Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wilhelm.tel: Weiterer…

TV lebt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TV lebt

    Autor: DerDy 20.11.17 - 23:01

    Egal was andere Leute behaupten, TV ist so beliebt wie eh und je.

    Netflix, Amazon & Co haben zwar immer mehr Zuschauer, aber trotzdem wird immer noch viel lineares TV konsumiert. Ja, die jungen Menschen von heute scheinen auch wieder vermehrt das TV programm zu schauen. Alles weitere kann man einer Studie entnehmen:
    http://meedia.de/2017/07/11/klassisches-tv-statt-netflix-co-junge-konsumenten-sehen-laut-studie-wieder-vermehrt-fern/

  2. Re: TV lebt

    Autor: most 21.11.17 - 00:04

    Ich glaube zwar auch, dass das klassische TV schon noch ein bisschen weiter lebt, aber diese Studie oder zumindest das Fazit der Meedia.de Seite ist etwas komisch.

    In der Studie steht, dass 2/3 der 18-24 jährigen nur noch selten klassisches TV sehen. Wenn ein paar mehr jetzt wieder TV sehen, ist das dennoch ein sehr hoher Wert.

    Vor 20 Jahren hat doch gefühlt jeder noch regelmäßig klassisches TV in dieser Altersgruppe gesehen.
    Ob die jetzt 18-24jährigen in Zukunft noch Geld für DVB-C oder eine Satanlage in der eigenen Wohnung zahlen, kann zumindest hinterfragt werden.

  3. Re: TV lebt

    Autor: Pecker 21.11.17 - 09:00

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal was andere Leute behaupten, TV ist so beliebt wie eh und je.

    Das bezweifel ich.

    > Netflix, Amazon & Co haben zwar immer mehr Zuschauer, aber trotzdem wird
    > immer noch viel lineares TV konsumiert. Ja, die jungen Menschen von heute
    > scheinen auch wieder vermehrt das TV programm zu schauen. Alles weitere
    > kann man einer Studie entnehmen:
    > meedia.de

    Das liegt aber daran, dass Streaminganbieter noch nicht genügend Inhalte haben, oder auch gar nicht alle Inhalte bieten können / wollen. Live Sport und Shows fehlen fast komplett bei den Streaminganbietern genau so Magazine zu tagesaktullen Themen.

    Aber was Serien und Filme angeht, hat das klassische TV komplett verloren. Allein schon wegen der Werbung. In einem Film mit 120 Minuten lauflänge kommt gut und gerne 40 Minuten Werbung. Wenn ich diese 40 Minuten arbeite, kann ich mir schon locker davon einen Netflix account und mehr leisten. Meine Zeit ist mir zu wertvoll für Werbung.

  4. TV lebt von den Rentnern

    Autor: ELKINAT0R 21.11.17 - 16:05

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal was andere Leute behaupten, TV ist so beliebt wie eh und je.
    Deine Studie belegt (leider) das Gegenteil deiner Behauptung. TV lebt von den älteren Menschen, bei den jugendlichen unterhalb 40 Jahre, ist TV nahezu tot. Und das sogar hier im Fortschrittsfeindlichen Deutschland, in Asien und USA schaut das ja nochmal ganz anders aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. NDR Media GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
    SpaceX
    Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

    Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

  2. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  3. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.


  1. 18:00

  2. 16:19

  3. 15:42

  4. 15:31

  5. 15:22

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:39