    > stellen.

    Erst informieren, dann reden:

    https://freifunk.net/worum-geht-es/technik-der-community-netzwerke/
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um die privaten Anbieter des Internetzugangs in freien Netzen vor der unsinnigen Störerhaftung zu schützen, bündeln Freifunk Router den Internet-Traffic und routen ihn über eigene Gateways.

    https://freifunk.net/worum-geht-es/technik-der-community-netzwerke/
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du Dein Internet-Modem via LAN-Kabel anschliesst, kannst Du Deinen Internetanschluss ohne Angst vor der Störerhaftung anderen zur Verfügung stellen.

    Mit anderen Worten: Der Freifunk-Router baut ein VPN auf, über dass dann alle Freifunk-Daten geschickt werden.

  10. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: FireBird74 19.04.16 - 09:15

    Das wir via VLAN Tag gemacht, auf die Leitung kommt einfach eine 2. VLAN drauf über das dann der HOTSPOT Traffic läuft. Deshalb ist man auch nicht in der Haftung und kann das sehr wohl sehr einfach trennen, genauso macht es auch die Telekom mit IP TV und Ihren Hotspots, sind alles getrennte VLANs.

  11. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: GeneralWest 19.04.16 - 09:40

    Beispiel: Ich arbeite in der IT-Branche und möchte anderen (sozialer Aspekt) einen WLAN HotSpot in meiner Umgebung zur Verfügung stellen. Für Freifunk habe ich keine Zeit und der rechtliche Aspekt ist auch hier noch nicht abschliessend geklärt - das Risiko ist mir zu hoch. Der UM HotSpot nutzt wie bereits in diesem Thread gesagt vom Kanal kommend wohl schon ein eigenes VLAN, ist damit von meinem Anschluss getrennt.

    Und ich möchte auch einen anderen Gedankengang einwerfen: UM wird diese HotSpots mit Sicherheit auch monitoren. I.d.R. wird also wenn mein Anschluss einer Störung unterliegt sofort eine Nachricht an den technischen UM Support gesendet der sich um diese Störung kümmern wird. Mein persönlicher Internetzugang wird von dieser Entstörung entsprechend auch profitieren.

    Also ich hab mich schon an UM Support gewendet und eine Anfrage gestellt wie ich an dem Programm teilnehmen kann.

  12. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Eheran 19.04.16 - 09:47

    Musst du doch gar nicht. DIE müssen nachweisen dass DU es warst. Nicht andersrum. Beweislastumkehr gibt es "nur" bei der GEMA.

  13. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 09:50

    Na du warst es doch? Sie haben Deine IP geloggt, dabei ist es egal von welchem VLAN aus es ging. Alles was raus geht nutzt die gleiche IP, fertig.
    Im Zweifel haftest Du als Anschlussinhaber wenn Du niemanden nennen kannst der es war.

  14. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 09:55

    GeneralWest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    UM wird diese
    > HotSpots mit Sicherheit auch monitoren. I.d.R. wird also wenn mein
    > Anschluss einer Störung unterliegt sofort eine Nachricht an den technischen
    > UM Support gesendet der sich um diese Störung kümmern wird. Mein
    > persönlicher Internetzugang wird von dieser Entstörung entsprechend auch
    > profitieren.
    >
    > Also ich hab mich schon an UM Support gewendet und eine Anfrage gestellt
    > wie ich an dem Programm teilnehmen kann.

    Du meinst also dass UM den Traffic all seiner Kunden mitloggt und analysiert, um festzustellen wenn irgendein Hotspotkunde Probleme hat?
    Träumen darf man, aber so einen Albtraum bitte nicht. Datenschutz hat immernoch Priorität. Wenn ich eine Störung hab (ca. 5 Stück seit 2003 bei KabelBW) rufe ich an und hab am nächsten Tag einen Techniker da. Von den 5 Mal lag es 4 mal am Netz von KabelBW/UM, nur einmal war die Hausinstallation gestört.

  15. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Eheran 19.04.16 - 10:06

    Das WLAN-Kennwort steht auf einem Zettel der einfach so rumliegt, damit sich alle Freunde einloggen können... Fertig. Muss niemand irgendwas wissen oder protokollieren was vor 6 Monaten war.

  16. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 10:32

    Solange Du nicht sagen kannst welcher der Freunde es war, haftest Du als Besitzer, fertig aus.

  17. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: bremse 19.04.16 - 10:41

    GeneralWest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich möchte auch einen anderen Gedankengang einwerfen: UM wird diese
    > HotSpots mit Sicherheit auch monitoren. I.d.R. wird also wenn mein
    > Anschluss einer Störung unterliegt sofort eine Nachricht an den technischen
    > UM Support gesendet der sich um diese Störung kümmern wird. Mein
    > persönlicher Internetzugang wird von dieser Entstörung entsprechend auch
    > profitieren.

    Warum genau sollte UM da mehr überwachen, als an deinem "normalen" Anschluß? Bisher ist es doch eher so, dass man Störungen selber melden muß. (Großstörungen bekommen die natürlich selbst mit.)

  18. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: wonoscho 19.04.16 - 15:43

    "Den Käse" habe ich aus den FAQs bei Freifunk.

    Siehe z.B.:
    https://wiki.freifunk.net/FAQ_Rechtliches#Wer_haftet_in_Freifunk-Netzen_bei_m.C3.B6glichen_Rechtsverletzungen.3F

    Besonders interessant finde ich die Anmerkung am Schluss
    des oben verlinkten Textes:
    ==> ohne gewähr.

    Also:
    Im Ernstfall hat man gar nichts juristisch wasserdichtes,
    worauf man sich berufen kann.
    Die Wahrscheinlichkeit ist also nicht unerheblich, dass man im Fall einer Anzeige wegen Störerhaftung einen Prozess am Hals hat - mit ungewissem Ausgang.

    Auf einen Gerichtsprozess habe ich keine Lust, auch wenn ich den wahrscheinlich gewinnen würde. Aber sicher kann man bekanntlich bei einem Prozess nie sein. Was weiß ich wie der Richter drauf wäre? Was, wenn ich den Prozess verliere?

    Das ist der Grund, warum ich bisher keinen Freifunk-Hotspot anbiete.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.16 15:47 durch wonoscho.

  19. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: lear 19.04.16 - 16:59

    Du haftest als Störer (in diesem wunderlichen Land) grundsätzlich - egal ob Du wen benennen kannst.
    Ob Du in Regress genommen wirst, hängt davon ab, ob der eigentliche Täter ausfindig gemacht werden kann.

    Aus der Täterhaftung bist Du raus, sobald Du glaubhaft machen kannst, daß jemand anderes es gewesen sein *könnte*. Wer das im einzelnen ist, ist überhaupt nicht mehr Dein Problem.

    Als Störer haftest Du für die Verfahrenskosten (Mahngebühr etc.), aber nicht in der Sache.

    Das jüngere Urteil, bei dem die Eltern voll haften, hängt damit zusammen, daß sie den Täter nennen *könnten* (und das schwachsinnigerweise auch noch zugegeben haben), aber es nicht wollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, verschiedene Standorte (Home-Office)
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  4. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
      Grafikkarte
      Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

      Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

    2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
      Core i9-9980HK
      Intel plant acht Kerne für Notebooks

      Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

    3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
      Deep Learning Supersampling
      Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

      Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


    1. 13:49

    2. 13:20

    3. 12:53

    4. 16:51

    5. 13:16

    6. 11:39

    7. 09:02

    8. 19:17