1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikipedia-Autoren: Verifiziert - und…

Wikipedia = Propagandapedia

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: Freiheit statt Apple 07.12.18 - 20:10

    ... ist ja nun wirklich nichts Neues.

    Es geht hier nicht nur um verifizierte "institutionelle" Accounts sondern vor allem auch darum, dass weite Teile der Wikipedia von bestimmten Admin-Cliquen beherrscht werden, die ihre erhöhten Rechte schamlos dazu ausnutzen, Fakten die nicht in ihr Weltbild gehören aus den Artikeln fernzuhalten.

    Als ich mich damals vor gut acht Jahren auf meine Bachelorprüfungen vorbereitet habe, habe ich zahlreiche wissenschaftliche Bücher zu bestimmten Themen gelesen und war der (naiven) Ansicht, mit diesen Informationen nun auch gewisse Wikipedia-Artikel verbessern zu können.
    Schnell musste ich merken, dass auch mit genau nachgewiesenen Zitaten und Paraphrasen aus Fachbüchern anerkannter Historiker nichts zu wollen ist, wenn auf dem entsprechenden Artikel ein "höhergestellter" User sitzt, dem die zitierten Fakten nicht ins Weltbild passen. Da werden die entsprechenden Änderungen am Artikel dann einfach mal rückgängig gemacht und wenn man protestiert, wird man vom Täter in eine Pseudo-Debatte gelockt, gemäss der man die Aussagen noch besser belegen müsse. Und wenn man dann alles bis aufs letzte Punkt und Komma mit Quellen belegt hat, melden sich die feinen Herren dann einfach nicht mehr und die Sache ist "erledigt", die Änderung bleibt beerdigt, die Fakten sind erfolgreich aus der Wikipedia ferngehalten.

    Lustigerweise machten diese User (zumindest damals) nichtmal ein grosses Geheimnis daraus, wie sich ticken. Der Typ der beispielsweise sämtliche Vietnamkriegs-Edits gekillt hat, deklarierte sich auf seiner Userseite als grosser USA-Fan. Entsprechend durfte es im Vietnamkrieg auch keine US-Kriegsverbrechen geben. Zumindest nicht in der Wikipedia.

    Auf YouTube gibt es übrigens auch die Serie "Neues aus Wikihausen", auf welcher gewisse Machenschaften von besonders aktiven Wikipedianern aufgedeckt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.18 20:12 durch Freiheit statt Apple.

  2. Re: Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: ElMario 07.12.18 - 23:15

    Wer ist Phillip Cross...angeblich jemand mit Asperger Syndrom, der im Auftrag des britischen Geheimdienstes Wikipedia Artikel 24/7 editiert...aber eigentlich nur ein Account sein soll, der von dutzenden anderen "missbraucht" wird....bitte was ? :'O Was ?!

    Erstmal einen Tee aufsetzen...

  3. Re: Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: serra.avatar 08.12.18 - 08:57

    naja Wikipeidia ist ne erste Anlaufstelle um schnell Informationen zu sammeln, für bare Münze darf man da nicht alles nehmen ...

    gibt auch genug Institutionen bei denen du mit reiner Wikipedia als Quelle durchfällst!
    Zu Recht! Legt mir einer nur Wikipedia als Quelle vor disqualifiziert er sich damit sofort.

    Was ich nicht verstehe: Wikipedia möchte ja die Online Nummer 1 der Nachschlagewerke sein, diese Machenschaften sind bereits seit Jahren bekannt. Wieso unternehmen die dann nichts!
    Schaden sich damit ja nur selbst.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  4. Re: Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: Eheran 08.12.18 - 11:00

    Welcher Artikel und wann war es? Ich würde deine Aussagen gerne mal nachvollziehen.

  5. Re: Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: gfa-g 08.12.18 - 21:26

    > gibt auch genug Institutionen bei denen du mit reiner Wikipedia als Quelle
    > durchfällst!
    > Zu Recht! Legt mir einer nur Wikipedia als Quelle vor disqualifiziert er
    > sich damit sofort.
    Wenn Artikel entsprechend belegt sind, ist es ja kein Problem stattdessen diese Primärbelege zu verwenden. Wikipedia ist also nicht grundsätzlich schlecht.
    Auch bei akademischen Quellen sollte man Vorsicht walten lassen. Bias gibt es überall.

  6. Re: Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: HorkheimerAnders 09.12.18 - 03:45

    Am lustigsten ist der Fall von Desinformant M. Fiedler, der auf youtube-Verschwörungstheorie-Kanälen richtig gut gemachte Filme produziert über solche "Anti-Deutschen" "Atlantik-Brücke" und co Netzwerke, die Wikipedia komplett beherrschen.

    Der Kasper wollte mal einen Artikel bei wikipedia dominieren, indem er copy pasta von seiner eigenen Homepage machte und diese freilich auch somit bewarb. Das gefiel den wikipedianern nicht und sie haben ihn gesperrt, seitdem ist dieser gekränkte Mann auf einem Feldzug bei dem zuletzt sogar einzelne Wiki-Autoren über Wochen hinweg gedoxt wurden. Ein Gericht hat nun einer Einstweilige Verfügung stattgegeben, denen sich der youtube-Kanal-Betreiber trotz horrenden Strafsumme widersetzt... Fortsetzung folgt. Jep lieber OP, so sieht es aus mit den Geschichten aus Wikihausen.

    Und weil du dich so sehr gruselst direkt noch einen Link zu denen, die noch schlimmer sind als die bösen Verschwörer der Wikipedia... https://www.psiram.com/de/index.php/Markus_Fiedler



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.18 03:52 durch HorkheimerAnders.

  7. Re: Wikipedia = Propagandapedia

    Autor: rocket_to_russia 23.12.18 - 06:32

    Und noch lustiger ist wie Psiram auf Wikipedia als "Quelle" für gefeiert wird. Psiram ist eine reine Verleumdungsplatform die völlig anonym ist. Sie wird von denen die z.b. von Markus Fiedler aufgedeckt wurden genutzt, um diese und viele andere im Internet schlecht darstehen zu lassen.

    Genau so lustig ist es, dass das genau der Vorwurf ist, den Fiedler und Pohlmann in den letzten Wikihausen Folgen aufgedeckt haben. Der WP Autor Feliks hat unter der Anonymität bei Wikipedia in etlichen Artikeln von Politikern, die ihm nicht genehm sind, kleine aber fiese Aussagen eingebaut und/oder verhindert das diese neutraler dargestellt wurden.

    Das bedeutet, es gibt auf WP Autoren, die die Macht von WP nutzen, um persönlich Menschen zu diskreditieren, was für Journalisten oder Politker weitreichende Folgen haben können. Da es nicht so ist, wie es hier im Threead angedeutet wird, dass andere Menschen sich informieren und die Hinterfragen was, warum bei Wikipedia steht.

    Bezeichnend für die ekelhafte selbstverherrlichung der Wikipedia sind die Reaktionen auf solche Kritiken. Die beweihräuchern sich selbst, dass jeder Pfaffe im tiefsten Bayern den Duft dieser Götzenverehrung riecht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  2. Amazon Logistik Suelzetal GmbH, Rostock
  3. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  4. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  3. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17