Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8 TPM 2.0: Microsoft erwirkt…

Sehr gut

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut

    Autor: Leviath4n 29.08.13 - 16:36

    Der Artikel war sachlich auch eine absolute Katastrophe. Wieso lässt die Zeit auch so einen unfähigen Redakteur mit Diplom von einer "Sporthochschule in Köln" Artikel im IT Bereich schreiben?

    "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst." Eric Schmidt (Google)

  2. Re: Sehr gut

    Autor: redmord 29.08.13 - 16:40

    Weil er kein Politik studiert hat?

  3. Re: Sehr gut

    Autor: defiance 29.08.13 - 18:20

    Eine Katastrophe war der Artikel nur für windows Admins die berufliche Zukunftspanik bekamen.

    Das Wirtschaftsministerium kann keine Warnung veröffentlichen, sonst hätten die jetzt eine noch dickere Klage seitens Microsoft am Hals. Die finanziellen Risiken sind enorm wenn von offizieller Regierungsstelle so etwas veröffentlicht wird.

    Also steckt man es "Der Zeit" zu, mit den üblichen juristisch sauberen Floskeln, damit Microsoft keine Klagemöglichkeit gegen das Ministerium hat.

    Diese Warnung kann jeder Vorstand einer Firma auslegen wie er möchte. Es bedeutet nur er solle Risiken nicht ignorieren die durch Verwendung von Microsoft Windows X entstehen, z. B. Wirtschaftsspionage.

    Niemandem wurde die Verwendung von Microsoft Produkten verboten, es wurde nur der diplomatisch formulierte und juristisch saubere Hinweis veröffentlicht das dies Risiken bergen kann. Nun darf jeder für sich selbst entscheiden, was einige zu Überfordern scheint.

  4. Re: Sehr gut

    Autor: Leviath4n 29.08.13 - 18:51

    Diplomatisch war beim Zeit Artikel gar nichts formuliert, das fing ja schon mit der irreführenden Überschrift an.

    "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst." Eric Schmidt (Google)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Bandai Namco: Black Clover und andere Anime-Neuheiten
    Bandai Namco
    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

    Jeweils ein Spiel auf Basis von Black Clover und My Hero Academia, dazu eine Erweiterung für Dragon Ball Xenoverse 2 und eine offene Beta für Dragon Ball Fighter Z: Bandai Namco hat eine Reihe von Neuheiten für Fans von Anime und Manga vorgestellt.

  2. Panono: Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen
    Panono
    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

    Nach der Pleite von Panono war unklar, ob Vorbesteller ihre Kamera noch bekommen. Jetzt hat der neue Besitzer einen Kompromiss vorgeschlagen: Bisher leer ausgegangene Crowdfunding-Unterstützer können die 360-Grad-Kamera zu Produktionskosten kaufen.

  3. Elon Musk: The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland
    Elon Musk
    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

    Elon Musks Unternehmen the Boring Company hat die Erlaubnis erhalten, einen Tunnel nahe der US-Hauptstadt Washington zu bauen. Das wird aber nicht der erste Abschnitt der Ostküsten-Hyperloop-Trasse, die Musk gern bauen möchte.


  1. 11:57

  2. 11:26

  3. 11:00

  4. 10:45

  5. 10:30

  6. 10:14

  7. 09:59

  8. 07:11