Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8 TPM 2.0: Microsoft erwirkt…

Linux ist keine Lösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux ist keine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 16:23

    Oder hat hier jemand einen vollständigen Überblick über Millionen Zeilen Quellcode, welcher sich ständig ändert?
    Oder hat hier jemand einen vollständigen Überblick über jeden noch so kleinen Chip, der in seiner Hardware verbaut ist?

    Letztlich kann man sich bei keinem System 100% sicher sein, dass nicht irgendwo eine Hintertür existiert. Da kann auch Linux nichts dran ändern.

  2. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.08.13 - 16:31

    Aber was ist denn sicherer, ein System von dem ich nicht 100% weiß, ob Backdoors drin sind, oder eins von dem ich 100% weiß, DASS welche drin sind? Also mal rein von der Risikoabschätzung her ^^ Eine Lösung ist es Gewiss nicht, aber ein Schritt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 16:31 durch Himmerlarschundzwirn.

  3. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: phex 29.08.13 - 16:32

    Logisch. So ist das nunmal. Sollte das aber herauskommen. Und in der Linuxszene gibt es genügend kompetente Leute, die nicht den Mund halten würden. Dann kann das betreffende Projekt in dem dieser Code gefunden wurde seinen Laden dicht machen.

    Dieses Risiko ist deswegen aber trotzdem kein Argument für ein System bei dem nachgewiesen ist, dass es Hintertüren zur Ausspähung implementiert hat.
    Ich gehe ja schließlich nicht bei grün über die Straße, weil ich auch bei rot gesund rüberkommen könnte. Sondern obwohl das bei grün auch passieren kann, weil ein Irrer angerast kommt, meide ich rot, da es dann wesentlich wahrscheinlicher ist, dass mich einer erwischt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 16:35 durch phex.

  4. Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 16:36

    > Letztlich kann man sich bei keinem System 100% sicher sein, dass nicht
    > irgendwo eine Hintertür existiert. Da kann auch Linux nichts dran ändern.

    Man hat aber die _Möglichkeit_ den Quellcode zu analysieren! Ob man den Aufwand betreiben will oder doch auf Vertrauen setzt ist also deine freie (finanzielle) Entscheidung.
    In wirklich sicherheitskritischen Bereichen wird das auch so gemacht.

  5. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: George99 29.08.13 - 16:38

    phex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich gehe ja schließlich nicht bei grün über die Straße, weil ich auch bei
    > rot gesund rüberkommen könnte. Sondern obwohl das bei grün auch passieren
    > kann, weil ein Irrer angerast kommt, meide ich rot, da es dann wesentlich
    > wahrscheinlicher ist, dass mich einer erwischt.

    Ich gucke ob die Straße frei ist und dann gehe ich rüber, ob das nun rot oder grün ist...

  6. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: Ovaron 29.08.13 - 16:38

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztlich kann man sich bei keinem System 100% sicher sein, dass nicht
    > irgendwo eine Hintertür existiert. Da kann auch Linux nichts dran ändern.

    Vollkommen korrekt - und gleichzeitig irrelevant. Denn im Gegensatz zu Linux kannst Du bei Windows ab 8.1 zu 100% sicher sein _dass_ eine Hintertür existiert.

    Du hast also die Wahl russisches Roulette zu spielen und zu hoffen das Du mit einem Open Source OS-Revolver eine leere Kammer erwischst oder Dir einen 8schüssigen Closed Source Revolver, geladen von Deinem nichtsnutzigen Neffen der im Todesfall alles erbt, an den Kopf zu halten und abzudrücken.

  7. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: redmord 29.08.13 - 16:39

    Ein derartiger Eingriff in die Privatsphäre gehört schlicht gesetzlich verboten. Wenn eine Regierung etwas von mir will, soll sie an meine Tür klopfen, aber nicht heimlich auf meinem Computer rumschnüffeln.

  8. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: redmord 29.08.13 - 16:42

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn im Gegensatz zu
    > Linux kannst Du bei Windows ab 8.1 zu 100% sicher sein _dass_ eine
    > Hintertür existiert.

    Hat da Snowden schon eine Papier zu veröffentlicht oder woher kommt diese Gewissheit?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 16:44 durch redmord.

  9. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: phex 29.08.13 - 16:43

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > phex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich gehe ja schließlich nicht bei grün über die Straße, weil ich auch
    > bei
    > > rot gesund rüberkommen könnte. Sondern obwohl das bei grün auch
    > passieren
    > > kann, weil ein Irrer angerast kommt, meide ich rot, da es dann
    > wesentlich
    > > wahrscheinlicher ist, dass mich einer erwischt.
    >
    > Ich gucke ob die Straße frei ist und dann gehe ich rüber, ob das nun rot
    > oder grün ist...

    Ja, super. Und was willst Du bezüglich des Themas damit sagen?
    Dass Du MS vertraust, und es für einen Root-Server mit vertraulichen Daten nutzt?

  10. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 16:44

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat aber die _Möglichkeit_ den Quellcode zu analysieren! Ob man den
    > Aufwand betreiben will oder doch auf Vertrauen setzt ist also deine freie
    > (finanzielle) Entscheidung.
    > In wirklich sicherheitskritischen Bereichen wird das auch so gemacht.

    Was bringt es, wenn eine vermeintlich harmlose Code-Zeile einen Chip in deiner Hardware anspricht, der dann seine Spionagetätigkeit aufnimmt? Das wirst du vermutlich niemals rausfinden können. Daher ist es im Grunde Augenwischerei, dass der offene Quellcode ein Zugewinn an Sicherheit ist. Damit kann man bestenfalls ein paar Möchtegern-Hacker davon abhalten, ihr Unwesen zu treiben. Nicht aber hochgerüstete Geheimdienste, mit unbegrenzten finanziellen Möglichkeiten, erheblichem politischem Einfluss und dem vermutlich besten Personal, welches frei herumläuft.

  11. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: phex 29.08.13 - 16:46

    Trotzdem ist das kein Argument für Windows.
    Wenn im Nachbarland die Pest ausbricht und mich ein paar Flüchtlinge von dort eventuell damit anstecken könnten. Deswegen mache ich doch nicht gleich Urlaub im dortigen Sperrgebiet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 16:48 durch phex.

  12. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 16:47

    > Was bringt es, wenn eine vermeintlich harmlose Code-Zeile einen Chip in
    > deiner Hardware anspricht, der dann seine Spionagetätigkeit aufnimmt?

    Genauso viel wie unter jedem anderem System: gar nichts!

    Das ändert aber gar nichts daran das man durch Kontrolle des Quellcodes eine deutlich höhere Sicherheit erlangen kann.

    Nichts ist 100% sicher!

  13. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: pythoneer 29.08.13 - 16:47

    So Mr.100%, deine Tautologien sind ja ganz lusting aber denk doch beim nächsten mal noch mal darüber nach.

    Linux ist für dich keine Lösung, weil es nach deiner eigenen Definition keine Lösung geben kann. Aber vielleicht kannst du dich ja damit beruhigen, dass es vielleicht näher an einer Lösung liegt.

    Sag mal gehst du eigentlich zum Artzt wenn du krank bist, obwohl du nicht zu 100% weißt ob er dich heilen kann, sondern bleibst lieber zuhause mit der Gewissheit zu sterben?

  14. Re: Linux ist keine Lösung

    Autor: Pinguin 29.08.13 - 17:03

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder hat hier jemand einen vollständigen Überblick über Millionen Zeilen
    > Quellcode, welcher sich ständig ändert?
    > Oder hat hier jemand einen vollständigen Überblick über jeden noch so
    > kleinen Chip, der in seiner Hardware verbaut ist?
    >
    > Letztlich kann man sich bei keinem System 100% sicher sein, dass nicht
    > irgendwo eine Hintertür existiert. Da kann auch Linux nichts dran ändern.

    Natürlich hat hier niemand einen vollständigen Überblick. Die Gemeinschaft jedoch schon. Und ausserdem stehen Dir von vorn herein umfangreiche Möglichkeiten zum Codereading, zur Systemanlyse und zur Systemhärtung zur Verfügung.
    Bei Windoofs ist Dir all das von vorn herein genommen (und Du zahlst auch noch dafür!!).

  15. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 17:04

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ändert aber gar nichts daran das man durch Kontrolle des Quellcodes
    > eine deutlich höhere Sicherheit erlangen kann.

    Sicherheit vor was? Vor Geheimdiensten zu 100% nicht und darum geht es hier doch. ;)
    Sobald ein Geheimdienst auch nur ein einziges Hintertürchen eingebaut hat, spielt es keine Rolle mehr ob ein OS zu 10%, 50% oder zu 99% sicher ist. Ein unterlaufenes OS ist ein unterlaufenes OS. Da spielt es keine Rolle, ob es nun Windows, Ubuntu, Mint oder sonst wie heisst.

  16. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 17:13

    > Sicherheit vor was? Vor Geheimdiensten zu 100% nicht und darum geht es hier
    > doch. ;)

    Es steht dir frei den Quellcode deines Linux-Systems zu überprüfen (oder überprüfen zu lassen). Kann sich halt nur kein normaler Anwender leisten. Die Stellen die wirklich Infrastrukturen gegen Geheimdienste schützen müssen (in Deutschland ist da das BSI für zuständig) machen das so! Das OS der SINA-Boxen ist z.B. ein speziell vom BSI "gehärtetes" Linux-System.

    Aber ich hoffe dir ist klar das wir hier eine theoretische Möglichkeit bei Linux einem nahezu sicher geltendem Fakt bei Windows gegenüberstellen?

  17. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 17:19

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht dir frei den Quellcode deines Linux-Systems zu überprüfen (oder
    > überprüfen zu lassen). Kann sich halt nur kein normaler Anwender leisten.
    > Die Stellen die wirklich Infrastrukturen gegen Geheimdienste schützen
    > müssen (in Deutschland ist da das BSI für zuständig) machen das so! Das OS
    > der SINA-Boxen ist z.B. ein speziell vom BSI "gehärtetes" Linux-System.

    Auch die werden nur schwer feststellen können, ob sich in ihrer Hardware ein Spionagechip versteckt hat, der durch vollkommen unverfänglichen OS-Code aktiviert wird. Vermutlich braucht so ein Chip nicht mal irgendwelchen OS-Code, um seinen Dienst zu erledigen.

    > Aber ich hoffe dir ist klar das wir hier eine theoretische Möglichkeit bei
    > Linux einem nahezu sicher geltendem Fakt bei Windows gegenüberstellen?

    Deshalb habe ich doch gesagt, dass es unwichtig ist, ob ein OS nur zu 1% sicher ist oder zu 99%. Sobald ein Hintertürchen eingebaut wurde, sind alle gleich unsicher. Es ist naiv zu glauben, die Geheimdienste würden Ruhe geben, bevor sie nicht überall ihre Hintertürchen eingebaut haben. Beim Schutz vor Geheimdiensten sind alle OS daher gleich unsicher, bzw. bieten 0% Sicherheit.

  18. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 17:23

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht dir frei den Quellcode deines Linux-Systems zu überprüfen (oder
    > überprüfen zu lassen). Kann sich halt nur kein normaler Anwender leisten.
    > Die Stellen die wirklich Infrastrukturen gegen Geheimdienste schützen
    > müssen (in Deutschland ist da das BSI für zuständig) machen das so! Das OS
    > der SINA-Boxen ist z.B. ein speziell vom BSI "gehärtetes" Linux-System.

    Die SINA Boxen sind vielleicht gehärtet, das heißt aber nicht, dass der gesamte Quellcode vom BSI (oder wem auch immer) gelesen wurde.

  19. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: pythoneer 29.08.13 - 17:41

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb habe ich doch gesagt, dass es unwichtig ist, ob ein OS nur zu 1%
    > sicher ist oder zu 99%.

    Zwei Flugzeuge: Flugzeug A stürtzt in 99% der Fälle nicht ab, Flugzeug B stürtzt in 1% der Fälle nicht ab. In welches steigst du ein Mr.100% ?

  20. Re: Stimmt! Linux ist nur die Voraussetzung für eine Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.13 - 17:46

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DTF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb habe ich doch gesagt, dass es unwichtig ist, ob ein OS nur zu 1%
    > > sicher ist oder zu 99%.
    >
    > Zwei Flugzeuge: Flugzeug A stürtzt in 99% der Fälle nicht ab, Flugzeug B
    > stürtzt in 1% der Fälle nicht ab. In welches steigst du ein Mr.100% ?

    Der Vergleich zeigt, dass du nicht verstanden hast, worum es hier geht. Alle OS sind zu 100% unsicher, wenn sich die Geheimdienste Zugang verschaffen wollen. Es ist schlichtweg unmöglich, sie davon abzuhalten und lediglich eine Illusion, dass dies möglich wäre.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. ADAC e.V., Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

  1. CUH-2200: Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an
    CUH-2200
    Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an

    Derzeit in Japan, später vermutlich auch in Europa bietet Sony eine neue Ausgabe der Playstation 4 Slim an. Trotz des mittelgroßen Versionssprungs dürften die Änderungen nur einige interne Details und die Herstellungskosten betreffen.

  2. Mobilfunkversorgung: Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt
    Mobilfunkversorgung
    Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt

    Überall Funklöcher in den ländlichen Regionen von Niedersachsen. Wirtschaftsminister Althusmann will nun eine Lösung. Die Opposition sagt, das Funkloch-Casting habe nichts Neues erbracht.

  3. Games: Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt
    Games
    Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt

    Bislang galt Deutschland als Hochburg des PC-Gaming, jetzt ist das Smartphone die beliebteste Spieleplattform. Die aktuellen Zahlen zeigen auch, dass es Kauf-Apps gegenüber dem Geschäft mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern immer schwerer haben.


  1. 18:51

  2. 17:36

  3. 17:09

  4. 16:36

  5. 16:16

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:00