Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft will auf…

MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: Golressy 22.08.17 - 19:15

    Kurz mal Online gehen. Hotspot am Smartphone an. Und schon ist der ganze Traffic weg.

    Dazu kommt noch das ständig die Updates den Start verzögern. Wer sein Windows 10 Laptop nur alle 3 Wochen benutzt, sieht quasi bei jedem Start so ein Update-Punkte-Rad.

    Einschalten und fix mal nutzen: NICHT MIT WINDOWS 10. Da helfen auch keine SSDs mehr. Die Update-Funktion ist nicht nur nervend sondern auch sehr lahm.

    Bis Windows 7 konnte man noch problemlos selbst entscheiden, wann der Download stattfinden soll. Doch nun versteckt sich der Download recht unbemerkt.

    Selbst Android, was eigentlich leider selten bis gar nicht leider geupdatet wird) fragt ob, das Update runtergladen werden soll.

    Die APP-Autoupdates kann man auch leicht abschalten. Bei größeren Downloads wird sogar gewarnt.


    Doch irgendwie fehlt so was auf dem Desktop. Ich wollte mal für eine WLAN-Verbindung einstellen, dass es sich um eine getaktete Verbindung handelt. Doch das Feld ist ausgegraut. Manche WLAN-Verbindungen gehen halt zu Hotspots. Dieser Tatbestand wird einfach ignoriert.

    Vielleicht hilft das was die VBZ hier duchgesetzt haben etwas.

  2. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: Vielfalt 22.08.17 - 19:36

    Nachher sich wieder über virenverseuchte PCs beschweren

  3. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: L3G0 22.08.17 - 19:47

    Was mich noch mehr stört. Mein Internet ist sehr langsam da jedoch in der Familie einige PCs sind habe ich einen WSUS eingerichtet. Bis Windows 10 funktionierte es einwandfrei. Windows 10 entscheidet sich jedoch, wenn der WSUS die Updates noch nicht geladen hat, sie einfach mal selbst zu laden. Dies führt dann dazu das die sehr langsame Verbindung noch langsamer wird, weil WSUS + Clients versuchen zeitgleich zu laden.

    (Zur Info eine Nacht reicht bei mir nicht um 6 und mehr GB zu laden, es sind eher 3 Tage wenn die Leute das Internet dann noch Nutzen wollen)

    Nun kann man ja einstellen das Windows 10 beim Update keinen Kontakt mit Microsoft aufnehmen soll, dann passiert es jedoch das es mal gern auch nicht mehr mit meinem WSUS redet. Ich gehe 100% davon aus, das ich einfach zu doof bin und der Fehler bei mir liegt. Ich Linux User und habe es nach einem Tag suchen aufgegeben zu verstehen was ich tun muss das Win10 die Daten nur vom WSUS holt ohne zu Microsoft zu gehen. Mit Windows 7 bis 8.1 funktionierte das super, da habe ich keine vorbereitete Registry Datei geöffnet, das hat die Adressen gesetzt und alles funktionierte ohne frickeln und wiederholtes suchen wo nun die Einstellungen waren.

  4. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: TC 22.08.17 - 19:49

    Warum sollen sie auch 2-3 Länder auf der Welt kümmern, die immer noch im Breitband-Neuland mit dem mittelalterlichen Konzept "Trafficlimit" feststecken.

  5. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: Thunderbird1400 22.08.17 - 21:17

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollen sie auch 2-3 Länder auf der Welt kümmern, die immer noch im
    > Breitband-Neuland mit dem mittelalterlichen Konzept "Trafficlimit"
    > feststecken.
    Ganz einfach, weil sie auch in diesen Ländern Betriebssysteme verkaufen wollen. Steht ihnen ja frei, dort ihre Produkte nicht anzubieten, wenn sie auf den Umsatz verzichten können.

  6. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: bark 22.08.17 - 21:29

    Deswegen macht es windows 10 nicht wenn du via Hotspot drinnen bist. So wie jedes Betriebssystem 2014

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurz mal Online gehen. Hotspot am Smartphone an. Und schon ist der ganze
    > Traffic weg.
    >
    > Dazu kommt noch das ständig die Updates den Start verzögern. Wer sein
    > Windows 10 Laptop nur alle 3 Wochen benutzt, sieht quasi bei jedem Start so
    > ein Update-Punkte-Rad.
    >
    > Einschalten und fix mal nutzen: NICHT MIT WINDOWS 10. Da helfen auch keine
    > SSDs mehr. Die Update-Funktion ist nicht nur nervend sondern auch sehr
    > lahm.
    >
    > Bis Windows 7 konnte man noch problemlos selbst entscheiden, wann der
    > Download stattfinden soll. Doch nun versteckt sich der Download recht
    > unbemerkt.
    >
    > Selbst Android, was eigentlich leider selten bis gar nicht leider geupdatet
    > wird) fragt ob, das Update runtergladen werden soll.
    >
    > Die APP-Autoupdates kann man auch leicht abschalten. Bei größeren Downloads
    > wird sogar gewarnt.
    >
    > Doch irgendwie fehlt so was auf dem Desktop. Ich wollte mal für eine
    > WLAN-Verbindung einstellen, dass es sich um eine getaktete Verbindung
    > handelt. Doch das Feld ist ausgegraut. Manche WLAN-Verbindungen gehen halt
    > zu Hotspots. Dieser Tatbestand wird einfach ignoriert.
    >
    > Vielleicht hilft das was die VBZ hier duchgesetzt haben etwas.

  7. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 22.08.17 - 21:56

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollen sie auch 2-3 Länder auf der Welt kümmern,
    > die immer noch im Breitband-Neuland mit dem
    > mittelalterlichen Konzept "Trafficlimit" feststecken.

    Der Knackpunkt ist doch der: Selbst bei unbegrenztem Traffic und einer unbegrenzten Bandbreite möchte man eventuell als Anwender entscheiden können, wie letztere zum Zeitpunkt X genutzt wird. Wenn man beispielsweise gerade die komplette Bandbreite für einen zeitkritischen Download beträchtlicher Größe benötigt und Windows plötzlich meint, es müsste zeitgleich ein Update ebenfalls beträchtlicher Größe ziehen, ist das kontraproduktiv. Gleiches gilt, wenn man gerade die kompletten Ressourcen seines Rechners für ein Vorhaben bündelt und Windows meint, es müsste besagtes Update ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt implementieren und damit Festplatte und CPU ausbremsen.

    Zwangsupdates wären ja nur halb so schlimm, wenn die Updatefunktion halbwegs zuverlässig erkennen würde, ob sich das System tatsächlich gerade langweilt und ein Update bzw. dessen Download vielleicht auch mal pausiert, wenn sich das ändert. Da bestünde ganz klar noch Verbesserungsbedarf, wobei es natürlich noch besser wäre, wenn man als erfahrener Anwender wieder selbst entscheiden könnte, wann was heruntergeladen und installiert wird. Das müsste noch nicht einmal die Voreinstellung sein, aber es wäre schön, wenn man es ohne Hickhack (wieder) nachträglich so einstellen könnte.

  8. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: DetlevCM 22.08.17 - 23:34

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollen sie auch 2-3 Länder auf der Welt kümmern, die immer noch im
    > Breitband-Neuland mit dem mittelalterlichen Konzept "Trafficlimit"
    > feststecken.

    Man könnte hier auch sagen dass Microsoft die eigenn Kunden bestiehlt und aktiv schädigt - oder wird man irgendwo gewarnt dass man plötzlich im Hintergrund GB verbrät?
    Warum muss auch jeder eine unbegrenzte Verbindung haben? Man kann zum Beispiel auch aus kostengründen nur auf einem mobile Datenverbindung setzen - in Frankreich gibt es 20GB für 20¤ und 60GB für 25¤ im Monat.

    Man kann als Anbieter nicht einfach davon ausgehen dass jeder regelmäßig mehrere GB herunterladen kann - und selbst wer einen Breitbandanschluss hat, hat eventuell ein Problem mit der Bandbreite (ganze 4-5MBit/s in England...).
    Da ist dann auch außer einem Update nichts möglich...

    Und zu guter letzt schlagen auch regelmäßig Updates fehl - die Meldungen gibt es bei Golem immer wieder....

    Ich vermute dass so eine Selbstinstallation auch eine Rechenaufgabe bei einem Freund/Kollegen sabotiert hat und sich das OS selsbt gestartet hat... (Das musste man dann neu starten...)
    Windows - Zuverlässigkeit gleich null... - Ich weiß warum ich kein Windows 10 nutze. (Und ja, ich hatte den Mist mal in einer VM.)

  9. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: Frittenjay 22.08.17 - 23:40

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen macht es windows 10 nicht wenn du via Hotspot drinnen bist. So wie
    > jedes Betriebssystem 2014

    Also entweder ist die Aussage Quatsch, oder der Win10-Rechner im Gartenhaus auf meiner Parzelle hat eine Spezialversion. Der hat seid 1 1/2 Jahren nur mein Handy als Hotspot zu sehen bekommen, denn hier gibt es weder Festnetzanschluß noch Kabel, und trotzdem wurden ein Haufen Updates installiert.

  10. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: ve2000 23.08.17 - 01:25

    dann solltet ihr vielleicht mal jemanden, der sich auskennt, fragen wie ihr euren Hotspot als getaktete Verbindung definieren könnt, um somit das ganze zu unterdrücken?

  11. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: Test_The_Rest 23.08.17 - 09:02

    Auch in den Ländern leben Menschen, die selbst entscheiden können, was sie kaufen und nutzen wollen...

  12. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: alphaorb 23.08.17 - 09:24

    Ach bitte.. dann könnten die sich gar nicht mehr darüber aufregen.

  13. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: dawidw 23.08.17 - 09:57

    Gruppenrichtlinien kennst du? Damit entscheidet immer noch der Benutzer, wann welche Updates überhaupt geladen werden.

  14. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: ve2000 23.08.17 - 10:13

    dawidw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gruppenrichtlinien kennst du? Damit entscheidet immer noch der Benutzer,
    > wann welche Updates überhaupt geladen werden.
    Nicht unter Win10 Home.

  15. Re: MS kümmert den Traffic echt nicht mehr :-(

    Autor: vahandr 23.08.17 - 12:14

    Netzwerk Einstellungen > Getaktete Verbindung aktivieren

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  2. Continental AG, München
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

  1. Aero 15 X: Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop
    Aero 15 X
    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

    Gigabytes flaches Gaming-Notebook bekommt ein Update. Die GTX 1070 soll Spiele noch schneller darstellen können. Ansonsten bleibt das Gerät zum Vorgänger weitgehend unverändert. Das heißt: zwei SSDs, ein dicker Akku, aber noch immer ein Kaby-Lake-Chip.

  2. Review Bombing: Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam
    Review Bombing
    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

    Da kann ein Computerspiel noch so gut sein: Wenn sich ein Teil der Community über den Entwickler ärgert, führt das auf Verkaufsplattformen schnell zu vielen negativen Nutzerbewertungen. Mit einem neuen System will Valve dieses Review Bombing auf Steam künftig zumindest erschweren.

  3. Big Four: Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
    Big Four
    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

    Eine der größten Unternehmens- und Buchhaltungsfirmen weltweit ist einem Bericht zufolge gehackt worden. Ein unzureichend gesicherter Admin-Account soll Zugriff auf mehrere Millionen E-Mails mit privaten Kundendaten ermöglicht haben.


  1. 17:19

  2. 17:00

  3. 16:26

  4. 15:31

  5. 13:28

  6. 13:17

  7. 12:25

  8. 12:02