Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wifi-Spots: Unitymedia will 1,5…

Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: embr 18.04.16 - 19:04

    Bei meinem Tarif mit 400mBit/s? Warum sollte ich das tun? Wenn ich mein WLan zur Verfügung stellen will mache ich das doch am ehesten via (/im) Freifunk?

  2. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: dokape 18.04.16 - 19:37

    Die Infrastruktur von dir wird anderen zur Verfügung gestellt. Ohne Einschränkung deines Anschlusses. Dafür kannst du auch unterwegs die Infrastruktur anderer UM Kunden nutzen.
    Dein Nachteil: ein störendes WLAN Netz mehr in deiner Umgebung.

  3. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: wonoscho 18.04.16 - 19:37

    In der News steht:
    "Das Haftungsrisiko durch die umstrittene Störerhaftung "liegt im Falle einer gesetzwidrigen Nutzung des Wifi-Spots bei Unitymedia, ..."

    Ich halte das schon für einen großen Vorteil im Vergleich zu Freifunk. Bei Freifunk muss man sich erst mal selber drum kümmern, wenn man eine Anzeige wegen Störerhaftung bekommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.16 19:38 durch wonoscho.

  4. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Niaxa 18.04.16 - 19:46

    Wenn du nicht jeden Tag irgendwo vor nem UM Kunden stehst und sonst wie ich auch überall WLAN hast, wo du dich befindest, dann hast du 0 Vorteile und ein Netz mehr in deiner Nähe.

    Auf meinem Router kommen nur die Leute, die ich drauf haben will, sonst keiner (außer VF irgendwas ist ja aber auch immer xD)

  5. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Prinzeumel 19.04.16 - 07:03

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der News steht:
    > "Das Haftungsrisiko durch die umstrittene Störerhaftung "liegt im Falle
    > einer gesetzwidrigen Nutzung des Wifi-Spots bei Unitymedia, ..."
    >
    > Ich halte das schon für einen großen Vorteil im Vergleich zu Freifunk. Bei
    > Freifunk muss man sich erst mal selber drum kümmern, wenn man eine Anzeige
    > wegen Störerhaftung bekommt.

    Wo hast du denn den käse her? Oo

  6. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 07:21

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der News steht:
    > "Das Haftungsrisiko durch die umstrittene Störerhaftung "liegt im Falle
    > einer gesetzwidrigen Nutzung des Wifi-Spots bei Unitymedia, ..."
    >
    > Ich halte das schon für einen großen Vorteil im Vergleich zu Freifunk. Bei
    > Freifunk muss man sich erst mal selber drum kümmern, wenn man eine Anzeige
    > wegen Störerhaftung bekommt.

    Du bekommst eine Anzeige weil mit Deiner IP Mist gemacht wurde vor einem halben Jahr. Wie weißt Du jetzt nach dass das garnicht Du warst, sondern jemand im Hotspot?

  7. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: drsnuggles79 19.04.16 - 07:34

    Die IP läuft aber auf deinen Namen, also klopft die StA erst bei bei dir an - im schlimmsten Fall mit Hausdurchsuchung. Oder tunnelt Unitymedia die ganze Chose zu ihnen?

    Ohne ein VPN würde ich jedenfalls niemals meinen Anschluss zur Verfügung stellen.

  8. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: bremse 19.04.16 - 08:56

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die IP läuft aber auf deinen Namen, also klopft die StA erst bei bei dir an
    > - im schlimmsten Fall mit Hausdurchsuchung. Oder tunnelt Unitymedia die
    > ganze Chose zu ihnen?
    >
    > Ohne ein VPN würde ich jedenfalls niemals meinen Anschluss zur Verfügung
    > stellen.

    Keine Ahnung, wie UM das macht, bei der Telekom (WLAN TO GO) meldet man sich als Nutzer an.

    " Mit welchen Benutzerdaten melde ich mich weltweit an vielen Millionen Hotspots an?

    Zur Hotspot Nutzung verwenden Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse @t-online.de und das dazugehörige Passwort."

    https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/mobiles-internet-e-mail/wlan-to-go/anmelden-login/mit-welchen-benutzerdaten-melde-ich-mich-an

    Da das Hotspot-WLAN in der Tat extra läuft, ist eine Zuordnung kein Problem.

    Als Router"besitzer" kannst du das Teil lediglich mit Strom versorgen oder nicht und "dein" WLAN konfigurieren. Natürlich kannst du auch WLAN an- und abschalten. Das Hotspot-WLAN konfigurieren ist aber nicht drin.

    Was VPN angeht, so sollte man das lieber bei sonstigen "freien" WLAN-Zugängen nutzen.
    Die offiziellen Hotspots der Provider scheinen mir hingegen ähnlich sicher zu sein, wie der eigene Anschluß. (Inwieweit man den Providern vertraut, darf jeder selbst entscheiden. Wer paranoid genug ist, wird dann aber keinen Unterschied zwischen Provider-Hotspot und eigenem Anschluß machen.) ;-)

  9. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: moepmoep 19.04.16 - 09:12

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die IP läuft aber auf deinen Namen, also klopft die StA erst bei bei dir an
    > - im schlimmsten Fall mit Hausdurchsuchung. Oder tunnelt Unitymedia die
    > ganze Chose zu ihnen?
    >
    > Ohne ein VPN würde ich jedenfalls niemals meinen Anschluss zur Verfügung
    > stellen.

    Erst informieren, dann reden:

    https://freifunk.net/worum-geht-es/technik-der-community-netzwerke/
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um die privaten Anbieter des Internetzugangs in freien Netzen vor der unsinnigen Störerhaftung zu schützen, bündeln Freifunk Router den Internet-Traffic und routen ihn über eigene Gateways.

    https://freifunk.net/worum-geht-es/technik-der-community-netzwerke/
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du Dein Internet-Modem via LAN-Kabel anschliesst, kannst Du Deinen Internetanschluss ohne Angst vor der Störerhaftung anderen zur Verfügung stellen.

    Mit anderen Worten: Der Freifunk-Router baut ein VPN auf, über dass dann alle Freifunk-Daten geschickt werden.

  10. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: FireBird74 19.04.16 - 09:15

    Das wir via VLAN Tag gemacht, auf die Leitung kommt einfach eine 2. VLAN drauf über das dann der HOTSPOT Traffic läuft. Deshalb ist man auch nicht in der Haftung und kann das sehr wohl sehr einfach trennen, genauso macht es auch die Telekom mit IP TV und Ihren Hotspots, sind alles getrennte VLANs.

  11. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: GeneralWest 19.04.16 - 09:40

    Beispiel: Ich arbeite in der IT-Branche und möchte anderen (sozialer Aspekt) einen WLAN HotSpot in meiner Umgebung zur Verfügung stellen. Für Freifunk habe ich keine Zeit und der rechtliche Aspekt ist auch hier noch nicht abschliessend geklärt - das Risiko ist mir zu hoch. Der UM HotSpot nutzt wie bereits in diesem Thread gesagt vom Kanal kommend wohl schon ein eigenes VLAN, ist damit von meinem Anschluss getrennt.

    Und ich möchte auch einen anderen Gedankengang einwerfen: UM wird diese HotSpots mit Sicherheit auch monitoren. I.d.R. wird also wenn mein Anschluss einer Störung unterliegt sofort eine Nachricht an den technischen UM Support gesendet der sich um diese Störung kümmern wird. Mein persönlicher Internetzugang wird von dieser Entstörung entsprechend auch profitieren.

    Also ich hab mich schon an UM Support gewendet und eine Anfrage gestellt wie ich an dem Programm teilnehmen kann.

  12. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Eheran 19.04.16 - 09:47

    Musst du doch gar nicht. DIE müssen nachweisen dass DU es warst. Nicht andersrum. Beweislastumkehr gibt es "nur" bei der GEMA.

  13. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 09:50

    Na du warst es doch? Sie haben Deine IP geloggt, dabei ist es egal von welchem VLAN aus es ging. Alles was raus geht nutzt die gleiche IP, fertig.
    Im Zweifel haftest Du als Anschlussinhaber wenn Du niemanden nennen kannst der es war.

  14. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 09:55

    GeneralWest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    UM wird diese
    > HotSpots mit Sicherheit auch monitoren. I.d.R. wird also wenn mein
    > Anschluss einer Störung unterliegt sofort eine Nachricht an den technischen
    > UM Support gesendet der sich um diese Störung kümmern wird. Mein
    > persönlicher Internetzugang wird von dieser Entstörung entsprechend auch
    > profitieren.
    >
    > Also ich hab mich schon an UM Support gewendet und eine Anfrage gestellt
    > wie ich an dem Programm teilnehmen kann.

    Du meinst also dass UM den Traffic all seiner Kunden mitloggt und analysiert, um festzustellen wenn irgendein Hotspotkunde Probleme hat?
    Träumen darf man, aber so einen Albtraum bitte nicht. Datenschutz hat immernoch Priorität. Wenn ich eine Störung hab (ca. 5 Stück seit 2003 bei KabelBW) rufe ich an und hab am nächsten Tag einen Techniker da. Von den 5 Mal lag es 4 mal am Netz von KabelBW/UM, nur einmal war die Hausinstallation gestört.

  15. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: Eheran 19.04.16 - 10:06

    Das WLAN-Kennwort steht auf einem Zettel der einfach so rumliegt, damit sich alle Freunde einloggen können... Fertig. Muss niemand irgendwas wissen oder protokollieren was vor 6 Monaten war.

  16. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: rv112 19.04.16 - 10:32

    Solange Du nicht sagen kannst welcher der Freunde es war, haftest Du als Besitzer, fertig aus.

  17. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: bremse 19.04.16 - 10:41

    GeneralWest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich möchte auch einen anderen Gedankengang einwerfen: UM wird diese
    > HotSpots mit Sicherheit auch monitoren. I.d.R. wird also wenn mein
    > Anschluss einer Störung unterliegt sofort eine Nachricht an den technischen
    > UM Support gesendet der sich um diese Störung kümmern wird. Mein
    > persönlicher Internetzugang wird von dieser Entstörung entsprechend auch
    > profitieren.

    Warum genau sollte UM da mehr überwachen, als an deinem "normalen" Anschluß? Bisher ist es doch eher so, dass man Störungen selber melden muß. (Großstörungen bekommen die natürlich selbst mit.)

  18. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: wonoscho 19.04.16 - 15:43

    "Den Käse" habe ich aus den FAQs bei Freifunk.

    Siehe z.B.:
    https://wiki.freifunk.net/FAQ_Rechtliches#Wer_haftet_in_Freifunk-Netzen_bei_m.C3.B6glichen_Rechtsverletzungen.3F

    Besonders interessant finde ich die Anmerkung am Schluss
    des oben verlinkten Textes:
    ==> ohne gewähr.

    Also:
    Im Ernstfall hat man gar nichts juristisch wasserdichtes,
    worauf man sich berufen kann.
    Die Wahrscheinlichkeit ist also nicht unerheblich, dass man im Fall einer Anzeige wegen Störerhaftung einen Prozess am Hals hat - mit ungewissem Ausgang.

    Auf einen Gerichtsprozess habe ich keine Lust, auch wenn ich den wahrscheinlich gewinnen würde. Aber sicher kann man bekanntlich bei einem Prozess nie sein. Was weiß ich wie der Richter drauf wäre? Was, wenn ich den Prozess verliere?

    Das ist der Grund, warum ich bisher keinen Freifunk-Hotspot anbiete.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.16 15:47 durch wonoscho.

  19. Re: Welchen Vorteil habe ich als Kunde davon?

    Autor: lear 19.04.16 - 16:59

    Du haftest als Störer (in diesem wunderlichen Land) grundsätzlich - egal ob Du wen benennen kannst.
    Ob Du in Regress genommen wirst, hängt davon ab, ob der eigentliche Täter ausfindig gemacht werden kann.

    Aus der Täterhaftung bist Du raus, sobald Du glaubhaft machen kannst, daß jemand anderes es gewesen sein *könnte*. Wer das im einzelnen ist, ist überhaupt nicht mehr Dein Problem.

    Als Störer haftest Du für die Verfahrenskosten (Mahngebühr etc.), aber nicht in der Sache.

    Das jüngere Urteil, bei dem die Eltern voll haften, hängt damit zusammen, daß sie den Täter nennen *könnten* (und das schwachsinnigerweise auch noch zugegeben haben), aber es nicht wollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  4. BKK Verkehrsbau Union, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

    3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
      Fehler, Absturz oder Problem
      Verbotene Wörter im Apple Store

      Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


    1. 13:30

    2. 12:24

    3. 11:45

    4. 11:15

    5. 09:00

    6. 13:57

    7. 13:20

    8. 12:45