1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Live Messenger: Netzwerk kann…

Das heißt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das heißt...

    Autor: Felix_Keyway 11.01.13 - 22:13

    Wird man unter http://login.live.com seine/n Kalender, Kontakte, Mails und SkyDrive noch weiterhin verwalten können? Auch nach 2014?

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Das heißt...

    Autor: Spaghetticode 12.01.13 - 00:08

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird man unter login.live.com seine/n Kalender, Kontakte, Mails und
    > SkyDrive noch weiterhin verwalten können? Auch nach 2014?
    Ähm, diese ganzen Dienste, die du nennst, haben nichts mit dem Messenger zu tun. Microsoft will derzeit nur seinen Messenger einstellen, nicht die Dienste, die du hier nennst. (Obwohl es natürlich sein kann, dass Microsoft ähnlich wie Google oder Yahoo beschließt, weitere Dienste einzustellen. Erst 2015 wissen wir eine definitive Antwort auf die Frage.)

  3. Re: Das heißt...

    Autor: TW1920 12.01.13 - 00:25

    Ihr solltet mal die Ankündigungen genau durchlesen und verfolgen ;)

    Es geht hier darum um Dienste zu optimieren und zusammenzuführen. Das WLM-Netz ist nicht mehr so stark genutzt, aber auch Skype ist im Bereich Chat nicht so stark -> man bündelt beide dienste da, wo es am effektivsten ist und das ist nun mal Skype.

    ansonsten plant MS ihre dienste zu überarbeiten und besser zu verknüpfen. eingestellt werden soll soweit aber nichts, was sich aber selbstverständlich irgendwann ändern kann.

  4. Re: Das heißt...

    Autor: h1j4ck3r 14.01.13 - 08:26

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr solltet mal die Ankündigungen genau durchlesen und verfolgen ;)
    >
    > Es geht hier darum um Dienste zu optimieren und zusammenzuführen. Das
    > WLM-Netz ist nicht mehr so stark genutzt...
    Man kann jetzt schon zu ner outlook-webapp im kachellook wechseln mit skydriveverbindung und was outlook eben ausmacht... alles was die live dienste waren nur ohne den messenger
    Also dahingehend richtig, dass sie sich auf produkte einschränkten die die anforderungen mehrerer anderer erfüllen, nur nutzt mir mein msn/live-messenger account nichts mehr und ich habe mich immer um skype gedrückt... wozu zu einem per Konstrukt abhörbarem system wechseln(ja ging bei live sicher auch aber darum geht's nicht und von neuartigen diensten erwarte ich mehr bzw. kann man mehr erwarten)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 08:33 durch h1j4ck3r.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  3. Netze BW GmbH, Biberach
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 40,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
    3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit